Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail-Durchsuchung: USA vs. Rest der…

Interessanter Tenor des Artikels: Wie töte ich die Cloud?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessanter Tenor des Artikels: Wie töte ich die Cloud?

    Autor: AllDayPiano 22.01.16 - 09:28

    Auch wenn es sich hier um Emails handelt, so ergibt sich mit diesem Urteil auch eine direkte Rechtsfolge für Daten auf Cloudservern, für die dann unterm Strich die exakt gleiche Gesetzgebung anwendung finden wird.

    Wenn das Gerich in NY in amerika-egoistischer Art und Weise abermals ein total schwachsinniges Gesetz (das ja nebenbei auch Swartz zum Verhängnis wurde) zur Basis nimmt, um für die Regierung und gegen den Datenschutz zu entscheiden, dann wäre das der Todesstoß für sämtliche Cloudlösungen, bei denen amerikanische Firmen involviert sind.

    Es hat seinen Grund, warum die OwnCloud immer mehr an Bedeutung gewinnt, wenn eine seriöse Nutzung dahinter steht.

    Ich persönlich werde mir privat auch ein NAS gönnen - Vertrauen in US-Firmen habe ich schon lange nicht mehr!

  2. Re: Interessanter Tenor des Artikels: Wie töte ich die Cloud?

    Autor: Eve666 22.01.16 - 09:43

    US Firmen könnten sich gezwungen sehen dauerhaft ihren Firmensitz beispielsweise in de EU zu verlagern. Das hätte ziemlich drastische Folgen für die amerikanische Wirtschaft.

    Die US Regierung würde das dann auch Recht schnell korrigieren.

  3. Re: Interessanter Tenor des Artikels: Wie töte ich die Cloud?

    Autor: robinx999 22.01.16 - 09:45

    Dann haben US Firmen aber auch wieder Probleme wenn es ausländische Firmen sind. Der Microsoft Ansatz der im Artikel genannt wird das man dann für Europäische Kunden über einen Europäischen Partner der alles Betreibt regelt scheint da noch am Realistischsten zu sein, wobei sie sich damit natürlich selber von den Daten abschneiden was zumindest bei Diensten die die Daten verwerten zur Finanzierung ebenfalls wieder Problematisch werden dürfte, da dann die Finanzierung wackelt.

  4. Re: Interessanter Tenor des Artikels: Wie töte ich die Cloud?

    Autor: zZz 22.01.16 - 10:02

    Eve666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > US Firmen könnten sich gezwungen sehen dauerhaft ihren Firmensitz
    > beispielsweise in de EU zu verlagern. Das hätte ziemlich drastische Folgen
    > für die amerikanische Wirtschaft.

    Wie wir alle wissen, bestimmen die wirtschaftlichen Interessen der USA ja gerne deren Politik. Wenn nun wirklich die Kunden das Vertrauen in die amerikanische Cloud verlieren und sich massenhaft abwenden, werden wohl auch die Republikaner auf ihre Schäfchen hören.

  5. Re: Interessanter Tenor des Artikels: Wie töte ich die Cloud?

    Autor: bofhl 22.01.16 - 10:14

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann haben US Firmen aber auch wieder Probleme wenn es ausländische Firmen
    > sind. Der Microsoft Ansatz der im Artikel genannt wird das man dann für
    > Europäische Kunden über einen Europäischen Partner der alles Betreibt
    > regelt scheint da noch am Realistischsten zu sein, wobei sie sich damit
    > natürlich selber von den Daten abschneiden was zumindest bei Diensten die
    > die Daten verwerten zur Finanzierung ebenfalls wieder Problematisch werden
    > dürfte, da dann die Finanzierung wackelt.

    Das ist aber eben kein Problem! Denn werden die Daten national-lokal gespeichert, braucht man kein hochkomplexes System zur Analyse mehr - es reicht dann in jeder dieser nationalen Niederlassungen lokal die Daten auszuwerten und die nur mehr die verarbeiteten Analyseergebnisse den Werbepartnern (die auch national positioniert sein können!) zur Verfügung zu stellen! Im Prinzip wird das was heute zentralisiert und damit extrem verkompliziert wird (mehr Daten benötigt eben mehr Rechenpower und auch bessere und schnellere Leitungen um diese Daten zur Zentrale zu schaufeln!), wieder dezentral und damit direkter zugänglich gemacht. Und damit fallen dann die Notwendigkeiten von schnellen Supercomputern zur Analyse und den extrem schnellen Netzanbindungen einfach mal weg!

    Real gesehen wird damit die Auswertungsgeschwindigkeiten gesteigert - auch heute werden Spiegelsysteme (versteckt) weltweit verteilt zur Verarbeitung benutzt!

  6. Re: Interessanter Tenor des Artikels: Wie töte ich die Cloud?

    Autor: bremse 22.01.16 - 23:29

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es hat seinen Grund, warum die OwnCloud immer mehr an Bedeutung gewinnt,
    > wenn eine seriöse Nutzung dahinter steht.

    Kann man machen. Man kann aber durchaus noch irgendwelche Clouds us-amerikanischer Konzerne nutzen. (Nur eben nicht für alles.) ;-)

    Ich lagere bspw. u.a. bei einem solchen Anbieter ein paar Backups. Mit Duplicity, hübsch per OpenPGP verschlüsselt, ...

    > Ich persönlich werde mir privat auch ein NAS gönnen - Vertrauen in
    > US-Firmen habe ich schon lange nicht mehr!

    NAS ist nicht gleich NAS. Viele kommerzielle Kisten sind dermaßen unsicher vorkonfiguriert oder haben gar Backdoors, ... Also zumindest Vorsicht, wenn die Dinger auch per Internet erreichbar sein sollen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sony KD-65XD7505 799,99€, Hisense H50AE6400 419,99€)
  2. beim Kauf eines 100€ Amazon-Geschenkgutscheins
  3. (reduzierte Grafikkarten, Monitore, Gehäuse und mehr)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
    Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
    El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

    Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
    Von Michael Wieczorek


      1. Steam Play und Proton: Wie Valve Windows-Spiele auf Linux bringen will
        Steam Play und Proton
        Wie Valve Windows-Spiele auf Linux bringen will

        Seit 2010 können Linux-Nutzer über Steam Spiele für ihr Betriebssystem kaufen. Insbesondere viele große Blockbuster-Titel fehlen jedoch bisher. Steam-Betreiber Valve möchte das mit einer neuen Technik namens Proton ändern. Wir erklären, wie das geht.

      2. Bildbearbeitung: Rawtherapee 5.5 mit Dunstbeseitigung und Soft Light Tool
        Bildbearbeitung
        Rawtherapee 5.5 mit Dunstbeseitigung und Soft Light Tool

        Die kostenlose Bildbearbeitungssoftware Rawtherapee ist als Version 5.5 veröffentlicht worden. Sie enthält neben vielen kleinen Änderungen ein neues Schatten/Highlights-Werkzeug und eine Funktion zur Dunstentfernung in Digitalfotos.

      3. Raiju Mobile: Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro
        Raiju Mobile
        Razer präsentiert Smartphone-Controller für 150 Euro

        Mit dem Raiju Mobile hat Razer seine Controller-Reihe für Sonys Playstations auf Smartphones erweitert. Das Mobiltelefon kann in eine neigbare Halterung gesteckt werden, neben den gewohnten Steuerungselementen stehen vier programmierbare Buttons zur Verfügung.


      1. 09:08

      2. 07:56

      3. 17:23

      4. 16:43

      5. 15:50

      6. 15:35

      7. 15:06

      8. 14:41