Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail-Konten: Auch Google, Apple und…

Selbstgehostete Mails FTW

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: Scientistic 22.03.14 - 13:49

    Kleiner V-Server (für paar Euro pro Monat), eine Domain (auch moderate Kosten), etwas Unixkenntnis und ein paar HowTos später hat man seinen eigenen Mailserver. Niemand liest deine Mails aus, du hast beliebig viele Mailadressen, etc. - wunderbar :-)

  2. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: Ranjid-IT 22.03.14 - 14:20

    > du hast beliebig viele Mailadressen, etc. - wunderbar :-)

    ... und bist im Handumdrehen eine Spamschkeuder ersten Ranges, weil Systeme von selbsternannten Teilzeit-Admin, unabhängig vom verwendeten OS, früher oder später Opfer von Profis werden. Je nachdem kann das ganz schön unangenehmt werden, zumindest wenn man die Sache unter Echtnamen betreibt.

  3. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: gammagaffer 22.03.14 - 14:25

    > ... und bist im Handumdrehen eine Spamschkeuder ersten Ranges, weil Systeme
    > von selbsternannten Teilzeit-Admin, unabhängig vom verwendeten OS, früher
    > oder später Opfer von Profis werden.

    Auch normale Mailkonten werden "im Handumdrehen" zur "Spamschleuder ersten Ranges", dafür benötigt man keinen eigenen Mailserver.

    Ein Unterschied ist allerdings: Bei den Mailkonten fällt es dann GMX, Web.de, Hotmail recht schnell auf, dass da einer Spam verschickt. Beim eigenen Server wundert man sich höchstens, warum nie einer antwortet.

  4. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: _moep_ 22.03.14 - 14:47

    Scientistic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...] Niemand liest deine Mails aus, du hast beliebig viele
    > Mailadressen, etc. - wunderbar :-)

    Nun das kommt drauf an, wie paranoid man ist. Es wäre ja nicht das erste mal, dass ein Hypervisor gehackt wird und man dadurch Zugriff auf die VServer hat.
    Ich würde noch das Maildir verschlüsseln, so dass man nur Zugriff drauf hat, wenn man das PW hat.
    Natürlich ist der Cryptocontianer dann offen und es wäre möglich, via Schnittstellen drauf zuzugreifen.
    Gibt es sicher noch Optimierungsmöglichkeiten

  5. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: violator 22.03.14 - 15:51

    Jo hat meine Oma erst gestern gemacht.

  6. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.14 - 16:17

    Scientistic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleiner V-Server (für paar Euro pro Monat), eine Domain (auch moderate
    > Kosten), etwas Unixkenntnis und ein paar HowTos später hat man seinen
    > eigenen Mailserver. Niemand liest deine Mails aus, du hast beliebig viele
    > Mailadressen, etc. - wunderbar :-)


    Oder man nutzt einfach pgp und fertig.

  7. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: ein-schreiberling2011 22.03.14 - 16:18

    Ranjid-IT schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > du hast beliebig viele Mailadressen, etc. - wunderbar :-)
    >
    > ... und bist im Handumdrehen eine Spamschkeuder ersten Ranges, weil Systeme
    > von selbsternannten Teilzeit-Admin, unabhängig vom verwendeten OS, früher
    > oder später Opfer von Profis werden. Je nachdem kann das ganz schön

    Einen Mailserver sicher zu betreiben ist nun wahrlich keine Geheimwissenschaft mehr. Es gibt genügend gute Literatur um dies ohne übermäßige Gefahren zu bewerkstelligen. Inzwischen sind auch die Vorkonfigurationen der Distributionen sinnvoll eingestellt.

    Übrigens kommt der meiste schon lange nicht mehr von schlecht gewarteten Mailservern oder offenen Relais.

  8. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: bstea 22.03.14 - 16:56

    Doch ist es. Wer sich auf die Konfiguration des Distributors verlässt sollte lieber gleich Geld zurücklegen. Und das meiste, kommt bei mir von offenen Kisten mit realen Besitzern, die so wie du glauben, jemand anders macht schon die Arbeit.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  9. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: dasa 22.03.14 - 17:13

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oder man nutzt einfach pgp und fertig.

    ... und verlangt von Freunden, Familienmitgliedern und Arbeitskollegen, dass sie einem immer eine mit deinem öffentlichen Schlüssel verschlüsselte Mail zuschicken. Zuvor aber müssen alle auf einer Keysigning-Party gegenseitig die Schlüssel signieren. Wer nicht mitmacht kriegt eine mit der Bratpfanne übergezogen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.14 17:15 durch dasa.

  10. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: dasa 22.03.14 - 17:25

    Scientistic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleiner V-Server (für paar Euro pro Monat), eine Domain (auch moderate
    > Kosten), etwas Unixkenntnis und ein paar HowTos später hat man seinen
    > eigenen Mailserver. Niemand liest deine Mails aus, du hast beliebig viele
    > Mailadressen, etc. - wunderbar :-)

    Man sollte sich schon die relevanten Manpages komplett durchlesen, um zu verstehen was eingestellt ist. Von Howtos aus unbekannter Quelle (unbekannt da meist unter Pseudonym verfasst) von mehr oder weniger Qualifizierten sollte man beim Aufsetzen eines Mailserver die Finger lassen. Sonst hat man später schlimmstenfalls ein offenes Mail-Relay.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.14 17:27 durch dasa.

  11. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: widdermann 22.03.14 - 17:31

    dasa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man sollte sich schon die relevanten Manpages komplett durchlesen, um zu
    > verstehen was eingestellt ist. Von Howtos aus unbekannter Quelle (unbekannt
    > da meist unter Pseudonym verfasst) von mehr oder weniger Qualifizierten
    > sollte man beim Aufsetzen eines Mailserver die Finger lassen. Sonst hat man
    > später schlimmstenfalls ein offenes Mail-Relay.

    Mag sein. Hab aber auch so ein Anonymes Howto durchgeführt. Danach gings immer noch nicht und hab einfach alles, was ich per Google fand in die Shell gepastet und dann gings irgendwann. Und läuft bis heute ohne jegliche Hackerangriffe.
    Also gehen tut's schon.
    Und ich hab massig E-Mail-Adressen für relativ wenig Geld.
    Manpages von postfix usw. sind leider so umfangreich, die liest kein 15jähriger WoW-Zocker, der nebenbei nen Mailserver aufsetzt, mehr durch.. Das ist zu viel verlangt



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.14 17:34 durch widdermann.

  12. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: RipClaw 22.03.14 - 17:34

    widdermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mag sein. Hab aber auch so ein Anonymes Howto durchgeführt. Danach gings
    > immer noch nicht und hab einfach alles, was ich per Google fand in die
    > Shell gepastet und dann gings irgendwann. Und läuft bis heute ohne jegliche
    > Hackerangriffe.
    > Also gehen tut's schon.
    > Und ich hab massig E-Mail-Adressen für relativ wenig Geld

    Tja aber verstehst du überhaupt was du da eingetippt hast ?
    Ohne Verständnis für die Konfiguration kannst du auch nicht Probleme beheben wenn welche auftauchen.

  13. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: widdermann 22.03.14 - 17:36

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja aber verstehst du überhaupt was du da eingetippt hast ?
    > Ohne Verständnis für die Konfiguration kannst du auch nicht Probleme
    > beheben wenn welche auftauchen.

    Also damals hab ichs noch nicht verstanden. Aber inzwischen, nach mehreren Upgrades der Linux-Distro, musste ich ja zwangsweise die alte Konfiguration auf die neuen Dateien übertragen. Dabei lernt man schon einiges. Standardmäßig ist kein offenes Relay aktiviert

  14. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: dasa 22.03.14 - 17:52

    widdermann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tja aber verstehst du überhaupt was du da eingetippt hast ?
    > > Ohne Verständnis für die Konfiguration kannst du auch nicht Probleme
    > > beheben wenn welche auftauchen.
    >
    > Also damals hab ichs noch nicht verstanden. Aber inzwischen, nach mehreren
    > Upgrades der Linux-Distro, musste ich ja zwangsweise die alte Konfiguration
    > auf die neuen Dateien übertragen. Dabei lernt man schon einiges.
    IMHO, wenn ein Dienst zum Internet geöffnet ist, sollte es schon von Anfang an richtig konfiguriert sein und nicht nach ein paar Upgrades...

    > Standardmäßig ist kein offenes Relay aktiviert
    Und das weißt du weil es im Howto so stand?

    Wem es zu mühselig ist, sich in die Materie einzulesen, sollte einfach bei einem möglichst vertrauenswürdigen deutschen Hoster (HostEurope, Hetzner, All-Inkl etc.) das MailPaket + zusätzlicher Domain bestellen. Wen die Mails nicht auf dem Server verbleiben sollen oder der Speicher voll ist, kann man immernoch POP verwenden.

    Tip: Bei All-Inkl.com und Netcup.de ist das Postfach so groß wie das Webspace des gewählten Webhosting Pakets. Für ca. 5¤/Monat hast du 50GB Webspace mit drei Inklusivdomains. Bei All-Inkl.com ist dein Postfach aber auf 2GB begrenzt. Solange zu deine eingehenden Mails regelmäßig in ein Unterorder schiebst kannst du aber die 50GB nutzen. Hier die Links:
    - All-Inkl Privat: http://all-inkl.com/webhosting/
    - Web-Expert M: http://www.netcup.de/hosting/webhosting_expert.php

    Soweit ich weiß kann man bei All-Inkl monatlich kündigen. Bei Netcup ist man aber 12 Monate gebunden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.14 18:03 durch dasa.

  15. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.14 - 18:38

    dasa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oder man nutzt einfach pgp und fertig.
    >
    > ... und verlangt von Freunden, Familienmitgliedern und Arbeitskollegen,
    > dass sie einem immer eine mit deinem öffentlichen Schlüssel verschlüsselte
    > Mail zuschicken. Zuvor aber müssen alle auf einer Keysigning-Party
    > gegenseitig die Schlüssel signieren. Wer nicht mitmacht kriegt eine mit der
    > Bratpfanne übergezogen...

    Stimmt. Ist total kompliziert pgp zu nutzen.

  16. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: dasa 22.03.14 - 19:13

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Ist total kompliziert pgp zu nutzen.

    Egal ob kompliziert oder nicht. Es fehlt leider die breite Akzeptanz. Ich benutze daher mein GnuPG Schlüsselpaar nur zum Verschlüsseln von Backups und einzelner Dateien. Wenn ich damit anfange, meinem Bekanntenkreis signiertere Mails zu schicken (keine Verschlüsselung da Fehlen von Public Keys), wundern die sich aufgrund fehlendem Enigmail nur warum unzählige ASCII Zeichen der Mail angehängt sind. Selbst im Universitätsumfeld werden die vom RBG kostenlos zur Verfügung gestellten validen S/MIME Zertifikate kaum benutzt. Zumindest wird S/MIME von den gängigen Mailprogrammen verstanden und bedarf keiner Plugins wie Enigmail.

  17. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.14 - 19:46

    Da kommste bei Domainfactory aber mit unter 10¤/Jahr besser und einfacher weg...

  18. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: Anonymer Nutzer 22.03.14 - 20:42

    dasa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Stimmt. Ist total kompliziert pgp zu nutzen.
    >
    > Egal ob kompliziert oder nicht. Es fehlt leider die breite Akzeptanz. Ich
    > benutze daher mein GnuPG Schlüsselpaar nur zum Verschlüsseln von Backups
    > und einzelner Dateien. Wenn ich damit anfange, meinem Bekanntenkreis
    > signiertere Mails zu schicken (keine Verschlüsselung da Fehlen von Public
    > Keys), wundern die sich aufgrund fehlendem Enigmail nur warum unzählige
    > ASCII Zeichen der Mail angehängt sind. Selbst im Universitätsumfeld werden
    > die vom RBG kostenlos zur Verfügung gestellten validen S/MIME Zertifikate
    > kaum benutzt. Zumindest wird S/MIME von den gängigen Mailprogrammen
    > verstanden und bedarf keiner Plugins wie Enigmail.

    Traurig traurig.
    Aber anstatt zumindest zu signieren und die Mitmenschen aufzuklären reihst du dich in die Herde mit ein?
    So wird das nie was mit flächendeckender Verschlüsselung.

  19. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: dasa 22.03.14 - 21:40

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Traurig traurig.
    > Aber anstatt zumindest zu signieren und die Mitmenschen aufzuklären reihst
    > du dich in die Herde mit ein?
    > So wird das nie was mit flächendeckender Verschlüsselung.

    Wie kommst du darauf? S/MIME ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.14 21:41 durch dasa.

  20. Re: Selbstgehostete Mails FTW

    Autor: heldenplatz 22.03.14 - 22:13

    der Unsinn beginnt dort, wo man sich autark wähnt im Netz.
    Im Gegensatz zum RL kann es im Netz keine "Wildnisse" mehr geben.
    Das Netz wähnt sich als die totale Vereinnahmung allen Seins.

    Jeder, der einen Rechner hat und den benutzt ist bereits geclaimt vom Netz.

    Das Netz wähnt sich bis zum Stromausfall über die totale Macht über die Menschen.

    Stallman mit seinen Netzfreiheiten hat noch nicht ganz kapiert, welche Freiheitsbeschränkungen das Netz künftig bedeuten wird.

    Genaugenommen ist Richard Stallman längst überrannt worden von seinen infatil wirkenden Auffassungen einer freien Gesellschaft.

    Merke: Sklavenhalter sind zunächsteinmal selbst Sklaven, die sich zu befreien wünschen: und das machen sie mit Sklavenhaltermethoden.
    Was also soll dabei anderes herauskommen als noch mehr Sklaven?

    ur personal chain: ur program



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.14 22:27 durch heldenplatz.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, Kassel
  2. Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
  3. MicroNova AG, Wolfsburg
  4. Deloitte, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,40€
  2. (-55%) 44,99€
  3. (-64%) 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11