Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail-Konto: 90 Prozent der Gmail…

10 % nutzen zweiten Faktor?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 10 % nutzen zweiten Faktor?

    Autor: SebastianHatZeit 19.01.18 - 16:07

    Ich kann die negative Auslegung der Zahl nicht nachvollziehen. Wenn ich daraus schließen darf, dass fast 10 % einen zweiten Faktor nutzen, finde ich das in Anbetracht des Mehraufwandes doch durchaus beachtlich. Gerade Gmail ist ja kein Profiwerkzeug, sondern ein Dienst für jedermann.

  2. Re: 10 % nutzen zweiten Faktor?

    Autor: elmcrest 19.01.18 - 21:29

    Sehe ich auch so, 10% wären eine beachtliche Zahl mMn.
    Wobei ich das mehr mit der fehlenden Aufklärung verbinde als dem Mehraufwand.

  3. Re: 10 % nutzen zweiten Faktor?

    Autor: Genau! 19.01.18 - 22:24

    Ja, 10% sind in die Falle gegangen :(

  4. Re: 10 % nutzen zweiten Faktor?

    Autor: johndo2 20.01.18 - 11:11

    SebastianHatZeit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > ich das in Anbetracht des Mehraufwandes doch durchaus beachtlich.

    Ich gehöre zu den 10% die den zweite Faktor (nicht nur bei Goolge) nutzen.

    Mein persöniches Fazit ist, dass der zweite Faktor im täglichen Leben keinen Mehraufwand darstellt. "Mehraufwand" entsteht dann, wenn du dich an neuen Geräten anmeldest (neues Tablet, ...) - oder explizit bei jedem Login nach dem zweiten Faktor gefragt werden willst. Ich habe meine Geräte aber so konfiguriert, dass sie genau 1x fragen ... mag vielleicht nicht super sicher sein, aber dafür habe ich den Schutz und an sich keinen Overhead.

    Etwa anders sieht es bei "posteo" z.B. aus, dort muss man den zweiten Faktor bei jedem Login über die Webseite angeben. Da ich meinen Browser aber normalerweise nicht schließe, brauchst du das auch nur alle heilige Zeiten mal machen. Und der Blick auf's Handy um den zweiten Faktor abzulesen, tut nicht weh ...

  5. Re: 10 % nutzen zweiten Faktor?

    Autor: GaliMali 20.01.18 - 13:14

    Ich persönlich sehe auch absolut keinen Sinn in dieser Methodik.

    Mein Passwort ist schön lang und komplex und gut gesichtert in meinem Kopf ;-)

    Am besten wäre allerdings eine Signaturkarte mit PIN, wie man sie in jedem guten Unternehmen wiederfindet.

    Die Möglichkeit habe ich leider aber bei keinen E-Mail Anbieter bisher gesehen.

    Einzigste Ausnahme Microsoft Outlook Mail. Aber das ist eine Umlenkung auf interne Verifizierungsmassnahmen. Hier kommt dann auch oft der RSA Token zum Einsatz.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Plochingen
  2. BWI GmbH, Bonn
  3. Bierbaum-Proenen GmbH & Co. KG, Köln
  4. BASF SE, Ludwigshafen am Rhein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

  1. Games: US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze
    Games
    US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

    Red Dead Redemption 2, dazu Black Ops 4 sowie starke Umsätze mit Hardware und Zubehör: Nie zuvor seit dem Beginn der Aufzeichnungen haben Spieler in den USA mehr für Games ausgegeben als im Oktober 2018.

  2. Huawei: Superband soll alle LTE-Frequenzen verwalten
    Huawei
    Superband soll alle LTE-Frequenzen verwalten

    Zum Ende der Hausmesse MBBF 2018 von Huawei gab es einen kurzen Ausblick auf Neuerungen bei der Mobilfunkausrüstung. Ein neuer Marketingbegriff für Giga-LTE ist Superband.

  3. Verbraucherschützer: Telekom soll Netzneutralität bei Stream On sofort einhalten
    Verbraucherschützer
    Telekom soll Netzneutralität bei Stream On sofort einhalten

    Trotz ihrer Niederlage vor Gericht will die Telekom mit Stream On weiterhin gegen die Netzneutralität und EU-Roamingvorgaben verstoßen. Nun wächst der Druck auf die Bundesnetzagentur, die Verstöße sofort abstellen zu lassen.


  1. 16:12

  2. 15:00

  3. 14:53

  4. 13:20

  5. 13:05

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:20