Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail-Konto: 90 Prozent der Gmail…

Wenn eMail so kritisch ist....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn eMail so kritisch ist....

    Autor: Vögelchen 20.01.18 - 10:43

    > Gerade für kritische Anwendungen wie E-Mail ist eine Nutzung dringend zu empfehlen.

    Wenn eMail wirklich als kritisch betrachtet wird, sollte man sie grundsätzlich verschlüsseln, bzw. wenigstens signieren, wenn es ein offener Brief ist.

    Und die Verwendung von US-Diensten scheidet für kritische Mails eigentlich auch grundsätzlich aus.

  2. Re: Wenn eMail so kritisch ist....

    Autor: User_x 20.01.18 - 11:51

    gmail nutzt doch niemand... und für alles andere kann man sich nen mailserver selbst ausetzen - selbst unter android...

  3. Re: Wenn eMail so kritisch ist....

    Autor: picaschaf 20.01.18 - 13:02

    Email Server unter Android xD

  4. Re: Wenn eMail so kritisch ist....

    Autor: User_x 20.01.18 - 13:18

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Email Server unter Android xD

    gibt es, oder eine vm. du hast aber bei deinem grinsen einen denkfehler. es geht hier um die kommunikation eines einzelnen, der hat bei weitem nicht die anforderungen eines wollmilchsau exchange. vergleichbar einer info adresse von einer kleinen domain, in der regel liegt dieser brach und hat knapp 5-10 mails am tag...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.01.18 13:19 durch User_x.

  5. Re: Wenn eMail so kritisch ist....

    Autor: Vögelchen 20.01.18 - 20:50

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Email Server unter Android xD


    Kann mir mal jemand erklären, wofür das gut sein soll?
    Ich hatte zwar vor vielen Jahren mal einen Mail- und Newsserver unter Windows betreiben, außerdem eine Mailbox mit S+F, aber ich komme trotzdem nicht drauf.

  6. Re: Wenn eMail so kritisch ist....

    Autor: User_x 21.01.18 - 02:53

    Vögelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > picaschaf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Email Server unter Android xD
    >
    > Kann mir mal jemand erklären, wofür das gut sein soll?
    > Ich hatte zwar vor vielen Jahren mal einen Mail- und Newsserver unter
    > Windows betreiben, außerdem eine Mailbox mit S+F, aber ich komme trotzdem
    > nicht drauf.

    naja, wenn man etwas verstecken muss / möchte - z.b. weil über einen provider ein server beschlagnahmt werden könnte, oder einfach hürden überwinden möchte - Firewalls zum beispiel.

    Übrigens:

    https://www.amazon.de/Plugable-Ethernet-Kompatible-Raspberry-AX88772A/dp/B00RM3KXAU

    man kann auch eine USB-Netzwerkkarte an ein Smartphone hängen und zum Beispiel ein Unternehmensnetzwerk von innen infiltrieren oder statt eines Mailservers halt anderen Code ausführen, ein PC wäre da evtl. zu auffällig? Meist sind Ports gesperrt, aber kann man denn einen PC stattdessen abstöpseln? Wer hat an alles gedacht?

    Brauchen braucht man natürlich nichts und kann alles einkaufen oder als Fremdservice nutzen. Warum überhaupt zum Mond fliegen, wenn es da nichts zu holen gibt...?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.18 02:56 durch User_x.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  2. Hays AG, Heilbronn
  3. Umicore AG & Co. KG, Hanau
  4. OSRAM GmbH, Traunreut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
    Job-Porträt Cyber-Detektiv
    "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
    3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

    Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
    Wet Dreams Don't Dry im Test
    Leisure Suit Larry im Land der Hipster

    Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
    Ein Test von Peter Steinlechner

    1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    1. DGX-2H: Nvidia packt 450-Watt-Module in Mini-Supercomputer
      DGX-2H
      Nvidia packt 450-Watt-Module in Mini-Supercomputer

      Um mehr Leistung zu erreichen, hat Nvidia den DGX-2 auf den DGX-2H aktualisiert: Das System für Deep Learning nutzt weiterhin Tesla V100, jedoch mit 450 Watt statt 350 Watt und somit höheren Taktraten unter Last. Zudem gibt es einen schnelleren 24-Kern-Prozessor.

    2. Chanje: Fedex ordert 1.000 Elektrolieferwagen von China-Startup
      Chanje
      Fedex ordert 1.000 Elektrolieferwagen von China-Startup

      Der US-Paketdienstleister Fedex will seine Fahrzeugflotte weiter elektrifizieren und hat 1.000 Elektrofahrzeuge von Chanje geordert. Das Startup hat einen Lieferwagen entwickelt, der etwa 240 km weit fährt. Auch die Konkurrenz schickt sich an, den städtischen Lieferverkehr zu elektrifizieren.

    3. Energiespeicher: Chinesisches Unternehmen baut Festkörperakkus
      Energiespeicher
      Chinesisches Unternehmen baut Festkörperakkus

      Sie haben eine höhere Energiedichte, laden schneller und sind nicht feuergefährlich: Festkörperakkus haben einige Vorteile gegenüber den heute üblichen Lithium-Ionen-Akkus. In China fängt ein Unternehmen an, die Energiespeicher in Kleinserie zu fertigen.


    1. 11:02

    2. 10:52

    3. 10:42

    4. 10:27

    5. 10:11

    6. 09:18

    7. 09:09

    8. 07:44