1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail-Verschlüsselung: "90 Prozent…

"90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: M.P. 12.11.18 - 10:21

    Habe ich erst gelesen....

    Wer kennt in seinem Bekanntekreis mehr als 3 Leute, die Emails verschlüsseln, oder auch nur signieren?

  2. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: ikhaya 12.11.18 - 10:36

    Hier!
    Aber das sind alles sehr spezielle Bekannte.
    Ich bin aber frohen Mutes dass sich Verschlüsselung in Mails durchsetzen wird.
    "Messenger" haben es vorgemacht und an der restlichen Infrastruktur wird gearbeitet.

    Auch auf der IETF 103 hat man sich für die Arbeit am Metadatenschutz für verschlüsselte E-Mails entschieden und möchte Vorschläge zum Header-Schutz standardisieren.

  3. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: narfomat 12.11.18 - 10:55

    bevor das passiert haben alle laengst auf IMs umgestellt und email wird nur noch von digitalen omas und opas benutzt, die wir dann sind...

  4. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: ikhaya 12.11.18 - 10:59

    Ich glaube nicht dass es einen einheitlichen Standard gibt der E-Mails zwischen Unternehmen so schnell ersetzen wird.

  5. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: Heldbock 12.11.18 - 11:18

    Soweit ich weiß bin ich der einzige, der eine S/MIME Signatur mitschickt :D
    Bringt also alles nix...

  6. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: ikhaya 12.11.18 - 11:39

    Das ist mir zu fatalistisch.
    Am Punkt "muss eigenhändig nachinstalliert werden" kann man ja was tun.
    Oder gibt es im Umkreis noch andere Kritikpunkte ausser "brauch ich nich" und "zu kompliziert"?

  7. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: M.P. 12.11.18 - 11:48

    - Keine Adressaten, die den Aufwand wert schätzen...
    - Probleme bei Rundmails an viele Empfänger...

    Der sichere Schlüsselaustausch könnte auch etwas modernisiert werden - heutzutage könnte man ja WhatsApp nehmen ;-)

    Ansonsten sehe ich auch wenig Probleme darin, den initialen Schlüsseltausch per "offener" Mail vorzunehmen, und ggfs. nachher irgendwelche telefonischen Überprüfungen vorzunehmen, um die Authentizität des empfangenen Public-Keys zu verifizieren...

  8. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: stiGGG 12.11.18 - 14:07

    ikhaya schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier!
    > Aber das sind alles sehr spezielle Bekannte.
    > Ich bin aber frohen Mutes dass sich Verschlüsselung in Mails durchsetzen
    > wird.

    Über 25 Jahre nicht passiert und du bist immer noch frohen Mutes?

  9. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: ikhaya 12.11.18 - 14:21

    Wenn eine Firma die es vereinfacht seit mehreren Jahren finanziert wird und viele Arbeitsgruppen in der IETF und außerhalb sich wieder darauf konzentrieren Verschlüsselung voranzubringen, besteht ganz klar Bedarf.

  10. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: Eheran 12.11.18 - 23:31

    Das einzige, was etwa Whatsapp so wriklich fehlen würde, ist eine bessere Durchsuchbarkeit. Das war es auch schon an wichtigen Vorteilen von Mails.

  11. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: crash 12.11.18 - 23:57

    Da fallen mir aber noch ein paar mehr Sachen ein:

    - Verteilerlisten
    - Telefonnummern sind nicht eindeutig, sondern werden verebt. Mich rufen auf meiner Firmennummer immer mal welche am, die die von früher hatten
    - Keine Anbindung an Authentifierungssysteme
    - DSGVO verhindert, dass man WA nutzen darf
    - Weiterleitungen
    - Autoresponder
    - Filter
    - Ordner
    - usw.

    Also E-Mail ist gut und erprobt, nur Verschlüsselung ist halt kacke, da das immer nur draufgemappt war.

  12. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: Eheran 13.11.18 - 00:50

    Hm... vieles davon kann man doch ebenso einrichten bzw. hat Mail auch nicht?

    >- Verteilerlisten
    Gruppen, wegen cc bzw. insbesondere bcc muss man mal gucken.

    >- Telefonnummern sind nicht eindeutig, sondern werden verebt. Mich rufen auf meiner Firmennummer immer mal welche am, die die von früher hatten
    Okay. Nicht unbedingt ein großes Problem, aber wird sich wohl lösen lassen.

    >- Keine Anbindung an Authentifierungssysteme
    Was meinst du? Und wie macht das eine Mail?

    >- DSGVO verhindert, dass man WA nutzen darf
    Vergleich zur Mail?

    >- Weiterleitungen
    >- Autoresponder
    >- Filter
    >- Ordner
    Wo ist das Problem?
    Wird wohl nicht schwer zu implementieren sein.

  13. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: elknipso 13.11.18 - 07:01

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich erst gelesen....
    >
    > Wer kennt in seinem Bekanntekreis mehr als 3 Leute, die Emails
    > verschlüsseln, oder auch nur signieren?


    Selbst im IT-afinen Bereich in dem ich unterwegs bin kenne ich exakt null Leute die privat ihre Mails verschlüsseln. Die Gründe sind immer die gleichen, deutlich zu aufwendig und fehleranfällig. Und daran wird sich auch so schnell nichts ändern.

  14. Re: "90 Prozent der Enig-Mails sind von mir"

    Autor: xMarwyc 20.11.18 - 14:05

    stiGGG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ikhaya schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hier!
    > > Aber das sind alles sehr spezielle Bekannte.
    > > Ich bin aber frohen Mutes dass sich Verschlüsselung in Mails durchsetzen
    > > wird.
    >
    > Über 25 Jahre nicht passiert und du bist immer noch frohen Mutes?

    Stimmt, vor 25 Jahren war Verschlüssung ja auch voll das große Thema in der Bevölkerung. Das ganze Thema ist doch erst seit so NSA Geschichten wirklich in manchen Köpfen der Bevölkerung angekommen. Von IT-Sicherheit mal ganz abgesehen, steckte doch 93' vieles noch in den Kinderschuhen. Die Cracks haben schon immer ihre Möglichkeiten gekannt und genutzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.11.18 14:05 durch xMarwyc.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Flottweg SE, Vilsbiburg bei Landshut
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Formel D GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit 276,98€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  2. (u. a. MateBook D 15 Zoll Ultrabook Ryzen 7 8GB 512GB SSD für 699€, MateBook X Pro 2020 13,9...
  3. 117,49€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein
  4. 266€ inkl. 20-Euro-Steam-Gutschein


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
    Data-Mining
    Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

    Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
    Von Boris Mayer


      Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt
      Elektromobilität
      Diese E-Autos kommen 2021 auf den Markt

      2020 war ein erfolgreiches Jahr für die Elektromobilität. Dieser Trend wird sich fortsetzen: ein Überblick über die Neuerscheinungen 2021.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Elektromobilität 2020/21 Nur Tesla legte in der Krise zu
      2. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
      3. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen