Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail: Web.de will Ende-zu-Ende…

Backdoor...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Backdoor...

    Autor: cryptoman 12.01.15 - 13:57

    ...inklusive. Da kann mir keiner was erzählen.

    Dann lieber weiterhin Enigmail und Thunderbird.
    So behalte ich garantiert die Hohheit über meinen Private Key.

  2. Re: Backdoor...

    Autor: ikhaya 12.01.15 - 14:12

    Die Frage ist doch ob es S/Mime oder PGP basierend ist, sprich kompatibel zu anderen Email-Konten und Leuten die lieber ein Programm statt eine Webseite bedienen.

  3. Re: Backdoor...

    Autor: cryptoman 12.01.15 - 14:26

    In dem Moment, wo der Private Key den eigenen PC verlässt, ist das Konzept sofort für den Popo...

  4. Re: Backdoor...

    Autor: angrydanielnerd 12.01.15 - 14:37

    Kein Problem, der private Key wird sicher außerhalb deines Rechner in der Cloud generiert und gespeichert. Brauchst dir also keine Sorgen machen, das dieser von deinem PC abhanden kommt *scnr*

  5. Es setzt sich so oder so nur durch

    Autor: dabbes 12.01.15 - 14:38

    wenn es ein offenes System ist, das auch von anderen genutzt werden kann.

    Sonst wäre es nur eine weitere Insellösung.

  6. Re: Backdoor...

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.15 - 15:09

    cryptoman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...inklusive. Da kann mir keiner was erzählen.

    Würdest Du es "Backdoor" nennen, wenn der Schlüssel ganz offiziell beim Provider liegt und bei Bedarf heraus gegeben wird?

  7. Re: Backdoor...

    Autor: cryptoman 12.01.15 - 15:16

    Ja ok, hätte den Thread auch "fuckup by design" nennen können... ;-)

  8. Re: Backdoor...

    Autor: narea 12.01.15 - 15:17

    Andreas_B schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > cryptoman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...inklusive. Da kann mir keiner was erzählen.
    >
    > Würdest Du es "Backdoor" nennen, wenn der Schlüssel ganz offiziell beim
    > Provider liegt und bei Bedarf heraus gegeben wird?

    Nein, das wäre einfach nur "dumm".

  9. Re: Backdoor...

    Autor: deutscher_michel 12.01.15 - 15:30

    ..das trifft das Konzept auf den Punkt.. :)

  10. Re: Backdoor...

    Autor: pythoneer 12.01.15 - 17:32

    angrydanielnerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Problem, der private Key wird sicher außerhalb deines Rechner in der
    > Cloud generiert und gespeichert. Brauchst dir also keine Sorgen machen, das
    > dieser von deinem PC abhanden kommt *scnr*

    Super Idee, aber sei ehrlich, das hast du doch von nem SSL Zertifikatsaussteller geklaut ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Leipzig Neues Rathaus, Leipzig
  2. Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 449,00€
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€, Fallout 76 für 16,99€)
  3. (u. a. Kingston A400 1.92 TB für 159,90€ + Versand statt ca. 176€ im Vergleich)
  4. (u. a. Logitech MX Master Gaming-Maus für 47,99€, Gaming-Tastaturen ab 39,00€, Lautsprecher ab...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Pixel 4 XL im Test: Da geht noch mehr
Pixel 4 XL im Test
Da geht noch mehr

Mit dem Pixel 4 XL adaptiert Google als einer der letzten Hersteller eine Dualkamera, die Bilder des neuen Smartphones profitieren weiterhin auch von guten Algorithmen. Aushängeschild des neuen Pixel-Gerätes bleibt generell die Software, Googles Hardware-Entscheidungen finden wir zum Teil aber nicht sinnvoll.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 4 Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
  2. Google Pixel 4 entsperrt auch bei geschlossenen Augen
  3. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
    Quartalsbericht
    Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

    Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

  2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
    Kongress-Anhörung
    Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

    Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

  3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
    Mikrowellen
    Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

    Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


  1. 22:46

  2. 19:16

  3. 19:01

  4. 17:59

  5. 17:45

  6. 17:20

  7. 16:55

  8. 16:10