Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail: Web.de will Ende-zu-Ende…

Na da bin ich aber gespannt..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na da bin ich aber gespannt..

    Autor: deutscher_michel 12.01.15 - 13:56

    Wie sie eine Ende- zu Ende-Verschlüsselung im Browser hin bekommen wollen..

    Vielleicht kommen sie ja wieder mit einem eigenen Mail-Programm um die Ecke wie damals AOL.. ;)

  2. Re: Na da bin ich aber gespannt..

    Autor: Anonymer Nutzer 12.01.15 - 14:59

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie sie eine Ende- zu Ende-Verschlüsselung im Browser hin bekommen
    > wollen..

    Ich will Dir zwar nicht die Spannung nehmen, aber laut anderen Newsportalen wird der Schlüssel beim Provider gespeichert. Das würde ich dann nicht mehr Ende- zu Ende- Verschlüsselung nennen.

  3. Also eine "Anfang- bis Mitte-Verschlüsselung" ;)

    Autor: deutscher_michel 12.01.15 - 15:29

    Hehe sowas habe ich mir fast gedacht.. also das Gleiche wie schon bei der tollen "DE-Mail" --

  4. anderes kann das ja nicht funktionieren

    Autor: flasherle 12.01.15 - 15:51

    anderes kann das ja nicht funktionieren, wenn es eine ende zu ende verschlüsselung ist, entweder durch ein browser plugin oder eine eigene app dafür...

  5. Re: anderes kann das ja nicht funktionieren

    Autor: pythoneer 12.01.15 - 17:36

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > anderes kann das ja nicht funktionieren, wenn es eine ende zu ende
    > verschlüsselung ist, entweder durch ein browser plugin oder eine eigene app
    > dafür...

    Im Browser wäre erstmal nicht so schlimm. Bleibt das Problem der Schlüsselverwahrung und wer die Krypto beisteuert. Wenn beides vom Anbieter übers Netzt kommt, nützt das herzlich wenig.

  6. Re: anderes kann das ja nicht funktionieren

    Autor: __destruct() 13.01.15 - 07:33

    Das würde schon gehen, aber nur mit einem Passwort, von dem man kein neues anfordern kann.

  7. Re: anderes kann das ja nicht funktionieren

    Autor: ikhaya 13.01.15 - 09:19

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das würde schon gehen, aber nur mit einem Passwort, von dem man kein neues
    > anfordern kann.

    Da werden sich die Leute böse umschauen, ohne "Recovery"-Funktion.
    Hat man im Kleinen schon bei Threema gesehen wie die Leute ohne Backup keinen Zugriff mehr auf ihren Account hatten und sich ziemlich stark beschwert haben.

  8. Re: anderes kann das ja nicht funktionieren

    Autor: flasherle 14.01.15 - 08:37

    ja da muss man immer wieder laut loslachen...

  9. Re: anderes kann das ja nicht funktionieren

    Autor: ikhaya 14.01.15 - 10:27

    Manchmal muss man es eben auf die harte Tour lernen, so wie mir damals 2 Festplatten an einem Tag kaputtgegangen sind.
    Keine Kopie gehabt...

  10. Re: anderes kann das ja nicht funktionieren

    Autor: __destruct() 14.01.15 - 10:47

    Bei mir vor 3 Tagen: Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich jetzt alles auf beide Platten hab. Aber ich bin zu müde, um das jetzt noch zu prüfen. Das kann ich auch noch morgen machen.

    Bei mir vor 2 Tagen: Die eine Platte ist kaputt.

    Aber zum Glück die, bei der ich mir unsicher war, ob alles drauf ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. MVZ Labor Ludwigsburg GbR, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Quartalsbericht: Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum
    Quartalsbericht
    Netflix erneut mit rückläufigem Kundenwachstum

    Netflix kann ein weiteres Mal die selbstgesteckten Ziele bei der Gewinnung neuer Abonnenten nicht ganz erreichen. Doch Gewinn und Umsatz legen stark zu.

  2. Ex-Mars Cube: LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei
    Ex-Mars Cube
    LED-Zauberwürfel bringt Anfängern das Puzzle bei

    Der Ex-Mars Cube hat wie ein herkömmlicher Zauberwürfel sechs Seiten mit je neun Farbkacheln - das System kann allerdings auch als Brettspielwürfel oder Dekolicht genutzt werden und Anfängern die Logik dahinter erklären.

  3. FWA: Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen
    FWA
    Huawei verspricht schnellen Glasfaserausbau ohne Spleißen

    Huawei hat Komponenten für den Glasfaserausbau entwickelt, die das Spleißen überflüssig machen sollen. Statt in 360 Minuten könne mit End-to-End-Plug-and-Play der Prozess in nur 36 Minuten erfolgen.


  1. 22:46

  2. 17:41

  3. 16:29

  4. 16:09

  5. 15:42

  6. 15:17

  7. 14:58

  8. 14:43