Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Postbrief: Deutsche Post…

wie bitte?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wie bitte?

    Autor: case 10.08.10 - 16:31

    das produkt ist "marktreif" (man kann sich bereits registrieren) und nun sollen die "kunden" auch noch den beta test machen? ich bin immer wieder fasziniert wie gut projekt management funktioniert, wenn geld keine rolle spielt...

    ein weiterer grund, warum ich mir keine "epost" holen werde. meine briefe wird die post schön ausdrucken und mir in den hausbriefkasten zustellen!

  2. Re: wie bitte?

    Autor: Konholio donLongSilver 10.08.10 - 16:33

    Das bleibt Dir ja auch selbst überlassen, wie Du Deine Briefe zustellen möchtest.

  3. Re: wie bitte?

    Autor: case 10.08.10 - 16:54

    Konholio donLongSilver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bleibt Dir ja auch selbst überlassen, wie Du Deine Briefe zustellen
    > möchtest.

    um meine briefe geht es bei dem ganzen quatsch doch gar nicht :) ich schicke emails, "epost" brauch ich nicht! die post wirbt aber damit, das ich als empfänger unbedingt epost bräuchte. klar, sonst trägt sich das geschäftsmodel nicht oder willst du als versender dauernd ne gebührenerhöhung haben? als empfänger habe ich bei epost nur nachteile: zusätzliche kosten, verpflichtung täglich meine epost abzuholen, stress mit dem interface (komfort), überlastung der server, noch ein lustiges postfach für spam usw.

    ich habs schon an anderer stelle geschrieben: die technik für sichere emails gibt es seit mehr als 20 jahren und das sogar international!

  4. Re: wie bitte?

    Autor: switch 10.08.10 - 21:05

    case schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das produkt ist "marktreif" (man kann sich bereits registrieren) und nun
    > sollen die "kunden" auch noch den beta test machen? ich bin immer wieder
    > fasziniert wie gut projekt management funktioniert, wenn geld keine rolle
    > spielt...

    Blödsinn! Du hast entweder keine Ahnung um was es geht oder weißt nicht was ein Beta-Test wirklich ist. Nach Deiner Definition müsste jede Software die möglicherweise Sicherheitslücken enthält, also jede, nicht "marktreif" und im Beta-Stand sein. Das ist totaler Quatsch und die Aktion von der Post ist gut, so findet man rechtzeitig Sicherheitslücken an die kein Entwickler gedacht hat. Wer sich für so schlau hält Software ohne Fehler zu schreiben sollte sich bei mir bewerben! Ich zahle dann auch sehr gut! Beim ersten gefundenen Fehler wird das Produkt dann aber das Geld von mir zurückverlangt und das Produkt trotzdem bis zur "marktreife" weiterentwickelt, von DIR natürlich!

    >
    > ein weiterer grund, warum ich mir keine "epost" holen werde. meine briefe
    > wird die post schön ausdrucken und mir in den hausbriefkasten zustellen!

    Trollgeblubber: Wieso sollte die Post was für Dich ausdrucken und in den Briefkasten werfen?

  5. Re: wie bitte?

    Autor: case 11.08.10 - 10:11

    > Trollgeblubber: Wieso sollte die Post was für Dich ausdrucken und in den
    > Briefkasten werfen?

    weil sie das im letzten satz ihrer fernseh werbung behauptet ;)

  6. Re: wie bitte?

    Autor: default 14.08.10 - 09:46

    case schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Trollgeblubber: Wieso sollte die Post was für Dich ausdrucken und in den
    > > Briefkasten werfen?
    >
    > weil sie das im letzten satz ihrer fernseh werbung behauptet ;)

    Ja, das tut es auch: Beim Erstellen eines E-Postbriefs die Adressierungsvariante "Klassisch (mit Postanschrift)" auswählen und die Snail-Mail-Adresse des Empfängers angeben.

    Dann ist das ganze auch zweifelsfrei sehr günstig, denn inklusive Druck und Umschlag kostet ein Brief bis 3 Seiten auch nur 55 Cent (85 bei Farbdruck - wobei der Farbdruck leider etwas zu wünschen übrig lässt und Fotos nicht wirklich geeignet ist).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ABSOLUTWEB GmbH, Köln
  2. Vodafone GmbH, Stuttgart
  3. über Becker + Partner Personalberatung für den Mittelstand, Raum Kaiserslautern
  4. Haufe Group, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 124,99€ (Bestpreis!)
  2. 61,80€
  3. (u. a. Football Manager 2019 für 17,99€, Car Mechanic Simulator 2018 für 7,99€, Forza Horizon...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Elektroautos: Apple wollte angeblich Tesla kaufen
    Elektroautos
    Apple wollte angeblich Tesla kaufen

    Apple soll 2013 - ebenso wie Google - versucht haben, den Elektroautohersteller Tesla zu übernehmen. Damals wollte Apple pro Aktie mehr zahlen, als diese heute wert sind. Das Interesse könnte immer noch bestehen.

  2. Reparaturprogramm: Apple repariert Macbook Pro wegen Flexkabeln kostenlos
    Reparaturprogramm
    Apple repariert Macbook Pro wegen Flexkabeln kostenlos

    Apple hat eingeräumt, dass bei einigen Macbook Pro das interne Displaykabel durch häufiges Auf- und Zuklappen des Notebooks brüchig werde, und es so zu Teilausfällen der Hintergrundbeleuchtung komme. Nun gibt es ein kostenloses Reparaturprogramm. Auch defekte Butterfly-Tastaturen werden repariert.

  3. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.


  1. 07:45

  2. 07:21

  3. 21:33

  4. 18:48

  5. 17:42

  6. 17:28

  7. 17:08

  8. 16:36