Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Privacy-Verordnung…

Oh nein, die bösen Cookies!!11!!1!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh nein, die bösen Cookies!!11!!1!

    Autor: Xiut 27.09.18 - 20:18

    Da kann man nur hoffen, dass da das Thema Tracking mal ordentlich und differenziert betrachtet wird.

    Cookies sind nun mal im Web 2.0 notwendig, wenn man sich irgendwo einloggen möchte. Schließlich haben am Ende alle verloren, wenn dann eben die Session ID einfach wieder über die URL von Seite zu Seite weitergereicht wird, nur weil Cookies verboten wurden.

    Entsprechend sollte mal das Thema weg von der Cookies Diskussion hin zum Thema Tracking. Also wirklich Tracking im Allgemeinen, unabhängig davon, ob dies per Cookie, Cache, Fingerprinting oder was auch immer umgesetzt wird. Tracking sollte so allgemein definiert werden, dass die verwendete Technik absolut unerheblich ist. So, dass man dann dem Tracking zustimmen muss und nicht Cookies oder ähnlichem, die notwendig sind und in manchen Fällen (z.B. CSRF Schutz) nun einmal auch mehr Sicherheit bieten können.

    Klar, eine Session ID kann man auch super zum tracken verwenden. Aber ich kann auch die IP länger als X Tage speichern, darf es aber nicht. Also nur weil etwas möglich ist, sollte es nicht direkt verboten werden, sondern die bestraft werden (und das nicht zu gering), die sich an Verbote/Richtlinien nicht halten.

    Also DNT verbindlich machen, aber im Browser nicht als Standard Einstellung einfach einstellen, so dass man sieht, dass wenn der DNT Header gesetzt wurde, die Person sich aktiv dagegen entschieden hat, getrackt zu werden. Man kann ja bei der Installation des Browsers gefragt werden bzw. diese Option leicht erreichbar machen und auch leicht pro Webseite einstellbar machen.

    Mit aktiven DNT muss einem dann auch kein Banner angezeigt werden. Klar, da wird es sicher Banner geben wie "Bitte deaktivieren Sie ihren DNT Header", aber das werden bei weitem nicht alle Webseiten tun, weswegen viele der nervigen Banner schon mal wegfallen werden. Und wenn man sich daran nicht hält und z.B. die Session ID zum tracking verwendet oder was auch immer für Techniken, muss das eben bestraft werden...

    Aber mal ganz ehrlich: Was ist so schlimm daran, dass man ein Cookie speichert, wenn der nicht zum tracking verwendet wird?! Und wenn man das nicht möchte, muss man eben Cookies im Browser deaktivieren, was sowieso um Welten zuverlässiger ist oder die Cookies einfach beim Schließen des Browsers löschen lassen, wenn man Webseiten ohne Probleme weiter nutzen möchte.

    Fürs Tracken reicht bei den meisten Webseiten ja bereits IP + leicht abgewandelter User Agent aus, ohne Cookies, Fingerprinting usw...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Leonberg
  2. LOSAN Pharma GmbH, Neuenburg
  3. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

Passwörter: Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn
Passwörter
Eine vernünftige Maßnahme gegen den IoT-Irrsinn

Kalifornien verabschiedet ein Gesetz, das Standardpasswörter verbietet. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, denn es setzt beim größten Problem von IoT-Geräten an und ist leicht umsetzbar.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Retrogaming Maximal unnötige Minis
  2. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  3. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github

  1. Onlinehandel: Ebay verklagt Amazon wegen Abwerbeaktionen
    Onlinehandel
    Ebay verklagt Amazon wegen Abwerbeaktionen

    Ebay verklagt Amazon: Das Onlinekaufhaus aus Seattle soll Ebay angeblich mit verbotenen Mitteln Verkäufer ausgespannt haben. Dabei soll es Amazon vor allem auf erfolgreiche Ebay-Händler abgesehen haben, um den eigenen Marketplace zu stärken.

  2. 100 MBit/s: Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich
    100 MBit/s
    Netcologne beginnt mit Vectoring im Nahbereich

    Nicht nur die Telekom hat beim Vectoring-Ausbau der Kabelverzweiger am Straßenrand den Zuschlag erhalten. Netcologne aus Köln beginnt nun auch und verlegt dabei 25 Kilometer Glasfaserleitungen, erklärt Geschäftsführer Timo von Lepel.

  3. 5G: Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU
    5G
    Vodafone für gleiche Regeln bei Frequenzvergabe in der EU

    Die Finnen haben es laut Hannes Ametsreiter bei der 5G-Auktion richtig gemacht, weil nur 77,6 Millionen Euro Erlös erzielt wurden. Der Vodafone-Deutschland-Chef tritt für einheitliche Vergaberegeln in der EU ein.


  1. 07:22

  2. 19:33

  3. 18:44

  4. 17:30

  5. 17:05

  6. 15:18

  7. 15:02

  8. 14:43