Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Ticket Deutschland bei der BVG…

> Wir freuen uns über Hinweise dazu, wie andere Verkehrsverbünde funktionieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. > Wir freuen uns über Hinweise dazu, wie andere Verkehrsverbünde funktionieren

    Autor: RaphaeI 14.12.17 - 18:05

    Also der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr ist ziemlich Daten-sparsam. So sparsam, sodass man mittlerweile nicht mal mehr den Vor- und Nachnamen, sowie die Kundennummer auf die Tickets druckt...

    Die Busfahrer sehen (sahen?) am Bildschirm, wenn das Ticket beim Einsteigen an das Terminal gehalten wird (werden muss) das hinterlegte Geschlecht, sowie das Geburtsdatum. Ob das heute noch der Fall ist, kann ich nicht verifizieren.

    Der VRR nutzt ebenfalls das VDV eTicket Service, nur mal so am Rande.

    Leider finde ich das Windows-Programm "TicketInfo" nicht mehr. Damit konnte man die Inhalte der Karte auslesen. Vor ein paar Jahren waren dort Informationen wie Preisstufe, gültig von wann bis wann und all sowas abgespeichert. Keine Bewegungsprofile. Mal ein Bild von woanders, welches ich ebenfalls noch von damals im Selbsttest in Erinnerung habe: https://wupperbild.files.wordpress.com/2011/01/ticketinfo.jpg

    Wie es heutzutage aussieht, keine Ahnung.

  2. Re: > Wir freuen uns über Hinweise dazu, wie andere Verkehrsverbünde funktionieren

    Autor: 2ge 15.12.17 - 03:30

    Wo ich lebe (China) haben wir eine anonyme Wertkarte für den Nahverkehr. Abgerechnet wird am Terminal im Bus. Alle Fahrten werden mit Zeitstempel und Haltestelle gespeichert. Es ist aber nicht gespeichert wo ich aussteigen. Bei der Ubahn wird Start und Zielpunk gespeichert. Die Karte kann anonym erworben werden.

    NB: bei dem Überwachungssystem welches in Chinas Städten zur Zeit aufgebaut wird sind diese Informationen auch nur halb so wichtig für die Überwachung. Flächendeckende Kameraüberwachung vernetzt mit Objekt- und Gesichtserkennung. Und alles ganz offiziell, keine heimlichtuerei.
    Letzens hat ein britischer Journalist mit der Polizei von Guangzhou eine Demonstration durchgeführt: Die Polizei hatte ihn in weniger als 10 Minuten über das Überwachungssystem gefunden...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Taunus Sparkasse, Bad Homburg vor der Höhe
  3. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  4. über Hays AG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55