Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Ticket: Deutschland schafft die…

Hat wieder keiner gemerkt... :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: Kleine Schildkröte 06.01.17 - 20:30

    Da steht, die bekommen 16 Millionen vom Bund. Wieviel Korruption muss da wieder im Spiel sein? :( Der nächste Wirtschaftsminister der bei der Bahn sein auskommen findet. Vier bis 8 Millionen sind sicherlich für seine zukünftige Pension aufgeschlagen wurden. Obwohl wird sicherlich nicht alles sein, was der Bund an Steuergeldern für sein eigenes börsennotiertes Unternehmen zuschlägt.

    Nennt sich sogar Untreue... . Leider nur wenn man nachweisen kann, dass genau dies das Kalkül ist.

    Sowas kleckert sich immer zusammen. Eine Schande für jede Demokratie :(.

  2. Re: Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: Tigtor 06.01.17 - 21:28

    Das muss sein. Der komplette ÖPNV verdient bei den Ticketpreisen ja nichts sondern deckt nur die Kosten. Das sind doch keine Gewinnorientierten unternehmen die die Möglichkeit hätten etwas zu reinvestieren.
    Die müssen schon unterstützt werden.
    So wie all die anderen Unternehmen auch, die eine staatliche Finanzspritze erhalten.
    Alles gute Menschen die Unternehmen ohne Gewinnabsicht führen

    1000-7

  3. Re: Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: Kleine Schildkröte 06.01.17 - 21:45

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das muss sein. Der komplette ÖPNV verdient bei den Ticketpreisen ja nichts
    > sondern deckt nur die Kosten. Das sind doch keine Gewinnorientierten
    > unternehmen die die Möglichkeit hätten etwas zu reinvestieren.
    > Die müssen schon unterstützt werden.
    > So wie all die anderen Unternehmen auch, die eine staatliche Finanzspritze
    > erhalten.
    > Alles gute Menschen die Unternehmen ohne Gewinnabsicht führen

    Na dann ab, bei der CDU melden, Ortsverband. Wenn du da schön schaust, dann hast du Freude. Da ist nichts gewinnorientiert aber sehr oft einkommensorientiert. Da ist die CDU immer führend gewesen. Einer der Gründe, warum ich nach einem halben Jahr raus bin. FDP war aber genauso, hatten nur weniger Möglichkeiten und weniger zu verteilen.

    Ansonsten musst du das Gesamtpaket im Auge behalten. Wer stellt was her, wer entwickelt was und wieviel bekommt die Bahn und die anderen großen und kleinen Politikerpensionsvereine genannt Unternehmen in Staatsbesitz.

    Ich hab viel zu oft mitbekommen wie das lief. Und wenn du mal als Entwickler bei solchen Sachen mitgemacht hast, dann verstehst du, dass von der Summe nicht alles im Projekt ankommt. Und so finanzieren die Politiker dann ihre Dankeschönstellen und -pensionen.

    Ich frage mich wirklich warum der Staat hier eingreifen muss. Das einzige was Sinn macht ist Kredite zu gewähren, mit normalen Marktzinsen.

    16 Mio sind sicherlich sowieso nicht das Gesamtpaket. Da packen die Länder noch dazu und es gibt mehrere Tranchen. Seien wir ehrlich, das ist ein Versuchsbalon und wenn die Öffentlichkeit nicht aufmuckt, dann gibts nochwas hinterher.

    Du musst mal 'Politiker' beim Stammtisch hören. Das ist ne Schau für sich, die Nutzen alle diese 'Tricks' um mit den Öffentlichen Geldern kreativ zu wirtschaften.

    Auch wenn der Schwund nur 5% beträgt, dann müssen halt die Budgets doppelt so hoch werden.

    Ich bin da einfach pessimistisch, weil ich das live miterlebt habe. Das prägt.

    Daher die Frage, warum 16Millionen, wofür?

  4. Re: Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: Sandeeh 06.01.17 - 22:21

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das muss sein. Der komplette ÖPNV verdient bei den Ticketpreisen ja nichts
    > sondern deckt nur die Kosten. Das sind doch keine Gewinnorientierten
    > unternehmen die die Möglichkeit hätten etwas zu reinvestieren.
    > Die müssen schon unterstützt werden.

    Warum eigentlich. Beispiele wie der Shinkansen in Japan zeigen, daß man ohne Stütze profitabel sein kann. In Hong Kong operieren auch privatwirtschaftliche Unternehmen Busse und Bahnen, modernisieren, bauen aus. Preiserhöhungen müssen von den Behörden genehmigt werden - sind also reguliert. Es geht also effizient und dennoch preiswert, wenn man es möchte.

    Viele Grüße, Sandeeh.

  5. Re: Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: nmSteven 06.01.17 - 23:11

    Ich dachte dabei an "nur so wenig?" Jede kleine Puppe Stadt die nen Bus hat und den Fahrkartenautomaten muss diese umrüsten. Son Automat kostet doch sicher einen mittleren 4-Stelligen Betrag, dazu die Schulungen der ganzen MA

  6. Re: Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: fk4711 07.01.17 - 07:39

    > In Hong Kong operieren auch
    > privatwirtschaftliche Unternehmen Busse und Bahnen, modernisieren, bauen
    > aus. Preiserhöhungen müssen von den Behörden genehmigt werden - sind also
    > reguliert. Es geht also effizient und dennoch preiswert, wenn man es
    > möchte.
    >
    > Viele Grüße, Sandeeh.

    Check mal wer die Mehrheitsaktionaere des MTR Zugunternehmens in Hong Kong sind ("the Government of Hong Kong) und wer derzeit die knapp 80 Billion HK$ für den Bau der Express Rail zahlt... (hint: "the Government" mal wieder mal).

    Die Mehrheit der Busse sind 20-30 Jahre alte Blechkisten (!) und die Busfahrer muessen an der Kreuzung in Plastiksaecke pinkeln, die sie dann aus dem Fenster werfen weil keine Zeit fuer Pausen ist. Auch werden alle paar Wochen Leute von Bussen zusammengefahren (!) weil die Busfahrer ueberarbeitete alte senile unausgebildete blinde Niedriglohnempfaenger sind :/

    Toller Vergleich!



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.17 07:45 durch fk4711.

  7. Re: Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: whitbread 07.01.17 - 08:48

    Kleine Schildkröte schrieb:
    > Daher die Frage, warum 16Millionen, wofür?

    Für die Bewegungsprofile natürlich !!!

  8. Re: Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: Sandeeh 07.01.17 - 14:34

    fk4711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    (...)
    > Die Mehrheit der Busse sind 20-30 Jahre alte Blechkisten (!) und die
    > Busfahrer muessen an der Kreuzung in Plastiksaecke pinkeln, die sie dann
    > aus dem Fenster werfen weil keine Zeit fuer Pausen ist. Auch werden alle
    > paar Wochen Leute von Bussen zusammengefahren (!) weil die Busfahrer
    > ueberarbeitete alte senile unausgebildete blinde Niedriglohnempfaenger sind

    Jetzt erzähle doch mal, wann und wo genau du das erlebt hast. Die großen Busunternehmen (KMB, NWFB...) setzen in den Ballungsgebieten relativ Enviro500 Modelle ein die oft aus 2012 stammen und auch ansonsten im Schnitt nicht älter als 15 Jahre sind - und sogar AdBlue verwenden. Ich fahre seit 2007 mit diesen Bussen (meist HK Island & Kowloon). Auch die von dir genannten Toilettengewohnheiten der Fahrer sind mir noch nicht untergekommen - in den Bus Terminals gibt's entsprechende Räumlichkeiten. Bis dahin müssen sie es schon aushalten. Und was die Unfälle betrifft: bei der Bevölkerungs- und Verkehrsdichte vergleichst du das mit deutschen Städten? Die meisten bekannten Busunfälle passieren mit Minibussen (Public Light Bus) - das kann aller paar Wochen durchaus vorkommen. Ansonsten sind die mir begegneten Busfahrer(innen) zwischen 20-50 Jahre alt und deutlich routinierter, als deutsche Busfahrer.

    Viele Grüße, Sandeeh

  9. Re: Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: thorben 08.01.17 - 04:50

    Hättest du sowas wie den Schinkansen oder tgv hier.
    Schnelle Verbindung von Städten ohne halt in irgendwelchen Provinzen, dazu eigene Gleise, dann wären die Dinger auch erfolgreicher.

    Hongkong ist eine Stadt. Hier hast du aber auch drölfzig käffer, die du mit anbinden musst. Das kostet.

  10. Re: Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: Kleine Schildkröte 09.01.17 - 10:45

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich dachte dabei an "nur so wenig?" Jede kleine Puppe Stadt die nen Bus hat
    > und den Fahrkartenautomaten muss diese umrüsten. Son Automat kostet doch
    > sicher einen mittleren 4-Stelligen Betrag, dazu die Schulungen der ganzen
    > MA

    Exakt. Es ist zum Machen zu wenig und für alles andere zuviel. Es riecht mehr nach der Finanzierung eines Monopols für elektronische Karten aus. Warum nicht einen einfachen Standard und die Städte können sich das am Markt zukaufen? Sollen sie es auf die Preise umlegen. Das wird für jedes Billet nur ein paar Cent kosten.

    Die Kunden sind doch Fahrpreiserhöhungen gewohnt. Verstehe sowieso nicht, warum die Busse nicht kostenlos in Deutschland sind. Das bischen Steuern ist doch egal. Dann noch ein paar Kameras im Bus (gibts eh schon) und schon kannst du sagen wieviel Leute transportiert wurden und das Busunternehmen bekommt von der Staatskasse pro Kilometer und Person sein Geld. Der Auftrag für das nächste Jahr (oder kürzer) geht an den der am billigsten ist und in der Vergangenheit den wenigsten Ärger gemacht hat. Fertig, ganz einfaches system, einige Mrd wofür ich gerne Steuern zahlen würde.

  11. Re: Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: opodeldox 09.01.17 - 10:59

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kunden sind doch Fahrpreiserhöhungen gewohnt. Verstehe sowieso nicht,
    > warum die Busse nicht kostenlos in Deutschland sind. Das bischen Steuern
    > ist doch egal. Dann noch ein paar Kameras im Bus (gibts eh schon) und schon
    > kannst du sagen wieviel Leute transportiert wurden und das Busunternehmen
    > bekommt von der Staatskasse pro Kilometer und Person sein Geld.

    Der ÖPNV ist sowieso schon durch Steuern gestützt, weil die Rechnung pro Passagier zu zahlen eben nicht aufgeht.

    > Der Auftrag für das nächste Jahr (oder kürzer) geht an den der am billigsten ist und in
    > der Vergangenheit den wenigsten Ärger gemacht hat. Fertig, ganz einfaches
    > system, einige Mrd wofür ich gerne Steuern zahlen würde.

    Du meinst strategisches Herunterwirtschaften unserer Infrastruktur, ohne die Möglichkeit Langfristig zu planen, weil man im nächsten Jahr raus ist? Welches Unternehmen investiert denn da überhaupt in eine Fahrzeugflotte?

  12. Re: Hat wieder keiner gemerkt... :(

    Autor: plutoniumsulfat 09.01.17 - 17:41

    Die Baubranche macht das glaube ich so.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Unternehmercoach GmbH, Eschbach
  2. Dataport, Hamburg
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59