1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ebay-Kleinanzeigen: Im Chat mit…

Kleinanzeigen, eBay & Amazon

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Kleinanzeigen, eBay & Amazon

    Autor: edison.cannon 19.05.22 - 13:36

    Kleinanzeigen:
    Als Verkäufer schwer zu ertragen. "sage leze preis" Anfragen, kommentarlos geplatzte Abholtermine und Abzockversuche verleiden einem das Interesse was zu verkaufen.
    Als Käufer durchaus interessant, auch wenn viele Verkäufer überzogene Vorstellungen vom Wert ihrer Ware haben. Teilweise gibt es deutlich gebrauchte Artikel zum Fast-Neupreis. Oder für 1¤ einstellen, aber auf Anfrage dann 100¤ wollen.

    eBay:
    Seit der Invasion chinesischer Händler ist eBay fast unbenutzbar geworden, da es keine Option gibt nach dem Händlerwohnland zu filtern. Letzter Sargnagel war es, IBAN Überweisungen zu verbieten; damit ist für mich eBay gestorben.
    Wenn man sich ansieht, daß die Aktie in den letzten 6 Monaten um 35% eingebrochen ist, scheinen das viele ähnlich zu sehen. Besonders viele Privatverkäufer sind weg; jetzt fühlt es sich an wie ein Ramschflohmarkt mit neuem Müll und lächerlichen Autoübersetzungen.

    Amazon:
    Hat dank China ähnliche Probleme wie eBay. Vor allem ist Amazon meistens eines: teuer.
    Letztens erst was gesucht: gleicher Artikel (vom gleichen Verkäufer) bei Amazon knapp 22% teurer als auf eBay (23¤ vs 28¤). Ist mir mittlerweile beides egal: ich werde es beim nächsten Bummel einfach lokal vor Ort kaufen.

    Danke eBay, danke Amazon.

  2. Re: Kleinanzeigen, eBay & Amazon

    Autor: narfomat 19.05.22 - 15:28

    >Als Verkäufer schwer zu ertragen. "sage leze preis" Anfragen, kommentarlos geplatzte Abholtermine und Abzockversuche verleiden einem das Interesse was zu verkaufen.
    ist mir noch nie passiert. ich hatte NOCH NIE (!) eine sogn. "was letzte preis" anfrage und verkauf da waren seit über zehn jahren... das kann natürlich auch damit zusammenhängen, was man verkauft, das ist sicher so.

    >kommentarlos geplatzte Abholtermine
    hatte ich noch nie!

    >Als Käufer durchaus interessant, auch wenn viele Verkäufer überzogene Vorstellungen vom Wert ihrer Ware haben.
    ja? ich geb dir absolut recht... aber welche relevanz soll das für mich haben?

    wenn ich eine preisvorstellung von einem gegenstand habe den ich suche dann gebe ich MEINE preisvorstellung in die suchmaske ein, damit sehe ich auch keine angebote die darüber liegen. gefällt mir was ich (für den von mir festgelegten preisrahmen) sehe (neuwertig z.b.), ist das von interesse, gefällt mir das nicht, gibts keine kommunikation mit dem verkäufer...

    >Oder für 1¤ einstellen, aber auf Anfrage dann 100¤ wollen.
    hab ich noch nicht gesehen aber wenn jemand etwas für 1euro einstellt, das eindeutig mehr als 1euro wert ist, gehe ich davon aus das es sich um ein VHB angebot mit freier preisverhandlung handelt... erschliesst sich logisch. wer keinen bock auf sowas hat (ich) kommuniziert nicht mit dem anbieter.

    >Seit der Invasion chinesischer Händler ist eBay fast unbenutzbar geworden, da es keine Option gibt nach dem Händlerwohnland zu filtern
    also ICH sehe da einen filter der nennt sich artikelstandort??

    >Letzter Sargnagel war es, IBAN Überweisungen zu verbieten; damit ist für mich eBay gestorben.
    ? seit wann soll das nicht mehr gehen?
    ausserdem, warum nicht einfach mit CC bezahlen?

    > jetzt fühlt es sich an wie ein Ramschflohmarkt mit neuem Müll und lächerlichen Autoübersetzungen.
    für mich fühlt es sich eher an wie das, was ebay daraus machen wollte, nämlich HAUPTSÄCHLICH einen marktplatz für kommerzielle händler, weil die geld bringen, die privaten eben nicht oder zu wenig.

    >Hat dank China ähnliche Probleme wie eBay.
    was meinst du genau?
    >Vor allem ist Amazon meistens eines: teuer.
    nö. überhaupt nicht. inbes. wenn angebote über den amazon marketplace verkauft werden, die dann meistens fast genau das gleiche kosten wie beim onlinehändler, welcher über amazon marketplace verkauft.
    >Letztens erst was gesucht: gleicher Artikel (vom gleichen Verkäufer) bei Amazon knapp 22% teurer als auf eBay (23¤ vs 28¤).
    gibts ja nicht! du hast was gefunden das bei amazon teurer war als bei ebay... sapperlot! =)

    >Ist mir mittlerweile beides egal: ich werde es beim nächsten Bummel einfach lokal vor Ort kaufen.
    DAS ist sicher eine sehr gute option, wenn die sich für die gesuchte ware bietet, und der preis nicht exorbitant höher ist... =)

  3. Re: Kleinanzeigen, eBay & Amazon

    Autor: edison.cannon 19.05.22 - 17:09

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >> kommentarlos geplatzte Abholtermine
    > hatte ich noch nie!
    Hatte ich bei einem Angebot gleich zweimal, von zwei verschiedenen Interessenten. Termin ausgemacht, entsprechend frei genommen. Kurz vorher kamen noch Emails ob auch alles klappt, dann einfach Funkstille.

    >> Als Käufer durchaus interessant, auch wenn viele Verkäufer überzogene Vorstellungen vom Wert ihrer Ware haben.
    > ja? ich geb dir absolut recht... aber welche relevanz soll das für mich haben?
    Kommt drauf an. Wenn man dezent darauf hinweist, daß der Preis nicht wirklich realistisch ist, kommen teilweise pampige Antworten.

    >> Oder für 1¤ einstellen, aber auf Anfrage dann 100¤ wollen.
    > hab ich noch nicht gesehen aber wenn jemand etwas für 1euro einstellt, das eindeutig
    > mehr als 1euro wert ist, gehe ich davon aus das es sich um ein VHB angebot mit freier
    > preisverhandlung handelt... erschliesst sich logisch. wer keinen bock auf sowas hat
    > (ich) kommuniziert nicht mit dem anbieter.
    Ist vielleicht auch nur eine Eigenart des Genres das ich so suche. Aber für VB gibt es ja eine extra Option. Andererseits habe ich früher auch schon echte Schnäppchen gemacht, daher gucke ich schon mal genauer hin.

    > also ICH sehe da einen filter der nennt sich artikelstandort??
    Dir ist aber klar, daß Artikelstandort nicht identisch mit Händlerwohnort ist, oder? Suche mal nach zB Elektronikkram, mit Standort Deutschland. Dann gucke Dir bei einigen Treffern das Impressum an: Händler in China, Artikel angeblich irgendwo in Deutschland. Teilweise dann aber Lieferzeiten von ein paar Wochen.

    >> Letzter Sargnagel war es, IBAN Überweisungen zu verbieten; damit ist für mich eBay gestorben.
    > ? seit wann soll das nicht mehr gehen?
    > ausserdem, warum nicht einfach mit CC bezahlen?

    Suchen bildet?

    "Käufer können derzeit zwischen PayPal, Kreditkarte oder Debitkarte, Apple Pay (über die eBay-App auf dem iPhone/iPad und die mobile Website von eBay auf dem iPhone), Google Pay, Klarna Sofortüberweisung, Klarna Rechnung und Klarna Ratenkauf als Zahlungsmethode wählen. Als Verkäufer haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, Barzahlung bei Abholung anzubieten. Weitere Zahlungsoptionen stehen nicht zur Verfügung."
    Quelle: https://www.ebay.de/help/accepted-payments-policy/default/grundsatz-zu-akzeptierten-zahlungsmethoden?id=4269

    "Normale Banküberweisung ist nicht mehr möglich."
    Quelle: https://community.ebay.de/t5/Zahlungsabwicklung-bei-eBay/Es-gibt-keine-M%C3%B6glichkeit-mehr-bei-Ebay-per-%C3%9Cberweisung-zu/m-p/4575719

    "Vorkasse ist bei ebay wie zuvor auch üblich aber eine "normale" Banküberweisung als Bezahlmethode gibt es nicht mehr."
    Quelle: https://community.ebay.de/t5/Zahlungsabwicklung-bei-eBay/Bin-in-die-quot-Zahlungsabwicklungs-Falle-quot-getappt-Was-nun/m-p/4575373

    "Sollte ich nicht mehr per IBAN des Kunden normal überweisen können, dann werde ich mich bei ebay dauerhaft verabschieden."
    Quelle: https://community.ebay.de/t5/Zahlungsabwicklung-bei-eBay/Art-der-neuen-Bezahlung/m-p/4576094

    "Ob bar, per Banküberweisung oder dem Zahlungsdienstleister Paypal: Bislang einigten sich Käufer und Verkäufer autonom darauf, wie der Bezahlvorgang ablief. Ein einheitliches System gab es nicht. Künftig will Ebay die Kontrolle über die Zahlungsabwicklung haben. Käufer und Verkäufer müssen ihre Bankdaten bei Ebay hinterlegen; alle Zahlungen laufen nun über das Unternehmen."
    Quelle: https://www.augsburger-allgemeine.de/geld-leben/Kritik-Warum-die-neuen-Ebay-Regeln-fuer-Aerger-sorgen-id59773706.html

    CC habe und brauche ich nicht. Paypal kenne ich von der Firma her, und da gibt es zu oft Ärger mit, als daß ich mir das privat antue. Klarna werde ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen.
    Seit 1999 bin ich bei eBay. 100% positive Bewertungen. Immer sofort mit Überweisung direkt zum Verkäufer als Vorkasse gezahlt.
    Damit ist jetzt wohl Schluß; jedenfalls lasse ich mich zu nichts zwingen.

    >> Hat dank China ähnliche Probleme wie eBay.
    > was meinst du genau?
    Überflutende Angebote, keine richtige Filtermöglichkeit.

    >> Vor allem ist Amazon meistens eines: teuer.
    > nö. überhaupt nicht.
    Meine Erfahrung ist hier anders.

    > gibts ja nicht! du hast was gefunden das bei amazon teurer war als bei ebay... sapperlot! =)
    Gerade eben sagst Du daß es das überhaupt nicht gibt, und nun stimmst Du mir zu...

  4. Re: Kleinanzeigen, eBay & Amazon

    Autor: Fwk 19.05.22 - 17:24

    edison.cannon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > narfomat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >> kommentarlos geplatzte Abholtermine
    > > hatte ich noch nie!
    > Hatte ich bei einem Angebot gleich zweimal, von zwei verschiedenen
    > Interessenten. Termin ausgemacht, entsprechend frei genommen. Kurz vorher
    > kamen noch Emails ob auch alles klappt, dann einfach Funkstille.
    >
    > >> Als Käufer durchaus interessant, auch wenn viele Verkäufer überzogene
    > Vorstellungen vom Wert ihrer Ware haben.
    > > ja? ich geb dir absolut recht... aber welche relevanz soll das für mich
    > haben?
    > Kommt drauf an. Wenn man dezent darauf hinweist, daß der Preis nicht
    > wirklich realistisch ist, kommen teilweise pampige Antworten.
    >
    > >> Oder für 1¤ einstellen, aber auf Anfrage dann 100¤ wollen.
    > > hab ich noch nicht gesehen aber wenn jemand etwas für 1euro einstellt,
    > das eindeutig
    > > mehr als 1euro wert ist, gehe ich davon aus das es sich um ein VHB
    > angebot mit freier
    > > preisverhandlung handelt... erschliesst sich logisch. wer keinen bock auf
    > sowas hat
    > > (ich) kommuniziert nicht mit dem anbieter.
    > Ist vielleicht auch nur eine Eigenart des Genres das ich so suche. Aber für
    > VB gibt es ja eine extra Option. Andererseits habe ich früher auch schon
    > echte Schnäppchen gemacht, daher gucke ich schon mal genauer hin.
    >
    > > also ICH sehe da einen filter der nennt sich artikelstandort??
    > Dir ist aber klar, daß Artikelstandort nicht identisch mit Händlerwohnort
    > ist, oder? Suche mal nach zB Elektronikkram, mit Standort Deutschland. Dann
    > gucke Dir bei einigen Treffern das Impressum an: Händler in China, Artikel
    > angeblich irgendwo in Deutschland. Teilweise dann aber Lieferzeiten von ein
    > paar Wochen.
    >
    > >> Letzter Sargnagel war es, IBAN Überweisungen zu verbieten; damit ist für
    > mich eBay gestorben.
    > > ? seit wann soll das nicht mehr gehen?
    > > ausserdem, warum nicht einfach mit CC bezahlen?
    >
    > Suchen bildet?
    >
    > "Käufer können derzeit zwischen PayPal, Kreditkarte oder Debitkarte, Apple
    > Pay (über die eBay-App auf dem iPhone/iPad und die mobile Website von eBay
    > auf dem iPhone), Google Pay, Klarna Sofortüberweisung, Klarna Rechnung und
    > Klarna Ratenkauf als Zahlungsmethode wählen. Als Verkäufer haben Sie
    > zusätzlich die Möglichkeit, Barzahlung bei Abholung anzubieten. Weitere
    > Zahlungsoptionen stehen nicht zur Verfügung."
    > Quelle: www.ebay.de
    >
    > "Normale Banküberweisung ist nicht mehr möglich."
    > Quelle: community.ebay.de
    >
    > "Vorkasse ist bei ebay wie zuvor auch üblich aber eine "normale"
    > Banküberweisung als Bezahlmethode gibt es nicht mehr."
    > Quelle: community.ebay.de
    >
    > "Sollte ich nicht mehr per IBAN des Kunden normal überweisen können, dann
    > werde ich mich bei ebay dauerhaft verabschieden."
    > Quelle: community.ebay.de
    >
    > "Ob bar, per Banküberweisung oder dem Zahlungsdienstleister Paypal: Bislang
    > einigten sich Käufer und Verkäufer autonom darauf, wie der Bezahlvorgang
    > ablief. Ein einheitliches System gab es nicht. Künftig will Ebay die
    > Kontrolle über die Zahlungsabwicklung haben. Käufer und Verkäufer müssen
    > ihre Bankdaten bei Ebay hinterlegen; alle Zahlungen laufen nun über das
    > Unternehmen."
    > Quelle: www.augsburger-allgemeine.de
    >
    > CC habe und brauche ich nicht. Paypal kenne ich von der Firma her, und da
    > gibt es zu oft Ärger mit, als daß ich mir das privat antue. Klarna werde
    > ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen.
    > Seit 1999 bin ich bei eBay. 100% positive Bewertungen. Immer sofort mit
    > Überweisung direkt zum Verkäufer als Vorkasse gezahlt.
    > Damit ist jetzt wohl Schluß; jedenfalls lasse ich mich zu nichts zwingen.
    >
    > >> Hat dank China ähnliche Probleme wie eBay.
    > > was meinst du genau?
    > Überflutende Angebote, keine richtige Filtermöglichkeit.
    >
    > >> Vor allem ist Amazon meistens eines: teuer.
    > > nö. überhaupt nicht.
    > Meine Erfahrung ist hier anders.
    >
    > > gibts ja nicht! du hast was gefunden das bei amazon teurer war als bei
    > ebay... sapperlot! =)
    > Gerade eben sagst Du daß es das überhaupt nicht gibt, und nun stimmst Du
    > mir zu...

    Hatte auch noch nie probleme und verkaufe such seit jahren.

    Artikel werden rechtzeitig abgeholt.

    Ebay & amazon hatte ich auch noch nie Probleme.

    Aber du brauchst dich such nicht zu wundern un ehrlich zu sein.

    Leute dezent darauf hinzuweisen dass dir das teil zu teuer ist, ist schon ziemlich frech, du musst es ja nicht kaufen, ich finde so etwas sehr überheblich.

    Und sche leute wundern sich dann wenn ihre bewertung im keller sind oder die Ware nicht abgeholt wird.

    Und natürlich sind immer alle anderen schuld, ist klar.
    Ich kenne auch niemanden der weder mit ebay, amazon ider Kleinanzeigen problene hatte.

    Ich denke die meisten spielen dich hier nur auf und dass ihr profil 100er Bewertung hat lasse ich mal offen, aber ihrer Ausdrucksweise zufokge ich würde ich das nicht glauben.

    Wenn ihnen der oreis zu joch ist konnen die ja freundlich fragen ob der Verkäufer mit dem Preis etwas herunter geht, aber jemanden dsrauf hinweisen dass sein oreis zu hoch ist ?
    Wer so überheblich ist braucht sich nicht über patzige antworten zu Wundern.

    Wie schon geschrieben ich hatte noch nie Probleme und kenne auch niemanden *lach

  5. Re: Kleinanzeigen, eBay & Amazon

    Autor: scrumdideldu 19.05.22 - 17:28

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Als Verkäufer schwer zu ertragen. "sage leze preis" Anfragen, kommentarlos
    > geplatzte Abholtermine und Abzockversuche verleiden einem das Interesse was
    > zu verkaufen.
    > ist mir noch nie passiert. ich hatte NOCH NIE (!) eine sogn. "was letzte
    > preis" anfrage und verkauf da waren seit über zehn jahren... das kann
    > natürlich auch damit zusammenhängen, was man verkauft, das ist sicher so.
    Es kommt immer drauf an was Du anbietest. Ich verkaufe da teils Comics, teils wirklich alte Sachen oder Ersatzteile von denen ich denke die kann noch jemand gebrauchen. Da passiert sowas nicht.

    Hab aber auch schon mal ein hochwertiges (ab defektes) Canon Objektiv vertickert. Da kamen Anfragen ohne Ende die einfach nur billigsten Preis wollten oder gefragt haben "Objektiv fungzioniert perfet?" (incl. der Schreibfehler) obwohl im Text lang um Breit beschrieben war dass der Stabi defekt ist.

    > >kommentarlos geplatzte Abholtermine
    > hatte ich noch nie!
    Ist mir bei Reifen mehrfach passiert. Draus gelernt: Ich mache nur noch Abholtermine in sehr kurzen Zeitfenstern (30 Minuten) an denen ich sowieso zu Hause bin! Wenn dann keiner kommt ist mir das erstmal noch relativ egal.

  6. Re: Kleinanzeigen, eBay & Amazon

    Autor: Clown 19.05.22 - 17:43

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist mir noch nie passiert. ich hatte NOCH NIE (!) eine sogn. "was letzte
    > preis" anfrage und verkauf da waren seit über zehn jahren... das kann
    > natürlich auch damit zusammenhängen, was man verkauft, das ist sicher so.

    Ich verkaufe dort nicht häufig, aber "was lezte prais"-Fragen sind obligatorisch. Ich kann mich an keine einzige Anzeige ohne eine solche Frage erinnern.

    > hatte ich noch nie!

    Hatte ich schon mehrfach, insb bei "zu verschenken" scheint sich das zu bündeln. Deshalb frag ich bei solchen Artikeln mittlerweile kategorisch 1¤ oder ne Tafel Schokolade o.ä.

    > wenn ich eine preisvorstellung von einem gegenstand habe den ich suche dann
    > gebe ich MEINE preisvorstellung in die suchmaske ein, damit sehe ich auch
    > keine angebote die darüber liegen. gefällt mir was ich (für den von mir
    > festgelegten preisrahmen) sehe (neuwertig z.b.), ist das von interesse,
    > gefällt mir das nicht, gibts keine kommunikation mit dem verkäufer...

    Das funktioniert nur, wenn Du Ware suchst, die vielfach angeboten wird. Bei Einzelstücken und/oder seltenen Artikeln ergibt es Sinn auch die mit überzogenen Preisvorstellungen anzuschreiben. Der Versuch kostet doch nichts..

    > hab ich noch nicht gesehen aber wenn jemand etwas für 1euro einstellt, das
    > eindeutig mehr als 1euro wert ist, gehe ich davon aus das es sich um ein
    > VHB angebot mit freier preisverhandlung handelt... erschliesst sich
    > logisch. wer keinen bock auf sowas hat (ich) kommuniziert nicht mit dem
    > anbieter.

    Das hatte ich auch noch nicht.

    > da es keine Option gibt nach dem Händlerwohnland zu filtern
    > also ICH sehe da einen filter der nennt sich artikelstandort??

    Bringt aber nichts. Massenhaft chinesische Verkäufer geben einfach einen Standort in Deutschland an. Die Ware kommt aber dann aus dem fernen Osten.

    > für mich fühlt es sich eher an wie das, was ebay daraus machen wollte,
    > nämlich HAUPTSÄCHLICH einen marktplatz für kommerzielle händler, weil die
    > geld bringen, die privaten eben nicht oder zu wenig.

    Der Punkt ist doch, dass die Händler Ramsch verteilen. Es gibt zwar auch seriöse, brauchbare Händler, aber den Großteil machen dann doch die Ramschverkäufer aus.

    > was meinst du genau?

    Auch jede Menge Ramschverkäufer mit Lieferung aus China. Schlimmer noch: Hier kannste sogar den Hersteller auswählen und trotzdem bekommt man Schrottangebote angezeigt.

    > nö. überhaupt nicht. inbes. wenn angebote über den amazon marketplace
    > verkauft werden, die dann meistens fast genau das gleiche kosten wie beim
    > onlinehändler, welcher über amazon marketplace verkauft.

    Nö, genau das Gegenteil ist der Fall.
    Beim Preisvergleich über idealo oder andere Portale finden sich bei sehr vielen Produkten ein (teils deutlich) günstigerer Anbieter. Dass Amazon mal der Günstigste ist, ist bei mir jedenfalls sehr selten.
    Und gerade Marketplace ist aufgrund der hohen Gebühren ohnehin teurer. Am besten beim Marketplace immer nach dem Namen des Anbieters googlen. Nicht selten betreiben die einen eigenen Shop und bieten darüber die Ware ohne die Amazon-Gebühren an.

    > gibts ja nicht! du hast was gefunden das bei amazon teurer war als bei
    > ebay... sapperlot! =)

    ?

    > DAS ist sicher eine sehr gute option, wenn die sich für die gesuchte ware
    > bietet, und der preis nicht exorbitant höher ist... =)

    Der Preis vor Ort ist praktisch garantiert höher als online. Das ist aber nicht der Punkt. Ich zahle vor Ort ja auch für die Beratung etc.

    If they have to advertise it, you either don't need it or it's crap.

  7. Re: Kleinanzeigen, eBay & Amazon

    Autor: drvsouth 23.05.22 - 08:10

    edison.cannon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich ansieht, daß die Aktie in den letzten 6 Monaten um 35%
    > eingebrochen ist, scheinen das viele ähnlich zu sehen.

    Welche (Tech-)Aktie ist denn nicht um 35% eingebrochen in den letzten 6 Monaten? Außer Rheinmetall vielleicht.

  8. Re: Kleinanzeigen, eBay & Amazon

    Autor: Glitti 23.05.22 - 10:49

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hab aber auch schon mal ein hochwertiges (ab defektes) Canon Objektiv
    > vertickert. Da kamen Anfragen ohne Ende die einfach nur billigsten Preis
    > wollten oder gefragt haben "Objektiv fungzioniert perfet?" (incl. der
    > Schreibfehler) obwohl im Text lang um Breit beschrieben war dass der Stabi
    > defekt ist.


    Das ist so fast das schlimmste. Wenn du etwas verkaufst was einen (Teil)defekt hat. Preis natürlich entsprechend günstig, aber die Leute lesen einfach nicht.
    Die Gespräche sehen dann meistens so aus
    "Hallo, ich würde das Teil nehmen"
    "Gerne, abholung oder versand?"
    "Müsste versendet werden, mit dem Teil ist aber alles in Ordnung?"

    Ich hab teilweise schon Sachen weggeschmissen die ich eigentlich verkaufen wollte, weil die Nerven die mich das gekostet hat durch Geld nicht zu ersetzen gewesen wären.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemingenieur - Netzwerk, IT-Security (gn)
    ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck bei München
  2. Gruppenleitung (m/w/d) Montageautomatisierung
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. Administratorin / Administrator Firewall und Netzwerke (w/m/d)
    LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster
  4. Support Engineer (m/w/d) Kundensupport für die technische Konfiguration einer Software-Lösung
    easySoft. GmbH, Metzingen, Bretten (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Halbleiterfertigung & TSMC: Übertriebene Transistor-Skalierung
    Halbleiterfertigung & TSMC
    Übertriebene Transistor-Skalierung

    Reale, von TSMC gefertigte Chips erreichen geringere Transistordichten als das Unternehmen erwarten lässt.

  2. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.

  3. Karstadt und Kaufhof: Galeria erneuert seinen Onlineshop
    Karstadt und Kaufhof
    Galeria erneuert seinen Onlineshop

    Bisher konnten im Onlineshop Paketsendungen nicht zusammengefasst und Warenbestände von der Belegschaft nicht überall eingesehen werden. Das soll sich nun ändern.


  1. 14:15

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 13:15

  5. 13:00

  6. 12:45

  7. 12:30

  8. 12:29