Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EFF zu Windows 10: "Microsoft…

Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: n0x30n 17.08.16 - 17:52

    Wie bitte?
    Einen lokalen Benutzer anlegen anstatt eines Online Kontos und schon ist die Sache gegessen.
    Selbst mit einem Online-Konto wird man mit einer simplen Ja/Nein Frage gefragt, ob man Cortana aktivieren möchte oder nicht. Standardmäßig ist sie deaktiviert. Was ist daran schwer hier einfach nicht mit "Ja" zu antworten?

    Und was heißt hier es ist immer noch nciht genau bekannt, was überhaupt übertragen wird. Wie genau will man es denn noch wissen? Will man jede einzelne Kommunikation aufgelistet bekommen die Windows vornimmt?
    Ich finde das hier eigentlich schon ausführlich genug.
    https://blogs.technet.microsoft.com/netro/2015/09/09/windows-7-windows-8-and-windows-10-telemetry-updates-diagnostic-tracking/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.16 17:55 durch n0x30n.

  2. Re: Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: Niaxa 17.08.16 - 17:56

    Immer die gleiche Leier und das Getue als ob MS als einziges Daten sammelt. Wo sind die täglichen Artikel über die restlichen Herstellers von Software?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.16 20:14 durch sfe (Golem.de).

  3. Re: Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: Cohiba 17.08.16 - 18:04

    Ich weiss nicht ... Als ich Windows 10 installiert habe, waren die notwendigen Einstellung für ein absolutes Minimum an Datenschutz so gut hinter der "Experteneinstellung" versteckt, dass ich davon ausgehe, dass 99% der Menschen gar nicht auf die Idee gekommen ist sich darum zu kümmern - weil es ihnen gar nicht bewusst war, was in der Default Installation alles eingeschaltet wird, ohne dass darauf hingewiesen wird.

  4. Re: Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: n0x30n 17.08.16 - 18:12

    Ich finde es auch witzig, wie gut die EFF sich über den Updatemechanismus von MS auskennt:

    "There’s no good reason why the types of data Microsoft collects at each telemetry level couldn’t be adjusted so that even at the lowest level of telemetry collection, users could still benefit from Windows Update and secure their machines from vulnerabilities, without having to send back things like app usage data or unique IDs like an IMEI number."

    Die wissen anscheinend genaustens wie das funktioniert um solche Aussagen treffen zu können.

    Ich weiß jedenfalls, dass man in Win 10 .NET Anwendungen jetzt immer vorkompiliert per Update bekommt und nicht mehr wie vorher als IL Code. Früher musste man den Code also immer noch auf der eigenen Maschine compilieren, was das Update unertäglich in die Länge gezogen hat.
    Jetzt bekommt man die Pakete fertig kompiliert, wodurch Updates viel viel schneller von statten gehen. Damit das aber funktioniert muss MS wissen, was für ein System man hat, welchen Prozessor und so weiter und so fort, damit man auch das richtige Kompilat angeboten bekommt.
    Ich frage mich ob die EFF sowas auch berücksichtigt, wenn die davon spricht, dass die Updates auch ohne jegliche Informationen des Clientsystems auskommen könnte.

  5. Re: Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: StefanGrossmann 17.08.16 - 18:14

    Für die meisten Menschen ist aber ein gutes Cortana mit allen aktivierten Vorschlägen (und dazu braucht es die Daten) die beste Wahl. Daher ist die Expresseinstellung auch so.
    Man könnte optional "minimale Datenübertragung" als Button hinterlegen und auf die Nachteile hinweisen.

  6. LOL !!! - Gut versteckt

    Autor: wonoscho 17.08.16 - 18:34

    Cohiba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss nicht ... Als ich Windows 10 installiert habe, waren die
    > notwendigen Einstellung für ein absolutes Minimum an Datenschutz so gut
    > hinter der "Experteneinstellung" versteckt, dass ich davon ausgehe, dass
    > 99% der Menschen gar nicht auf die Idee gekommen ist sich darum zu kümmern
    > - weil es ihnen gar nicht bewusst war, was in der Default Installation
    > alles eingeschaltet wird, ohne dass darauf hingewiesen wird.

    Ähm: "Experteneinstellungen" ???

    - Windows-Taste drücken
    - "Datenschutz" Tippen
    - Oben erscheint "Datenschutzeinstellunten"
    - Drauf Tippen - und einstellen wie man's haben will.

    Von "Expertenwissen" kann offensichtlich keine Rede sein.

  7. Re: Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: EdwardBlake 17.08.16 - 18:35

    Das scheint doch Sinnvoll und richtig, da 99% sich keine Sorgen um derartige Probleme machen und einfach gut funktionierende Systeme wollen (wofür die Daten ja schließlich verwendet werden). Für den Rest gibts die Experteneinstellung

  8. Re: Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: LoopBack 17.08.16 - 18:47

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >> things like app usage data or unique IDs like an IMEI number."
    >
    > Die wissen anscheinend genaustens wie das funktioniert um solche Aussagen
    > treffen zu können.

    Da muss man nichts genau wissen. Sowohl die IMEI als auch die Nutzungszeit von Apps können für den update Vorgang keine relevante Rolle spielen.
    Welche Apps installiert sind, ist etwas was man noch verargumentieren kann, vonwegen Updates die nur dann installiert werden sollten wenn bestimmte Apps installiert oder nicht instabil sind.
    Aber IMEIs lassen sich nur mit Aufwand einem Gerätemodell zuordnen (weshalb das Gerätemodell selbstverständlich unabhängig davon erfasst wird) und mehr Informationen lassen sich daraus gar nicht extrahieren.

    Ich vermute stark, dass einfach ein Haufen Infos an MS geleitet werden um dem Gerät eine Art ID zu geben. Anschließend wird in Update-Anfragen aber zum Beispiel auch zur Installation von Apps diese ID benutzt. Wenn man keine Daten schickt und deshalb keine ID hat kann man auch nicht nach Updates fragen.
    Absurdes Konzept? Genauso macht es Google ;) da ist aber immerhin bekannt was gesendet wird (nennt sich android checkin).

    Übrigens erhält man bei Google weiterhin seine Updates wenn man eine falsche IMEI schickt, aber man kann dann nicht mehr über die Handyrechnung im PlayStore bezahlen. Hat schon jemand probiert was passiert wenn man MS ne falsche IMEI übermittelt? Dann weißt du auch wie wichtig die für den Updateprozess ist...

  9. Re: Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: amokk 17.08.16 - 18:48

    Wo ist das Problem, den alten Modus wieder anzubieten? Müssen die User sich halt mit längeren Updates zufrieden geben.

  10. Re: LOL !!! - Gut versteckt

    Autor: FalschesEnde 17.08.16 - 19:14

    Der Punkt ist doch: warum lässt MS dem Anwender nicht ganz einfach die Wahl uns sagt klipp und klar was Sache ist?

    Beispiel:
    Möchtest Du das supertolle Feature XYZ (Cortana)? Wenn ja, dann erlaube uns die Erhebung folgender Daten.................
    Möchtest Du uns einzelne Daten nicht geben, dann wähle die einfach ab, dann hast Du aber mehr oder weniger funktionale Einschränkungen.
    Möchtest Du das Feature XYZ überhaupt nicht, dann klicke auf NEIN

    Wo zur Hölle ist das Problem? Es ist einfach von MS nicht gewünscht. Anwenderdaten sind das neue Gold & Öl.

    Was das mit Updates zu tun haben soll erschließt sich mir überhaupt nicht. MS braucht dafür nicht mehr Infos als die OS-Version und das Patch-Level bzw. Version von einzelnen Komponenten (und evtl. die CPU). Und es wäre überhaupt kein Problem, das auf dem Client so zu realisieren, dass der Client weiterhin selbständig sucht und dann die benötigten Patches runterlädt. Ohne das MS irgendetwas an Informationen speichern muss.

  11. Re: LOL !!! - Gut versteckt

    Autor: intnotnull12 17.08.16 - 19:23

    Genau diese Form von: "Spiel ehrlich mit dem Kunden" versteht MS halt nicht. Hat es nie, wird es nie.

    MS ist eine Marketingkatastrophe. Der ganze Ansatz ist falsch: anstatt die Leute zu Win10 zu zwingen, hätte man überlegen müssen, was man tun muss, damit sie es von selber haben wollen.

    Bei den Produkten, die die Leute wirklich wollen, spielt Datenschutz für den Normalnutzer tatsächlich keine so große Rolle.

  12. Re: Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: Jakelandiar 17.08.16 - 19:23

    amokk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo ist das Problem, den alten Modus wieder anzubieten? Müssen die User sich
    > halt mit längeren Updates zufrieden geben.

    Extremer Mehraufwand der unnötig ist? Man könnte auch alle Bewohner des Planeten Fragen wie Sie Ihr System gerne hätten und das für jeden einzelnen zugeschnitten Programmieren. Zumindest in der Theorie denn in der Praxis dürfte sowas unmöglich umzusetzen sein.

    Es ist schlicht teuer (Personal, Test etc.) und aufwendig mehrere Systeme parallel am laufen zu haben.

  13. Re: Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: divStar 17.08.16 - 20:06

    Von wegen genau so macht es Google. Da hat jemand Null Ahnung, will aber gerne mit dem Finger auf orgendwenn zeigen. Google macht erst einmal gar nichts. In der Regel Sorgen die Hersteller für normale Updates. Auch bei den nexus-geräten muss man nicht zwangsläufig Google Updates nutzen. In den meisten Fällen gibt es zwar etwas umständlich höre aber doch vorhandene Möglichkeiten, um eine neue Android Version zu installieren. Bei Apps ist das natürlich etwas anderes. Da hätte ich prinzipiell auch gar nichts dagegen wenn Microsoft die Updates genauso forcieren würde wie Google es tut. Bei einem Betriebssystem, welches auf Desktop-Computern läuft, ist das trotzdem etwas anderes. Dort gibt es viel mehr was ausspioniert werden könnte.

  14. Re: LOL !!! - Gut versteckt

    Autor: unbuntu 17.08.16 - 20:13

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Von "Expertenwissen" kann offensichtlich keine Rede sein.

    Dazu müsste der nicht-Experte aber erstmal wissen, dass es diese Einstellungen überhaupt gibt. Und Oma Erna ist ja schon überfordert, wenn der Startmenübutton ne andere Farbe hat.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  15. Re: LOL !!! - Gut versteckt

    Autor: iCakeMan 17.08.16 - 21:45

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wonoscho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Von "Expertenwissen" kann offensichtlich keine Rede sein.
    >
    > Dazu müsste der nicht-Experte aber erstmal wissen, dass es diese
    > Einstellungen überhaupt gibt. Und Oma Erna ist ja schon überfordert, wenn
    > der Startmenübutton ne andere Farbe hat.

    Es gibt sehr wohl noch Unterschiede zwischen einem DAU und jemandem der weiß, wie man einen Computer bedient.

  16. Re: LOL !!! - Gut versteckt

    Autor: Nikolai 17.08.16 - 23:31

    > > Ich weiss nicht ... Als ich Windows 10 installiert habe, (...)

    > - Windows-Taste drücken
    > - "Datenschutz" Tippen
    > - Oben erscheint "Datenschutzeinstellunten"
    > - Drauf Tippen - und einstellen wie man's haben will.
    >
    > Von "Expertenwissen" kann offensichtlich keine Rede sein.

    Ich wäre nie auf die Idee gekommen dass dies bereits im Installer funktioniert. Bist du dir da wirklich sicher?
    Hatte bei meiner Win10 Installation (kein Update) übrigens auch den Eindruck dass MS versucht hat einige Einstellungen zu verstecken. Der Installer hatte an dieser Stelle einen zwar erkennbaren "Experten" Knopf, manche Einstellungen waren dort aber durch so viel Leerraum getrennt das ich scrollen musste um sie sehen zu können (und das war nicht gerade offensichtlich).

  17. Re: Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: Potrimpo 17.08.16 - 23:53

    Gerade mit 1607 steht der Button für "Anpassen" direkt neben "Express-Einstellungen" und nicht mehr klein links. Insoweit sollte es nicht so schwer sein, die Einstellungen zu finden.

  18. Re: Die sich vom Nutzer kaum abschalten lasse.

    Autor: The_Soap92 18.08.16 - 08:07

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie bitte?
    > Einen lokalen Benutzer anlegen anstatt eines Online Kontos und schon ist
    > die Sache gegessen.
    > Selbst mit einem Online-Konto wird man mit einer simplen Ja/Nein Frage
    > gefragt, ob man Cortana aktivieren möchte oder nicht. Standardmäßig ist sie
    > deaktiviert. Was ist daran schwer hier einfach nicht mit "Ja" zu
    > antworten?
    >
    > Und was heißt hier es ist immer noch nciht genau bekannt, was überhaupt
    > übertragen wird. Wie genau will man es denn noch wissen? Will man jede
    > einzelne Kommunikation aufgelistet bekommen die Windows vornimmt?
    > Ich finde das hier eigentlich schon ausführlich genug.
    > blogs.technet.microsoft.com

    Die sind einfach nur zu doof Windows 10 zu benutzen. Klar Cortana ersetzt die Standardsuche. Sie ist ja auch besser. Und wenn man sie deaktiviert und/oder aller rechte beraubt, ist sie immer noch besser als die standard suche. Ausserdem hat man immer noch nicht nachgewiesen WAS denn jetzt genau in den paar kb daten übertragen werden. Solange die mir nicht beweisen können, dass nutzereigene daten übertragen werden (inkludiert tastatureingaben, fotos, dokumente, etc./exkludiert telemetrie und feedback, sowie online-kontospezifische daten) können die mir mit ihren falschbehauptungen gestohlen bleiben!

  19. Re: LOL !!! - Gut versteckt

    Autor: The_Soap92 18.08.16 - 08:09

    intnotnull12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > MS ist eine Marketingkatastrophe. Der ganze Ansatz ist falsch: anstatt die
    > Leute zu Win10 zu zwingen, hätte man überlegen müssen, was man tun muss,
    > damit sie es von selber haben wollen.

    Da es genug Leute gemacht haben und behalten haben, würde ich sagen, brauchen die nix zu ändern.
    Ja die Methoden zuletzt waren unnötig, aber es gab genug Leute die von sich aus upgegraded haben.

  20. Re: LOL !!! - Gut versteckt

    Autor: The_Soap92 18.08.16 - 08:13

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wonoscho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Von "Expertenwissen" kann offensichtlich keine Rede sein.
    >
    > Dazu müsste der nicht-Experte aber erstmal wissen, dass es diese
    > Einstellungen überhaupt gibt. Und Oma Erna ist ja schon überfordert, wenn
    > der Startmenübutton ne andere Farbe hat.

    Jo und nach der Argumentation dürfte sie den Computer nicht mal starten. Also bitte. MS muss doch nicht für jeden Vollhonk vorsorgen. Ich wette wenn sie einen Start Test einblenden ala:" lieber Windows Nutzer (ja das hier ist windows, nicht mac von dem dein blöder studenten-sohn immer schwärmt), du bist ja offensichtlich zu doof zu wissen was datenschutz ist. Also hier hast du nun ein paar auswahlmöglichkeiten: Lass alles wie es ist. Ist eh das beste. Alles funktioniert. Oder schalte alles ab. Aber dann komm nicht heulen wenn wieder einmal irgendwas nicht geht. Oder du fragst deinen Studenten sohn. Oh vergessen... Mein Fehler. Oder du machst die kiste einfach aus, du hast eh keine ahnung." ist das geheul von IT-möchtegern Spezialisten wieder hoch.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Aximpro GmbH, Freising bei München
  3. dSPACE GmbH, Wolfsburg
  4. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 229,99€ vorbestellbar
  2. ab 234,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Trotz US-Kampagne: Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge
    Trotz US-Kampagne
    Huawei steigert weiter Umsatz und Gewinnmarge

    Gewinn und Umsatz wachsen bei Huawei weiter. Für das Jahr 2019 erwartet der Konzern hohe Gewinne durch 5G-Technologie. 70.000 5G-Basisstationen sind nun ausgeliefert.

  2. 5G: Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz
    5G
    Swisscom refarmt UMTS-Frequenz bei 2.100 MHz

    UMTS bei 2.100 MHz kann man in der Schweiz bald nicht mehr nutzen. Der Bereich geht per Refarming an effizientere 4G- und 5G-Technologien.

  3. Copyright: Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt
    Copyright
    Nintendo hat offenbar Super Mario Bros für C64 gestoppt

    Sieben Jahre hat ein Programmierer nach eigenen Angaben an einer Umsetzung von Super Mario Bros für den C64 gearbeitet. Wenige Tage nach der Veröffentlichung verschwindet das Spiel nun schon wieder von größeren Portalen - vermutlich wegen Nintendo.


  1. 19:00

  2. 17:41

  3. 16:20

  4. 16:05

  5. 16:00

  6. 15:50

  7. 15:43

  8. 15:00