Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EFF zu Windows 10: "Microsoft…

Man sollte besser unterscheiden

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Man sollte besser unterscheiden

    Autor: jsm 17.08.16 - 18:52

    Cortana und der ganze andere Krempel sind optionale Funtkionen. Niemand wird gezwungen die zu verwenden.
    Ich selbst nutzt Win 10 ohne MS-Konto, ohne Cortana und ohne "Apps".
    Man kann nicht behaupten es wäre Windows 10, wenn es eigentlich die Apps, Dienste und Programme sind, die man zusätzlich und freiwillig verwendet.
    Soweit ich weiß gibt es KEINEN Unterschied bei der Nutzung von Win 7, 8, 8.1 und 10 bezüglich der an MS gesendeten persönlichen Daten.
    Es geht einzig und allein um zusätzliche, optionale Dienste, die man aktivieren und deren Nutzungsbedingungen man zustimmen muss. Win 10 läuft auch ohne MS-Konto, Cortana und "Apps".

  2. Man sollte besser überlegen

    Autor: HelpbotDeluxe 17.08.16 - 19:03

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cortana und der ganze andere Krempel sind optionale Funtkionen. Niemand
    > wird gezwungen die zu verwenden.
    > Ich selbst nutzt Win 10 ohne MS-Konto, ohne Cortana und ohne "Apps".
    > Man kann nicht behaupten es wäre Windows 10, wenn es eigentlich die Apps,
    > Dienste und Programme sind, die man zusätzlich und freiwillig verwendet.
    > Soweit ich weiß gibt es KEINEN Unterschied bei der Nutzung von Win 7, 8,
    > 8.1 und 10 bezüglich der an MS gesendeten persönlichen Daten.
    > Es geht einzig und allein um zusätzliche, optionale Dienste, die man
    > aktivieren und deren Nutzungsbedingungen man zustimmen muss. Win 10 läuft
    > auch ohne MS-Konto, Cortana und "Apps".

    Soweit DU weißt, weißt du im Grunde gar nichts! Denn Microsoft hat keine präzisen Angaben gemacht was gesammelt wird und verschlüsselt es auch, um es vor deinen Augen zu verstecken, was sie von oder über dich gesammelt haben. Soviel dazu...

  3. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: Eheran 17.08.16 - 19:30

    Mal angenommen sie würden irgendwelche Daten von mir übertragen: Soll das etwa unverschlüsselt in Klartext passieren oder was?
    Selbstverständlich muss das verschlüsselt passieren. Völlig egal was für Daten das sind.

  4. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: Pixelz 17.08.16 - 19:31

    HelpbotDeluxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jsm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Cortana und der ganze andere Krempel sind optionale Funtkionen. Niemand
    > > wird gezwungen die zu verwenden.
    > > Ich selbst nutzt Win 10 ohne MS-Konto, ohne Cortana und ohne "Apps".
    > > Man kann nicht behaupten es wäre Windows 10, wenn es eigentlich die
    > Apps,
    > > Dienste und Programme sind, die man zusätzlich und freiwillig verwendet.
    > > Soweit ich weiß gibt es KEINEN Unterschied bei der Nutzung von Win 7, 8,
    > > 8.1 und 10 bezüglich der an MS gesendeten persönlichen Daten.
    > > Es geht einzig und allein um zusätzliche, optionale Dienste, die man
    > > aktivieren und deren Nutzungsbedingungen man zustimmen muss. Win 10
    > läuft
    > > auch ohne MS-Konto, Cortana und "Apps".
    >
    > Soweit DU weißt, weißt du im Grunde gar nichts! Denn Microsoft hat keine
    > präzisen Angaben gemacht was gesammelt wird und verschlüsselt es auch, um
    > es vor deinen Augen zu verstecken, was sie von oder über dich gesammelt
    > haben. Soviel dazu...


    Lässt sich sowas nicht mit process monitor und wireshark herrausfinden?

    Ist zwar ein extremer aufwand allerdings nicht unmachbar.

  5. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: flow77 17.08.16 - 19:54

    Pixelz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Soweit DU weißt, weißt du im Grunde gar nichts! Denn Microsoft hat keine
    > > präzisen Angaben gemacht was gesammelt wird und verschlüsselt es auch,
    > um
    > > es vor deinen Augen zu verstecken, was sie von oder über dich gesammelt
    > > haben. Soviel dazu...
    >
    > Lässt sich sowas nicht mit process monitor und wireshark herrausfinden?
    > Ist zwar ein extremer aufwand allerdings nicht unmachbar.

    Offensichtlich werden die Daten ja verschlüsselt, insofern wird man wohl nur schwer herausfinden was genau gesendet wird. Aber es wäre schon einmal ein Anfang wenn man wüsste wann welche Systemapp denn überhaupt Daten sendet - leider kann sich das wiederrum so gut wie bei jedem Update ändern.
    Zumal es wohl auch unwahrscheinlich ist dass Dienste direkt Daten senden - wahrscheinlicher wäre wenn die Daten gesammelt übertragen werden würden. Da ist ein Sondieren auf Dienst Ebene wohl kaum mehr möglich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.08.16 20:10 durch flow77.

  6. Re: Man sollte besser unterscheiden

    Autor: flow77 17.08.16 - 20:08

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cortana und der ganze andere Krempel sind optionale Funtkionen. Niemand
    > wird gezwungen die zu verwenden.
    > Ich selbst nutzt Win 10 ohne MS-Konto, ohne Cortana und ohne "Apps".
    > Man kann nicht behaupten es wäre Windows 10, wenn es eigentlich die Apps,
    > Dienste und Programme sind, die man zusätzlich und freiwillig verwendet.
    > Soweit ich weiß gibt es KEINEN Unterschied bei der Nutzung von Win 7, 8,
    > 8.1 und 10 bezüglich der an MS gesendeten persönlichen Daten.
    > Es geht einzig und allein um zusätzliche, optionale Dienste, die man
    > aktivieren und deren Nutzungsbedingungen man zustimmen muss. Win 10 läuft
    > auch ohne MS-Konto, Cortana und "Apps".

    Offensichtlich ist es noch nicht überall durchgedrungen, bzw. beschäftigt man sich mit dem Thema einfach nicht genügend.
    Es ist nicht bekannt was Microsoft alles sendet - man weiß nur das Daten gesendet werden. Auf Zusatzdienste wie Cortana oder das MS Konto zu verzichten bringt herzlich wenig.
    Genauere Details kann man in hunderten Artikel nachlesen (siehe Suchmaschine) - das ginge auch mit diesem Artikel - sofern man ihn vor dem kommentieren lesen würde.

    /Facepalm

  7. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: unbuntu 17.08.16 - 20:14

    HelpbotDeluxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und verschlüsselt es auch, um es vor deinen Augen zu verstecken

    Diese Schweine!!! Warum versenden die das nicht im Klartext???

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  8. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: stoneburner 17.08.16 - 20:35

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HelpbotDeluxe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > und verschlüsselt es auch, um es vor deinen Augen zu verstecken
    >
    > Diese Schweine!!! Warum versenden die das nicht im Klartext???

    die frage ist eher, ist es mit https verschlüsselt? dann ists sicher vor dem mitlesen fremder leute, aber man kanns mit eigenen zertifikaten austricksen und mit einem proxy mitlesen, oder ists so verschlüsselt das nur microsoft das entschlüsseln kann

    das erste ist meiner meinung nach ok, das zweite ist zumindest verdächtig

  9. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: Niaxa 17.08.16 - 20:57

    Na dann weißt DU genauso wenig darüber, also stell dich auch nicht so hin als wüsstest du mehr als die anderen.

  10. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: yoyoyo 17.08.16 - 21:50

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal angenommen sie würden irgendwelche Daten von mir übertragen: Soll das
    > etwa unverschlüsselt in Klartext passieren oder was?
    > Selbstverständlich muss das verschlüsselt passieren. Völlig egal was für
    > Daten das sind.

    Übertragen ja, jedes anständiges Programm fragt vorher und kann auf Nachfrage vorzeigen, was es gedenkt zu verschicken. Der Aufwand ist extrem gering und wenn das nicht der Fall ist, liegt die Vermutung eben nahe, dass man das lieber gar nicht so genau preis geben will.
    Es stand Microsoft vollkommen frei transparent mit dem Thema umzugehen und sieht man die ganzen PR-Katastrophen der Vergangenheit in der Richtung, wundert das schon.

  11. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: HelpbotDeluxe 17.08.16 - 22:40

    stoneburner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die frage ist eher, ist es mit https verschlüsselt? dann ists sicher vor
    > dem mitlesen fremder leute, aber man kanns mit eigenen zertifikaten
    > austricksen und mit einem proxy mitlesen, oder ists so verschlüsselt das
    > nur microsoft das entschlüsseln kann
    >
    > das erste ist meiner meinung nach ok, das zweite ist zumindest verdächtig

    Eben!

  12. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: HelpbotDeluxe 17.08.16 - 22:42

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na dann weißt DU genauso wenig darüber, also stell dich auch nicht so hin
    > als wüsstest du mehr als die anderen.

    Ich stell mich als gar nichts hin, Quatschkopf. Ich schreibe nur, daß er nicht einfach sagen könnte so und so. Denn im Grunde weiß er nichts richtig darüber. Denn Microsoft hält das geheim. Und genau das ist sehr verdächtig für mich. Zumal man nicht einsehen kann was Microsoft sammelt und sich zuschicken lässt. In meinen Augen ist das ein Unding und geht gar nicht!

  13. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: unbuntu 17.08.16 - 22:48

    Es ist verdächtig, wenn eine Verschlüsselung eingebaut wurde, die man nicht einfach austricksen kann? Wird ja immer besser hier....

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  14. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: Niaxa 17.08.16 - 23:46

    Und warum soll das nicht einfach ein Sicherheitskonzept sein? Das mit dem Quatschkopf darf gerne stehen bleiben Golem. Das zeigt mir mit wem ich hier diskutiere und was seine Aussage für eine Gewichtung beinhaltet.

  15. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: Nikolai 18.08.16 - 00:22

    > Es ist verdächtig, wenn eine Verschlüsselung eingebaut wurde, die man nicht
    > einfach austricksen kann? Wird ja immer besser hier....

    Durch den Tausch des Schlüssels würde die Verschlüsselung ja nicht unsicherer. Es würde aber einem Experten erlauben die Funktion nachzuvollziehen.

  16. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: Moe479 18.08.16 - 07:23

    und das ändert meiner meinung alles trotzdem nichts an der tatsache, das microsoft die user bei dem thema nicht abholt, was den nun wann genau wann und wozu von welchem dienst gesendet wird, dem grund-recht der informationellen selbstbestimmung, jedes einzelnen, allein diesem recht wäre man das imho schon schuldig!

    da zu gehört auch das recht den mist zu 100% abzuschalten zu können ... wenn man dieses nur erhält in dem man mit windows betriebene hardware physisch vom netz trennt oder entsorgt, es also fressen oder sterben gehen soll, dann ist windows für einen informationell selbstbestimmten bürger imho keine annehmbare option mehr, oder er ist wohl keiner bzw. pfeift auf sein recht aus purer bequemlichkeit ...

  17. Re: Man sollte besser unterscheiden

    Autor: Wallbreaker 18.08.16 - 07:42

    jsm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cortana und der ganze andere Krempel sind optionale Funtkionen. Niemand
    > wird gezwungen die zu verwenden.
    > Ich selbst nutzt Win 10 ohne MS-Konto, ohne Cortana und ohne "Apps".
    > Man kann nicht behaupten es wäre Windows 10, wenn es eigentlich die Apps,
    > Dienste und Programme sind, die man zusätzlich und freiwillig verwendet.
    > Soweit ich weiß gibt es KEINEN Unterschied bei der Nutzung von Win 7, 8,
    > 8.1 und 10 bezüglich der an MS gesendeten persönlichen Daten.
    > Es geht einzig und allein um zusätzliche, optionale Dienste, die man
    > aktivieren und deren Nutzungsbedingungen man zustimmen muss. Win 10 läuft
    > auch ohne MS-Konto, Cortana und "Apps".

    Schon der erste Satz war völlig falsch, und wird schon damit entkräftet, dass Cortana nun die einzig mögliche Option ist, um Daten auf dem System zu suchen, ob nun lokal oder im Netz. Auf den wenig fundierten Rest gehe ich nicht ein.

  18. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: Wallbreaker 18.08.16 - 07:42

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal angenommen sie würden irgendwelche Daten von mir übertragen: Soll das
    > etwa unverschlüsselt in Klartext passieren oder was?
    > Selbstverständlich muss das verschlüsselt passieren. Völlig egal was für
    > Daten das sind.

    Sicher sollte das verschlüsselt sein. Doch ebenso hat alles bevor es versendet wird, dem Nutzer zum Absegnen vorgelegt zu werden. Ist unter Linux quasi Standard, wo nicht mal ein Fehlerreport den PC verlässt, ohne das der Nutzer ihn gesehen hat. Wird alles schön im Detail aufgeführt, sichtbar auch anonymisiert, und auch exakt so versendet. Das ist eine annehmbare Basis die Vertrauen schafft. Aber dürfte auch ziemlich unmöglich sein, bei dem Datenaufkommen von Windows 10 was hier betrieben wird. Bei dieser Menge am laufenden Band, hätte ein Nutzer kaum noch Zeit für andere Dinge. Somit wäre Datensparsamkeit die Lösung. Und geringere Datenaufkommen muss man auch weniger schützen.

  19. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: Eheran 18.08.16 - 09:20

    Unabhängig von der Option:
    Das geht für den 0815 Nutzer nicht, dass der da sonstwas alles absegnen muss. Ausgeschlossen. Führt nur dazu alles ungelesen weg zu klicken.

  20. Re: Man sollte besser überlegen

    Autor: koflor 18.08.16 - 09:28

    HelpbotDeluxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jsm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Cortana und der ganze andere Krempel sind optionale Funtkionen. Niemand
    > > wird gezwungen die zu verwenden.
    > > Ich selbst nutzt Win 10 ohne MS-Konto, ohne Cortana und ohne "Apps".
    > > Man kann nicht behaupten es wäre Windows 10, wenn es eigentlich die
    > Apps,
    > > Dienste und Programme sind, die man zusätzlich und freiwillig verwendet.
    > > Soweit ich weiß gibt es KEINEN Unterschied bei der Nutzung von Win 7, 8,
    > > 8.1 und 10 bezüglich der an MS gesendeten persönlichen Daten.
    > > Es geht einzig und allein um zusätzliche, optionale Dienste, die man
    > > aktivieren und deren Nutzungsbedingungen man zustimmen muss. Win 10
    > läuft
    > > auch ohne MS-Konto, Cortana und "Apps".
    >
    > Soweit DU weißt, weißt du im Grunde gar nichts! Denn Microsoft hat keine
    > präzisen Angaben gemacht was gesammelt wird und verschlüsselt es auch, um
    > es vor deinen Augen zu verstecken, was sie von oder über dich gesammelt
    > haben. Soviel dazu...

    Manchmal reicht dazu der gesunde Menschenverstand Zudem hat Microsoft bereits geschrieben, was für Daten erhoben werden.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. Modis GmbH, Köln
  4. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GRAND THEFT AUTO V: PREMIUM ONLINE EDITION 13,99€, Shadows: Awakening 12,50€)
  2. (aktuell u. a. Monitore, Mäuse, CPUs)
  3. mit Gutschein: NBBCORSAIRPSP19
  4. (heute u. a. Saugroboter)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. Kleinwagen: Peugeot bietet 208 als E-Auto ab 30.450 Euro an
      Kleinwagen
      Peugeot bietet 208 als E-Auto ab 30.450 Euro an

      Peugeot hat den Konfigurator für die vollelektrische Version des neuen Kleinwagens 208 freigeschaltet, demzufolge das Fahrzeug ab 30.450 Euro zu haben sein wird. Die Benzinversion ist erheblich günstiger.

    2. X1D II 50C: Hasselblad mit günstigerer Mittelformatkamera
      X1D II 50C
      Hasselblad mit günstigerer Mittelformatkamera

      Hasselblad hat mit der X1D II 50C eine digitale Mittelformatkamera ohne Spiegel vorgestellt, die das Modell X1D ersetzt und trotz verbesserter Werte günstiger ist.

    3. Laternenparker: In Berlin bauen Supermärkte 140 neue Ladepunkte
      Laternenparker
      In Berlin bauen Supermärkte 140 neue Ladepunkte

      Lidl und Kaufland wollen in Berlin 140 neue Ladepunkte für Elektroautos aufbauen, damit Supermarktkunden während des Einkaufs ihre Fahrzeuge etwas aufladen können. Nachts belegt Volkswagen die Ladesäulen.


    1. 07:55

    2. 07:41

    3. 07:21

    4. 07:00

    5. 19:10

    6. 18:23

    7. 18:08

    8. 17:55