Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › eID: Willkommen in der eGovernment…

Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: gol 29.12.17 - 10:14

    Wenn ich von mir ausgehe - ich habe nur alle paar Jahre was mit den Behörden zu tun, wo mein Erscheinen notwendig ist. Etwa der Ausweis (10 Jahre) oder neues Auto bzw. Ummeldung (etwas öfter).

    Unsere Verwaltung hier ist so effektiv, dass ich bei letzter Ausweisbestellung keine 15 Minuten von Eintreffen bis Zahlung und schriftlicher Bestätigung gebraucht habe. Kann man neben dem Einkaufen schnell mal erledigen.

    Dann habe ich wirklich was "schriftliches" in der Hand, dass der Vorgang erfolgreich abgeschlossen wurde :-)

    Kein extra Lesegerät kaufen (was bis zur nächsten Aktion ja sicher wieder nicht mehr zulässig ist, neu kaufen), PIN bezahlen oder seltsame Software (Java, Bundestrojaner...) installieren, hoffen auf Server online und immer unsicher sein, ob es nun mit der Aktion geklappt hat oder nicht. Letztlich hat man eben nichts in der Hand.

    Warum sich also den Stress mit eGoverment antun?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.12.17 10:15 durch gol.

  2. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: Heavens 29.12.17 - 10:43

    gol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sich also den Stress mit eGoverment antun?


    Weil (imho) wenns funktionieren würde ganz angenehm wäre?
    eBanking ist auch so ne toll bequeme Sache, besser als mit dem Geld von der Bank zur Post rennen.
    Bei eGovernment besteht eben die Hoffnung, dass es funktionieren könnte und man sich die Fahrt aufs Amt spart.
    Bei uns in der Schweiz gibts meist nur 1.0, also Formulare zum selber versenden, eIDs leider noch nicht. Aber selbst das ist bequemer als 2 Stunden von Amt zu Amt zu fahren für einen Waffenerwerbsscheinformular(!).
    Was mich zum nächsten Punkt bringt, gerade bei uns läuft vieles übers Backoffice, für viele Dinge füllt man im Amt auch nur ein Formular aus und wartet dann 1 Tag bis 4 Wochen auf die Bestätigung, da spare ich mir das Benzin und versende das Fomular per Post.
    Komplett digital geht eben wegen fehlender eID nicht, obwohl ne Papierkopie reicht ^^

  3. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: Kleba 29.12.17 - 11:14

    gol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere Verwaltung hier ist so effektiv, dass ich bei letzter
    > Ausweisbestellung keine 15 Minuten von Eintreffen bis Zahlung und
    > schriftlicher Bestätigung gebraucht habe. Kann man neben dem Einkaufen
    > schnell mal erledigen.
    > ...
    > Warum sich also den Stress mit eGoverment antun?

    Grundsätzlich dauern die Termine nicht lange, das stimmt. Aber bei uns (Hamburg) ist es schon ein Akt überhaupt einen Termin zu bekommen. Als meine Frau und ich vor einiger Zeit Reisepässe beantragt haben, durften wir 8 Wochen (!) auf einen Termin warten. Man kann natürlich auch ohne Termin zum Amt, aber dort wird man darauf hingewiesen, dass es keine Garantie gibt, an diesem Tag dran zu kommen und ggf. am nächsten Tag wieder kommen muss (u.U. mit dem gleichen Ergebnis).

    Da wären komfortable eGovernment-Angebote schon hilfreich.

  4. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: derdiedas 29.12.17 - 11:17

    Das ist dann aber wohl ein Hamburg spezifisches Problem. Hier in München dauert der Vorgang (ohne Termin) maximal 20min. Autoanmeldung ebenfalls maximal 45min (Schilder Pressen dauert am längsten).

    Gruß H.

  5. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: Kleba 29.12.17 - 12:32

    Der Vorgang selbst ging dann auch schnell über die Bühne (pro Reisepass ca. 10 Minuten; einige Wochen später dann die Abholung natürlich ohne Termin). Natürlich kann man auch Glück haben ohne Termin schnell dran zu kommen, es ist halt nur nicht sichergestellt. Das hängt auch immer davon ab, in welchem Bezirk und bei welchem Amt man vorstellig wird (alles was mit Ausweisen zu tun hat, ist meist lange im Voraus ausgebucht; was bspw. KFZ-bezogene Dinge angeht kann ich nichts zu sagen, da das bei mir die Firma übernimmt).

  6. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: Orwell84 29.12.17 - 12:42

    Das halte ich mal für ein massives Gerücht. Alleine eine Anwohnerlizenz zu bekommen, dauert locker ne Stunde, wenn du rechtzeitig um 06.30 Uhr vor der noch verschlossenen Türe stehst, damit du der Erste im Gebäude bist.

    Dann hängt es von der Fitness ab, wer als erster tatsächlich am Nummern-Ausgabe-Automat ist ...

    Und vom KVR in der Poccistraße wollen wir gar nicht erst anfangen. Mein Pass hat mich das letzte Mal 3 Stunden gekostet.

  7. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: George99 29.12.17 - 14:08

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist dann aber wohl ein Hamburg spezifisches Problem. Hier in München
    > dauert der Vorgang (ohne Termin) maximal 20min. Autoanmeldung ebenfalls
    > maximal 45min (Schilder Pressen dauert am längsten).

    Aber den Termin musst du erst mal online kriegen. Bei meinem neuen Perso in Hannover war der nächste freie Termin erst sechs Wochen später. Gesagt, getan, sechs Wochen später war die eigentliche Abwicklung im Amt dann tatsächlich schnell erledigt. Zum Abholen des neuen Persos zwei Wochen später brauchte man dann GsD keinen neuen Online-Termin buchen. :)

  8. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: gol 29.12.17 - 14:27

    George99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derdiedas schrieb:
    > Aber den Termin musst du erst mal online kriegen. Bei meinem neuen Perso in
    > Hannover war der nächste freie Termin erst sechs Wochen später. Gesagt,

    Ne, bei uns (Großstadt in Bayern) gehst Du einfach ins Rathaus (ohne Termin!!), ziehst eine Nummer, gehst nach Aufruf zum Sachbearbeiter wo Du alle Dinge erledigen kannst (ausser PKW).
    Bei meinem Perso sage ich also Perso verlängern, gebe das Bild ab, er tippt ein wenig rum, ich zahle per EC-Karte, das wars. Hatte bei mir 15 Minuten von rein ins Rathaus bis raus aus Rathaus 15 Minuten gedauert.

    Da braucht man wirklich nicht für eine Aktion alle 5-10 Jahre ein Lesegerät kaufen....offline im Rathaus geht da schneller und billiger.

    Da sollte Eure Kommune erstmal die internen Abläufe in den Griff bekommen, wochenlange Warterei ist doch Murks.

  9. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: George99 29.12.17 - 14:36

    gol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da sollte Eure Kommune erstmal die internen Abläufe in den Griff bekommen,
    > wochenlange Warterei ist doch Murks.

    Ja, früher war es ja auch in Hannover so, man ging hin, zog eine Nummer und wartete etwas. Aber das war eben einfach zu bürgerfreundlich, deswegen wurde es ja vor einiger Zeit geändert und es geht nur noch mit Online-Terminvergabe und wochenlanger Wartezeit...
    Und wer nicht online ist, muss sich dann den Termin vor Ort geben lassen, also insgesamt dreimal hinrennen in einem Zeitraum von dann ca. 8 Wochen.

  10. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: FreiGeistler 29.12.17 - 16:24

    Heavens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komplett digital geht eben wegen fehlender eID nicht, obwohl ne Papierkopie reicht ^^

    Zumindest im Kanton Zürich klappen Steuern online doch recht gut.
    (Kocht da jeder Kanton sein eigenes Süppchen?)
    Und mit ZHprivateTax-Light für vereinfachte Steuerverhältnisse sogar schnell. Auch ohne eID.

    So ähnlich wie bei ZHprivateTax stelle ich mir eGovernment im Idealfall vor:
    Je nach Anliegen klickst du auf der Bundes-Webseite in der entsprechenden Kategorie das Häcken an und gibst deine E-Mail ein. Damit bekommst du eine Vorgangs-ID zugesandt, mit der du nach dem Einloggen den entsprechenden Vorgang mit Benutzerfreundlichem Assistenten bearbeiten kannst.
    Bei Formularen die zugesandt werden, liegt die Vorgangs-ID bei (Stand heute in ZH, aber nur bei ausgewählten Vorgängen wie Steuererklärung, mit extra-Tools).

  11. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: Lemo 29.12.17 - 22:52

    gol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sich also den Stress mit eGoverment antun?

    Ganz pragmatisch gedacht hast du Recht.
    Aber:

    - Wie soll ich physisch im Bürgerbüro sein, wenn ich arbeiten muss?
    - Wieso sollte ich mir dafür Urlaub nehmen müssen Bzw. Wieso muss ich in meinem Urlaub unbedingt zum Bürgerbüro?
    - Wieso müssen Dokumente kopiert werden, was Toner und Papier verbraucht?
    - Wieso sollte ich überhaupt den Weg dorthin auf mich nehmen, was gerade bei längeren wegen oder für Menschen ohne eigenes Auto schwierig ist?

    Also es gibt schon viele Gründe, die für Onlinedienste sprechen, aber der Aufwand ist momentan einfach zu hoch Bzw das Verfahren zu kompliziert, das stimmt schon.

  12. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: Bitfuchs 31.12.17 - 10:01

    Naja, ich bin Pendler, ich fahre jeden Tag in einen anderen Landkreis, kann also nichts mal eben in der Mittagspause erledigen. Morgens um 7 aus dem Haus und erst nach 19 Uhr wieder zu Hause. Für jeden Termin den ich mit den Ämtern zu tun habe, muss ich also Urlaub nehmen.

  13. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: Lemo 01.01.18 - 22:39

    Bitfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich bin Pendler, ich fahre jeden Tag in einen anderen Landkreis, kann
    > also nichts mal eben in der Mittagspause erledigen. Morgens um 7 aus dem
    > Haus und erst nach 19 Uhr wieder zu Hause. Für jeden Termin den ich mit den
    > Ämtern zu tun habe, muss ich also Urlaub nehmen.

    Was ja dem eigentlichen Zweck von Urlaub widersprechen würde.

  14. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: scrumdideldu 10.01.18 - 22:12

    Bitfuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich bin Pendler, ich fahre jeden Tag in einen anderen Landkreis, kann
    > also nichts mal eben in der Mittagspause erledigen. Morgens um 7 aus dem
    > Haus und erst nach 19 Uhr wieder zu Hause. Für jeden Termin den ich mit den
    > Ämtern zu tun habe, muss ich also Urlaub nehmen.
    12 Stunden jeden Tag auf Arbeit? Ich hoffe Du wirst dafür fürstlich bezahlt.

    Bei uns hat das Bürgerbüro auch am Samstag von 09.00-13.00 offen. Zumindest alles was nicht PKW ist kann ich dort eigentlich erledigen.

  15. Re: Lieber direkt ins "Amt", alle X Jahre mal ist billiger und sicherer

    Autor: pommesmatte 11.01.18 - 10:36

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitfuchs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja, ich bin Pendler, ich fahre jeden Tag in einen anderen Landkreis,
    > kann
    > > also nichts mal eben in der Mittagspause erledigen. Morgens um 7 aus
    > dem
    > > Haus und erst nach 19 Uhr wieder zu Hause. Für jeden Termin den ich mit
    > den
    > > Ämtern zu tun habe, muss ich also Urlaub nehmen.
    > 12 Stunden jeden Tag auf Arbeit? Ich hoffe Du wirst dafür fürstlich
    > bezahlt.

    Er beginnt seine Arbeit, sobald er das Haus verlässt? Google mal "Pendler". ;)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  2. Cluno GmbH, München
  3. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  4. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair CX750 für 64,90€ + Versand)
  2. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  3. 229,99€
  4. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

  1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

  3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    Remake
    Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

    Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


  1. 15:00

  2. 14:30

  3. 14:00

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 09:00