1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ein Jahr Trump: Der Cheerleader…

Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: SJ 19.01.18 - 12:13

    Egal was man von Trump hält, immerhin versucht er seine Wahlversprechen umzusetzen. Das ist mehr, also ich von den meisten Politikern hier sagen könnte. Am Tag nach der Wahl sind alle Wahlversprechen schon wieder vergessen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  2. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: DebugErr 19.01.18 - 12:16

    Bei vergleichbaren Politikern sollte man sich wünschen, dass das so bleibt.

  3. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: Peter Glaser 19.01.18 - 12:18

    Stimmt, so ein Government Shutdown wäre bei uns bestimmt auch spassig.

    --
    Nur echt mit HHvA

  4. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: Lefteous 19.01.18 - 12:33

    Haben wir den nicht längst? ;-)

  5. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: Michael H. 19.01.18 - 12:36

    Nur das der US Präsident, anders als hier, wesentlich mehr Handhabe hat.

    Schlägt der Kongress ein Gesetz vor, legt der Präsident Veto ein. Wird dies nicht mit mindestens 2/3tel Mehrheit überstimmt, ist das Gesetz gescheitert.

    Kriegt der Präsident Gesetzesentwürfe in den letzten 10 Tagen einer längeren Kongresspause und unterschreibt diese nicht, sind die auch nichtig, da sie vom Präsidenten unterschrieben sein müssen, damit sie überhaupt zugelassen werden. Pocket Veto (Lässt den Entwurf einfach in der Tasche und negiert diesen damit)

    Anders herum, kann der Präsident selbst Gesetzesentwürfe direkt einbringen.

    Desweiteren entlässt der Präsident einfach seine Minister, die ihm nicht passen oder die nicht so spuren wie er will... ob diese Personen dafür überhaupt geeignet sind, ist die andere Frage. Es gibt da auf Youtube, so ein bezeichnendes Video, auf dem ein Trump Kandidat für den Posten des district court judge einfachste Fragen nicht beantworten konnte, weil er nie in diesem Bereich tätig war... ( https://www.youtube.com/watch?v=c-zvNnFjk3Q )

    Genau so wie seine Kandidaten für Klimaangelegenheiten von diversen Fakten die eigentlich schon zum Grundwissen gehören, noch nie etwas gehört hat und mit Grundbegriffen zum Thema Klima nichts anfangen konnte ( https://www.youtube.com/watch?v=XdWBQpUexQE ) -> den hier fand ich fast besser -> https://www.youtube.com/watch?v=XL_GXj_LQi4

    usw... ob das wirklich so viel besser ist weiss ich nicht.

    Ich stimme bedingt zu, dass versucht werden sollte, Versprechen auch umzusetzen. Aber leider muss ich hier auch sagen, dass die Leute es auch nicht lernen und genau wissen, dass sie es die letzten Jahrzehnte nie so gemacht haben wie sie es versprochen haben und sie sie dennoch wählen.

  6. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: dabbes 19.01.18 - 12:44

    Den haben wir schon seit Jahren ;-)

  7. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: Ispep 19.01.18 - 12:56

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das der US Präsident, anders als hier, wesentlich mehr Handhabe hat.
    >
    > Schlägt der Kongress ein Gesetz vor, legt der Präsident Veto ein. Wird dies
    > nicht mit mindestens 2/3tel Mehrheit überstimmt, ist das Gesetz
    > gescheitert.
    >
    > Kriegt der Präsident Gesetzesentwürfe in den letzten 10 Tagen einer
    > längeren Kongresspause und unterschreibt diese nicht, sind die auch
    > nichtig, da sie vom Präsidenten unterschrieben sein müssen, damit sie
    > überhaupt zugelassen werden. Pocket Veto (Lässt den Entwurf einfach in der
    > Tasche und negiert diesen damit)
    >
    > Anders herum, kann der Präsident selbst Gesetzesentwürfe direkt einbringen.
    >
    > Desweiteren entlässt der Präsident einfach seine Minister, die ihm nicht
    > passen oder die nicht so spuren wie er will... ob diese Personen dafür
    > überhaupt geeignet sind, ist die andere Frage. Es gibt da auf Youtube, so
    > ein bezeichnendes Video, auf dem ein Trump Kandidat für den Posten des
    > district court judge einfachste Fragen nicht beantworten konnte, weil er
    > nie in diesem Bereich tätig war... ( www.youtube.com )
    >
    > Genau so wie seine Kandidaten für Klimaangelegenheiten von diversen Fakten
    > die eigentlich schon zum Grundwissen gehören, noch nie etwas gehört hat und
    > mit Grundbegriffen zum Thema Klima nichts anfangen konnte ( www.youtube.com
    > ) -> den hier fand ich fast besser -> www.youtube.com
    >
    > usw... ob das wirklich so viel besser ist weiss ich nicht.
    >
    > Ich stimme bedingt zu, dass versucht werden sollte, Versprechen auch
    > umzusetzen. Aber leider muss ich hier auch sagen, dass die Leute es auch
    > nicht lernen und genau wissen, dass sie es die letzten Jahrzehnte nie so
    > gemacht haben wie sie es versprochen haben und sie sie dennoch wählen.


    Mit den Ministern ist das bei uns auch so. Wenn sie dem Kanzler nicht passen, werden sie gegangen, ob sie wollen oder nicht. Und fachliche Kompetenz ist überhaupt nicht gefragt. Sieht man sehr gut an unserem Verteidigungsministerium und anderen...

  8. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: Muhaha 19.01.18 - 13:10

    Ispep schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und fachliche
    > Kompetenz ist überhaupt nicht gefragt.

    Weil sie nicht nötig ist. Wir haben hier in Deutschland für jeden Pups einen Prüfung, muss eine Befähigung nachgewiesen werden ... nur nicht, wenn man Minister wird, wenn man sich für ein Mandat aufstellen lässt. Das erklärt auch die überdurchschnittlich hohe Anzahl von Blendern und Dampfplauderern in den Spitzenpositionen von Regierung und Parteien.

    Dem Wahlvolk scheint dies aber egal zu sein. Maximal schafft man es irgendeine hohlbirnige Protestpartei mit NOCH UNFÄHIGEREM Personal zu wählen, ansonsten bleibt alles beim Alten. Man beklagt sich gerne über "die da oben", ist aber zu faul und zu träge, um den eigenen Arsch vom Sofa hochzubekommen. Weil's halt noch bequem genug ist.

  9. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: Umaru 19.01.18 - 13:19

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur das der US Präsident, anders als hier, wesentlich mehr Handhabe hat.

    Niemand würde Trump mit Steinmeier vergleichen. Die Kanzlerin hingegen hat weitreichende Befugnisse: Kabinettsbildungsrecht und Richtlinienkompetenz, und ist nur gegenüber dem Parlament verantwortlich, das sich zur Zeit eher schwach zeigt, Kontra zu geben. Im Verteidigungsfall hat die Kanzlerin sogar Befehlsgewalt über die Streitkräfte.
    Mit dem Finanzminister (regierungstreu zur Zeit) hat sie auch das Einspruchsrecht gegenüber dem Parlament (Schmidt, Das Politische System Deutschland, S. 174-176).

  10. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: der_wahre_hannes 19.01.18 - 14:03

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Egal was man von Trump hält, immerhin versucht er seine Wahlversprechen
    > umzusetzen.

    Und allein das macht ihn zu einem besseren Politiker, oder wie? Heißt also: Egal, was für menschenverachtende und rassistische Wahlversprechen ich abgebe, solange ich nur versuche, sie auch umzusetzen, ist das in deinen Augen dann "gut"?

  11. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: Gamma Ray Burst 19.01.18 - 14:08

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ispep schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und fachliche
    > > Kompetenz ist überhaupt nicht gefragt.
    >
    > Weil sie nicht nötig ist. Wir haben hier in Deutschland für jeden Pups
    > einen Prüfung, muss eine Befähigung nachgewiesen werden ... nur nicht, wenn
    > man Minister wird, wenn man sich für ein Mandat aufstellen lässt. Das
    > erklärt auch die überdurchschnittlich hohe Anzahl von Blendern und
    > Dampfplauderern in den Spitzenpositionen von Regierung und Parteien.
    >
    > Dem Wahlvolk scheint dies aber egal zu sein. Maximal schafft man es
    > irgendeine hohlbirnige Protestpartei mit NOCH UNFÄHIGEREM Personal zu
    > wählen, ansonsten bleibt alles beim Alten. Man beklagt sich gerne über "die
    > da oben", ist aber zu faul und zu träge, um den eigenen Arsch vom Sofa
    > hochzubekommen. Weil's halt noch bequem genug ist.

    Da hat Du recht. Man könnte sich wirklich selbst mehr engagieren, anstatt rumzumeckern oder Protest zu wählen.

    Und nein irgendwelche “Spaziergänge” (gemeinschaftliches meckern) zählen nicht...

    Die wahre Herausforderung besteht darin mit Hilfe konstruktiver Kritik aufzufallen, und da sieht es echt dünn aus (zB den EU Rat direkt wählbar zu machen um die Regionen und Bürger in Brüssel präsenter zu machen und gleichzeitig regionale Spannungen besser zu bewerkstelligen).

  12. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: SelfEsteem 19.01.18 - 14:09

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und allein das macht ihn zu einem besseren Politiker, oder wie? Heißt also:
    > Egal, was für menschenverachtende und rassistische Wahlversprechen ich
    > abgebe, solange ich nur versuche, sie auch umzusetzen, ist das in deinen
    > Augen dann "gut"?

    Ja.
    Politiker geben Versprechen ab, sie werden aufgrund dieser Versprechen gewaehlt und sollten sie entsprechend auch einhalten / einzuhalten versuchen.

    Was das Versprechen im Detail ist und wie "gut" es in einem wie auch immer gearteten moralischen Kontext ist, ist ein voellig anderes Thema - zumal ohnehin subjektiv.


    //edit: Und neeein, das heisst nicht, dass ich ein Fan von Trump bin.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 14:10 durch SelfEsteem.

  13. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: der_wahre_hannes 19.01.18 - 14:10

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und allein das macht ihn zu einem besseren Politiker, oder wie? Heißt
    > also:
    > > Egal, was für menschenverachtende und rassistische Wahlversprechen ich
    > > abgebe, solange ich nur versuche, sie auch umzusetzen, ist das in deinen
    > > Augen dann "gut"?
    >
    > Ja.

    Ich für meinen Teil bin froh, wenn Trump vieles von dem, was er so von sich gegeben hat, nicht umsetzt. Mal ganz davon abgesehen, dass vieles auch mit der Verfassung der USA nicht zu vereinbaren ist.

  14. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: SelfEsteem 19.01.18 - 14:24

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich für meinen Teil bin froh, wenn Trump vieles von dem, was er so von sich
    > gegeben hat, nicht umsetzt. Mal ganz davon abgesehen, dass vieles auch mit
    > der Verfassung der USA nicht zu vereinbaren ist.

    Mir geht es zwar genauso, aber das ist voellig irrelevant.
    Es war klar, wofuer er stand und er wurde von den Amis deswegen gewaehlt (popular Vote hin oder her).

    Ich will zumindest nicht, dass Wahlversprechen garnichts mehr wert sind und man fuer seine Stimme ein Ueberraschungsei bekommt.

  15. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: Muhaha 19.01.18 - 14:25

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und nein irgendwelche “Spaziergänge” (gemeinschaftliches
    > meckern) zählen nicht...

    Doch, das zählt auch. Persönlich stehe ich z.B. den Zielen und Werten von Pegida diametral entgegengesetzt, aber da haben die Leute ihren Arsch in Bewegung gesetzt, weil ihnen etwas wichtig war. Respekt davor!

    > Die wahre Herausforderung besteht darin mit Hilfe konstruktiver Kritik
    > aufzufallen, und da sieht es echt dünn aus (zB den EU Rat direkt wählbar zu
    > machen um die Regionen und Bürger in Brüssel präsenter zu machen und
    > gleichzeitig regionale Spannungen besser zu bewerkstelligen).

    Du kannst zum Beispiel:

    - Protestieren gehen
    - in Parteien eintreten
    - eigene Parteien gründen
    - Abgeordnete anschreiben, besuchen, höflich "belästigen"
    - Bürgerinitiativen gründen/einer beitreten
    - eine NGO aufmachen/einer beitreten
    - für mehr Öffentlichkeit bestimmter Themen sorgen (z.B. ein Blog betreiben, in Foren versuchen konstruktive Diskussionen zu starten)
    - Im Bekanntenkreis für mehr Aktivität werben
    - Mit Vorbild vorangehen, anstatt von anderen Menschen Dinge/Verhalten zu fordern, an die man sich selbst nicht hält (der schwierigste von allen Punkten)
    - Aufhören "Da kann man eh nichts tun!" zu sagen! (das ist eigentlich das leichteste :) )

    usw. usf.

    Obige Liste ist nicht einmal ansatzweise vollständig.

  16. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: der_wahre_hannes 19.01.18 - 14:35

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es war klar, wofuer er stand und er wurde von den Amis deswegen gewaehlt
    > (popular Vote hin oder her).

    Gut, dass du die Popular Vote erwähnst. Gewählt wurde er zumindest von der Mehrheit ja gerade nicht. ;)

    > Ich will zumindest nicht, dass Wahlversprechen garnichts mehr wert sind und
    > man fuer seine Stimme ein Ueberraschungsei bekommt.

    Ach, ich denke es ist schon ein ziemlich ülbes Klischee, dass Politiker ständig die Wahlversprechen brechen würden. Wer CDU wählt, weiß doch z.B. ziemlich genau, was er bekommt.

    Ich finde es halt nur etwas ungünstig, wenn man über jemanden, der im Wahlkampf einfach nur sehr viel dummes Zeug von sich gegeben hat sagt "aber wenigstens hält er seine Wahlversprechen". Dummes Zeug bleibt halt dummes Zeug.

  17. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: SJ 19.01.18 - 14:39

    Doch, er wurde von der Mehrheit der Wahlmänner gewählt. Denn es sind die Wahlmänner, die den US-Präsidenten wählen.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  18. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: der_wahre_hannes 19.01.18 - 15:01

    SJ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, er wurde von der Mehrheit der Wahlmänner gewählt. Denn es sind die
    > Wahlmänner, die den US-Präsidenten wählen.

    Die Wahlmänner wählen gar nichts ohne den Stimmen aus dem Volk und von den Leuten aus dem Volk hat die Mehrheit eben nicht Trump gewählt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.01.18 15:03 durch der_wahre_hannes.

  19. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: SelfEsteem 19.01.18 - 15:04

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, dass du die Popular Vote erwähnst. Gewählt wurde er zumindest von der
    > Mehrheit ja gerade nicht. ;)

    Bitte, das ist kindisch. Er hat die Wahl nach den Regeln des Systems gewonnen.


    > Ach, ich denke es ist schon ein ziemlich ülbes Klischee, dass Politiker
    > ständig die Wahlversprechen brechen würden. Wer CDU wählt, weiß doch z.B.
    > ziemlich genau, was er bekommt.
    Nein, der Waehler vergisst schnell.
    Ausserdem weiss ich garnicht, warum man irgendwelche Spielchen spielen muss. Ich finde die Annahme, dass ein abgegebenes Wahlversprechen ernstgemeint ist, sinnvoller als meine Kristallkugel nach der Interpretation der Augenbewegung und des spontanen Juckreizes eines Politikers zu befragen.

    Wir das Versprechen gebrochen, so hat der Mensch seine Waehler um deren Stimme betrogen. Ob das vorhersehbar war, ist voellig irrelevant.

    > Ich finde es halt nur etwas ungünstig, wenn man über jemanden, der im
    > Wahlkampf einfach nur sehr viel dummes Zeug von sich gegeben hat sagt "aber
    > wenigstens hält er seine Wahlversprechen". Dummes Zeug bleibt halt dummes
    > Zeug.
    Das dumme Zeug war fuer seine Waehler gut genug.

  20. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild nehmen...

    Autor: SJ 19.01.18 - 15:05

    Wenn du das so siehst, verstehst du das System nicht.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloud Solution Architect (m/w/d) Azure
    RWE Generation SE, Essen
  2. Leitung Anwendungsentwicklung (w/m/d)
    Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  3. IT-Support
    Alexianer St. Hedwig Kliniken Berlin GmbH, Berlin-Mitte
  4. Senior Frontend Developer (m/w/d)
    Hays AG, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. God of War für 34,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 21,99€, Days Gone für...
  2. 37,49€
  3. (u. a. Switch Sports für 39,99€, Chocobo GP für 26,09€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test: Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage
Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test
Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage

Der PX7 S2 von Bowers & Wilkins ist ein guter ANC-Kopfhörer, der sich im Test mit einer starken Konkurrenz von sechs ANC-Kopfhörern beweisen muss.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nuratrue Pro Nura bringt neue In-Ears mit 3D-Sound und Lossless-Audio
  2. Master & Dynamic MW75 ANC-Kopfhörer mit Knopfsteuerung kostet 600 Euro
  3. Dyson Zone ANC-Kopfhörer hat einen eingebauten Luftreiniger

Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski