1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einbruchsversuch in CentOS-Server

@ Golem: Was ist ein "Einbruchsverscuh"?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. @ Golem: Was ist ein "Einbruchsverscuh"?

    Autor: Grammar Police 07.07.09 - 13:58

    Ich dachte im Artikel geht's um einen Einbruchsversuch ;)

  2. Re: @ Golem: Was ist ein "Einbruchsverscuh"?

    Autor: lol_rofl_xD 07.07.09 - 14:00

    lol...

  3. Re: @ Golem: Was ist ein "Einbruchsverscuh"?

    Autor: Verscuh 07.07.09 - 14:01

    Kennst du nicht?

    http://de.wikipedia.com/Einbruchsverscuh

  4. Re: @ Golem: Was ist ein "Einbruchsverscuh"?

    Autor: df-fantsie 07.07.09 - 14:02

    "Ist doch egal, jeder weiß was gemeint ist"
    (Informatikereinstellung/Informatikerrechtfertigung)

    LOL

  5. Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: Picco 07.07.09 - 14:05

    Also sie sind doch reingekommen...! Also war es doch ein Einbruch und kein Einbruchsversuche, oder?

    Rätsel über Rätsel...!

  6. Re: @ Golem: Was ist ein "Einbruchsverscuh"?

    Autor: ap (Golem.de) 07.07.09 - 14:10

    Ist geändert - danke.

    --
    Andy Prahl
    (Golem.de)

  7. Re: @ Golem: Was ist ein "Einbruchsverscuh"?

    Autor: asffasf 07.07.09 - 14:19

    versuch != erfolgt

  8. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: Centi 07.07.09 - 14:32

    Nein, sie konnte nur Dateien hochladen, aber nix schädliches und auch nicht ausführbar, keine Dateien beziehen oder verändern. Der typische Fehler einer Webanwendung. Über solche Wege landen üblichweise auch Porno, Kipo, Warez und anderer Kram auf normale Server/Internetseiten.

  9. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: Verbesserer 07.07.09 - 15:00

    Natürlich war es erfogreich. Sie sind EINGEBROCHEN. Es ist dabei vom Begriff her völlig egal, ob anschliessend etwas ausgeführt wurde oder nicht!!

  10. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: OldFart 07.07.09 - 15:03

    Centi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, sie konnte nur Dateien hochladen, aber nix
    > schädliches und auch nicht ausführbar, keine
    > Dateien beziehen oder verändern. Der typische
    > Fehler einer Webanwendung. Über solche Wege landen
    > üblichweise auch Porno, Kipo, Warez und anderer
    > Kram auf normale Server/Internetseiten.

    Damit war es ein erfolgreicher Einbruch. Alles andere ist wie "von ein bischen schwanger" zu sprechen und das es keine Spuren gibt kann auch heissen das "werauchimmer" diese gut genug beseitigt hat.


  11. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: Centi 07.07.09 - 15:05

    Nein, das ist kein Einbruch. Wenn ich ein Stein durch die Fensterscheibe deiner Wohnung werfe und draußen bleibe bin ich ja auch nicht bei dir eingebrochen. Sie hatten keinen Zugriff auf das System sondern konnten nur über die Webanwendung Dateien platzieren. Zwischen den Szenarien liegen Welten.

  12. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: Centi 07.07.09 - 15:05

    Nein, das ist kein Einbruch. Wenn ich ein Stein durch die Fensterscheibe deiner Wohnung werfe und draußen bleibe bin ich ja auch nicht bei dir eingebrochen. Sie hatten keinen Zugriff auf das System sondern konnten nur über die Webanwendung Dateien platzieren. Zwischen den Szenarien liegen Welten.

  13. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: OldFart 07.07.09 - 15:17

    Centi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nein, das ist kein Einbruch. Wenn ich ein Stein
    > durch die Fensterscheibe deiner Wohnung werfe und
    > draußen bleibe bin ich ja auch nicht bei dir
    > eingebrochen. Sie hatten keinen Zugriff auf das
    > System sondern konnten nur über die Webanwendung
    > Dateien platzieren. Zwischen den Szenarien liegen
    > Welten.

    Also im Firewallsegment einer Firma würde ich Dich bestenfalls die Tastaturen ausblasen lassen -- bestenfalls.


  14. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: Centi 07.07.09 - 15:35

    Du brauchst keine Ausflüchte suchen, nur weil du dich verrannt hast. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Kontrolle über den Server, es konnte nur die Webanwendung zum Hochladen von Dateien missbraucht werden. Sorry Kindchen, das ist kein Einbruch, das ist Alltag. Und versuch nicht über irgendwelche Segmente zu poltern von denen du nichts verstehst. Denn selbst wenn ein Zugriff auf den Apachen stattgefunden hätte wäre da noch immer SELinux wodurch der Apache nichts hätte anstellen können. Vielleicht solltest du statt mit Windows zu spielen dich mal mit RHEL bzw. CentOS befassen.

  15. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: Verbesserer 07.07.09 - 15:56

    erstens:
    @OldFart & Centi: immer sachlich bleiben!

    zweitens:
    Der Vergleich mit dem Steinwurf funktioniert hier nicht! In der EDV läuft das anders. Warum sollte es plötzlich ein Einbruch sein, wenn die eingeschleusten Dateien Schadcode ausführen könnten? Man muss nicht zwingend selbst im System sein (wie ein Einbrecher in der Wohnung), um Schaden anzurichten. Es wurden nunmal unerlaubt Dateien eingeschleust, und das IST eindeutig ein Einbruch im EDV-technischen Sinne!

  16. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: Picco 07.07.09 - 16:26

    Danke verbesserer - so habe ich es mir auch vorgestellt.

    Einbruchsversuch = intrusion detection schlägt alarm aber sicherheit bleibt erhalten.

    Wenn jemand aber schon soweit ist das er Dateien (auch ncihtschädliche) hochläd dann kann man nicht mehr von versuch reden sondern es war ein Einbruch.

  17. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: Tantalus 07.07.09 - 16:29

    IMHO ist es auch dann bereits ein erfolgreicher Einbruch, wenn nur Daten unbefugt gelesen werden können. Es muss noch nicht mal ein Schreibzugriff gewesen sein.

    Fruß
    Tantalus

  18. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: MeMeD 07.07.09 - 17:54

    Wenn du nen Stein durch ein Fenster wirfst, der kommt kein, Scheiben brechen, aber du kommst nicht rein, was war das dann?

  19. Re: Aber der Einbruchsversuch war doch erfolgreich, oder?

    Autor: ProInternet 07.07.09 - 19:50

    Was für ein Schwachsinn / Haarspalterei. Offensichtlich ist doch, dass die Systeme unzureichend gesichert sind (auch, wenn -diesmal- und -angeblich- kein Schaden entstanden ist.

  20. Die Scheibe ist aber nicht kaputt

    Autor: OldFart 07.07.09 - 22:19

    MeMeD schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn du nen Stein durch ein Fenster wirfst, der
    > kommt kein, Scheiben brechen, aber du kommst nicht
    > rein, was war das dann?

    Wenn schon blöde Vergleiche -- ich öffne Deine abgeschlossene Tür, hinterlasse in Deiner Wohnung einige Steine (ganz gezielt und nicht zufällig verteilt) und verschliesse Deine Tür dann wieder.

    Oh und ja -- ich nehme Dich mit Handkuss als Verteidiger.

    Diese Schoenrednerei nur weil es um euer Lieblingsspielzeug geht jedenfalls disqualifiziert euch schlicht und ergreifend und wer lieber ueber Probleme redet als sie zu loesen / zu beseitigen hat (nicht nur) in der IT nichts verloren.

    EOT

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  3. über duerenhoff GmbH, Baden-Württemberg
  4. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Surround-Ton nur auf drei Fire-TV-Modellen
  2. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  3. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate

  1. Recht auf Vergessenwerden: Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google
    Recht auf Vergessenwerden
    Französisches Gericht kassiert Strafe gegen Google

    Im Streit um das sogenannte Recht auf Vergessenwerden hat das oberste Verwaltungsgericht in Frankreich ein altes Urteil gegen Google widerrufen.

  2. SpaceX: DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen
    SpaceX
    DragonXL soll Raumstation im Mondorbit versorgen

    Größere Frachter sollen mit größeren Raketen eine kleinere Raumstation versorgen, die weiter weg ist. SpaceX bekommt einen Teil eines 7-Milliarden-Dollar-Auftrags.

  3. Coronavirus: Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung
    Coronavirus
    Google stellt Millionenbeträge für Unternehmen zur Verfügung

    Insgesamt 800 Millionen US-Dollar stellt Google für Unternehmen und die WHO in Form von Fonds und Gutschriften für Werbeanzeigen zur Verfügung.


  1. 14:42

  2. 13:56

  3. 13:00

  4. 12:07

  5. 18:41

  6. 15:02

  7. 14:53

  8. 12:17