Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einigung auf EU-Datenschutzreform…

Ich freu mich schon, wenn ich der Schufa...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich freu mich schon, wenn ich der Schufa...

    Autor: tKahner 16.12.15 - 10:25

    ... mitteile, dass Sie mit Bezug auf das Recht zu vergessen meine Daten löschen soll - HAHA!

    In der Praxis ist diese Forderung so weltfremd wie undurchführbar. Wer keine Daten hat, ist mindest ebenso blöd dran, wie einer der schlechte hat. Und wer will mir das vorschreiben oder kontrollieren? Wenn ich persönliche Daten löschen will, dann versehe ich sie mit einer eindeutigen ID und lösche den persönlichen Rest. Dann gibt es keine persönlichen Daten mehr, kann aber jederzeit wieder ein Beziehung herstellen. Ich meine damit Ausweisnummern, KFZ-Kennzeichen, IMSI & IMEI, PK-, Matrikel-, etc.

    Diese sogenannten indirekten persönlichen Daten genießen nach dem Bundesdatenschutzgesetz keinen weiteren gehobenen Schutz.

    Und wir werden davon ausgehen können, dass sich Behörden nicht an dieses Gesetz halten müssen. Bereits jetzt weigert sich beispielsweise Bayern im Rahmen von Massentest gewonnene Daten nach der vorgeschriebenen Zeit wieder zu löschen. Was also soll sich da ändern?

    Das Fazit ist, dass es hier in erster Linie um die Googles und Facebooks dieser Welt geht. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit werden die Pfründe unserer Industrien (Versicherungen, Banken, Auto, Telko, etc.) davon nicht betroffen sein.

  2. Re: Ich freu mich schon, wenn ich der Schufa...

    Autor: Sharra 16.12.15 - 14:32

    Es gibt genügend Personen in Deutschland die keine Schufadaten haben.
    - Zugezogene, die vorher gar nicht hier waren.
    - Personen, bei denen alles auf den/die Ehepartner(in) lief.
    - Jugendliche, die grade volljährig geworden sind.

    Um nur ein paar Beispiele zu nennen.
    Und alle haben absolut keinen Datenbankeintrag bei der Schufa.
    Das heisst dann für die abfragende Stelle, dass zumindest scheinbar keine negativen Kriterien vorhanden sind. Positive allerdings natürlich auch nicht.

  3. Re: Ich freu mich schon, wenn ich der Schufa...

    Autor: kinderschreck 16.12.15 - 16:16

    Das hindert aber Schufa und Co. nicht trotzdem einen Score auszuweisen. Denen reicht die Information "habe keine Daten" um daraus einen Score zu bilden. Da mit der Anfrage selbst schon Daten mitkommen (Name, Adresse, Geschlecht, Alter) wird alleine daraus schon ein Score gebildet.

    Und wie macht der Normalmensch es wenn er etwas schätzen soll was er nicht genau kennt? Er macht Aufschläge! Beim Score dann eben Abschläge.

  4. Re: Ich freu mich schon, wenn ich der Schufa...

    Autor: serra.avatar 16.12.15 - 22:10

    und das zurecht ... oder machst du Risikogeschäfte mit Leuten die du nicht kennst ?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. WERTGARANTIE Group, Hannover
  3. Bosch Gruppe, Waiblingen
  4. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Informationsfreiheitsbeauftragte Algorithmen für Behörden müssen diskriminierungsfrei sein
  2. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  3. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär

  1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
    Vectoring
    Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

    Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

  2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


  1. 21:17

  2. 17:58

  3. 17:50

  4. 17:42

  5. 17:14

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 13:53