1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einlasssysteme: Gesichtserkennung im…

Was ist das Problem?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ist das Problem?

    Autor: MoMagnus 12.04.21 - 20:25

    Warum kann die Jahreskarte nicht wie in der U-Bahn gescannt und dann durch?

    Einige sagen hier etwas von Karte weitergeben, nur wo ist da das Probelm?

    Ob ich oder ein Kollege eine Kollegin meine Karte nutzt, bezahlt wird/wurde doch trotzdem.
    Und eine Karte nutzten nachdem eine Andere Person damit eingetreten ist, ist jetzt auch kein Hexenwerk das abzufangen.
    Beim Eintreten Karte "deaktivieren", beim rausgehen wieder "aktivieren".

    Wenn mir das jemand erklären könnte wäre das super.

  2. Re: Was ist das Problem?

    Autor: KniKnaKnorke 12.04.21 - 20:41

    Weil die Karte dann durch Freunde und Familie geht und dann mit dieser Karte täglich der Zoo besucht wird(natürlich gehe ich hier vom worstcase aus). So ein Besucherverhalten pro ausgestellte Karte entspricht warscheinlich nicht dem kalkulierten Preis dieser Jahreskarte.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.04.21 20:42 durch KniKnaKnorke.

  3. Re: Was ist das Problem?

    Autor: chefin 13.04.21 - 14:15

    MoMagnus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum kann die Jahreskarte nicht wie in der U-Bahn gescannt und dann
    > durch?
    >
    > Einige sagen hier etwas von Karte weitergeben, nur wo ist da das Probelm?
    >
    > Ob ich oder ein Kollege eine Kollegin meine Karte nutzt, bezahlt wird/wurde
    > doch trotzdem.
    > Und eine Karte nutzten nachdem eine Andere Person damit eingetreten ist,
    > ist jetzt auch kein Hexenwerk das abzufangen.
    > Beim Eintreten Karte "deaktivieren", beim rausgehen wieder "aktivieren".
    >
    > Wenn mir das jemand erklären könnte wäre das super.

    Ein Zoo verursacht Kosten unabhängig von der Anzahl an Besuchern. Das zusätzliche Personal für Kiosk und Essen trägt sich um den Warenumsatz. Man muss also seine Eintrittspreise anhand der Menge an Menschen die kommen wird umlegen. Wenn ich 10 Millionen Kosten habe und 1 Million Besucher rechnen kann, muss ich 10 Euro verlangen.

    Wenn dann Jahreskarten dafür sorgen, das nur 9 Millionen reinkommen und bezahlen, fehlt mir real Geld. Und wie ich die Deutschen kenne, würde es sofort bei Ebay Angebote geben, das man statt für 10 Euro, dann für 4 Euro mit der Jahreskarte reinkann. Man muss halt noch 100 Euro Kaution hinterlegen, damit die Karte sicher zurück kommt.

    Dann gehen nur noch 500.000 zur Kasse, 1 Million holen sich dann lieber eine der Jahrestickets für einen Tag.

    Wenn du dann wirklich 200 Tage im Jahr in den Zoo gehst, bleibst du ein Besucher. Und draussen stehen weiterhin 999.999 Interessierte die es auch sehen wollen. Bisher musste man das per Ausweis manuell nachweisen. Nun soll es per Kamera vereinfacht werden. Im Grundsatz also ok, ob diese Lösung den Datenschutzbedingungen allerdings gerecht wird, muss geprüft werden. Den auch ein Hashwert der biometrischen Daten reicht ja, um jemanden in Bildern zu identifizieren. Hier sollte man dann erwarten das diese Daten den Zoo nicht verlassen und die Systeme zb nicht am Internet hängen, sondern rein Firmenintern arbeiten. Vieleicht noch ein Backup machen das E2E verschlüsselt in einer Cloud liegt. So dürfte es schwer fallen diese Daten zu erbeuten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH u. Co. KG, Langenfeld (Rheinland)
  2. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  3. Asseco Solutions AG, Karlsruhe
  4. Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme