1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Ladesäulen und…

Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

    Autor: mifritscher 13.06.18 - 19:21

    Die Regeln sind schon seit Jahrzehnten so. Das Jammern jetzt ist einfach nur ne Frechheit. Und das Verwalten von paar Messdaten kann nun echt nicht so schwer sein. Und das man für DC jetzt noch keine geeichten Messgeräte hat istn schlechter Scherz.

    Wie die Anbieter drauf ist sieht man an der doppelten Abrechnung einer Aufladung, wo klar ersichtlich ist, dass das nur eine Ladung ist, die zwischendurch wieso auch immer abgebrochen wurde. Gerade bei 0,16 kWh...

  2. Re: Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

    Autor: gadthrawn 13.06.18 - 20:37

    mifritscher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Regeln sind schon seit Jahrzehnten so. Das Jammern jetzt ist einfach
    > nur ne Frechheit. Und das Verwalten von paar Messdaten kann nun echt nicht
    > so schwer sein. Und das man für DC jetzt noch keine geeichten Messgeräte
    > hat istn schlechter Scherz.
    >
    > Wie die Anbieter drauf ist sieht man an der doppelten Abrechnung einer
    > Aufladung, wo klar ersichtlich ist, dass das nur eine Ladung ist, die
    > zwischendurch wieso auch immer abgebrochen wurde. Gerade bei 0,16 kWh...


    Vielleicht macht es sich einfach keinen Sinn, Strom so zu verkaufen? Anscheinend nehmen viele Ladestationen um 30 Cent pro kwh mit <11 kw/Stunde.
    Kreditkarte ist häufig um 4% und mindestens 8 Cent. Lädst du also 0.16 kwh zahlst du 4.8 Cent, der Anbieter für den Strom um 3 Cent +8 Cent Abrechnung, nimmt also -6.2 Cent ein, von der er auch noch die Säule, den Stellplatz, Aufbau, Verkabelung, die Internetverbindung, Wartungen etc. Pp. Zahlen sollte... Also klassische Verlustrechnung.

    Blödes Geschäftsmodell, oder?
    Dann gibt's noch die mit kostenlos, ist dann reine Werbung.

    Ich denke, dass das viele in naher Zukunft einstellen oder pleite gehen...

  3. Re: Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

    Autor: GenXRoad 14.06.18 - 08:11

    Es gibt auch Stromlade Flatrates...

    Finde ich pers. angenehmer wie für jedes Laden oder nach Verbrauch zu zahlen.


    Im vergleich zu meinem Diesel zahle ich ca 50¤ weniger im Monat...

    Dafür war halt das Auto in der Anschaffung 1000¤ teurer wie nen neuer Diesel

  4. Re: Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

    Autor: derdiedas 14.06.18 - 10:49

    https://www.ptb.de/cms/fileadmin/internet/dienstleistungen/vollversammlung/VV2017-05/5_Leicht.pdf

    Das Problem sind die Leistungen die gemessen werden müssen. Messgeräte mit den Spec's sind teuer. Und die müssen auch noch regelmäßig geeicht werden und damit auch einstellbar sein.

    Aktuell wären das ohne Probleme etliche hundert Euro pro Ladestation. (Kauf mal ein 1000V - 400A Messgerät mit besser als 3,5% Toleranz - da biste schnell bei einigen Tausend Euro. Alleine eine Stromzange für 400A und 1000V Spannungsfestigkeit kosten ohne Probleme 1800Euro)

    Gruß DDD

  5. Re: Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

    Autor: blubberer 14.06.18 - 20:50

    Aber das Thema Eichung und die zugehörigen Gesetze sind ja nicht über Nacht entstanden. Ich kann auch nicht einfach eine normale Tanke öffnen und die Zapfsäulen nicht eichen lassen.

    Das muss ich doch vorher in meinem bunten Businessplan einrechnen. Und die Unterhaltungskosten für 1 bzw 2 jähriges Eichen mit einbeziehen. Da haben die Geschäftsleute versagt bzw. die Hersteller der Säulen.

    Auch wenn ich immer gegen zu viel Bürokratie und Regelung bin, so haben manche Dinge ihren Sinn. Stell Dir vor, jeder Ladevorgang wird mit 1-2 kwh zuviel abgerechnet. Für Dich nicht soviel, wenns Dir überhaupt auffällt. Für die Firma ein potentieller Millionengewinn, wenn E-Mobilität je richtig anlaufen sollte.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Systemadministrator*in als Systembetreuer*in (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Service Manager (w/m/d)
    Bechtle GmbH, Hamburg, Kiel
  3. Bioinformatikerin / Bioinformatiker oder Biotechnologin / Biotechnologe - Mikrobiologie und ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  4. Leiterin / Leiter in der Gruppe Netzwerkplanung und Netzwerkbetrieb (w/m/d)
    Polizei Berlin, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hobbys und maschinenbasiertes Lernen: 1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf
Hobbys und maschinenbasiertes Lernen
1.000 Bilder - und nur zwei Vögel drauf

Ein Hobby-Vogelkundler fragt mich nach einem Skript, um Vögel in Bildern zu erkennen. Was einfach klingt, bringt mich an den Rand dessen, was ich über maschinelles Lernen weiß.
Von Marcus Toth


    Centaur CHA im Test: Der letzte x86-Prozessor seiner Art
    Centaur CHA im Test
    Der letzte x86-Prozessor seiner Art

    Weil Centaur von Intel übernommen wurde, ist der CHA-Chip nie erschienen. Ein achtkerniger Prototyp gewährt dennoch spannende Einblicke.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. CHA-Prozessor Benchmarks von Centaurs letzter CPU

    Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
    Ryzen 7950X/7700X im Test
    Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

    Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
    Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

    1. Threadripper Pro 5995WX im Test AMDs Oktopus ist zurück
    2. Mendocino Ryzen/Athlon-Chip vereint Zen2, RDNA2 und LPDDR5
    3. Notebooks AMD ändert das Namensschema für Mobilprozessoren