Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Ladesäulen und die…

Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

    Autor: mifritscher 13.06.18 - 19:21

    Die Regeln sind schon seit Jahrzehnten so. Das Jammern jetzt ist einfach nur ne Frechheit. Und das Verwalten von paar Messdaten kann nun echt nicht so schwer sein. Und das man für DC jetzt noch keine geeichten Messgeräte hat istn schlechter Scherz.

    Wie die Anbieter drauf ist sieht man an der doppelten Abrechnung einer Aufladung, wo klar ersichtlich ist, dass das nur eine Ladung ist, die zwischendurch wieso auch immer abgebrochen wurde. Gerade bei 0,16 kWh...

  2. Re: Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

    Autor: gadthrawn 13.06.18 - 20:37

    mifritscher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Regeln sind schon seit Jahrzehnten so. Das Jammern jetzt ist einfach
    > nur ne Frechheit. Und das Verwalten von paar Messdaten kann nun echt nicht
    > so schwer sein. Und das man für DC jetzt noch keine geeichten Messgeräte
    > hat istn schlechter Scherz.
    >
    > Wie die Anbieter drauf ist sieht man an der doppelten Abrechnung einer
    > Aufladung, wo klar ersichtlich ist, dass das nur eine Ladung ist, die
    > zwischendurch wieso auch immer abgebrochen wurde. Gerade bei 0,16 kWh...


    Vielleicht macht es sich einfach keinen Sinn, Strom so zu verkaufen? Anscheinend nehmen viele Ladestationen um 30 Cent pro kwh mit <11 kw/Stunde.
    Kreditkarte ist häufig um 4% und mindestens 8 Cent. Lädst du also 0.16 kwh zahlst du 4.8 Cent, der Anbieter für den Strom um 3 Cent +8 Cent Abrechnung, nimmt also -6.2 Cent ein, von der er auch noch die Säule, den Stellplatz, Aufbau, Verkabelung, die Internetverbindung, Wartungen etc. Pp. Zahlen sollte... Also klassische Verlustrechnung.

    Blödes Geschäftsmodell, oder?
    Dann gibt's noch die mit kostenlos, ist dann reine Werbung.

    Ich denke, dass das viele in naher Zukunft einstellen oder pleite gehen...

  3. Re: Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

    Autor: GenXRoad 14.06.18 - 08:11

    Es gibt auch Stromlade Flatrates...

    Finde ich pers. angenehmer wie für jedes Laden oder nach Verbrauch zu zahlen.


    Im vergleich zu meinem Diesel zahle ich ca 50¤ weniger im Monat...

    Dafür war halt das Auto in der Anschaffung 1000¤ teurer wie nen neuer Diesel

  4. Re: Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

    Autor: derdiedas 14.06.18 - 10:49

    https://www.ptb.de/cms/fileadmin/internet/dienstleistungen/vollversammlung/VV2017-05/5_Leicht.pdf

    Das Problem sind die Leistungen die gemessen werden müssen. Messgeräte mit den Spec's sind teuer. Und die müssen auch noch regelmäßig geeicht werden und damit auch einstellbar sein.

    Aktuell wären das ohne Probleme etliche hundert Euro pro Ladestation. (Kauf mal ein 1000V - 400A Messgerät mit besser als 3,5% Toleranz - da biste schnell bei einigen Tausend Euro. Alleine eine Stromzange für 400A und 1000V Spannungsfestigkeit kosten ohne Probleme 1800Euro)

    Gruß DDD

  5. Re: Die Schuld liegt immer beim anderen - am besten am "Gesetz" oder wie?!

    Autor: blubberer 14.06.18 - 20:50

    Aber das Thema Eichung und die zugehörigen Gesetze sind ja nicht über Nacht entstanden. Ich kann auch nicht einfach eine normale Tanke öffnen und die Zapfsäulen nicht eichen lassen.

    Das muss ich doch vorher in meinem bunten Businessplan einrechnen. Und die Unterhaltungskosten für 1 bzw 2 jähriges Eichen mit einbeziehen. Da haben die Geschäftsleute versagt bzw. die Hersteller der Säulen.

    Auch wenn ich immer gegen zu viel Bürokratie und Regelung bin, so haben manche Dinge ihren Sinn. Stell Dir vor, jeder Ladevorgang wird mit 1-2 kwh zuviel abgerechnet. Für Dich nicht soviel, wenns Dir überhaupt auffällt. Für die Firma ein potentieller Millionengewinn, wenn E-Mobilität je richtig anlaufen sollte.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Beckhoff Automation GmbH & Co. KG, Verl
  2. Bosch Gruppe, Grasbrunn
  3. Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth, Oldenburg
  4. Hanseatisches Personalkontor, Großraum Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Nubia Red Magic Mars im Hands On Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
  2. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  3. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank

  1. AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud: Wo die Cloud hilft - und wo nicht
    AWS, Azure, Alibaba, IBM Cloud
    Wo die Cloud hilft - und wo nicht

    Die Cloud wirkt wie ein großes Versprechen: Sie scheint unendliche Möglichkeiten zu bieten, alles zu können und die Zukunft der IT zu sein. Doch nicht jede Cloud-Lösung kann jedem Zweck dienen - und nicht immer ist überhaupt eine sinnvoll.

  2. Anti-Falschmeldung: Whatsapp schränkt weltweit Weiterleitungen ein
    Anti-Falschmeldung
    Whatsapp schränkt weltweit Weiterleitungen ein

    Zuerst auf Mobile-Geräten mit Android, wenig später dann auch auf iPhone und iPad erlaubt Whatsapp das Weiterleiten von Nachrichten nur noch an maximal fünf Kontakte. Damit soll die Verbreitung von Falschmeldungen verhindert werden.

  3. Fritzbox 6820 LTE als v2: Einsteiger-Fritzbox bekommt das LTE-Modul der 6890 v2
    Fritzbox 6820 LTE als v2
    Einsteiger-Fritzbox bekommt das LTE-Modul der 6890 v2

    AVM aktualisiert seine günstige LTE-Fritzbox 6820 LTE. Das neue v2-Modell bekommt ein neues Mobilfunkmodem. Dadurch ändern sich die unterstützten LTE-Bänder und die Geschwindigkeit. Einen kleinen Nachteil gibt es jedoch.


  1. 12:03

  2. 11:52

  3. 11:42

  4. 11:32

  5. 11:22

  6. 11:07

  7. 10:52

  8. 10:35