1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Ladesäulen und…
  6. Thema

"Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: ChMu 13.06.18 - 22:10

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Super Dinger, auch laut Tesla Homepage, sind für die Langstrecke
    > gedacht. Macht auch Sinn.

    Das ist korrekt.

    > Gibt es hier in einer 100000+ Anwohner Stadt,
    > nicht eine Säule von Tesla, auch wenn genug Rum fahren.

    Wozu auch? Die SC sind fuer die Langstrecke. Sinnigerweise also zwischen den Staedten. So alle 150-200 km. Innerhalb der Stadt laedst Du ja eh zu Hause auf (ja, idR haben hundert tausend Euro Teslas eine Garage und Lademoeglichkeit zu Hause oder in der Firma) und faehrst dann los. Du brauchst den ersten SC also erst 300km weiter. Ausserdem, wenn Du fuer Deine Stadt in der Suche auf dem Bildschirm Deines Teslas Destination Charger mit eingibst, wirst Du sicher auch etwas in Deiner Stadt finden.

    > Gibt hier halt
    > genug andere Anbieter dafür, neben Tesla.

    Bestimmt. Ist doch auch gut? Konkurenz belebt das Geschaeft. Klar, 120kW Charger wirst Du nicht finden und kostenlos dann schon gar nicht. Daher wirst Du auch wenige Teslas an diesen Saeulen finden.

    > Bin eh nicht von, ein Hersteller für alle. Fehlt einfach die Vielfalt.

    Absolut. Ich habe zwei Model S und werde bei Verfuegbarkeit privat ein Model 3 kaufen, meine Tochter hat ihren schon, stateside, und den will man einfach.

    Aber es haette nicht Tesla sein muessen, wenn es eine Alternative geben wuerde, lieferbar, waere ich auch mit hiesigen Herstellern handelseinig geworden. Aber es gibt nichts. Niemand bietet auch nur im Ansatz das, was Tesla seit nun 5 Jahren! In Serie ausliefert. Noch immer wird angekuendigt. Und ja, bei einer Kaufueberlegung fliesst das Ladenetz absolut mit ein und da kommt eben keiner, auch in Zukunft nicht, an Tesla ran. Heute in einem Jahr werde ich privat in einem Model 3 fahren. In Europa. In den Staaten wohl vorher (bin bis zu 5 Monate im Jahr da) niemand macht Anstalten da was gegen zu setzen. Weder in Europa, noch in den USA. Tesla hat das Feld fuer sich. Die liefern bereits aus, jeden Tag kommen hunderte Fahrzeuge dazu (Tesla liefert ja nicht nur das Model 3) langsam wird es laecherlich wenn die Deutschen (und andere) das als kleine Nische abtun und sich einfach nicht bewegen. VW gibt 2 stellige Milliarden Betraege aus um ihre alten Diesel zum Neupreis zurueck zu kaufen und in der Wueste zu parken. Alternativen? Zero.

    > Trabbi, wobei der Vergleich schon hinkt, zugegeben :-)

    Sicher. Alternativen waeren toll. Aber es gibt sie nicht. Es gibt Vorstellungen, Versprechungen, “bis zu” 1000 Fahrzeuge in den naechsten 3 Jahren, 20000! Jaguar sollen gebaut werden. In den naechsten 2 Jahren. Einzelstuecke des Audi sollen noch dieses Jahr aus Bruessel kommen.

    Waehrend dessen liefert Tesla. Jeden Tag ein bischen mehr. Deutsche e-Autos brauchen inzwischen in den Staaten laenger als ein Model 3. Da stimmt doch was nicht? Noch dieses Jahr haben sie Nissan ueberholt, bis jetzt mit den meissten e-Autos unterwegs, in der Rangliste tauchen die Deutschen dann gar nicht mehr auf.
    Aber der neue “Baukasten” kommt ja. Spaetestens 2025. Dann, ja dann werden sie den Markt erobern.......sicher.

  2. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: Luke321 13.06.18 - 22:15

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spaetestens 2025. Dann, ja
    > dann werden sie den Markt erobern.......sicher.

    Also in etwa dann, wenn Tesla schwarze Zahlen schreibt? ;-)

  3. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: ChMu 13.06.18 - 22:35

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Spaetestens 2025. Dann, ja
    > > dann werden sie den Markt erobern.......sicher.
    >
    > Also in etwa dann, wenn Tesla schwarze Zahlen schreibt? ;-)

    Ich glaube da werden einige boese aufwachen, das duerfte frueher passieren. Aber das spielt hier keine Rolle. Wenn Du die Wahl hast zwischen einem Golf/Audi/ BMW der irgendwann in kleinsten Stueckzahlen verfuegbar ist, irgendwann, vieleicht, oder einem Model3 von einem Hersteller der seit Jahren electrische Autos baut und eine Ladenetz betreibt welches Dir freie Fahrt Europaweit oder USA weit bietet und dessen Kunden nur gutes berichten koennen (Batterie Lebensdauer, Verschleiss ect) dann faellt die Wahl leicht.

  4. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: SanderK 13.06.18 - 22:39

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SanderK schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Super Dinger, auch laut Tesla Homepage, sind für die Langstrecke
    > > gedacht. Macht auch Sinn.
    >
    > Das ist korrekt.
    >
    > > Gibt es hier in einer 100000+ Anwohner Stadt,
    > > nicht eine Säule von Tesla, auch wenn genug Rum fahren.
    >
    > Wozu auch? Die SC sind fuer die Langstrecke. Sinnigerweise also zwischen
    > den Staedten. So alle 150-200 km. Innerhalb der Stadt laedst Du ja eh zu
    > Hause auf (ja, idR haben hundert tausend Euro Teslas eine Garage und
    > Lademoeglichkeit zu Hause oder in der Firma) und faehrst dann los. Du
    > brauchst den ersten SC also erst 300km weiter. Ausserdem, wenn Du fuer
    > Deine Stadt in der Suche auf dem Bildschirm Deines Teslas Destination
    > Charger mit eingibst, wirst Du sicher auch etwas in Deiner Stadt finden.
    >
    > > Gibt hier halt
    > > genug andere Anbieter dafür, neben Tesla.
    >
    > Bestimmt. Ist doch auch gut? Konkurenz belebt das Geschaeft. Klar, 120kW
    > Charger wirst Du nicht finden und kostenlos dann schon gar nicht. Daher
    > wirst Du auch wenige Teslas an diesen Saeulen finden.
    >
    > > Bin eh nicht von, ein Hersteller für alle. Fehlt einfach die Vielfalt.
    >
    > Absolut. Ich habe zwei Model S und werde bei Verfuegbarkeit privat ein
    > Model 3 kaufen, meine Tochter hat ihren schon, stateside, und den will man
    > einfach.
    >
    > Aber es haette nicht Tesla sein muessen, wenn es eine Alternative geben
    > wuerde, lieferbar, waere ich auch mit hiesigen Herstellern handelseinig
    > geworden. Aber es gibt nichts. Niemand bietet auch nur im Ansatz das, was
    > Tesla seit nun 5 Jahren! In Serie ausliefert. Noch immer wird angekuendigt.
    > Und ja, bei einer Kaufueberlegung fliesst das Ladenetz absolut mit ein und
    > da kommt eben keiner, auch in Zukunft nicht, an Tesla ran. Heute in einem
    > Jahr werde ich privat in einem Model 3 fahren. In Europa. In den Staaten
    > wohl vorher (bin bis zu 5 Monate im Jahr da) niemand macht Anstalten da was
    > gegen zu setzen. Weder in Europa, noch in den USA. Tesla hat das Feld fuer
    > sich. Die liefern bereits aus, jeden Tag kommen hunderte Fahrzeuge dazu
    > (Tesla liefert ja nicht nur das Model 3) langsam wird es laecherlich wenn
    > die Deutschen (und andere) das als kleine Nische abtun und sich einfach
    > nicht bewegen. VW gibt 2 stellige Milliarden Betraege aus um ihre alten
    > Diesel zum Neupreis zurueck zu kaufen und in der Wueste zu parken.
    > Alternativen? Zero.
    >
    > > Trabbi, wobei der Vergleich schon hinkt, zugegeben :-)
    >
    > Sicher. Alternativen waeren toll. Aber es gibt sie nicht. Es gibt
    > Vorstellungen, Versprechungen, “bis zu” 1000 Fahrzeuge in den
    > naechsten 3 Jahren, 20000! Jaguar sollen gebaut werden. In den naechsten 2
    > Jahren. Einzelstuecke des Audi sollen noch dieses Jahr aus Bruessel
    > kommen.
    >
    > Waehrend dessen liefert Tesla. Jeden Tag ein bischen mehr. Deutsche e-Autos
    > brauchen inzwischen in den Staaten laenger als ein Model 3. Da stimmt doch
    > was nicht? Noch dieses Jahr haben sie Nissan ueberholt, bis jetzt mit den
    > meissten e-Autos unterwegs, in der Rangliste tauchen die Deutschen dann gar
    > nicht mehr auf.
    > Aber der neue “Baukasten” kommt ja. Spaetestens 2025. Dann, ja
    > dann werden sie den Markt erobern.......sicher.

    Wird auch so sein, weil Tesla bislang nicht hinter her kommt und das sind auf den Markt betrachtet, kleine Summen. Ja, beachtlich! Will ja auch nicht klein Reden. Das mit zu Hause laden, auch Richtig. Wobei, bei den offensichtlichen Säulen oft Tesla stehen, aber auch BMW und diverse Hybride.
    Die wirkliche Konkurrenz zu Tesla, kommt von weiter Osten und nimmt es nicht mit einen Hersteller auf, sondern dem ganzen Westen!
    Aber auch hier wieder, kommt Zeit kommt Rat und Abwechslung. Wer weiß, vielleicht ja auch was anderes als heute ist. In der Akku Technik ist noch viel Luft nach oben und einige große Investieren, auch in Tesla.
    Will sagen, der Sandkasten ist groß genug für mehr als einen Anbieter, war er davor ja auch :-)
    Wobei, zu Hause laden, kann immer noch nicht jeder. Aber vom Model 3 mal abgesehen, ist das meist auch nicht die Zielgruppe. Überlege mal, Auto mit vergleichbarer Basis, kleinerer Marge, mehr mögliche Kunden. Wird kommen, aber seien wir mal ehrlich.
    Ist es wirklich ein Hundert Meter Lauf? Gibt es am Ende erste zweite dritte Plätze auf Dauer?
    Ich für meinen Teil, interessiere mich mehr für das Land der aufgehenden Sonne und deren Konzepte. Da steht sogar der Staat dahinter.
    Nein, es gibt hier in das Stadt keine normalen Lade Säulen von Tesla. Auf Raststätten wächst die Konkurrenz täglich.
    Deswegen, am Ende kommt die Rechnung, nur gibt es hier ja kein Ende.

  5. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: SanderK 13.06.18 - 22:41

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Luke321 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChMu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Spaetestens 2025. Dann, ja
    > > > dann werden sie den Markt erobern.......sicher.
    > >
    > > Also in etwa dann, wenn Tesla schwarze Zahlen schreibt? ;-)
    >
    > Ich glaube da werden einige boese aufwachen, das duerfte frueher passieren.
    > Aber das spielt hier keine Rolle. Wenn Du die Wahl hast zwischen einem
    > Golf/Audi/ BMW der irgendwann in kleinsten Stueckzahlen verfuegbar ist,
    > irgendwann, vieleicht, oder einem Model3 von einem Hersteller der seit
    > Jahren electrische Autos baut und eine Ladenetz betreibt welches Dir freie
    > Fahrt Europaweit oder USA weit bietet und dessen Kunden nur gutes berichten
    > koennen (Batterie Lebensdauer, Verschleiss ect) dann faellt die Wahl
    > leicht.

    Nein, Auto hat nicht zwingend mit Vernunft oder Logik zu tun, noch nie.

  6. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: JackIsBlack 14.06.18 - 00:25

    Für jede Vorbestellung des Model 3, die mittlerweile wieder zurückgezogen werden, hat VW alleine letztes jahr zwei Golf verkauft und ausgeliefert.
    Aber nagut, wenn man darauf steht ein unfertiges Auto zu fahren, das einen Suizidpilot an Bord hat, dessen Bremsen anscheinend nicht richtig getestet wurden und die restliche Qualität auch nicht dem entspricht, was man für das Geld erwarten kann, dann ist Tesla sicherlich die richtige Marke für einen. Hauptsache Musk erzählt einem was vom nächsten Roadster, während er das neuste Modell nicht einmal nach Plan produzieren kann.
    Wenn man mit diesen Vorstellungen lebt, dann kann man sich ja mit reinem gewissen über die solide deutsche Industrie lustig machen, die, im Gegensatz zum heiligen T, schwarze Zahlen schreibt.

  7. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: Quantium40 14.06.18 - 01:41

    Luke321 schrieb:
    > > Im Moment sind ca. 7500 Teslas in Deutschland zugelassen. Das macht ca.
    > 125
    > > pro Supercharger.
    > > Zum Vergleich - insgesamt sind ca. 46,5 Millionen PKW in Deutschland
    > > zugelassen und die teilen sich ca. 14500 Tankstellen. Das entspricht
    > über
    > > 3000 PKW pro Tankstelle.
    > Naja aber dass dieser Vergleich wenig Sinn macht ist denke ich klar.

    Richtig. Denn bei den Stromern ist ja auch noch stets die eigene Tankstelle zuhause vorhanden.

  8. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: Quantium40 14.06.18 - 01:43

    ErwinL schrieb:
    > Bei Strom tickt die Welt seit Jahren anders. Du kannst für deine Wohnung
    > oder Haus irgendwo Strom kaufen und brauchst dich nicht darum zu kümmern,
    > wie der zu deinem Haus transportiert wird.

    Wobei gerade diese Transportkosten beim Strom einen erheblichen Anteil des Endverbraucherpreises ausmachen. Knapp ein Viertel des Preises entfällt nämlich auf Netznutzungsentgelte.

  9. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: Luke321 14.06.18 - 07:13

    Quantium40 schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------.
    > Richtig. Denn bei den Stromern ist ja auch noch stets die eigene Tankstelle
    > zuhause vorhanden.

    Ist das stets so?
    Du wohnst nicht in der Stadt nehme ich an. :D

  10. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: cat24max1 14.06.18 - 12:33

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kazhar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > sequester schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > ... "EC"-Karte, Kreditkarte, und Bargeld ...
    > >
    > > genau so ist es!
    > > Was ist denn da so schwer dran, ein normales Bezahlterminal mit
    > > Quittungsdrucker in die Ladesäule einzubauen? Das schafft komischerweise
    > > jede altmodische (Benzin-)Automatentankstelle...
    >
    > Es ist nicht schwer, es ist teuer. Anbieter dürfen keine Zusatzkosten für
    > unterschiedliche Zahlungsarten vom Kunden einfordern (seit letzten Jahr).
    > Bei Kleinbeträgen sind die Kosten höher wie der Gewinn. Bei so gut wie
    > jeder herkömmlichen Tankstelle ist daher irgendwo die Mindestabnahmemenge
    > von 5 oder 10 Litern angegeben, die mindestens gezahlt werden muss.
    >
    > Bei den Automaten muss halt der automat und das Abrechnungssystem von
    > Betreiber in die Kosten umgelegt werden. Hat du nun nur eine Rechnung von
    > 2,50¤ für Strom zahlt der drauf. Macht der den Preis hoch genug damit sich
    > die Kreditkarte, Maestro o etc lohnt, würden sich viele fragen.. He zuhause
    > kostet Strom 2 7 Cent, warum hier über nen Euro?


    Bei Kleinbeträgen sind die Kosten höher?
    Das 1-2% bei kleinen Beträgen mehr sind als bei hohen wusste ich gar nicht. Man muss sich halt nur den richtigen Anbieter suchen.

  11. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: 4630 14.06.18 - 18:43

    cat24max1 schrieb:

    > Bei Kleinbeträgen sind die Kosten höher?
    > Das 1-2% bei kleinen Beträgen mehr sind als bei hohen wusste ich gar nicht.
    > Man muss sich halt nur den richtigen Anbieter suchen.

    Zur Frage: Ja, weil alle Clearing-Anbieter im Kreditkartenumfeld Mindestgebühren je Buchung verlangen PLUS den variablen Betrag auf den Umsatz.

    Und den "richtigen Anbieter" in einem äußerst engen Oligopol der Kreditkartenherausgeber und Clearing-Dienstleister zu finden ist eine echte Herausforderung, die nicht mal eben zu meistern ist.

  12. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: Alexander1996 14.06.18 - 23:55

    Ich frage mich ja wie lange es noch dauert, bis die Zahl der heiligen Tesla Modelle so weit überhand genommen hat, dass sich ewige Warteschlangen an den Ladeplätzen bilden. In Norwegen ist es zu Stoßzeiten schon so. Hier wird es auch nicht mehr lange dauern. Und da Tesla beim erweitern der Supercharger nicht mal ansatzweise hinterher kommt wird das in Zukunft ein riesen Spaß, die verzweifelten Business Menschen mit engem Zeitplan an den Säulen drängeln zu sehen.
    Mal davon abgesehen, dass es oftmals gar nicht möglich ist die Ladesäulen zu erweitern so eng wie es teilweise zugeht.

  13. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.18 - 19:31

    mich wundert, dass die energieversorger nicht schon längst in diese lücke gesprungen sind, wollen die ihren share verpennen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d) CMS Platform
    ING Deutschland, Nürnberg
  2. Objektorientierter Programmierer/Web-Entwickler ACCESS (w/m/d)
    Universitätsklinikum Köln (AöR), Köln
  3. Anforderungsmanager (m/w/d)
    Volkswagen AG, Wolfsburg
  4. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. u. a. Amazon-Geräte wie Fire TV Stick 4K Max)
  2. ab 49,99€ (Bestpreis, UVP 69€)
  3. (u. a. Hyte Y60 Tower-Gehäuse für 189,90€, Seagate ext. HDD 16TB für 299€)
  4. 859,95€ (günstig wie nie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Spieleentwicklung: Editorial trifft Engine bei Ubisoft
Spieleentwicklung
Editorial trifft Engine bei Ubisoft

Newsletter Engines Der oberste Game Designer von Ubisoft hat mit Golem.de über Engines gesprochen. Und: aktuelle Engine-News.
Von Peter Steinlechner


    Retro Computing: Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?
    Retro Computing
    Warum habe ich 2001 kein iBook gekauft?

    Die Geschichte eines PC-Fehlkaufes und ein Blick auf die Apple-Alternative 20 Jahre später.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

    1. OpenCore Legacy Patcher Entwickler wollen MacOS Ventura auf Uralt-Macs bringen
    2. Apple MacOS Ventura kann nicht mehr bei Analog-Modems helfen
    3. Apple MacOS Ventura will Passwörter abschaffen

    Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
    Arbeit in der IT
    Depression vorprogrammiert

    ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
    Ein Feature von Andreas Schulte

    1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
    2. Fairness am Arbeitsplatz "Das Gehalt ist ein klares Kriterium für Gerechtigkeit"
    3. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück