Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Ladesäulen und die…

"Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: sequester 13.06.18 - 12:39

    Das ist doch schon der größte Schwachsinn. Wenn ich tanke oder lade, dann will ich das mit einem anerkannten Zahlungsmittel machen, von denen ich jederzeit schon mindestens drei bei mir trage ("EC"-Karte, Kreditkarte, und Bargeld). Dieser Dummfug, dass man für jede Ladesäule irgendeine besondere Kundenkarte einschließlich Kundenkonto und am besten noch Schufa-Eintrag von irgendwem haben muss, und dafür dann nochmal eine gesonderte Rechnung bekommt, ist einfach nur absurd.

    Für mich liest sich das so, als wäre das Problem komplett hausgemacht, und würde sich sofort in Wohlgefallen auflösen, wenn das Zahlungsverfahren vernünftig wäre.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 12:40 durch sequester.

  2. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: kazhar 13.06.18 - 13:03

    sequester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ... "EC"-Karte, Kreditkarte, und Bargeld ...

    genau so ist es!
    Was ist denn da so schwer dran, ein normales Bezahlterminal mit Quittungsdrucker in die Ladesäule einzubauen? Das schafft komischerweise jede altmodische (Benzin-)Automatentankstelle...

  3. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: ErwinL 13.06.18 - 13:12

    kazhar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sequester schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ... "EC"-Karte, Kreditkarte, und Bargeld ...
    >
    > genau so ist es!
    > Was ist denn da so schwer dran, ein normales Bezahlterminal mit
    > Quittungsdrucker in die Ladesäule einzubauen? Das schafft komischerweise
    > jede altmodische (Benzin-)Automatentankstelle...

    Wie möchtest du so auf eine hinreichend große Anzahl von Lademöglichkeiten kommen?
    In jede Laterne einen Quittungsdrucker und ein Bezahlterminal?

    Ich finde die Variante, dass jedes Auto seinen eigenen geeichten Zähler hat (sei es im Kabel oder im Auto) nicht schlecht.

  4. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: Luke321 13.06.18 - 13:16

    ErwinL schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie möchtest du so auf eine hinreichend große Anzahl von Lademöglichkeiten
    > kommen?
    > In jede Laterne einen Quittungsdrucker und ein Bezahlterminal?

    Man könnte es beispielsweise wie bei Parkscheinautomaten machen. Ein Automat für 5-10 Stellplätze, am besten gleich in solche integrieren. Jeder Fahrscheinautomat ist da komplexer.

  5. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: Flexor 13.06.18 - 13:26

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ErwinL schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie möchtest du so auf eine hinreichend große Anzahl von
    > Lademöglichkeiten
    > > kommen?
    > > In jede Laterne einen Quittungsdrucker und ein Bezahlterminal?
    >
    > Man könnte es beispielsweise wie bei Parkscheinautomaten machen. Ein
    > Automat für 5-10 Stellplätze, am besten gleich in solche integrieren. Jeder
    > Fahrscheinautomat ist da komplexer.

    Ja genau, machen die Tankstellen schließlich genauso. Beispiel aus meiner Gegend die Raiffeisen Tankstelle.
    Ergänzend, ganz verrückte Idee, man integriert das direkt in Fahrscheinautomaten so fern welche vorhanden sind.

  6. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: yoyoyo 13.06.18 - 13:30

    Alles Quark, das Auto meldet sich mit einer UUID beim Laden an und du bekommst eine Rechnung per Email oder Post. Fertig.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.18 13:30 durch yoyoyo.

  7. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: AndyMt 13.06.18 - 13:33

    yoyoyo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles Quark, das Auto meldet sich mit einer UUID beim Laden an und du
    > bekommst eine Rechnung per Email oder Post. Fertig.
    Solange das weltweit funktioniert... ok.

  8. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: ChMu 13.06.18 - 13:42

    AndyMt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > yoyoyo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alles Quark, das Auto meldet sich mit einer UUID beim Laden an und du
    > > bekommst eine Rechnung per Email oder Post. Fertig.
    > Solange das weltweit funktioniert... ok.

    Tesla schafft das.........seit Jahren. Weltweit.

  9. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: bernd71 13.06.18 - 13:48

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > yoyoyo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Alles Quark, das Auto meldet sich mit einer UUID beim Laden an und du
    > > > bekommst eine Rechnung per Email oder Post. Fertig.
    > > Solange das weltweit funktioniert... ok.
    >
    > Tesla schafft das.........seit Jahren. Weltweit.

    Bloß das Tesla ein einzelner Anbieter nur für die eigenen Autos ist und abzurechnen ist da ja bisher auch noch nicht allzuviel.
    Es geht hier um verschiedenste Anbieter, vom Schnellladenetzwerk bis hin zum lokalen Anbieter.

  10. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: ChMu 13.06.18 - 14:02

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > AndyMt schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > yoyoyo schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Alles Quark, das Auto meldet sich mit einer UUID beim Laden an und
    > du
    > > > > bekommst eine Rechnung per Email oder Post. Fertig.
    > > > Solange das weltweit funktioniert... ok.
    > >
    > > Tesla schafft das.........seit Jahren. Weltweit.
    >
    > Bloß das Tesla ein einzelner Anbieter nur für die eigenen Autos ist und
    > abzurechnen ist da ja bisher auch noch nicht allzuviel.
    > Es geht hier um verschiedenste Anbieter, vom Schnellladenetzwerk bis hin
    > zum lokalen Anbieter.

    Durfte dem Tesla Fahrer egal sein. UU auch ein Grund warum sich die anderen eher schleppend verkaufen waehrend Tesla Wartelisten abarbeiten muss. Das Auto alleine ist ja nicht alles. Wenns eine Infrastruktur dazu gibt, ist das besser.
    Und ja, Tesla ist ein einzelner Anbieter, allerdings mit einem Marktanteil von ueber 40% bei Electro Autos, Tendenz stark steigend, und einem Marktanteil von 85% bei den grossen Limusinen fuer welche diese Super Charger gebaut sind.

  11. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: ErwinL 13.06.18 - 16:30

    sequester schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch schon der größte Schwachsinn. Wenn ich tanke oder lade, dann
    > will ich das mit einem anerkannten Zahlungsmittel machen, von denen ich
    > jederzeit schon mindestens drei bei mir trage ("EC"-Karte, Kreditkarte, und
    > Bargeld). Dieser Dummfug, dass man für jede Ladesäule irgendeine besondere
    > Kundenkarte einschließlich Kundenkonto und am besten noch Schufa-Eintrag
    > von irgendwem haben muss, und dafür dann nochmal eine gesonderte Rechnung
    > bekommt, ist einfach nur absurd.
    >
    > Für mich liest sich das so, als wäre das Problem komplett hausgemacht, und
    > würde sich sofort in Wohlgefallen auflösen, wenn das Zahlungsverfahren
    > vernünftig wäre.

    Ja, wenn du im Sinne von Benzin denkst, dann mag das so erscheinen. Bei Benzin kannst du nur das Benzin kaufen, das die Tankstelle im Tank hat, zum Preis, den die Tankstelle verlangt.

    Bei Strom tickt die Welt seit Jahren anders. Du kannst für deine Wohnung oder Haus irgendwo Strom kaufen und brauchst dich nicht darum zu kümmern, wie der zu deinem Haus transportiert wird.

    Ich denke, dass man diese Freiheit auch beim Aufladen von E-Mobilen haben will. Auch da will man bei irgend einem Anbieter den Strom für sein Auto kaufen, ganz egal, wo es gerade angeschlossen ist. In diesem Sinne, scheint mir ein geeichter Zähler, der Bestandteil des Autos oder des zum Auto gehörenden Ladekabels ist, eine naheliegende Lösung.

  12. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: Luke321 13.06.18 - 17:45

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ja, Tesla ist ein einzelner Anbieter, allerdings mit einem Marktanteil
    > von ueber 40% bei Electro Autos, Tendenz stark steigend, und einem
    > Marktanteil von 85% bei den grossen Limusinen fuer welche diese Super
    > Charger gebaut sind.


    Das mag sein, das wird aber selbst in den kühnsten Träumen von Elon Musk nicht so bleiben. Außerdem geht es um die Ladestationen, davon hat Tesla 60 in ganz DE, also eher Tropfen auf den heißen Stein.
    Da hat bernd schon recht, bei allen technischen Spielereien, als Backup und mit allem kompatible Lösungen muss es vmtl auch in 50 Jahren noch normale Bezahlterminals geben.

  13. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: Quantium40 13.06.18 - 18:30

    Luke321 schrieb:
    > Außerdem geht es um die Ladestationen, davon hat Tesla 60 in ganz DE

    Nicht ganz.
    Zusätzlich zu den ca. 60 Superchargerstandorten gibt es noch sogenanntes Destination Charging bei Hotels, Restaurants, Einkaufszentren usw. Die Zahl dieser Ladestationen ist erheblich höher angesiedelt.

    Im Moment sind ca. 7500 Teslas in Deutschland zugelassen. Das macht ca. 125 pro Supercharger.
    Zum Vergleich - insgesamt sind ca. 46,5 Millionen PKW in Deutschland zugelassen und die teilen sich ca. 14500 Tankstellen. Das entspricht über 3000 PKW pro Tankstelle.

    siehe auch
    https://www.tesla.com/de_DE/findus/list/chargers/Germany?redirect=no

  14. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: Luke321 13.06.18 - 18:41

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Moment sind ca. 7500 Teslas in Deutschland zugelassen. Das macht ca. 125
    > pro Supercharger.
    > Zum Vergleich - insgesamt sind ca. 46,5 Millionen PKW in Deutschland
    > zugelassen und die teilen sich ca. 14500 Tankstellen. Das entspricht über
    > 3000 PKW pro Tankstelle.

    Naja aber dass dieser Vergleich wenig Sinn macht ist denke ich klar.

  15. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: ML82 13.06.18 - 19:35

    solange es weniger ladestationen als fahrzeuge gibt macht es volkswirtschaftlich keinen sinn die zähler in die fahrzeuge selbst zu integrieren, weil wir dann mehr zähler als technisch nötig bräuchten.

  16. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: gadthrawn 13.06.18 - 20:12

    Tesla hat keine 40%.. Ist nicht mal der größte Elektroanbieter. An deiner c Schwäche solltest du arbeiten

  17. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: gadthrawn 13.06.18 - 20:19

    kazhar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sequester schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ... "EC"-Karte, Kreditkarte, und Bargeld ...
    >
    > genau so ist es!
    > Was ist denn da so schwer dran, ein normales Bezahlterminal mit
    > Quittungsdrucker in die Ladesäule einzubauen? Das schafft komischerweise
    > jede altmodische (Benzin-)Automatentankstelle...

    Es ist nicht schwer, es ist teuer. Anbieter dürfen keine Zusatzkosten für unterschiedliche Zahlungsarten vom Kunden einfordern (seit letzten Jahr). Bei Kleinbeträgen sind die Kosten höher wie der Gewinn. Bei so gut wie jeder herkömmlichen Tankstelle ist daher irgendwo die Mindestabnahmemenge von 5 oder 10 Litern angegeben, die mindestens gezahlt werden muss.

    Bei den Automaten muss halt der automat und das Abrechnungssystem von Betreiber in die Kosten umgelegt werden. Hat du nun nur eine Rechnung von 2,50¤ für Strom zahlt der drauf. Macht der den Preis hoch genug damit sich die Kreditkarte, Maestro o etc lohnt, würden sich viele fragen.. He zuhause kostet Strom 2 7 Cent, warum hier über nen Euro?

  18. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: gadthrawn 13.06.18 - 20:21

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyMt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > yoyoyo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Alles Quark, das Auto meldet sich mit einer UUID beim Laden an und du
    > > > bekommst eine Rechnung per Email oder Post. Fertig.
    > > Solange das weltweit funktioniert... ok.
    >
    > Tesla schafft das.........seit Jahren. Weltweit.

    Die Frage ist nur, ob es legal ist. Sind die supercharger eivhfähig oder war bisher ah die Lücke genutzt worden, das s kostenlos abgegeben wird....

  19. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: SanderK 13.06.18 - 20:23

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bernd71 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ChMu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > AndyMt schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > yoyoyo schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Alles Quark, das Auto meldet sich mit einer UUID beim Laden an und
    > > du
    > > > > > bekommst eine Rechnung per Email oder Post. Fertig.
    > > > > Solange das weltweit funktioniert... ok.
    > > >
    > > > Tesla schafft das.........seit Jahren. Weltweit.
    > >
    > > Bloß das Tesla ein einzelner Anbieter nur für die eigenen Autos ist und
    > > abzurechnen ist da ja bisher auch noch nicht allzuviel.
    > > Es geht hier um verschiedenste Anbieter, vom Schnellladenetzwerk bis hin
    > > zum lokalen Anbieter.
    >
    > Durfte dem Tesla Fahrer egal sein. UU auch ein Grund warum sich die anderen
    > eher schleppend verkaufen waehrend Tesla Wartelisten abarbeiten muss. Das
    > Auto alleine ist ja nicht alles. Wenns eine Infrastruktur dazu gibt, ist
    > das besser.
    > Und ja, Tesla ist ein einzelner Anbieter, allerdings mit einem Marktanteil
    > von ueber 40% bei Electro Autos, Tendenz stark steigend, und einem
    > Marktanteil von 85% bei den grossen Limusinen fuer welche diese Super
    > Charger gebaut sind.
    Die Super Dinger, auch laut Tesla Homepage, sind für die Langstrecke gedacht. Macht auch Sinn. Gibt es hier in einer 100000+ Anwohner Stadt, nicht eine Säule von Tesla, auch wenn genug Rum fahren. Gibt hier halt genug andere Anbieter dafür, neben Tesla.
    Bin eh nicht von, ein Hersteller für alle. Fehlt einfach die Vielfalt.
    Trabbi, wobei der Vergleich schon hinkt, zugegeben :-)

  20. Re: "Mit Hilfe einer Ladekarte des Roaming-Anbieters"

    Autor: JackIsBlack 13.06.18 - 20:59

    Tesla durfte eine ganze Weile überhaupt keine Lädesäulen bauen, da sie gegen geltendes recht verstoßen haben. In Deutschland müssen Lädesäulen, die öffentlich zugänglich sind, für alle Fahrzeuge benutzbar sein. Das ist bei Tesla immer noch nicht der Fall und sie umgehen es mit einem Schild "Zugang nur für Teslafahrer".

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 288€
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...
  4. (u. a. ASUS ROG Strix RTX 2070 OC für 579€, Razer Ornata Chroma für 69€ und viele weitere...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Softwareentwicklung: Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
Softwareentwicklung
Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Kennen Sie Iterationen? Es klingt wie Irritationen - und genau die löst das Wort bei vielen Menschen aus, die über agiles Arbeiten lesen. Golem.de erklärt die Fachsprache und zeigt Agilität an einem konkreten Praxisbeispiel für eine agile Softwareentwicklung.
Von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

  1. Alexa-Lautsprecher: Sonos plant keine Anbindung an Amazons Multiroom-Audio
    Alexa-Lautsprecher
    Sonos plant keine Anbindung an Amazons Multiroom-Audio

    Sonos wird sich auch nach Öffnung von Amazons Multiroom-Audio nicht daran beteiligen. Somit wird es langfristig also nicht möglich sein, Sonos-Produkte mit Echo-Lautsprechern über ein Multiroom-Audio-System anzusprechen.

  2. Flottenmanagement: Tomtom verkauft Firmenteil für 1 Milliarde US-Dollar
    Flottenmanagement
    Tomtom verkauft Firmenteil für 1 Milliarde US-Dollar

    Tomtom trennt sich von einem Firmenteil, um sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren. Doch das Geld fließt nicht in Übernahmen.

  3. Jahrescharts 2018: Fifa 19 besiegt Red Dead Redemption 2
    Jahrescharts 2018
    Fifa 19 besiegt Red Dead Redemption 2

    Fußball ist nicht zu schlagen: Fifa 19 ist in der Jahresübersicht das 2018 am meistverkauften Computerspiel in Deutschland. Auf dem zweiten Platz folgen Red Dead Redemption 2 und dann ein Fahrspaß mit Mario.


  1. 15:26

  2. 15:09

  3. 14:56

  4. 14:41

  5. 14:19

  6. 13:58

  7. 13:46

  8. 13:25