Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Ladesäulen und die…

Was ich gerne hätte:

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was ich gerne hätte:

    Autor: spyro2000 13.06.18 - 13:14

    - Auto hält über Parkplatz mit "e"-Symbol
    - Auto meldet sich per Bluetooth, schickt verschlüsselt Daten zur Authentifizierung (max. Ladeleistung, Account-Nr. etc.)
    - Auto lädt automatisch per Induktion bzw. absenkbarer Kontaktfläche
    - Monatliche Abrechung / Alternativ: Auto schickt Kreditkartendaten per NFC
    - Beleg per Mail

    Fertig. Keine Stecker, keine "Ladekarten", kein Gefummel

    Noch cooler wäre natürlich, wenn genormte Akkumodule an sich gegen geladene getauscht würden, man selbst hätte dann einfach eine Art Abo.

    spyro

  2. Re: Was ich gerne hätte:

    Autor: ChMu 13.06.18 - 13:36

    Du redest von den neuen Tesla Superchargern? Du faehrst vor die Saeule und steigst aus. Auf dem Weg ins Cafe parkt der Wagen ein und schliesst sich an. 20min spaeter schlenderst Du zurueck, steigst ein und faehrst weiter. Totale Ladezeit 30min, geladen ca 300km. Kosten zwischen null und 8 Euro, wird abgebucht.

  3. Re: Was ich gerne hätte:

    Autor: mbirth 13.06.18 - 14:04

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch cooler wäre natürlich, wenn genormte Akkumodule an sich gegen geladene
    > getauscht würden, man selbst hätte dann einfach eine Art Abo.

    Da kommen dann aber wieder die Heuler aus den Löchern, die meinen, dass sie "ihren" super gepflegten Akku definitiv nicht gegen irgendeinen heruntergekommenen mit viel weniger Restkapazität tauschen möchten.

    Und Tesla hat ja seine automatische 90-Sekunden-Akku-Tausch-Station auch vorerst auf Eis gelegt.

  4. Re: Was ich gerne hätte:

    Autor: v2nc 13.06.18 - 14:18

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Auto hält über Parkplatz mit "e"-Symbol
    > - Auto meldet sich per Bluetooth, schickt verschlüsselt Daten zur
    > Authentifizierung (max. Ladeleistung, Account-Nr. etc.)
    > - Auto lädt automatisch per Induktion bzw. absenkbarer Kontaktfläche
    > - Monatliche Abrechung / Alternativ: Auto schickt Kreditkartendaten per
    > NFC
    > - Beleg per Mail
    >
    > Fertig. Keine Stecker, keine "Ladekarten", kein Gefummel
    >
    > Noch cooler wäre natürlich, wenn genormte Akkumodule an sich gegen geladene
    > getauscht würden, man selbst hätte dann einfach eine Art Abo.
    >
    > spyro
    Nicht Mal die erste Seite des artikels gelesen ? Das Problem ist dass man nach dem "tanken" nicht überprüfen kann, wieviel man wirklich "getankt" hat.

  5. Re: Was ich gerne hätte:

    Autor: v2nc 13.06.18 - 15:31

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Auto hält über Parkplatz mit "e"-Symbol
    > - Auto meldet sich per Bluetooth, schickt verschlüsselt Daten zur
    > Authentifizierung (max. Ladeleistung, Account-Nr. etc.)
    > - Auto lädt automatisch per Induktion bzw. absenkbarer Kontaktfläche
    > - Monatliche Abrechung / Alternativ: Auto schickt Kreditkartendaten per
    > NFC
    > - Beleg per Mail
    >
    > Fertig. Keine Stecker, keine "Ladekarten", kein Gefummel
    >
    > Noch cooler wäre natürlich, wenn genormte Akkumodule an sich gegen geladene
    > getauscht würden, man selbst hätte dann einfach eine Art Abo.
    >
    > spyro
    Nicht Mal die erste Seite des artikels gelesen ? Das Problem ist dass man nach dem "tanken" nicht überprüfen kann, wieviel man wirklich

  6. Re: Was ich gerne hätte:

    Autor: Niaxa 13.06.18 - 15:45

    Wo stehen die alle? Kann man da mit Kia, Smart, Benz, BMW, Audi etc. auch parken und laden und so? Nein? Dann gehört der schmarren verboten. Entweder allgemeintauglich wie Tankstellen auch, oder gar nicht.

  7. Re: Was ich gerne hätte:

    Autor: DeathMD 13.06.18 - 15:55

    Soweit ich weiß, steht es jedem Hersteller offen, die Ladetechnik von Tesla zu nutzen. Da steckt allerdings auch ein Gedanke dahinter, man will immer mehr in Richtung Serviceanbieter, um die Kundenbindung noch stärker auszubauen. Die deutschen Hersteller haben sich immerhin darauf geeinigt das Netz zusammen auszubauen. Allerdings wird es auch dort in absehbarer Zeit so laufen, dass die Abrechnung über den Autohersteller erfolgt oder sie sich eine Art Abomodelle einfallen lassen mit einer gewissen Kilometerleistung pro Monat und wenn du dann immer brav das Service bei der Vertragswerkstätte machst, bekommst du Boni und solch Pipapo eben.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Was ich gerne hätte:

    Autor: GenXRoad 14.06.18 - 05:02

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich weiß, steht es jedem Hersteller offen, die Ladetechnik von Tesla
    > zu nutzen. Da steckt allerdings auch ein Gedanke dahinter, man will immer
    > mehr in Richtung Serviceanbieter, um die Kundenbindung noch stärker
    > auszubauen. Die deutschen Hersteller haben sich immerhin darauf geeinigt
    > das Netz zusammen auszubauen. Allerdings wird es auch dort in absehbarer
    > Zeit so laufen, dass die Abrechnung über den Autohersteller erfolgt oder
    > sie sich eine Art Abomodelle einfallen lassen mit einer gewissen
    > Kilometerleistung pro Monat und wenn du dann immer brav das Service bei der
    > Vertragswerkstätte machst, bekommst du Boni und solch Pipapo eben.


    Ein Abomodell habe ich jetzt schon, 25¤/Monat soviel Strom tanken wie ich mag, zwar begrenzt auf 36A, da mein Hybrid aber sowieso nur mit 16A laden kann ;) brauche ich aktuell keinen 50A/100A Ladevertrag

  9. Re: Was ich gerne hätte:

    Autor: ChMu 14.06.18 - 09:22

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo stehen die alle? Kann man da mit Kia, Smart, Benz, BMW, Audi etc. auch
    > parken und laden und so? Nein? Dann gehört der schmarren verboten. Entweder
    > allgemeintauglich wie Tankstellen auch, oder gar nicht.

    Das liegt doch nicht an Tesla? Jeder kann bei Tesla mitmachen. Aber sie wollen doch gar nicht? Tesla war als erstes da (zusammen mit Chademo) aber es musste ja was eigenes sein.
    Ausserdem sollten Kia,Benz,BMW, Audi ect erst mal Fahrzeuge anbieten, welche man auch mit ueber 100kW laden kann. Sonst blockieren die ja nur die Ladepunkte wenn man Stundenlang warten muss. Und sie muessten Wagen anbieten, welche es ueberhaupt von einem Supercharger zum naechsten schaffen, also auf Strecke ausgelegt sind, gibts gar nicht. Es muesste ein unkompliziertes, automatisches, Abrechnungs System geben, welches verweigert wird.
    Es wird alles getan, es so kompliziert wie moeglich zu machen fuer die Electro Fahrer. Dazu gehoert dann auch, das einzig funktionierende System, seit Jahren funktionierende System, runter zu machen.

  10. Re: Was ich gerne hätte:

    Autor: JackIsBlack 14.06.18 - 12:11

    Tesla nutzt eben keinen Standard. Tesla kann sich natürlich auch nach der Masse richten und umstellen, machen sie aber nicht. Verhält sich so wie Apple mit dem Lightning Anschluß gegenüber USB.
    Elektrofahrer machen sich doch selber das Leben schwer, indem sie sich auf all das wirre Zeug einlassen. Wenn in ein paar Jahren ein Einheitliches Ladenetz steht, dann verkaufen sich vielleicht auch reine Elektroautos besser.

  11. Re: Was ich gerne hätte:

    Autor: mbirth 14.06.18 - 12:29

    JackIsBlack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tesla nutzt eben keinen Standard. Tesla kann sich natürlich auch nach der
    > Masse richten und umstellen, machen sie aber nicht. Verhält sich so wie
    > Apple mit dem Lightning Anschluß gegenüber USB.

    Tesla war zuerst da. Und sie haben anderen Firmen angeboten, sich an dem Netzwerk zu beteiligen.

    Allerdings wollte das niemand, weil Tesla ja der böse Konkurrent ist. Stattdessen haben sich die hiesigen Autohersteller - nachdem E-Autos dann irgendwann doch so langsam Fahrt aufnahmen - auf einen anderen Stecker geeinigt und das dann "Standard" genannt.

    Und Tesla kann ja jetzt nicht einfach umstellen und Autos anderer Hersteller, die sich geweigert haben, sich an dem Supercharger-Netzwerk zu beteiligen, kostenlos laden lassen.

    Und wer einen Tesla fährt, kann sich Adapter von allen möglichen Ladesteckern auf den Tesla-Stecker besorgen.

  12. Re: Was ich gerne hätte:

    Autor: JackIsBlack 14.06.18 - 13:08

    Es sagt ja auch keiner, dass Tesla das Laden kostenlos anbieten muss.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart
  4. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

  1. Waffendruck: 3D-Druck ist nicht so anonym wie angenommen
    Waffendruck
    3D-Druck ist nicht so anonym wie angenommen

    Die forensische Software Printracker erlaubt es, von 3D-gedruckten Gegenständen präzise Rückschlüsse auf den verwendeten Drucker zu ziehen. Sogar einzelne Geräte können identifiziert werden, haben Forscher belegt.

  2. Neues Produkt: USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
    Neues Produkt
    USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt

    Apple hat ohne Ankündigung ein neues USB-C-Ladekabel für die Apple Watch ins Programm aufgenommen. So spart sich ein Macbook-Nutzer zum Laden einen Adapter.

  3. Wochenrückblick: Was das Pferd uns lehrt
    Wochenrückblick
    Was das Pferd uns lehrt

    Golem.de-Wochenrückblick Smartphones von Huawei, Google und Samsung, extreme Intel-Prozessoren und auch noch ein Todesfall - wenn alles zu viel wird, gibt es eine neue Lösung fürs Büro: Scheuklappen auf!


  1. 11:15

  2. 10:28

  3. 09:02

  4. 18:36

  5. 18:09

  6. 16:01

  7. 16:00

  8. 15:20