1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Warum der Ladestrom…
  6. Thema

Fazit: Bleib beim Verbrenner

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: Bouncy 14.10.19 - 09:10

    acl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alleine auf meinen Grundstück habe ich 5 Möglichkeiten zu laden.
    Mit ein paar Verteilersteckdosen sogar 50!
    > Sogar bei meinen Nachbarn und Freunden kann ich laden. Das dürfte mit einen
    > Verbrenner schwierig werden.
    Auf dem Weg dorthin kommst du sicher an 5 Tankstellen vorbei, in 2 Minuten ist das Auto voll. Wie voll wird es denn, wenn du Strom bei einem Kaffeekränzchen abgreifst?

  2. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: acl 14.10.19 - 09:43

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > acl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alleine auf meinen Grundstück habe ich 5 Möglichkeiten zu laden.
    > Mit ein paar Verteilersteckdosen sogar 50!
    > > Sogar bei meinen Nachbarn und Freunden kann ich laden. Das dürfte mit
    > einen
    > > Verbrenner schwierig werden.
    > Auf dem Weg dorthin kommst du sicher an 5 Tankstellen vorbei, in 2 Minuten
    > ist das Auto voll. Wie voll wird es denn, wenn du Strom bei einem
    > Kaffeekränzchen abgreifst?

    Auf den Weg zur gestrigen Verabredung bin ich gestern an genau 0 Tankstellen vorbeigefahren. Die Zeit, die ich bei der Verabredung verbracht habe, hätte zum Aufladen gereicht. :-P

    Hab dann aber zu Hause wieder geladen, weil der Akku noch ausreichend voll war.

  3. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: dEEkAy 14.10.19 - 09:58

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > acl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alleine auf meinen Grundstück habe ich 5 Möglichkeiten zu laden.
    > Mit ein paar Verteilersteckdosen sogar 50!
    > > Sogar bei meinen Nachbarn und Freunden kann ich laden. Das dürfte mit
    > einen
    > > Verbrenner schwierig werden.
    > Auf dem Weg dorthin kommst du sicher an 5 Tankstellen vorbei, in 2 Minuten
    > ist das Auto voll. Wie voll wird es denn, wenn du Strom bei einem
    > Kaffeekränzchen abgreifst?


    Ich stell mir das so vor.
    Fahre ich zu nem Kumpel auf nen Kaffee/Bier/Whatever vorbei und "klaue" mir dann noch Strom bei ihm? Er zahlt mir also meinen "tank"? Kann man machen wenn einem das Geld scheiß egal ist.

  4. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: acl 14.10.19 - 10:22

    Wieso klauen? Klaust du bei der Tankstelle auch?
    Ist das zu viel verlangt im Kopf kurz zu überschlagen wie viel kWh man gezogen hat und ihn dafür einen kleinen Beitrag zu geben?

    Man findet auch immer komische Argumente gegen Elektroautos...

  5. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: DeepSpaceJourney 14.10.19 - 13:04

    acl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "die unter dem Strich preiswertere und entspanntere
    > Fortbewegungsmöglichkeit im Vergleich zum Elektroauto."
    >
    > Du bist wohl noch nie ein E-Auto gefahren, EAuto fahren ist deutlich
    > entspannter als Verbrenner fahren! (Quelle: Vergleich Zoe mit Passat B6)

    Wie entspannt man fährt entscheidet der Fahrer, nicht das Auto.
    Aber das Zitat stimmt schon, auch der Verbrenner selbst ist entspannter, alleine schon, weil man sich ums Laden keine Gedanken machen muss.

  6. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: mj 14.10.19 - 13:15

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > acl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "die unter dem Strich preiswertere und entspanntere
    > > Fortbewegungsmöglichkeit im Vergleich zum Elektroauto."
    > >
    > > Du bist wohl noch nie ein E-Auto gefahren, EAuto fahren ist deutlich
    > > entspannter als Verbrenner fahren! (Quelle: Vergleich Zoe mit Passat B6)
    >
    > Wie entspannt man fährt entscheidet der Fahrer, nicht das Auto.
    > Aber das Zitat stimmt schon, auch der Verbrenner selbst ist entspannter,
    > alleine schon, weil man sich ums Laden keine Gedanken machen muss.

    der genannte passat wird ja auch schon ein paar jahre nicht mehr gebaut, zwei autogenerationen können schon einen starken unterschied machen

  7. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: pythoneer 14.10.19 - 14:53

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mover schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbst mit reinem Kohlestrom ist das E-Auto besser
    > >
    > > www.elektroauto-news.net
    >
    > "Betrachten wir nun den Elektromotor, der mit dem derzeitigen
    > deutschen Energiemix gemäß Abbil-dung 1 betrieben wird. Nach dem in
    > Tabelle 1 ge-listeten durchschnittlichen Emissionsfaktor von 0,55
    > kg/kWh steht dem Energiebedarf in Höhe von 15 kWh pro 100 km
    > beim deutschen Energiemix ein CO2-Ausstoß von nur noch 83 Gramm
    > pro Kilome-ter gegenüber. Rechnet man für die Batterien die er-wähnten
    > Zusatzmengen von 73 Gramm bis 98 Gramm hinzu, kommt man auf Werte von
    > 156 Gramm bis 181 Gramm. Damit verursacht dieser Elektromotor im
    > günstigen Fall 11% mehr Emissionen als der betrach-tete Dieselmotor (141
    > Gramm), im ungünstigen Fall liegt der Ausstoß jedoch um mehr als ein
    > Viertel (28%) darüber. "
    >
    > Nope.

    Ohne deine Quelle jetzt zu recherchieren – aber das klingt ja schon unsinnig. Wie kommt man denn bitte auf diese festen Zahlen für den Akku? Das sind einmalige "CO2 Kosten" die aber über die Gesamtlaufzeit des Fahrzeuges niemals so hoch sind. Rein mit fossilen Brennstoffen amortisiert sich der Akku meist nach ca. 2 Jahren. Bei einem hohen Anteil von regenerativem Strom, brauchen wir uns gar nicht mehr darüber unterhalten – das sind dann nur noch Wochen. Ganz im allgemeinen hat der Akku einen eher geringen Anteil in der CO2 Gesamtbilanz – genauso wie die Herstellung des Fahrzeuges (die beim Verbrenner und Elektro (abzüglich des Akkus) ungefähr gleich sind. Meist ist auch das schon beim Elektro weniger, da weniger Teile für den Antriebsstrang benötigt werden. Aber das kann man wie gesagt auch vollkommen ignorieren.

  8. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: acl 14.10.19 - 17:54

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > acl schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > "die unter dem Strich preiswertere und entspanntere
    > > > Fortbewegungsmöglichkeit im Vergleich zum Elektroauto."
    > > >
    > > > Du bist wohl noch nie ein E-Auto gefahren, EAuto fahren ist deutlich
    > > > entspannter als Verbrenner fahren! (Quelle: Vergleich Zoe mit Passat
    > B6)
    > >
    > > Wie entspannt man fährt entscheidet der Fahrer, nicht das Auto.
    > > Aber das Zitat stimmt schon, auch der Verbrenner selbst ist entspannter,
    > > alleine schon, weil man sich ums Laden keine Gedanken machen muss.
    >
    > der genannte passat wird ja auch schon ein paar jahre nicht mehr gebaut,
    > zwei autogenerationen können schon einen starken unterschied machen

    Ich kann Dich beruhigen, auch im Vergleich zu den diversen modernen Mietwagen, die ich regelmäßig fahre ist der Zoe super.

  9. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: DeepSpaceJourney 14.10.19 - 18:10

    pythoneer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > E-Mover schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Selbst mit reinem Kohlestrom ist das E-Auto besser
    > > >
    > > > www.elektroauto-news.net
    > >
    > > "Betrachten wir nun den Elektromotor, der mit dem derzeitigen
    > > deutschen Energiemix gemäß Abbil-dung 1 betrieben wird. Nach dem
    > in
    > > Tabelle 1 ge-listeten durchschnittlichen Emissionsfaktor von
    > 0,55
    > > kg/kWh steht dem Energiebedarf in Höhe von 15 kWh pro 100 km
    > > beim deutschen Energiemix ein CO2-Ausstoß von nur noch 83 Gramm
    > > pro Kilome-ter gegenüber. Rechnet man für die Batterien die er-wähnten
    > > Zusatzmengen von 73 Gramm bis 98 Gramm hinzu, kommt man auf Werte
    > von
    > > 156 Gramm bis 181 Gramm. Damit verursacht dieser Elektromotor im
    > > günstigen Fall 11% mehr Emissionen als der betrach-tete Dieselmotor
    > (141
    > > Gramm), im ungünstigen Fall liegt der Ausstoß jedoch um mehr als ein
    > > Viertel (28%) darüber. "
    > >
    > > Nope.
    >
    > Ohne deine Quelle jetzt zu recherchieren – aber das klingt ja schon
    > unsinnig. Wie kommt man denn bitte auf diese festen Zahlen für den Akku?
    > Das sind einmalige "CO2 Kosten" die aber über die Gesamtlaufzeit des
    > Fahrzeuges niemals so hoch sind. Rein mit fossilen Brennstoffen amortisiert
    > sich der Akku meist nach ca. 2 Jahren. Bei einem hohen Anteil von
    > regenerativem Strom, brauchen wir uns gar nicht mehr darüber unterhalten
    > – das sind dann nur noch Wochen. Ganz im allgemeinen hat der Akku
    > einen eher geringen Anteil in der CO2 Gesamtbilanz – genauso wie die
    > Herstellung des Fahrzeuges (die beim Verbrenner und Elektro (abzüglich des
    > Akkus) ungefähr gleich sind. Meist ist auch das schon beim Elektro weniger,
    > da weniger Teile für den Antriebsstrang benötigt werden. Aber das kann man
    > wie gesagt auch vollkommen ignorieren.


    Und genau damit liegst du komplett falsch. Zitierst die Fakten, die ich gepostet habe, aber streitest alles ab....

  10. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: tco 14.10.19 - 19:45

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mover schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbst mit reinem Kohlestrom ist das E-Auto besser
    > >
    > > www.elektroauto-news.net
    >
    > "Betrachten wir nun den Elektromotor, der mit dem derzeitigen
    > deutschen Energiemix gemäß Abbil-dung 1 betrieben wird. Nach dem in
    > Tabelle 1 ge-listeten durchschnittlichen Emissionsfaktor von 0,55
    > kg/kWh steht dem Energiebedarf in Höhe von 15 kWh pro 100 km
    > beim deutschen Energiemix ein CO2-Ausstoß von nur noch 83 Gramm
    > pro Kilome-ter gegenüber. Rechnet man für die Batterien die er-wähnten
    > Zusatzmengen von 73 Gramm bis 98 Gramm hinzu, kommt man auf Werte von
    > 156 Gramm bis 181 Gramm. Damit verursacht dieser Elektromotor im
    > günstigen Fall 11% mehr Emissionen als der betrach-tete Dieselmotor (141
    > Gramm), im ungünstigen Fall liegt der Ausstoß jedoch um mehr als ein
    > Viertel (28%) darüber. "
    >
    > Nope.

    Könntest Du mal bitte die Quelle angeben, aus der Du da zitiert hast?

  11. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: mj 14.10.19 - 21:59

    acl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeepSpaceJourney schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > acl schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > "die unter dem Strich preiswertere und entspanntere
    > > > > Fortbewegungsmöglichkeit im Vergleich zum Elektroauto."
    > > > >
    > > > > Du bist wohl noch nie ein E-Auto gefahren, EAuto fahren ist deutlich
    > > > > entspannter als Verbrenner fahren! (Quelle: Vergleich Zoe mit Passat
    > > B6)
    > > >
    > > > Wie entspannt man fährt entscheidet der Fahrer, nicht das Auto.
    > > > Aber das Zitat stimmt schon, auch der Verbrenner selbst ist
    > entspannter,
    > > > alleine schon, weil man sich ums Laden keine Gedanken machen muss.
    > >
    > > der genannte passat wird ja auch schon ein paar jahre nicht mehr gebaut,
    > > zwei autogenerationen können schon einen starken unterschied machen
    >
    > Ich kann Dich beruhigen, auch im Vergleich zu den diversen modernen
    > Mietwagen, die ich regelmäßig fahre ist der Zoe super.

    Ja Mietwagen sind auch immer super ausgestattet...Kumpel hatte mal einen 308 als Mietwagen im Vergleich zu meinen damaligen waren das Welten.
    Renault ist ja auch sehr bekannt für seine Qualität

  12. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: DeepSpaceJourney 14.10.19 - 23:23

    Französische Autos und Qualität. Brrrr. Da schüttelt es mich.

  13. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: pythoneer 15.10.19 - 12:01

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau damit liegst du komplett falsch. Zitierst die Fakten, die ich
    > gepostet habe, aber streitest alles ab....


    Ich streite es deswegen ab, weil sie schon offensichtlich falsch klingen. Ein Akku "kostet" nur einmalig CO2 und ist kein "laufender Posten". Wenn man das so umrechnen will, dann muss man die anfänglichen "CO2 Kosten" auf die Laufzeit umrechnen. Diese sind ganz offensichtlich viel zu hoch, da der Akku nur einen geringen Anteil an den "CO2 Kosten" über die Lebensdauer des KFZ hat. Wie gesagt, die "CO2 Kosten" sind anfangs durch den Akku höher – haben sich aber nach ca. 2 Jahren bei fossiler Bereitstellung der elektrischen Energie amortisiert – bei Fahrzeugen mit großen Akku ala Tesla. Kommt ein Strommix mit erneuerbaren dazu sinkt das drastisch auf nur ein paar Monate. Benutzen wir nur erneuerbare (wie in Deutschland) und ist der Akku auch nur mit erneuerbaren erstellt (Tesla) dann ist das schon ab dem ersten Meter besser.

    MIT Emissions Study - https://bit.ly/2zeYfqd
    Cradle To Grave Emissions Estimates - https://bit.ly/2rEhB4D
    Vehicle Production Emission Estimates (Low) - https://bit.ly/2yGoEh8
    Vehicle Production Emission Estimates - https://bit.ly/2yoX6hC
    Vehicle Production Emission Estimates (High) - https://bit.ly/2dhB1Tu
    EV Battery Production Emissions - https://bit.ly/2yCMwSY
    End Of Life Emissions - https://bit.ly/2ETHh77
    Annual Vehicle Use Emissions - https://bit.ly/2Sxo65K

    http://idc-online.com/technical_references/pdfs/electrical_engineering/Tesla_Motors.pdf

  14. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: DeepSpaceJourney 15.10.19 - 12:16

    Nur weil sie für dich falsch klingen sind sie es nicht. Immer diese Experten hier...

  15. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: 32bit 15.10.19 - 12:48

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst mit reinem Kohlestrom ist das E-Auto besser
    >
    > www.elektroauto-news.net
    Wenn du den Akku weglässt erzeugt ein E-Auto in der Tat keine Emisionen mehr, es braucht auch keinen Strom mehr, egal wo her, denn es fährt nicht mehr!

    Das Akku-Auto ist ein Umwelt-Desaster!

  16. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: 32bit 15.10.19 - 14:22

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > acl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alleine auf meinen Grundstück habe ich 5 Möglichkeiten zu laden.
    > Mit ein paar Verteilersteckdosen sogar 50!
    https://solarbriefe.de/2017/01/31/welche-leistung-hat-mein-hausanschluss/
    "Beispiel: Im Hausanschlusskasten ist jede der drei Phasen mit jeweils 36A abgesichert. Dann beträgt die maximal entnehmbare Leistung 3 ⋅ 36A ⋅ 230V = 24,8kW. Man könnte "

    Damit kannst du einen Tesla in ca 4 Std. laden. Wie lange wird es dann bei 50 Auto dauern?

  17. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: DeepSpaceJourney 15.10.19 - 15:14

    32bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mover schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Selbst mit reinem Kohlestrom ist das E-Auto besser
    > >
    > > www.elektroauto-news.net
    > Wenn du den Akku weglässt erzeugt ein E-Auto in der Tat keine Emisionen
    > mehr, es braucht auch keinen Strom mehr, egal wo her, denn es fährt nicht
    > mehr!
    >
    > Das Akku-Auto ist ein Umwelt-Desaster!

    Das will nur keiner hören. In Internetforen sind alle hellauf davon begeistert und es ist eine unschlagbare Technologie. Zum Glück gibt es auf dem Rest der Welt nicht viele, die solche Dinger kaufen.

  18. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: tco 15.10.19 - 20:01

    tco schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeepSpaceJourney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > E-Mover schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Selbst mit reinem Kohlestrom ist das E-Auto besser
    > > >
    > > > www.elektroauto-news.net
    > >
    > > "Betrachten wir nun den Elektromotor, der mit dem derzeitigen
    > > deutschen Energiemix gemäß Abbil-dung 1 betrieben wird. Nach dem
    > in
    > > Tabelle 1 ge-listeten durchschnittlichen Emissionsfaktor von
    > 0,55
    > > kg/kWh steht dem Energiebedarf in Höhe von 15 kWh pro 100 km
    > > beim deutschen Energiemix ein CO2-Ausstoß von nur noch 83 Gramm
    > > pro Kilome-ter gegenüber. Rechnet man für die Batterien die er-wähnten
    > > Zusatzmengen von 73 Gramm bis 98 Gramm hinzu, kommt man auf Werte
    > von
    > > 156 Gramm bis 181 Gramm. Damit verursacht dieser Elektromotor im
    > > günstigen Fall 11% mehr Emissionen als der betrach-tete Dieselmotor
    > (141
    > > Gramm), im ungünstigen Fall liegt der Ausstoß jedoch um mehr als ein
    > > Viertel (28%) darüber. "
    > >
    > > Nope.
    >
    > Könntest Du mal bitte die Quelle angeben, aus der Du da zitiert hast?

    Kannst Du also offensichtlich nicht, oder habe ich die Antwort übersehen?

  19. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: DeepSpaceJourney 15.10.19 - 20:24

    Text markieren -> Rechtsklick -> Search Google for: "..."

    Bisschen selbstständig kann man ja schon sein, oder?

  20. Re: Fazit: Bleib beim Verbrenner

    Autor: tco 15.10.19 - 20:39

    DeepSpaceJourney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Text markieren -> Rechtsklick -> Search Google for: "..."
    >
    > Bisschen selbstständig kann man ja schon sein, oder?

    Wenn man hier irgendwelche polarisierenden Statements postet fände ich es nur fair, die entsprechende Quelle mit anzugeben. Wenn Dir das peinlich ist suche ich auch gerne selbst nach der Quelle, sorry für die Störung.

    Und ehrlich gesagt: Jemand postet einen Link und Du antwortest mit einem Zitat so dass jeder denkt, das wäre aus seiner verlinkten Quelle. Ist es aber definitiv nichtn denn den Link habe ich gelesen. Das ist nicht die Art von Diskussion, die ich hier erwarten würde! Riecht nach reiner Rechthaberei.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Servicetechniker Security Response Support (m/w/d)
    G DATA CyberDefense AG, Bochum
  2. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  4. SAP SCM Berater (m/w/d)
    Hays AG, Günzburg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 17.06.
  2. 7,49€
  3. (u. a. Battlefield V für 9,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 19,99€, Battlefield 1 für 5...
  4. 59,99€ (PC), 69,99€ (Xbox One/PS4), 79,99€ (Xbox Series X/PS5) - Release 22.10.


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    TECH TALKS: Kann Europa Chips?
    TECH TALKS
    Kann Europa Chips?

    In eigener Sache Die Autobauer leiden unter Chip-Mangel, die EU will mehr Chips in Europa produzieren. Doch ist das realistisch? Über dieses und weitere spannende Themen diskutiert die IT-Branche am 10. Juni bei den Tech Talks von Golem.de und Zeit Online.

    1. TECH TALKS Drohnen, Daten und Deep Learning in der Landwirtschaft
    2. In eigener Sache Englisch lernen mit Golem.de und Gymglish
    3. Tech Talks Eintauchen in spannende IT-Themen und Jobs für IT-Profis

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020