1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Warum der Ladestrom…

Ich schreibe und sage schon immer

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: VigarLunaris 14.10.19 - 16:54

    Laden per Kabel ist unsinn und es ist der falsche Weg.

    Richtig wäre:

    1) festgelegtes Batterieformat
    2) "Tankstellen" wo Batterien gewechselt wird und die Restladung mit der neuen Füllung verrrechnet werden
    3) Nur noch gemietete Batterien

    So bekommt man das Thema mit den Ladensäulen SOFORT vom Tisch, Ladestrom und Netzinfrastruktur sind kein Problem mehr. Laden dauert ungefähr so lange wie Tanken und siehe da "alle" sind glücklich.

    Des weiteren können durch den Batteriespeicher, ständige Kontrolle und Ladeüberwachung gut geregelt werden, wann und wo der Strom aufgeladen wird. Auch ist dann zwischenspeicherung von Ökostrom kein Thema mehr, da Netzübergreifend gesteuert werden kann, wann die Batterien an den Tanken geladen werden.

    Aber das möchte natürlich keiner hören zur Zeit, auch wenn es die einzige vernüftige Lösung wäre.

  2. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: DeepSpaceJourney 14.10.19 - 18:15

    Wie groß sollen dann die Lagerhäuser an den Tankstellen sein?
    Wie viele verschiedene Bauarten an Akkus soll es geben, damit in jeden Fahrzeugtyp ein entsprechend dimensionierter hinein passt?
    Warum sollte man ein Wechselsystem erzwingen, wenn selbst der "Pionier" Tesla davon abgewichen ist?

  3. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: SJ 14.10.19 - 18:42

    Es kommen halt immer dieselben Vorschläge von Leuten, die sich mit dem Thema bis anhin nicht auseinandergesetzt haben.

    --
    Wer all meine Fehler findet und die richtig zusammensetzt, erhält die geheime Formel wie man Eisen in Gold umwandeln kann.

  4. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: crazypsycho 14.10.19 - 19:35

    Im Grunde ist die Idee mit wechselbaren Akkus vielleicht nicht mal so verkehrt.
    Aber nicht unbedingt an der Tankstelle wechseln. Das dürfte rein vom Lagerplatz irgendwann nur schwer zu bewältigen sein.
    Wenn zum Feierabend mal 50 Leute (oder sogar noch mehr) ihren Akku tauschen wollen, müssten ja 50 geladene Akkus bereitstehen.
    Selbst wenn man die leeren Akkus direkt lädt, dauert es ja eine Weile bis die alle voll sind.

    Aber wenn man bspw einen Akku zuhause hätte, den während der Arbeit lädt, könnte man diesen am Abend einfach gegen den leeren im Auto tauschen und diesen dann laden.
    Da man so den ganzen Tag (oder sogar mehrere Tage, je nach Fahrverhalten) lädt, reicht da auch eine normale Steckdose.
    Aber ist auch wieder so eine Kostenfrage, so ein Akku ist ja nicht gerade günstig.

  5. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: PiranhA 15.10.19 - 09:07

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber ist auch wieder so eine Kostenfrage, so ein Akku ist ja nicht gerade
    > günstig.

    Mal ganz abgesehen von den Kosten, das alleine ist ja schon ein KO-Kriterium. Du benötigst zu Hause Platz für den zweiten Akku, eine Hebebühne und einen Roboter, der dir bei der Montage des 500-700 kg schweren Pakets (inkl. Kühlung und BMS) hilft.

    Letztendlich läuft es darauf hinaus, dass ein Batterietausch immer teurer ist als einmal Aufladen am Schnelllader und zu selten benötigt wird. Und Schnellladen wird mittelfristig immer schneller.

  6. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: mj 15.10.19 - 10:07

    du denkst falsch...der akku muss so entwickelt werden das er leistung hat aber gleichzeitig handlich ist. 15cm x 15 cm x40 cm bei 5 kg gewicht und 500km reichweite.
    geht heut vielleicht nicht aber vielleicht in 5, 50, 500 jahren. schau nur was heut möglich ist, was vor 20 jahren undenkbar war

    wär tatsache ne möglichkeit wo ich sagen würde ja nen akku auto passt. in 5 min an einer tauschstelle ausgetauscht, die an den straßen liegt, ähnlich einer tankstelle.
    sagen wir nicht akku sondern energiezelle

  7. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: Raphael_ 15.10.19 - 11:13

    da ist es wahrscheinlicher, dass man in 5, 50, 500 Jahren einen Akku derzeitiger Größe hat, den man in 10min voll laden kann.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.10.19 11:14 durch Raphael_.

  8. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: PiranhA 15.10.19 - 11:37

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du denkst falsch...der akku muss so entwickelt werden das er leistung hat
    > aber gleichzeitig handlich ist. 15cm x 15 cm x40 cm bei 5 kg gewicht und
    > 500km reichweite.
    > geht heut vielleicht nicht aber vielleicht in 5, 50, 500 jahren. schau nur
    > was heut möglich ist, was vor 20 jahren undenkbar war

    Und wenn jeder einen Iron-Man Anzug hat, brauchen wir keine Autos mehr. Toll, wa?
    Wir können nur abschätzen, wohin sich die Technologie in den nächsten 5-10 Jahren entwickelt und da geht es ganz klar in Richtung BEV.
    Und von den Verbrauchern haben 99,99% einfach nicht die Anforderung, dass sie den Akku von Hand wechseln müssen. Die haben vielleicht Anforderungen, wie schnell man den wieder aufladen kann, was die Haltbarkeit angeht, usw. Alles Punkte die ständig besser werden und so werden Schritt für Schritt, die Autos für immer mehr Leute interessant.

  9. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: mj 15.10.19 - 12:07

    die anforderung ist nicht irgendwas schnell zu wechseln sondern schnell wieder weiterzukommen. genau dass schafft die heutige technik nicht.
    dabei ist es dennen egal ob das auto elektrisch fährt, hauptsache es fährt.

    akku schnell tauschen ist nur ein weg wie es funktionieren könnte, wenn diese die energiedichte haben und einfach handelbar sind

    99% interessiert nicht das wie oder warum sondern das es funktioniert.
    dennen ist auch egal ob das internet per kupfer, funk oder lwl kommt hauptsache es funktioniert.

  10. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: DeepSpaceJourney 15.10.19 - 12:18

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wir können nur abschätzen, wohin sich die Technologie in den nächsten 5-10
    > Jahren entwickelt und da geht es ganz klar in Richtung PHEV.

    Habs mal korrigiert.

  11. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: PiranhA 15.10.19 - 12:31

    mj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die anforderung ist nicht irgendwas schnell zu wechseln sondern schnell
    > wieder weiterzukommen.

    Genau.

    > genau dass schafft die heutige technik nicht.

    Da muss ich vehement widersprechen. Ein Model 3 LR erfüllt genau diese Anforderung für geschätzt 90% der Leute. Klar, der Preis ist noch nicht massentauglich, aber davon ist Wasserstoff ja noch deutlich weiter weg.
    Mit den 75 kWh sind über 300 km auf der Autobahn problemlos möglich und nach 20-30 Minuten kann ich weitere 300 km fahren. Mehr wollen die Leute doch gar nicht.
    Das sind die Anforderungen der breiten Masse und das erfüllt die Technik heute schon. Nur der Preis muss noch runter.

  12. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: PiranhA 15.10.19 - 12:34

    Naja, PHEV werden uns sicherlich noch die nächsten 10 Jahre begleiten. Aber das ist auch nur eine Übergangslösung für einen kleinen Teil der Autofahrer. Eigentlich nur für Vielfahrer. Pendler und Wenigfahrer steigen eher direkt auf BEV um.

  13. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: DeepSpaceJourney 15.10.19 - 15:12

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, PHEV werden uns sicherlich noch die nächsten 10 Jahre begleiten. Aber
    > das ist auch nur eine Übergangslösung für einen kleinen Teil der
    > Autofahrer. Eigentlich nur für Vielfahrer. Pendler und Wenigfahrer steigen
    > eher direkt auf BEV um.


    Nein, BEV hat viel zu viele Nachteile, deswegen bleiben die ein Nischenprodukt, während die Hybride dominieren werden.

  14. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: ChrizxD 15.10.19 - 16:51

    Interessante Definition von Nische...

    Quartal Stückzahl
    Q3 2017 220
    Q4 2017 1.550
    Q1 2018 8.180
    Q2 2018 18.440
    Q3 2018 55.840
    Q4 2018 63.150
    Q1 2019 50.900
    Q2 2019 77.550
    Q3 2019 79.600

    Das sind die weltweiten Auslieferungszahlen allein vom Model 3; Quelle Wikipedia. Bin mal gespannt wie lange noch versucht wird zu behaupten BEVs wären nur ne Nische.

    Lg Chris

  15. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: PiranhA 15.10.19 - 17:06

    Was die Verkaufszahlen angeht ist das recht eindeutig und daran wird sich prozentual auch nicht viel ändern. Klar werden die PHEV Zahlen auch hochgehen, aber BEV ja auch. In Deutschland hilft die Dienstwagen-Regelung sicherlich kurzfristig den PlugIns, aber auch nur solange bis die deutschen Hersteller attraktive BEV in großen Stückzahlen anbieten können.
    Global ist die Tendenz eher, dass auf jedes PHEV bald drei BEV kommen.

  16. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: crazypsycho 15.10.19 - 18:29

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber ist auch wieder so eine Kostenfrage, so ein Akku ist ja nicht
    > gerade
    > > günstig.
    >
    > Mal ganz abgesehen von den Kosten, das alleine ist ja schon ein
    > KO-Kriterium. Du benötigst zu Hause Platz für den zweiten Akku, eine
    > Hebebühne und einen Roboter, der dir bei der Montage des 500-700 kg
    > schweren Pakets (inkl. Kühlung und BMS) hilft.

    Man kann das Auto auch so konstruieren, dass der Akku sich ohne Hebebühne und einzeln (also ohne Kühlung und co) entnehmen lässt. Bspw im Kofferraum oder unter den hinteren Sitzen.
    Bleibt natürlich das Gewicht.
    Aber auch da würde es Möglichkeiten geben. Bspw den Akku auf mehrere Akkus aufteilen, welche einzeln entnehmbar sind. Muss man halt schauen welcher jetzt leer ist.
    Dann braucht man auch Zuhause keinen kompletten Akku, sondern nur bspw zwei Module, was es wieder günstiger machen würde (und den Platzbedarf senkt).

    > Letztendlich läuft es darauf hinaus, dass ein Batterietausch immer teurer
    > ist als einmal Aufladen am Schnelllader und zu selten benötigt wird. Und
    > Schnellladen wird mittelfristig immer schneller.

    Die wird es ohnehin brauchen, schon allein für weitere Strecken. Aber für den Alttag wäre ein Wechselsystem schon recht praktisch.

  17. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: DeepSpaceJourney 15.10.19 - 18:43

    ChrizxD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessante Definition von Nische...
    >
    > Quartal Stückzahl
    > Q3 2017 220
    > Q4 2017 1.550
    > Q1 2018 8.180
    > Q2 2018 18.440
    > Q3 2018 55.840
    > Q4 2018 63.150
    > Q1 2019 50.900
    > Q2 2019 77.550
    > Q3 2019 79.600
    >
    > Das sind die weltweiten Auslieferungszahlen allein vom Model 3; Quelle
    > Wikipedia. Bin mal gespannt wie lange noch versucht wird zu behaupten BEVs
    > wären nur ne Nische.
    >
    > Lg Chris

    Immer wieder süß diese winzigen Verkaufszahlen. Aber noch niedlicher sind diejenigen, die das als viel bezeichen.
    Der Marktanteil für elektrische Antriebe krebst im unteren einstelligen Bereich herum. Das nennt man dann auch Nische.

  18. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: schueppi 16.10.19 - 09:58

    Es ist auch unsinnig zu Argumentieren weil die immer das gleiche absondern...

  19. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: FrankKnarf 16.10.19 - 14:06

    Der Opel Vectra Fließheck des BEV-Zeitalter ;-). Die Leute wollen VIEL mehr, wie die Verkaufszahlen im Vergleich zum Gesamtmarkt zeigen.

  20. Re: Ich schreibe und sage schon immer

    Autor: PiranhA 16.10.19 - 15:15

    Nein, die Leute wollen viel günstiger. Selbst beim aktuellen Preis ist die Nachfrage größer als das Angebot. Stell dir vor VAG könnte die zum Preis eines Leon oder Octavia (25-30k) bauen. Bei Preisparität würde doch keiner mehr zum Verbrenner greifen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Stuttgart, Zwickau, Nürnberg
  2. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  3. Continental AG, Hannover
  4. DEKRA SE, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 15,99€
  2. 4,98€
  3. 39,99€
  4. 21,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

  1. Playstation 5: Skizzen zeigen möglicherweise Dualshock 5
    Playstation 5
    Skizzen zeigen möglicherweise Dualshock 5

    Sony hat neue Funktionen des Gamepads für die Playstation 5 bereits bestätigt. Nun zeigen Skizzen des japanischen Patentamts, dass der nächste Dualshock möglicherweise fast genauso aussieht wie der Controller der PS4.

  2. Smartphone: Fairphone 3 bei Vodafone erhältlich
    Smartphone
    Fairphone 3 bei Vodafone erhältlich

    Mit Vodafone hat das niederländische Unternehmen Fairphone einen Vertrieb für sein nachhaltigeres Smartphone Fairphone 3 gefunden. Ab heute bietet der Netzanbieter das Gerät an, Interessenten können es mit oder ohne Vertrag bekommen.

  3. Spielestreaming: Wie archiviert man Games ohne Datenträger?
    Spielestreaming
    Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    Falls sich Stadia und das Streaming von Games durchsetzen, gibt es eine Herausforderung für die Bewahrer des digitalen Erbes: Wie kann man etwas sammeln, wenn man nichts mehr hat, das man ins Regal stellen oder auf einer Festplatte speichern kann?


  1. 12:45

  2. 12:25

  3. 12:05

  4. 11:50

  5. 11:39

  6. 11:22

  7. 11:07

  8. 10:52