1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Warum der Ladestrom…

Was da für eine Wirtschaft gemacht wird... wtf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was da für eine Wirtschaft gemacht wird... wtf

    Autor: Micha_T 11.10.19 - 19:08

    Bürokraten Deutschland rastet wieder völlig aus.

    Da wünsch man sich doch manchmal das die Demokratie abgeschafft wird und es ein paar verbote und Erlasse hagelt.


    Ich finde das ganze Thema Auto nur noch peinlich.
    Als Nutzer der öffis ist mir das allerdings auch ziemlich egal.

    Ich hoffe nach wie vor das unsere Autolobby mal richtig hart den Bach runter geht.
    Dieses ewige Verantwortung hin und hergeschiebe bei Politik und Wirtschaft, spielt eben nur den Firmen in die hand die schnelles Geld wollen. Und wir kommen nicht mehr hinter her mit der Reglementierung.

    Wer zahlt? Die dummen die einfach machen. Und das System läuft.

    Unser Träger Apparat wird schon noch sein fett weg bekommen.

  2. Re: Was da für eine Wirtschaft gemacht wird... wtf

    Autor: Thunderbird1400 11.10.19 - 20:06

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hoffe nach wie vor das unsere Autolobby mal richtig hart den Bach
    > runter geht.
    Was dann uns alle treffen wird, selbst die, die nicht unmittelbar in der Automobilindustrie arbeiten. Denn was an dieser Industrie alles für Arbeitsplätze dran hängen, die indirekt betroffen sind, ist unglaublich. Wenn die Automobilindustrie "den Bach runter geht", geht in Deutschlang so ziemlich alles den Bach runter, denn dann stecken wir in der tiefsten Rezession und es ist keine Kaufkraft mehr da. Noch weitere Spaltung der Gesellschaft, Erstarkung der Randparteien und Gewalt auf den Straßen usw. usw.
    Also dein Wunsch ist ziemlich dämlich. Außer du wohnst nicht in Deutschland. Obwohl du selbst dann noch mit hoher Wahrscheinlichkeit indirekt mitbetroffen wärst.
    Deutschlands Automobilindustrie hat dir den Wohlstand ermöglicht, den du genießt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.19 20:09 durch Thunderbird1400.

  3. Re: Was da für eine Wirtschaft gemacht wird... wtf

    Autor: freebyte 11.10.19 - 21:07

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da wünsch man sich doch manchmal das die Demokratie abgeschafft wird und es
    > ein paar verbote und Erlasse hagelt.

    Gute Idee - dann könnte unsere Gesellschaft endlich mein Ignorefile entlasten indem man Dich für immer aus Genpool entfernt.

    fb

  4. Re: Was da für eine Wirtschaft gemacht wird... wtf

    Autor: narfomat 11.10.19 - 21:57

    >Was dann uns alle treffen wird, selbst die, die nicht unmittelbar in der Automobilindustrie arbeiten. Denn was an dieser Industrie alles für Arbeitsplätze dran hängen, die indirekt betroffen sind, ist unglaublich.

    weder unglaublich noch unbezifferbar. dafür gibt es genaueste zahlen. es handelt sich um weniger als 5% des deutschen BIP und etwa 2Mio arbeitsplätze.

    >Wenn die Automobilindustrie "den Bach runter geht", geht in Deutschlang so ziemlich alles den Bach runter
    wenn die automobilbranche weg wäre, wäre das nur halb so wild für deutschland, siehe oben, von alles den bach runter gehen kann keine rede sein. auch dazu gibts DIVERSE studien (natürlich, da gabs ja auch anlass sich mit sowas in letzter zeit zu beschäftigen...)
    ...und beschäftige du dich mal mit den kennzahlen der deutschen volkswirtschaft =)

    >denn dann stecken wir in der tiefsten Rezession und es ist keine Kaufkraft mehr da.
    ZUM GLÜCK... nicht. =)

    >Noch weitere Spaltung der Gesellschaft, Erstarkung der Randparteien und Gewalt auf den Straßen
    wir werden alle störben ^^

    >Also dein Wunsch ist ziemlich dämlich
    das ist allerdings diskutabel. tatsache ist das die automobilindustrie massiv subventioniert wird (also aus steuermitteln aller bürger), weil ein kernwirtschaftszweig in deutschland.
    d.h. allerdings nicht, das JEDER BÜRGER dieses landes davon auch profitiert - und zwar ganz und gar nicht. =)
    dazu kommt MASSIVE korruption und betrug in dieser branche. also JA da ist DRINGEND mal nen change nötig um diese mal wieder auf ein "normales" level zu bringen.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.19 21:59 durch narfomat.

  5. Re: Was da für eine Wirtschaft gemacht wird... wtf

    Autor: Micha_T 11.10.19 - 22:13

    ... mein wohlstand..... das werde ich jetzt mal nicht weiter ausführen.

    Ich persönlich kenne nur eine handvoll leute die mehr als 1800 netto haben. Nun zufrieden?

    Aber es ist toll das der angebliche lohnschnitt ja so hoch wäre in DE

    Seltsam wenn man lauter riesen firmen mit geld zustopft um sie in der region zu halten.

    Die politik macht sich grud und wirtschaftet alles mögliche runter nur damit diese lächerlichen 2mio menschen arbeiten können. So sollte man es eher ausdrücken. Es gibt noch etwa 80 mio andere.......


    Und als ob da alles den bach runter geht. Die politiker wären eher endlich frei neue entscheidungen zu treffen anstatt sich immer auf die paar firmen zu konzentrieren.

  6. Re: Was da für eine Wirtschaft gemacht wird... wtf

    Autor: Micha_T 11.10.19 - 22:19

    Keine sorge ich hab nicht vor den planeten noch weiter zu bevölkern. Ich bin ganz zufrieden damit den kindern anderer direkt zu helfen und dem versagen besagter Eltern entgegen zu wirken.



    Was bedeutet für dich denn demokratie und wieso haben wir diese noch angeblich. Ich seh nur noch das unsere meinungen von den beeinflusst werden die am meisten bezahlen. (In form von werbung zB)
    Das ist keine demokratie. Das ist gehirnwäsche. Evtl nicht so aggreisv wie es klingt aber guck dich doch um. Wir sind nur noch eine Konsumgesellschaft die sich zwanghaft versucht zufrieden zu kaufen.

    Welcher politiker macht denn das was er soll bzw wofür er gewählt wurde. Die sind doch nichts besseres mehr als interessenvertreter der industrie.

    Wer aufmuckt wird klein gemacht. Tolle demokratie, echt.

  7. Re: Was da für eine Wirtschaft gemacht wird... wtf

    Autor: Thunderbird1400 11.10.19 - 22:50

    @Narfomat:
    Träum ruhig weiter. Diese Studien können die Folgen des Einbruchs der Automobilindustrie nichtmal annähernd abschätzen. An den Arbeitsplätzen hängen weitere und daran weitere und daran weitere etc. Das sind so komplexe Zusammenhänge und Kettenreaktionen, dass die ganzen Quacksalber da sonstwas erzählen können. Die genauen Auswirkungen kann niemand exakt vorhersagen.
    Wieviele Vorhersagen der Wirtschaftsweisen sind nochmal genauso eingetroffen? Die ganzen Volkswirtschaftspezialisten beweisen höchstens immer wieder, dass sie die volkswirtschaftlichen Zusammenhänge null durchschauen. Pff, alles Quacksalber.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.10.19 22:55 durch Thunderbird1400.

  8. Re: Was da für eine Wirtschaft gemacht wird... wtf

    Autor: Konphite 12.10.19 - 06:52

    narfomat schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > >Wenn die Automobilindustrie "den Bach runter geht", geht in Deutschlang so
    > ziemlich alles den Bach runter
    > wenn die automobilbranche weg wäre, wäre das nur halb so wild für
    > deutschland, siehe oben, von alles den bach runter gehen kann keine rede
    > sein.

    Selbst als die Kohleindustrie platt gemacht wurde, hat es NRW über sehr sehr lange Zeit negativ geprägt. Die Folgen sind his heute nicht geheilt. Schau dir mal Städte wie Gelsenkirchen oder Duisburg an, das waren mal die angesagtesten Städte im ganzen Ruhrgebiet. Heute will da keiner mehr tot über dem Zaun hängen. Ich denke du unterschätzt die Folgen.

    >Die politik macht sich grud und wirtschaftet alles >mögliche runter nur damit diese lächerlichen 2mio >menschen arbeiten können. So sollte man es eher >ausdrücken. Es gibt noch etwa 80 mio andere.......

    Die 80 Mio andere arbeiten aber zu einem grossteil entweder nicht oder gehören aufgrund von Zeitarbeit, Aufstockung etc. nicht zu den Netto Zahlern. Da du ja so gerne Studien magst, dann recherchierte mal wie viele Netto Zahler es in Deutschland gibt. In Deutschland arbeiten von den 80 Mio. Nur die Hälfte. Von der Hälfte sind wieder rum nur 32 Mio. Sozialversicherungpflichtig Vollzeit Beschäftigt von den 32 Mio verdienen 5 Mio unter dem Mindestlohn. Von den 28 Mio verbliebenen verdienen rund 16 unter 2500 Euro Brutto zu Lebzeiten. Deshalb spricht man in den Medien ja auch davon, das heute mehr als jeder zweite von Altersarmut betroffen sein wird. Das heisst die subventionieren wir nicht jetzt, aber spätestens ab der Rente. 2500 Euro Brutto. Durchschnitt ist die Höhe, bei dessen Unterschreitung man von Altersarmut betroffen ist. Da muss man dann aufstocken etc.

    Das heisst wenn von den übrig gebliebenen 12 Mio Nettozahler in Deutschland noch mal 2 Mio. weg brechen, denn in der Autoindustrie arbeiten die ganze Nettozahler, sieht es plötzlich schon ganz anders aus. Nicht wahr? Von wegen 80 Mio. undso. Irgendwer muss diese Träume und den sozialen Frieden bezahlen. Das scheint vielen in ihrer Wohlstandsblase nicht klar zu sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.10.19 06:53 durch Konphite.

  9. Re: Was da für eine Wirtschaft gemacht wird... wtf

    Autor: thinksimple 12.10.19 - 09:40

    Thunderbird1400 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Micha_T schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich hoffe nach wie vor das unsere Autolobby mal richtig hart den Bach
    > > runter geht.
    > Was dann uns alle treffen wird, selbst die, die nicht unmittelbar in der
    > Automobilindustrie arbeiten. Denn was an dieser Industrie alles für
    > Arbeitsplätze dran hängen, die indirekt betroffen sind, ist unglaublich.
    > Wenn die Automobilindustrie "den Bach runter geht", geht in Deutschlang so
    > ziemlich alles den Bach runter, denn dann stecken wir in der tiefsten
    > Rezession und es ist keine Kaufkraft mehr da. Noch weitere Spaltung der
    > Gesellschaft, Erstarkung der Randparteien und Gewalt auf den Straßen usw.
    > usw.
    > Also dein Wunsch ist ziemlich dämlich. Außer du wohnst nicht in
    > Deutschland. Obwohl du selbst dann noch mit hoher Wahrscheinlichkeit
    > indirekt mitbetroffen wärst.
    > Deutschlands Automobilindustrie hat dir den Wohlstand ermöglicht, den du
    > genießt.

    Was er vergisst ist, das in ganz Europa die Autoindustrie dann den Bach runtergeht. Denn nich mehr Arbeitsplätze sind in ganz Europa verteilt. Aber das kriegen die Hirnis nicht in den Kopf.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator*in (m/w/d)
    Possehl Spezialbau GmbH, Sprendlingen (Home-Office)
  2. IT Consultant S/4 HANA - MDG Materialstamm (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. Referent Technik / Technische IT (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt, Leipzig, Dortmund
  4. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. PC-Spiele reduziert, z. B. Command & Conquer: Remastered Collection für 9,99€)
  2. 149€ oder 139€ bei Newsletter-Anmeldung (Bestpreis mit Amazon (149€). Vergleichspreis 219...
  3. 2,99€
  4. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum

    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen