1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Warum der Ladestrom…

Was erwarten die Leute eigentlich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Serenity 11.10.19 - 09:27

    In meiner Arbeit gibt es auch Stromtankstellen, allerdings sind es nur 5 und wir haben nur 4 Mitarbeiter, die ein e-Auto fahren.
    Die Idee ist ja, das eAuto so schmackhaft zu machen. Wenn allerdings jeder in der Arbeit so ein Auto hätte, gäbe es die Möglichkeit zum laden dann auch nicht mehr, weil es unrentabel ist.

    Und wenn dann viele ein eAuto haben, wird den meisten erst klar, wie günstig Strom werden muss, damit sich das lohnt.

  2. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Dino13 11.10.19 - 09:30

    Serenity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In meiner Arbeit gibt es auch Stromtankstellen, allerdings sind es nur 5
    > und wir haben nur 4 Mitarbeiter, die ein e-Auto fahren.
    > Die Idee ist ja, das eAuto so schmackhaft zu machen. Wenn allerdings jeder
    > in der Arbeit so ein Auto hätte, gäbe es die Möglichkeit zum laden dann
    > auch nicht mehr, weil es unrentabel ist.
    >
    > Und wenn dann viele ein eAuto haben, wird den meisten erst klar, wie
    > günstig Strom werden muss, damit sich das lohnt.

    Du musst ja dein Auto nicht jeden Tag 24h laden.

    Und welche Leute meinst du denn genau?

  3. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Anduko 11.10.19 - 09:34

    Dein Chef sollte mal mit seinem Steuerberater reden.
    Weil Strom kann abgesetzt werden.
    Der Bau der Säule auch.
    Die Säule trägt sich quasi selbst.
    Und die meisten Betriebe kaufen den Strom günstiger ein als zu Hause.

  4. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: BlindSeer 11.10.19 - 09:41

    Und nachdem du eine Woche lang den Kürzeren gezogen hast, weil die Säulen belegt waren machst du was? Das Problem ist wirklich die lange Ladedauer kombiniert mit der Pflicht zum Umparken und den wenigen Säulen.

  5. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Eheran 11.10.19 - 09:43

    >In meiner Arbeit gibt es auch Stromtankstellen, allerdings sind es nur 5 und wir haben nur 4 Mitarbeiter, die ein e-Auto fahren.
    Wenn man das Auto dort 8h zum Laden stehen hat, bei lausigen 2 kW Ladeleistung, sind das schon 18kWh Energie bzw. grob 100km Reichweite. Damit würde man im Schnitt deutlich mehr tanken, als man verbraucht. Also könnte man auch nur jeden 2. oder 3. Tag dort parken und es würde trotzdem noch reichen. Entsprechend wäre die reale Kapazität, sofern niemand davon zuhause lädt, grob 2,5x größer. Dazu noch die, die zuhause laden können... sag wir mal 50% können das...
    Und schon können ~12 Autos rein beim Arbeitgeber ausreichend tanken und nochmal 12 machen es zuhause.

    Mit etwas weniger bescheidener Ladeleistung geht es natürlich noch einfacher. mit 3,6kW (das "Maximum" über eine Phase, 16A) können die jährlich im Schnitt gefahrenen 14'000km (bei 18kWh/100km also 2500kWh) in 700h geladen werden. Das entspricht dann etwa 90 Arbeitstagen für SÄMTLICHE Fahrleistung, nicht nur Arbeitsweg. Bei 200 Arbeitstagen im Jahr reicht es dann tortzdem noch locker für 2 Personen.

    Wenn man dann noch die ganzen Langstreckenfahrer raus nimmt und der Durchschnitt deutlich sinkt, die Elektoautos nur 20...40km/d fahren, reichen schon 1...2h Ladezeit.

  6. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: wupme 11.10.19 - 09:54

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >In meiner Arbeit gibt es auch Stromtankstellen, allerdings sind es nur 5
    > und wir haben nur 4 Mitarbeiter, die ein e-Auto fahren.
    > Wenn man das Auto dort 8h zum Laden stehen hat, bei lausigen 2 kW
    > Ladeleistung, sind das schon 18kWh Energie bzw. grob 100km Reichweite.
    > Damit würde man im Schnitt deutlich mehr tanken, als man verbraucht.

    Du weißt woher genau wie weit ich täglich fahre?

    > Also könnte man auch nur jeden 2. oder 3. Tag dort parken und es würde trotzdem
    > noch reichen. Entsprechend wäre die reale Kapazität, sofern niemand davon
    > zuhause lädt, grob 2,5x größer. Dazu noch die, die zuhause laden können...
    > sag wir mal 50% können das...
    > Und schon können ~12 Autos rein beim Arbeitgeber ausreichend tanken und
    > nochmal 12 machen es zuhause.

    Ja schön 12, von 300

    > Mit etwas weniger bescheidener Ladeleistung geht es natürlich noch
    > einfacher. mit 3,6kW (das "Maximum" über eine Phase, 16A) können die
    > jährlich im Schnitt gefahrenen 14'000km (bei 18kWh/100km also 2500kWh) in
    > 700h geladen werden. Das entspricht dann etwa 90 Arbeitstagen für SÄMTLICHE
    > Fahrleistung, nicht nur Arbeitsweg. Bei 200 Arbeitstagen im Jahr reicht es
    > dann tortzdem noch locker für 2 Personen.

    14k ist nicht gerade viel im Jahr, und schon sind wir auf 2 Personen runter, das Problem bemerkst du?

    > Wenn man dann noch die ganzen Langstreckenfahrer raus nimmt und der
    > Durchschnitt deutlich sinkt, die Elektoautos nur 20...40km/d fahren,
    > reichen schon 1...2h Ladezeit.

    Das ist schön und ich werde dann nach 2 Stunden meine Arbeit abbrechen und das Fahrzeug umparken?


    Es lohnt sich erst wenn man wirklich für die Hälfte der Fahrzeuge eine Ladestation hat wo diese dann auch stehen bleiben können.

  7. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Anduko 11.10.19 - 09:58

    Ich sehe das Problem nicht.
    5 Ladesäulen sind da.
    4 Autos nutzen sie.
    1 Platz ist also immer frei.
    Wenn gebraucht wird kann man immer noch ausbauen...

  8. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Serenity 11.10.19 - 10:03

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du musst ja dein Auto nicht jeden Tag 24h laden.

    Nein, aber ich werde nicht während ich arbeite mein Auto umparken, nur weil der Akku voll ist.

    Anduko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Chef sollte mal mit seinem Steuerberater reden.
    > Weil Strom kann abgesetzt werden.
    > Der Bau der Säule auch.
    > Die Säule trägt sich quasi selbst.
    > Und die meisten Betriebe kaufen den Strom günstiger ein als zu Hause.

    Ich glaube, das weiß mein Chef nur ich nicht.
    Weiß aber trotzdem nicht, ob man (sagen wir mal) es für die Firma lohnt, das 1000 Mitarbeiter ihre eAutos in der Arbeit laden.

  9. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Eheran 11.10.19 - 10:03

    >Du weißt woher genau wie weit ich täglich fahre?
    Irrelevant, mittelt sich aus, da es nicht nur um dich geht.

    >14k ist nicht gerade viel im Jahr, und schon sind wir auf 2 Personen runter, das Problem bemerkst du?
    14'000km/a sind über dem Durchschnitt. Das beinhaltet ALLE Fahrten, auch die verrücktesten Langstreckenpendler, die die nächsten >10 Jahre kein Elektroauto kaufen werden, die täglich >1000km fahren.

    >Das ist schön und ich werde dann nach 2 Stunden meine Arbeit abbrechen und das Fahrzeug umparken?
    Oder man tankt halt nicht täglich von 90 auf 100%? Sondern dann halt an einem Tag von 50 auf 100%...?
    Aber SO weit denken will man natürlich nicht, besser stumpf gegen das Feinbild.

    >Es lohnt sich erst wenn man wirklich für die Hälfte der Fahrzeuge eine Ladestation hat wo diese dann auch stehen bleiben können.
    Unter 50% lohnt sich nicht, selbst wenn von den 300 Fahrzeugen nur 4 elektrisch sind. Da lohnen sich die vorhandenen 5 Ladestationen also gar nicht.... wtf...?

  10. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: M.P. 11.10.19 - 10:08

    Ich denke nicht, dass die Ladesäulen beim Arbeitgeber von "Serenity" nur aus "lausigen" Schukosteckdosen bestehen - da wird man sicherlich ein wenig mehr Ladeleistung herausholen könne. Aber die Idee mit den Schukosteckdosen ist eigentlich bestechend - da wäre es wahrscheinlich im finanziellen Rahmen, sehr viel mehr Plätze auf dem Mitarbeiterparkplatz zu elektrifizieren, als mit leistungsfähigeren Ladestationen mit z. B. 11 oder 22 kW Ladeleistung...

    Ein Chef muss ja auch immer auch den Verlust an produktiver Arbeitsleistung rechnen, wenn Mitarbeiter mit ihren E-Autos auf dem Parkplatz "Bäumchen wechsel Dich" spielen, um die wenigen Ladesäulen nach dem Voll-Laden nicht zu blockieren ...

  11. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: schap23 11.10.19 - 10:10

    Du stehst also mitten in einem wichtigen Termin mit dem Kunden auf und sagst, daß Du Deinen Wagen umparken mußt, damit andere die Stromtankstelle nutzen können. Und dann schickst Du eine Email an alle, daß gerade ein Platz zum Laden freigeworden ist und die halbe Firma stürzt sich auf den Parkplatz.

  12. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Spawn182 11.10.19 - 10:11

    Es gibt halt Leute, die suchen alle möglichen Gründe um Elektromobilität schlecht zureden. Das steht ja auch jedem frei.

    Schön wäre es einfach, wenn zumindest die E-Autofahrer sich nicht gegenseitig das Leben besonders schwer machen und dann nicht Verbrenner die ganze Sache durch rücksichtsloses zu parken noch einen oben drauf setzen.

    Wenn dein Betrieb 300 Stellplätze hat und die Zahl der elektrisch betriebenen Autos zunimmt, wird vermutlich dein Betrieb für mehr Ladesäulen sorgen. Hat denn dein Betrieb auch eine Tankstelle für Benziner? Und wo ist das Problem, nach dem Ladevorgang die Karre schnell umzustellen, die Raucherpause geht ja auch für die meisten oder die Mittagspause?

  13. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: LH 11.10.19 - 10:11

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Du weißt woher genau wie weit ich täglich fahre?
    > Irrelevant, mittelt sich aus, da es nicht nur um dich geht.

    Das kann man nicht mitteln, da es am Ende für die Mitarbeiter mit weiten strecken keinen Unterschied macht, ob andere dann trotzdem genug tanken. Man mittelt ja auch nicht den Ladezustand der Akkus untereinander ;)

    Ansonsten ist die gefahrene Distanz stark von der Region abhängig, dazu kommen Unterschiede im Verbrauch durch unterschiedliche Fahrzeuge und Topographie.

  14. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Dino13 11.10.19 - 10:14

    schap23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du stehst also mitten in einem wichtigen Termin mit dem Kunden auf und
    > sagst, daß Du Deinen Wagen umparken mußt, damit andere die Stromtankstelle
    > nutzen können. Und dann schickst Du eine Email an alle, daß gerade ein
    > Platz zum Laden freigeworden ist und die halbe Firma stürzt sich auf den
    > Parkplatz.

    Ja genau.

  15. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: BlindSeer 11.10.19 - 10:15

    Das mit den "nicht jeden Tag von 90 auf 100" funktioniert nur solange wie es der pendelnde Zweitwagen ist. Als Primärwagen muss man je nach Lebenssituation auch mal gefasst sein spontan Langstrecke zu fahren, wenn man Freunde und Verwandte die weiter weg wohnen. Wenn die Wege ziemlich gut einschätzbar sind also, der Pendelwagen halt.
    Sobald der Alltag dazu kommt kommen Unwägbarkeiten hinzu bei denen die lange Ladezeit einf einkalkulierter Faktor ist. Da kann es halt auch sein, dass ich zwei Tage hintereinander an die Ladesäule muss, weil ich noch was zu erledigen hatte, oder was passiert ist. Im schlimmsten Fall kommst du irgendwo wichtiges nicht retzeitig hin, weil du dir dachtest "Heute lade ich mal nicht".

    Die Relation rel. kurze Reichweite bei recht langer Ladezeit ist hier ein Hemmniss der zu solchen Ladeszenarien führt, wenn es das Primärauto ist und macht das E-auto zum idealen Zweitwagen (je nach Fahrprofil auch Erstwagen) für jene die Zuhause laden können.

  16. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Dino13 11.10.19 - 10:16

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nachdem du eine Woche lang den Kürzeren gezogen hast, weil die Säulen
    > belegt waren machst du was? Das Problem ist wirklich die lange Ladedauer
    > kombiniert mit der Pflicht zum Umparken und den wenigen Säulen.

    Schiebst du dein Auto zur Arbeit in der Hoffnung dass es vielleicht dann eine freie Säule gibt. Ist halt wie mit den Tieren.

  17. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Dino13 11.10.19 - 10:17

    Serenity schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dino13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du musst ja dein Auto nicht jeden Tag 24h laden.
    >
    > Nein, aber ich werde nicht während ich arbeite mein Auto umparken, nur weil
    > der Akku voll ist.

    Aber einen Kaffee trinken, Essen gehen und ähnliches schaffst du dann schon?

    > Anduko schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dein Chef sollte mal mit seinem Steuerberater reden.
    > > Weil Strom kann abgesetzt werden.
    > > Der Bau der Säule auch.
    > > Die Säule trägt sich quasi selbst.
    > > Und die meisten Betriebe kaufen den Strom günstiger ein als zu Hause.
    >
    > Ich glaube, das weiß mein Chef nur ich nicht.
    > Weiß aber trotzdem nicht, ob man (sagen wir mal) es für die Firma lohnt,
    > das 1000 Mitarbeiter ihre eAutos in der Arbeit laden.

  18. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: Eheran 11.10.19 - 10:21

    >funktioniert nur solange wie es der pendelnde Zweitwagen ist.
    Dann wären wir schonmal >30% elektrifiziert. Davon sind wir allerdings offensichtlich noch weit entfernt und das ist auch berechtigte Kritik, die ich gar nicht pauschal abweisen will. Wer spontan 600km fährt und da die Fahrt keinesfalls 2h länger dauern darf, für den ist ein Elektroauto aktuell nunmal nichts.
    Nur sind das halt nicht viele und die viele Zweitwagen schon gar nicht. Was man hier sonst so für Argumente "gegen Elektro" hört ist einfach nur hirnrissig.

  19. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: schueppi 11.10.19 - 10:37

    Stromer untereinander sind relativ freundlich. Wir sind auch schon gefragt worden und haben auch schon gefragt ob man an die Ladesäule darf. Viel schlimmer finde ich die bescheuerten Plug-In Hybride. Gerade gestern einen Volvo neben mir gehabt. Der hat in den 40 Minuten in denen wir auf dem Parkplatz waren gerade mal 3.5kw geladen (War aber vor und nach uns noch da und hat den Platz blockiert). Da wird ein Platz blockiert für einen PlugIn Hybriden der gerade Mal Strom für 25km in einer Stunde tankt? Sorry, dafür kann er auch an die Haushaltssteckdose...

  20. Re: Was erwarten die Leute eigentlich?

    Autor: BlindSeer 11.10.19 - 10:42

    Bin ja nicht gegen Elektro. Nur dagegen dass ständig behauptet wird (von einigen) "Elektro kann mit nur ein klein wenig Umstellung jeder". Gibt genug Profile wo es taugt und wahrscheinlich der Einstiegspreis die Hürde ist. :)

    Das einzige wo ich mir nicht sicher bin bei Elektro ist, dass sich die Anzahl der Ladepunkte gegen die Anzahl der parkenden Autos annähern muss.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Dortmund
  2. Schoeller Technocell GmbH & Co. KG, Osnabrück
  3. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  4. Axians IKVS GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€/49,99€ (mit/ohne Spezialangebote)
  2. (u. a. Acer KG241P 144-Hz-Monitor für 159€)
  3. (aktuell u. a. Mushkin Pilot-E 2 TB für 219,90€ + Versand)
  4. (u. a. GTA 5 - Premium Online Edition für 12,99€ und Devil May Cry 5 für 20,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
    Nuvia
    Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

    Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

  2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
    Investitionen
    VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

    Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

  3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
    Google
    Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

    Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


  1. 16:28

  2. 15:32

  3. 15:27

  4. 14:32

  5. 14:09

  6. 13:06

  7. 12:37

  8. 21:45