1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Wenn das…
  6. Thema

Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: BlindSeer 25.02.20 - 14:58

    Derzeit brauche ich an zusätzlichen Karten: Null! Das ist die Konkurrenz, nicht nur bei mir. Bei Ionity gibt es anscheinend markenabhängige Verträge, wenn ich das richtig interpretiere:

    https://www.golem.de/news/ladesaeulen-ionity-erhoeht-kwh-preis-auf-79-cent-2001-146108.html

    No Go.

    wie gesagt, kein Mensch würde aktzeptieren wenn er eine spezielle Aldikarte bräuchte um zu bezahlen, oder eine Totalkarte um bei Total zu tanken. Wieso sollte ich es bei Strom aktzeptieren? Die Anbieter versuchen gerade das was man beim Handy endlich in der EU abgeschafft hat rein zu bringen: Roaminggebühren und weitere Möglichkeiten zu kassieren. Das ist schlecht für E-Mobilität und deren Verbreitung.

    Und du sagst selber "nahezu überall". Bringe gerne das Beispiel von dem Ionity der bei uns an der Säule nicht laden konnte. Schade wenn der Akku dann nicht zur nächsten reicht, oder das Problem dort fortbesteht. Was spricht gegen eine einfache Bezahlweise mit einem verbreiteten Bezahlmittel, was nicht extra Daten sammelt und weitere Zahlungsdienstleister zwischenschaltet, die auch Geld verdienen wollen?

    Keine Apps, keine zwei bis vier zusätzlichen Karten im Portemonaie (da habe ich so schin mehr als genug Karten drin), kein Schnickschnack. Was ist an Kundenfreundlichkeit so schlimm und dramatisch? Macht E-Mobilität nur besser.

  2. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: BlindSeer 25.02.20 - 15:00

    Und es ist nicht gut, wenn Leute sich kein E-Auto kaufen, weil sie keinen Bock haben sich mit Tarifen, Verträgen, Apps, Ladekarten und Voranmeldungen auseinander zu setzen und der Gefahr ggf. nicht laden zu können.

    Es müssen vernünftige gesetzliche Rahmenbedingungen her. Wie gesagt, Verzicht auf Papierausdrucke ist ein Entgegenkommen, ggf. festschreiben, dass die Mieten für LEsegeräte geringer sein müssen, da muss die Politik ran. Das muss einfach und kundenfreundlich werden.

  3. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: mke2fs 25.02.20 - 15:09

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Derzeit brauche ich an zusätzlichen Karten: Null! Das ist die Konkurrenz,
    > nicht nur bei mir. Bei Ionity gibt es anscheinend markenabhängige Verträge,
    > wenn ich das richtig interpretiere:

    Das interpretierst du richtig. Du bekommst eine andere Karte wenn du das Fahrzeug eines bestimmten Herstellers kaufst - nicht das Fahrzeug definiert also den Preis, sondern die Karte.
    Das ist nur bei Ionity so, da die ein Konsortium sind das aus Autoherstellern besteht und die gerne ihre eigenen Fahrzeuge pushen müssen.

    > wie gesagt, kein Mensch würde aktzeptieren wenn er eine spezielle Aldikarte
    > bräuchte um zu bezahlen, oder eine Totalkarte um bei Total zu tanken. Wieso
    > sollte ich es bei Strom aktzeptieren? Die Anbieter versuchen gerade das was
    > man beim Handy endlich in der EU abgeschafft hat rein zu bringen:
    > Roaminggebühren und weitere Möglichkeiten zu kassieren. Das ist schlecht
    > für E-Mobilität und deren Verbreitung.

    Tun doch alle, du kannst dir eine PayBack-Karte holen, die hängt vom Discounter bei dem du kaufst ab.
    Bei anderen Ketten (zum Beispiel Kaufhof hat das zumindest in der Vergangenheit gemacht) bekommst du Rabatt-Karten.
    Bei Thoom bekommst du als Handwerker Rabatt per Karte oder Gutscheine als häufiger Einkäufer.
    Wo ist der Unterschied?
    Du brauchst keine Ionity-Karte um bei Ionity zu laden, die Shell-Karte, Maingau, Telekom oder Plugshare tut es auch -> du bezahlst dann eben den regulären sehr teuren Preis.
    So als würdest du unrabattiert an einer Shell-Autobahntankstelle im Ferienverkehr tanken… -> da gibts übrigens auch Rabatt oder glaubst du Carsharing bezahlt da das gleiche wie du? Nö, die haben Flottenkarten…

    > Und du sagst selber "nahezu überall". Bringe gerne das Beispiel von dem
    > Ionity der bei uns an der Säule nicht laden konnte. Schade wenn der Akku
    > dann nicht zur nächsten reicht, oder das Problem dort fortbesteht.

    Ja an allen mit Shell oder Plugshare… siehe oben. Warum das laden nicht funktioniert hat weiß ich nicht, kann ich von hier aus nicht beurteilen.
    Ladesäule kaputt? Störung in der Abrechnung? Irgend eine Karte von nem kleinen Anbieter (siehe oben, ich habe genau 2 Karten angeben die man haben muss)…
    Und was ist dann passiert? Haben sie ihn abgeschleppt?
    Tipp… es gibt ne Hotline die kann man anrufen die können einem die Säule auch per Hand freischalten oder resetten…
    Habt ihr das gemacht?
    Im übrigen plant man nicht so das man gerade noch so die nächste Säule erreicht, macht man bei Tankstellen auch nicht. Störungen kommen vor, hatten wir auch schon.
    Ist aber recht selten (vielleicht 1-2% der Fälle auf 27 000 Kilometern).


    Was
    > spricht gegen eine einfache Bezahlweise mit einem verbreiteten
    > Bezahlmittel, was nicht extra Daten sammelt und weitere
    > Zahlungsdienstleister zwischenschaltet, die auch Geld verdienen wollen?
    >
    > Keine Apps, keine zwei bis vier zusätzlichen Karten im Portemonaie (da
    > habe ich so schin mehr als genug Karten drin), kein Schnickschnack. Was ist
    > an Kundenfreundlichkeit so schlimm und dramatisch? Macht E-Mobilität nur
    > besser.

    Schlimm daran ist das es Geld kostet.
    Die Kreiswerke hier werden sich bedanken wenn sie ihre Säulen damit ausrüsten müssen, mit den Säulen in dünn besiedelten Gebieten verdienst du jetzt schon nahezu nichts… wenn du dann noch monatlich 20 oder mehr Euro für das Terminal drauf schlagen darfst dann werden die Dinger einfach abgebaut… damit hast du der E-Mobilität dann nen tollen Dienst erwiesen

  4. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: BlindSeer 25.02.20 - 15:20

    Der Unterschied zur Payback Karte ist, dass ich ohne sie ebenso bezahlen kann. Habe je geschrieben dass von mir aus Rabattkarten in Ordnung sind, wenn ein Rahmen eingehalten wird (und somit unkompliziertes Laden nicht nur als Alibi angeboten wird). Ich kann in jedem Laden mit der Girokarte zahlen, ganz ohne Payback, die habe ich nicht.

    An wie vielen Ladesäulen geht das?

    Was da war kann ich dir nicht sagen. Habe auf die Straßenbahn gewartet und das Schauspiel gesehen. Die LAdesäule ist 50m von unserem Stammsupermarkt entfernt und 10m von meiner Stammhaltestelle. Funktionieren tut die Säule, da steht ab und zu ein E-Golf und läd.
    Der ist mit zwei Karten und dem Handy in der Hand bei angestöpseltem Auto um die Säule gelaufen, hat auf das Display geschaut (das im Grunde nichts sagt. Ist kleiner als eine Kreditkarte und da steht nur "links Okay" oder "rechts Okay" drauf), auf sein Handy, auf die Karten. Ist rum gegangen, hat wieder was an der Säule gemacht. Das Kabel entfernt, wieder um die Säule, wieder eingesteckt und dann aufgegeben und ist gefahren. Ob der irgendwo liegen geblieben ist kann ich nicht sagen. Aber das darf einfach nicht passieren (ohne technischen Defekt an der Säule, den kann es beim Tanken auch geben).

    Ich frage dann mal anders: Was spricht dagegen, dass die Politik eine Kundenfgreundliche Lösung vorschreibt und Rahmenbedingungen setzt, so dass die Anbieter nicht erschlagen werden? Das ich Bargeld gar nicht erwähnt habe, weil das unpraktikabel ist, ich schon Gesetzesänderungen wegen der Bonpflicht vorgeschlagen habe und mehrfach eine gesetzliche Mietminderung für die Terminals vorgeschlagen habe übergehst du einfach. Man könnte auch Zuschüssel für Ladesäulen in abgelegeneren, aber "touristisch" interessanten Gebieten gewähren. Es geht vieles, man muss es nur wollen. Habe aber eher dne EIndruck, dass die Politik lieber eine Industriefreundliche Goldgräberstimmung fördern will.

    Übrigens wird sich jetzt über mangelnde Lademöglichkeiten beschwert UND dass es zu kompliziert ist.

  5. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: ahzf 25.02.20 - 15:30

    Eine "Id" ist ja schließlich, wie der Name schon sagt, ein Nutzername und kein Passwort ;)

  6. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: marcometer 25.02.20 - 16:33

    Erstmal heißt die zweite "Karte", die du sicher meinst, nicht Plugshare, sondern Plugsurfing und zweitens ist die Kombination eher veraltet.
    Plugsurfing wurde in letzter Zeit, was die Abdeckung angeht, ziemlich eingeholt und ist kaum mehr sinnvoll einsetzbar.
    Maingau und EnBW (direkt oder via ADAC) funktionieren an mehr Ladepunkten als Plugsurfing und sind deutlich günstiger/transparenter.

    Bei den beiden von dir genannten muss man nämlich wirklich sich vor jedem Mal Laden informieren wie teuer es denn wird, denn weder Shell noch Plugsurfing haben einheitliche Preise, sondern einen bunten Mix je Säulenaufsteller.
    In Wahrheit läuft es eigentlich eher so, dass man an AC Säulen erstmal die (wenn vorhanden) EnBW-Viellader/ADAC Karte probiert, geht die nicht zieht man die von Maingau und an DC sowieso gleich die Maingau nimmt.
    Shell nutzt man nur wenn keine der anderen vorhandenen Karten/Apps geht und man unbedingt genau da zwanghaft laden muss. Ansonsten nimmt man einfach die nächste Maingau/EnBW-fähige Säule - sind ja mehr als genug.

    Und ja: Wer nicht nahezu nur zuhause/beim Arbeitgeber lädt, der hat 5-10 Karten/Apps, denn Einsparpotential ist weit höher als mit Bonuskarten wie Payback.
    Shell nimmt zum Beispiel bei Stadtwerke (Ladenetz Verbund) Säulen ein Vielfaches von EnBW/Maingau.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.02.20 16:35 durch marcometer.

  7. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: robinx999 25.02.20 - 19:50

    Wobei man aber wenn man auf die Grundgebühr verzichten will auch schnell solche Fälle hat wie man hat sich bei EnBW registriert und zahlt ohne Grundgebühr 39 Cent / kWh für das AC Laden an allen möglichen Säulen. Man hat sich aber evtl. auch noch zusätzlich bei Get Charged von der Telekom registriert, hier zahlt man ebenfalls keine Grundgebühr aber bei "bevorzugten" Partnern 29Cent pro kWh bei anderen aber 89 Cent / kWh da muss man dann schon schauen wo man lädt.

  8. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: Mailerdeamon 25.02.20 - 21:17

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Unterschied zur Payback Karte ist, dass ich ohne sie ebenso bezahlen
    > kann. Habe je geschrieben dass von mir aus Rabattkarten in Ordnung sind,
    > wenn ein Rahmen eingehalten wird (und somit unkompliziertes Laden nicht nur
    > als Alibi angeboten wird). Ich kann in jedem Laden mit der Girokarte
    > zahlen, ganz ohne Payback, die habe ich nicht.
    >
    > An wie vielen Ladesäulen geht das?

    An vielen bis allen. Du nimmst dein Smartphone (das haben wohl die meisten Menschen) und scannst den QR-Code, dann kannst du ganz bequem per Kreditkarte oder Paypal zahlen…
    Easy Peasy

    >
    > Was da war kann ich dir nicht sagen. Habe auf die Straßenbahn gewartet und
    > das Schauspiel gesehen. Die LAdesäule ist 50m von unserem Stammsupermarkt
    > entfernt und 10m von meiner Stammhaltestelle. Funktionieren tut die Säule,
    > da steht ab und zu ein E-Golf und läd.
    > Der ist mit zwei Karten und dem Handy in der Hand bei angestöpseltem Auto
    > um die Säule gelaufen, hat auf das Display geschaut (das im Grunde nichts
    > sagt. Ist kleiner als eine Kreditkarte und da steht nur "links Okay" oder
    > "rechts Okay" drauf), auf sein Handy, auf die Karten. Ist rum gegangen, hat
    > wieder was an der Säule gemacht. Das Kabel entfernt, wieder um die Säule,
    > wieder eingesteckt und dann aufgegeben und ist gefahren. Ob der irgendwo
    > liegen geblieben ist kann ich nicht sagen. Aber das darf einfach nicht
    > passieren (ohne technischen Defekt an der Säule, den kann es beim Tanken
    > auch geben).
    >

    OK, also weiß du nichts zu dem Fall, auch nicht ob Sie nicht mehr zur nächsten Station gekommen wären… gut…
    Sowas habe ich auch schon an Automatentankstellen gesehen… shit happens…

  9. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: smarty79 25.02.20 - 22:43

    Noch nicht erwähnt wurde das Thema Vandalismus. Die meisten Automaten an Parkplätzen und Bahnhöfen sind kameraüberwacht, genauso wie SB-Tankstellen. Für Ladesäulen trifft das wohl nur in den seltensten Fällen zu.

  10. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: BlindSeer 26.02.20 - 07:23

    Ich kenne mindestens zwei die kein Smartphone haben. Wie gesagt, dass muss auch ohne Zusatzgerät gehen. Wozu habe ich gesetzlich aneraknnte Zahlungsmittel im Portemonaie? Ergo: Rein mit Karte, ohne Smartphone. Vor allem will ich nicht erst studieren müssen was am Preis raus kommt. Ich denke die Meisten wollen sich nicht um mehr kümmern, als beim Verbrenner wenn sie auf externe Säulen angewiesen sind.

    Habe nicht gesagt, dass es in dem Fall so war, sondern dass das Risiko besteht. Besonders wenn man eine längere Fahrt hinter sich hat. Die Säule ist auch nicht sehr informativ. Im Grunde wie ein großer Stromkasten, mit zwei LCD Bildschirmen, die kleiner sind als eine Kreditkarte, wo das besagte "links okay" und "rechts okay" steht. Gestern nochmal geschaut. Ansonsten ein QR Code, keine Telefonnummer, nix. Vom Gebahren und Vesuchen her war das keine technische Störung, sondern da wurde einfach nix aktzeptiert. Technische Störungen können immer passieren. Um die geht es nicht. Bei einer technischen Störung hätte der Fahrer es ja nicht mehrfach versucht, sondern gesehen dass das mini Display nicht geht, oder eine Fehlermeldung kommt.
    Mal aus going electric das aktzeptierte kopiert:
    Spontanladen (adhoc) ohne vorherige Registrierung ist hier möglich

    RFID-Karte (Betreiber / Roaming)
    App

    Mit diesen Angeboten / Ladekarten kann die Ladesäule genutzt werden
    EinfachStromLaden
    Shell Recharge Ladekarte/App
    EWE-Stromtankkarte Altvertrag
    GET CHARGE
    ADAC e-Charge

    Wie weit das das Verbreiteste abdeckt weiß ich nicht. ESL lese ich öfter.

  11. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: BlindSeer 26.02.20 - 07:24

    Einer der Gründe wieso ich Bargeld z.B. für nicht praktikabel halte. Auch wenn es wünschenswert wäre. Nur ist das wirklich unrealistisch.

  12. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: TrollNo1 26.02.20 - 08:10

    Noch luistiger wäre es, wenn der Einkauf mit der Karte von der Sparkasse 20 Euro kostet, mit der Karte von der Volksbank 17 Euro und mit der Karte von der Postbank 32 Euro. Im nächsten Laden ist dann die Reihenfolge anders.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  13. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: marcometer 26.02.20 - 08:35

    Das sind nur die ersten (beliebtesten) paar Karten mit denen es geht.
    Der Auszug ist ja von goingeletric... da kannst du etwas drunter noch weitere nutzbare Karten anzeigen lassen, aber ja: das sind so ziemlich die gängigsten, deswegen tauchen die zuerst auf.

  14. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: BlindSeer 26.02.20 - 09:04

    Danke für den Hinweis. Die Liste ist doch etwas länger. ;)

    Musste beim studieren der Karte allerdings echt feststellen, dass die meisten Säulen bei uns bei Autohändlern, Hotels und Veranstaltungsorten sind. Da nutzt die angezeigte 113 bei hohem raus zoomen nix. Das verschiebt sich alles stark verteilt wenn man rein zoomt, wenn man anklickt dann "Autohaus X", "Autohaus Y", "Hotel A", "Hotel B"... Muss auch meine Aussage korrigieren, dass hier im Landkreis kein Laden eine Säule hat. Ein Edeke auf der anderen Seite des Landkreises in 20km Entfernung von uns hat eine... Das war es dann aber auch.

  15. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: smarty79 26.02.20 - 09:48

    TrollNo1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Noch luistiger wäre es, wenn der Einkauf mit der Karte von der Sparkasse 20
    > Euro kostet, mit der Karte von der Volksbank 17 Euro und mit der Karte von
    > der Postbank 32 Euro. Im nächsten Laden ist dann die Reihenfolge anders.

    Aber ist das z.B. beim Mobilfunknetz von Vodafone nicht exakt so? Und dort ist das anscheinend kein Problem.

  16. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: BlindSeer 26.02.20 - 10:01

    Nein, auch da zahle ich ohne Extra Vodafone-Bankkarte. Dein Beispiel ist eher ein Totalunterhändler, bzw. ob ich direkt bei einer Totaltankstelle tanke (mit Bankkarte, Kreditkarte oder Bargeld) oder einer freien Tankstelle, die von Totalraffinerien beliefert wird und dort zahle (mit Bankkarte, Kreditkarte oder Bargeld). Alles ganz ohne Totalladekarte...

  17. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: smarty79 26.02.20 - 12:03

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, auch da zahle ich ohne Extra Vodafone-Bankkarte. Dein Beispiel ist
    > eher ein Totalunterhändler, bzw. ob ich direkt bei einer Totaltankstelle
    > tanke (mit Bankkarte, Kreditkarte oder Bargeld) oder einer freien
    > Tankstelle, die von Totalraffinerien beliefert wird und dort zahle (mit
    > Bankkarte, Kreditkarte oder Bargeld). Alles ganz ohne Totalladekarte...

    Verstehe ich nicht. Ohne SIM kannst Du das Vodafone-Netz gar nicht nutzen. Und bei 1&1 zahlst Du für das selbe Netz einen anderen Preis. Den Vergleich materieller Güter mit immateriellen Gütern finde ich nicht sinnvoll. Man zahlt ja auch seine Haftpflichtversicherung nicht bar.

  18. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: BlindSeer 26.02.20 - 12:14

    Der Vergleich mit der Hatpflicht hinkt aber genauso, denn die musst du nicht unterwegs bezahlen, bzw. nachhalten. Der Ladestrom ist halt nicht vollständig vergleichbar mit immateriellen Gütern, oder Dienstleistungen die man sonst hat. Diese bezahlt man zu gewissen Zeiten vom hinterlegtem Bankkonto, ohne Extrasachen. Wie gesagt, ich brauche keine spezielle DEVK Karte im Schansfall, die unterwegs iregdnwo dran halte, auch keine App.

    Und wie auch schon gesagt: Ich will mich als jemand, der auf öffentliche Säulen angewiesen ist nicht um mehr kümmern als jetzt. Das wird vielen so gehen. Ladesäulenbetreiber wollen alles schlechte was wir im Handysegment los sind für sich wieder einführen. Roaming, Sonderzahlungen, usw. usf... Wer nicht Zuhause laden kann wird sich den Aufwand genau anschauen. Noch eine montaliche Grundgebühr (bei Handys ist inzwischen Prepaid der größte Markt)? Nicht genau wissen was man zahlt? Sich vorher um Verträge kümmern? Zusätzliche Apps aufs Handy, die Daten sammeln und für jeden Anbieter eine andere? Noch mehr Karten im Portemonaie, wo man doch eigentlich ein anerkanntes Zahlungsmittel mitführt... All das kennt man von der Tankstelle nicht.
    Wenn das Ausnahmesituationen sind... Okay, arrangiert man sich wahrscheinlich eher damit, weil man in der Regel Zuhause anschließt und sich nicht darum kümmern muss.

  19. Re: Laden sollte so einfach wie eine Automatentankstelle sein

    Autor: robinx999 26.02.20 - 13:06

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Vergleich mit der Hatpflicht hinkt aber genauso, denn die musst du
    > nicht unterwegs bezahlen, bzw. nachhalten. Der Ladestrom ist halt nicht
    > vollständig vergleichbar mit immateriellen Gütern, oder Dienstleistungen
    > die man sonst hat. Diese bezahlt man zu gewissen Zeiten vom hinterlegtem
    > Bankkonto, ohne Extrasachen. Wie gesagt, ich brauche keine spezielle DEVK
    > Karte im Schansfall, die unterwegs iregdnwo dran halte, auch keine App.
    >
    > Und wie auch schon gesagt: Ich will mich als jemand, der auf öffentliche
    > Säulen angewiesen ist nicht um mehr kümmern als jetzt. Das wird vielen so
    > gehen. Ladesäulenbetreiber wollen alles schlechte was wir im Handysegment
    > los sind für sich wieder einführen. Roaming, Sonderzahlungen, usw. usf...
    > Wer nicht Zuhause laden kann wird sich den Aufwand genau anschauen. Noch
    > eine montaliche Grundgebühr (bei Handys ist inzwischen Prepaid der größte
    > Markt)? Nicht genau wissen was man zahlt? Sich vorher um Verträge kümmern?
    > Zusätzliche Apps aufs Handy, die Daten sammeln und für jeden Anbieter eine
    > andere? Noch mehr Karten im Portemonaie, wo man doch eigentlich ein
    > anerkanntes Zahlungsmittel mitführt... All das kennt man von der Tankstelle
    > nicht.
    > Wenn das Ausnahmesituationen sind... Okay, arrangiert man sich
    > wahrscheinlich eher damit, weil man in der Regel Zuhause anschließt und
    > sich nicht darum kümmern muss.

    Zumindest eine Grundgebühr fällt bei den Karten Betreibern oft nicht an z.B Mobility+ von EnBW kostet 39 Cent pro kWh AC laden und 49 Cent DC laden Dank Roaming geht es an fast allen Säulen. Man kann aber 5 Euro pro Monat zahlen dann kostet die kWh jeweils 10 Cent weniger. Nur die Ladekarte kostet bei dem Tarif ohne Grundgebühr einmalig 10 Euro, falls man die nicht will man kann über das Handy freischalten, so zahlt man nur den genannten Preis pro kWh und es wird afaik ein Mal im Monat abgebucht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Administrator IT Infrastructure (m/w/d)
    Thomas Sabo GmbH & Co. KG, Lauf / Pegnitz
  2. IT-Applikationsspezialist (m/w/d)
    Ortenau Klinikum, Offenburg
  3. Referent (m/w/d) Anwendung im Team IT-Steuerung
    Taunus Sparkasse, Bad Homburg
  4. IT-Systemelektroniker (w/m/d)
    Ascom Deutschland GmbH, deutschlandweit

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 128 GB für 1.149€, 256 GB für 1.279€)
  2. 79,99€ (Release: 02.12.22)
  3. 649€ (UVP 3.498€)
  4. 279€ (Tiefstpreis, UVP 499€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next Generation wird 35: Der Goldstandard für Star Trek
Next Generation wird 35
Der Goldstandard für Star Trek

Mit Next Generation wollte Paramount den Erfolg der ursprünglichen Star-Trek-Serie nutzen - und schuf dabei eine, die das Original am Ende überstrahlte.
Von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Trailer zur dritten Staffel von Picard zeigt TNG-Crew
  2. Star Trek Playmobil bringt Bird of Prey aus Star Trek III als Spielset
  3. William Shatner "Gene Roddenberry würde sich im Grab umdrehen"

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

  1. Star Trek Dritte Staffel von Lower Decks startet am 25. August
  2. Bluebrixx Star Trek Deep Space Nine kommt als großes Klemmbausteinset
  3. Strange New Worlds Folge 1 bis 3 Star Trek - The Latest Generation

Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
Softwareentwicklung
Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
Eine Anleitung von Pascal Friedrich

  1. Google Flutter läuft stabil auf Windows