1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektronische Beweise: Datenschützer…

logischer Schritt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. logischer Schritt?

    Autor: ZuWortMelder 22.11.18 - 18:26

    Hallo,

    Ich war immer der Meinung, dass dies ein Ziel der EU ist.
    Durch europäische Vorgaben die Gesetze so weit aneinander angleichen, dass es sozusagen die Vereingte Staaten von Europa werden.
    Da klingt dieser Schritt relativ logisch, wenn eventuell derzeit auch etwas verfrüht.

    MfG
    ZuWortMelder

  2. Re: logischer Schritt?

    Autor: Iruwen 22.11.18 - 19:31

    Dann sollte man vielleicht erstmal damit anfangen Dinge wie Abtreibungsgesetze innerhalb der gesamten EU zu harmonisieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.11.18 19:31 durch Iruwen.

  3. Re: logischer Schritt?

    Autor: ZuWortMelder 22.11.18 - 21:45

    Danke,

    genau das meine Ich.
    Bevor man nicht alles nah genug zu einander gebracht hat, nütz es nicht, alle miteinander gleich zu schalten zu wollen. Da passt sonst zu Vieles nicht zu zusammen.

  4. Re: logischer Schritt?

    Autor: Event Horizon 22.11.18 - 21:54

    Innerhalb der EU... oder ... weltweit? Der Artikel schreibt was von "weltweit".

    Abtreibung, Scheidung, Homosexualität, Cannabis, Alkohol. Darauf stehen in vielen Ländern hohe Strafen bis hin zur Steinigung.

  5. Re: logischer Schritt?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.11.18 - 23:54

    dazu ist die eu als fortsetzung der eg, bzw. montanunion jedoch nicht wirklich geeignet angelegt, nicht einmal die brd bekommt ihren zu weilen ätzenden föderalismus so richtig im zaum gehalten, siehe freistaaten, atommüll verknappung, schulsysteme, streit über finanzausgleiche etc. das ist im kleinem wie größerem nie auf gleichheit angelegt worden, maximal zusammenarbeit wo es gerade gefällt.

    es geht nicht um den größtmöglichen gemeinsamen nenner sondern immer um den kleinsten der einigung findet, länder und staaten erstreiten am laufendem band sonderrechte oder produzieren vorsätzlich prikäre lagen um der wirtschaft am besten zu gefallen ... und da sind wir bei dem was hier wirklich das sagen hat, große unternehmen und investoren welche mit weggang drohen sobald etwas vorgeschlagen wird, was ihren interessen widerspricht, altes und auch fremdes geld bestimmen unsere leben, nach wie vor all den kriegen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.18 00:02 durch ML82.

  6. Re: logischer Schritt?

    Autor: user0345 23.11.18 - 06:31

    +1

    Es gibt ja das alte Sprichwort "Geld regiert die Welt" und so ist es auch
    z.B. würden sich viele Länder nicht mit Saudi-Arabien abgeben wenn sie nicht so reich an Geld und Öl wehren ;-)

  7. Re: logischer Schritt?

    Autor: sodom1234 23.11.18 - 12:33

    Solange die Vermögens-/Ökonomie/Sozialverhältnisse in Europa soweit auseinander liegen wird das nie was werden. Im Moment sehen die meisten Mitglieder nur eine geile Geldquelle in Europa und die Pflichten werden von kaum einen Land wirklich ernst genommen. Momentan hat man auch eher das Gefühl alles driftet mehr auseinander.
    Sollte sich England mit seiner Entscheidung so richtig auf die schnauze legen, werden einige umdenken aber wenn das nur Ansatzweise ein Erfolg für England wird zerlegt es die EU. Dann werden gerade die zahlungskräftigen Länder schnell mit einem Referendum konfrontiert werden. (Außer DLand natürlich hier pöbelt man nur am Stammtisch und geht weiter CDU wählen.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. WBS GRUPPE, deutschlandweit (Home-Office)
  3. Elite Consulting Network Group über Elite Consulting Personal & Management Solutions GmbH, Essen
  4. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Messenger: Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook
      Messenger
      Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook

      Theoretisch könnte Blackberry dafür sorgen, dass die Apps von Whatsapp, Facebook und Instagram in Deutschland vom Markt genommen werden, weil sie gegen gültige Patente verstoßen. Facebook hat bereits Updates vorbereitet.

    2. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
      Glasfaserausbau in Region Stuttgart
      20.000 Haushalte bekommen FTTH

      Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

    3. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
      Disney+
      Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

      Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.


    1. 22:22

    2. 18:19

    3. 16:34

    4. 15:53

    5. 15:29

    6. 14:38

    7. 14:06

    8. 13:39