1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektronischer Personalausweis: Das…

Das Argument, daß die Leute es nicht wissen…

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Argument, daß die Leute es nicht wissen…

    Autor: Anonymer Nutzer 26.04.17 - 10:34

    … ist Unfug. Wenn man einen Personalausweis beantragt wird man vom Beamten darauf hingewiesen und man bekommt eine (Werbe-)Broschüre für die eID-Funktion und man muß sich aktiv dafür oder dagegen entscheiden.

    Die Menschen wissen schon, daß es das gibt und was es alles (nicht viel) kann, sie wollen es aber trotzdem nicht. Ich habe damal auch darüber nachgedacht, als Technikspielkind hatte es mich schon gereizt, aber ich habe trotz Recherche keine einzige sinnvolle Anwendung gefunden. Die Signaturfunktion wäre interessant gewesen, aber ein Zertifikat muß man sich ja von einem Dientsleister für teuer Geld noch extra kaufen. Ein ordentliches Lesegerät ist teuer und dann hat man eine ID und PIN die potentiell mißbraucht werden können. Insgesamt: sinnlos und teuer. Hätte das Ding von Haus aus ein Zertifikat für einen qualifizierte elektronische Signatur, hätte ich es vermutlich genommen.

    Es ist eine ganz bewußte Entscheidung der Menschen gegen diese Funktion und hat nichts mit Unwissenheit zu tun.

  2. Re: Das Argument, daß die Leute es nicht wissen…

    Autor: sniner 26.04.17 - 10:49

    ninifee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist eine ganz bewußte Entscheidung der Menschen gegen diese Funktion und
    > hat nichts mit Unwissenheit zu tun.

    Deinen Argumenten stimme ich zu, nur deiner Schlussfolgerung nicht :-) Das mit der Signatur ist ein schlechter Witz, ich hatte damals die eID-Funktion freischalten lassen, weil ich angenommen hatte, dass a) die Signatur (selbstredend kostenlos) dabei ist und b) es sinnvolle Anwendungsfälle dafür gibt. In dem Fall hätte ich sogar ein Lesegerät gekauft.

    Deswegen: ich glaube nicht, dass die Nichtnutzung der eID eine bewußte Entscheidung der Leute ist, sondern einfach damit zusammenhängt, dass es keine sinnvolle Anwendung dafür gibt. Mir ist jedenfalls noch nie eine begegnet. Genauso eine Totgeburt wie DE-Mail :-)

  3. Re: Das Argument, daß die Leute es nicht wissen…

    Autor: M.P. 26.04.17 - 10:50

    Der Seehofer wirds mit BY Mail richten ;-)

  4. Re: Das Argument, daß die Leute es nicht wissen…

    Autor: KruemelMonster 26.04.17 - 11:03

    Genau so ist es. Bei meinem ersten ePerso hab ich die Funktion freischalten lassen, weil ich die Vorteile durchaus sinnvoll halte, musste dann aber auch schnell feststellen, dass es damals wie heute quasi keine Verwendung dafür gibt. Habe die Funktion bei meinem zweiten ePerso gleich deaktivieren lassen.
    Kann mir auch durchaus vorstellen, dass viele Menschen mit dem ePerso am Rechner gar nicht umgehen können, die sind froh wenn sie den Internet Explorer halbwegs bedienen können. Zudem gibt es sicherlich auch viele, die dem Internet eher misstrauisch gegenüber stehen und Datendiebstahl o.ä. fürchten. Da bleibt der Perso eben deaktiviert.

  5. Re: Das Argument, daß die Leute es nicht wissen

    Autor: whitbread 26.04.17 - 11:56

    So ist es - jeder weiss es und jeder weiss, dass es nahezu keinen Anwendungsfall gibt, der sich lohnt, zumal eben noch ein Lesegerät benötigt wird.
    Und das Lesegerät benötigt einen Computer, der in den meisten Haushalten ebenso unbenutzt in der Ecke steht und von mobilen devices abgelöst wurde.

    Solange Tablet / Smartfon das Ding nicht auslesen können wird das nix werden.

  6. Re: Das Argument, daß die Leute es nicht wissen

    Autor: My1 26.04.17 - 14:06

    > Solange Tablet / Smartfon das Ding nicht auslesen können wird das nix
    > werden.

    https://play.google.com/store/apps/details?id=com.governikus.ausweisapp2&hl=de

    Asperger inside(tm)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.17 14:07 durch My1.

  7. Re: Das Argument, daß die Leute es nicht wissen…

    Autor: pommesmatte 27.04.17 - 08:51

    Darf ich dann wirklich interessant fragen, warum du sie hast deaktivieren lassen?
    Du hättest sie doch einfach ungenutzt lassen können, wo ist der Unterschied?
    Abgesehe davon, dass du jetzt Aufwand hast, solltest du dich umentscheiden.

  8. Re: Das Argument, daß die Leute es nicht wissen…

    Autor: chefin 27.04.17 - 12:24

    Welcher Account ist sicherer?

    Der nicht existierende oder der Abgesicherte?

    Etwas das es nicht gibt kann kein Hacker dieser welt klauen.

  9. Re: Das Argument, daß die Leute es nicht wissen…

    Autor: pommesmatte 27.04.17 - 13:17

    Die eID exisitert aber immer. Und aus Sicherheitssicht ist identisch, ob sie gesperrt ist, die Transport PIN noch nicht ersetzt wurde oder die PIN dreimal falsch eingegeben wurde.

    In allen Fällen ist die eID Funktion unbenutzbar.

  10. Re: Das Argument, daß die Leute es nicht wissen…

    Autor: My1 27.04.17 - 13:22

    pommesmatte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die eID exisitert aber immer. Und aus Sicherheitssicht ist identisch, ob
    > sie gesperrt ist, die Transport PIN noch nicht ersetzt wurde oder die PIN
    > dreimal falsch eingegeben wurde.
    >
    > In allen Fällen ist die eID Funktion unbenutzbar.

    naja fast. wenn eid deaktiviert ist gibts keinen userzugriff, das gleiche wenn die PIN zu oft falsch rein ging. aber wenn man die Transportpin noch nicht geändert hat, ist es in der Theorie Möglich, dass ein Angreifer einfach mal (mit viel glück) die transportpin auf ne eigene ändert, in folge eid vollständig aktiviert und so weiter.

    die sicherheitsschicht für Behörden ist und bleibt die selbe, true.

    Asperger inside(tm)

  11. eID Anwendungen ..

    Autor: senf.dazu 27.04.17 - 21:16

    Ein PGP Zertifikat kannst du bei Governikus (kostenlos) beglaubigen lassen, ich glaube da war auch mehr in Arbeit.

    Der Zugriff auf deine tagesaktuellen Rentenunterlagen funktioniert gut.

    Selbst bei KBA kriegt man inzwischen sogar den Punktestand als PDF und nicht als Brief zurück.

    Und einige zig ¤ für einen Reader find ich eigentlich nicht zu teuer. Allerdings trau ich großen Handyherstellern in Sicherheitsfragen eigentlich mehr zu als irgendwelchen Smartcard Klitschen und man kann dann zusätzlich auch lokale Biometriefunktionen nutzen - eigentlich sollte man den Handys die Cardreader Funktion beibringen - ist wohl auch in Arbeit.


    Allerdings gibt's immer noch bei keiner Bank ein das PostIdent ersetzende Verfahren auf Basis der eID. Nicht mal für reine Onlinekonten wie Tagesgeld.

    Und Städte die das Zeug für Verwaltungsakte unterstützen muß man mit der Lupe suchen ..



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.04.17 21:28 durch senf.dazu.

  12. Re: eID Anwendungen ..

    Autor: pommesmatte 27.04.17 - 22:11

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Allerdings gibt's immer noch bei keiner Bank ein das PostIdent ersetzende
    > Verfahren auf Basis der eID. Nicht mal für reine Onlinekonten wie
    > Tagesgeld.

    Du kannst aber PostIdent mit der eID nutzen. ;)
    https://www.deutschepost.de/de/p/postident/identifizierungsverfahren/postident-npa.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  2. Stadt Hildesheim, Hildesheim
  3. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 2,50€
  3. 2,49€
  4. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme