1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elena: Koalition setzt elektronischen…

Komisch.

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Komisch.

    Autor: Ekelpack 19.11.10 - 16:03

    Beim harmlosen Google Streetview haben alle Pipi in den Augen.
    Ebi Elena, was nun wirklich ein massiver Eingriff in den Datenschutz und in die Privatsphäre ist, muckt keiner auf.

    Es ist eine Schande, dass das Thema noch nicht ganz vom Tisch ist, aber besser den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.

  2. Re: Komisch.

    Autor: loooler 19.11.10 - 16:37

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim harmlosen Google Streetview haben alle Pipi in den Augen.
    > Ebi Elena, was nun wirklich ein massiver Eingriff in den Datenschutz und in
    > die Privatsphäre ist, muckt keiner auf.
    >
    > Es ist eine Schande, dass das Thema noch nicht ganz vom Tisch ist, aber
    > besser den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach.


    Wie kommst du darauf? Ich lasse mein Haus verpixeln und habe auch die VDS Petition unetrschrieben. UND: Es wurde gestoppt.

    Ich sag mal so: Die Datenkraken von Vatter Staat kann man durch eine Wahl stoppen. Und Google? Oder schlimmer: Facebook? Da ist guter Rat teuer.


    Deswegen: Verpixeln ist ein Zeichen. Machen wir den Dienst unbrauchbar. So sollte es auch mit Google an sich gemacht werden.

  3. Re: Normal

    Autor: Anonymer Nutzer 19.11.10 - 16:57

    Das ist Deutschland.

    Dummheit regiert dieses LAnd. Dummheit hat diese Regierung auch gewählt. Deshalb bin ich Anfang Mitte nächsten Jahres auch raus hier und aus der EU.

    Die Fluch in die Freiheit. Oder anders: Weg von der bürokratischen Diktatur!

    Leid tut es mir nur um dass was ich zurücklassen muss. Aber der Rest dieses blöden Volkes geht mir am "Analausgang" vorbei. 20 Jahre zureden, diskutieren (nicht nur www) und immer wieder von vorne anfangen zu müssen, zu sehen wie die Leute dann endlich einmal selbst auf die Schnauze fallen und dann doch nichts weises zustande kommt, reichen mir.

    Eigentlich wollte ich erst Richtung Nordlicht aber dann habe ich mich doch für ein Land in südlichen Gefilden entscheiden. Eins von Diktatur und Krieg geplagt und noch in der Entwicklung. Dann mache ich mich da lieber vorort nützlich und schauen dass ich dort etwas für einen gepflegten "Terrorismus" (Urlauber) aufbaue. Zumal die gerade erst seit Ende des letzten Jahrhunderts ihre Freiheit zurückgewonnen haben und diese auch so schnell nicht wieder hergeben. Anders als hier wo die Leute die Vergangenheit bereits vergessen haben.

  4. Re: Komisch.

    Autor: iiiiii 19.11.10 - 17:07

    Dass du anderen die Nutzung von Google-Diensten unmoeglich machen lassen willst ist ein Zeichen deiner Ignoranz.

    Bilder aus dem oeffentlichen Raum koennen von jedem genutzt werden. Natuerlich gibt es Ausnahmen (Informationelle Selbstbestimmung), aber darueber diskutieren die Gegner ja nicht. Sie lehnen die Tatsache ab, dass jemand ihr Haus sehen kann. Etwas, dass taegliche viele Menschen im Vorbeigehen live machen koennen...


    Unbegreiflich diese Angst.

  5. Re: Normal

    Autor: Goody 20.11.10 - 07:08

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist Deutschland.
    >
    > Dummheit regiert dieses LAnd. Dummheit hat diese Regierung auch gewählt.
    > Deshalb bin ich Anfang Mitte nächsten Jahres auch raus hier und aus der
    > EU.
    >
    > Die Fluch in die Freiheit. Oder anders: Weg von der bürokratischen
    > Diktatur!
    >
    > Leid tut es mir nur um dass was ich zurücklassen muss. Aber der Rest dieses
    > blöden Volkes geht mir am "Analausgang" vorbei. 20 Jahre zureden,
    > diskutieren (nicht nur www) und immer wieder von vorne anfangen zu müssen,
    > zu sehen wie die Leute dann endlich einmal selbst auf die Schnauze fallen
    > und dann doch nichts weises zustande kommt, reichen mir.
    >
    > Eigentlich wollte ich erst Richtung Nordlicht aber dann habe ich mich doch
    > für ein Land in südlichen Gefilden entscheiden. Eins von Diktatur und Krieg
    > geplagt und noch in der Entwicklung. Dann mache ich mich da lieber vorort
    > nützlich und schauen dass ich dort etwas für einen gepflegten "Terrorismus"
    > (Urlauber) aufbaue. Zumal die gerade erst seit Ende des letzten
    > Jahrhunderts ihre Freiheit zurückgewonnen haben und diese auch so schnell
    > nicht wieder hergeben. Anders als hier wo die Leute die Vergangenheit
    > bereits vergessen haben.


    Finde ich gut.
    Mich hält hier auch nichts mehr aus den selben Anlässen.
    Keinen Bock mehr auf diese Lemminge die man ruhig stellen kann mit dem gepflegtem Bier und der Sportschau.
    Die kann man erst dann wachrütteln wenn beides nicht mehr existiert.
    GL für die Zukunft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MVV EnergySolutions GmbH, Mannheim
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,49€
  2. gratis (bis 22.04.)
  3. 8,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme