1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Encrochat-Hack: "Damit würde…

@Golem

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. @Golem

    Autor: Joker86 02.12.21 - 16:09

    Lieber Moritz Tremmel, ich lese Deine Beiträge immer gerne, und ist ja auch schön, dass Du einen "PromI" Anwalt zum Interview bekommen hast, aber das war kein Intrview, sonder Public Litigation. Es hätte ja mal mindestens die Frage gestellt werden können, was es denn mit den Angeklagten so auf sich hat, und auch wenn es rechtlich falsch sein sollt eist es ja moralisch richtig. Und dieser Widerspruch ist einer der größten im Strafrecht. Die Antwort eine spannende, und sagt viel über die Anwälte aus. Ferdinand von Schirach ist ja hier auch ein Kandidat .. ich bin kein Fan, aber kann mit der Aussage leben, als er die Täter einer Gruppenvergewaltigung frei bekam, weil nich tnachgewiesen werden konnte, dass alle mitgemacht hätten, da sagte er er hätte seinen ersten Fall gewonnen, aber seine Unschuld verloren....

  2. Re: @Golem

    Autor: fabiwanne 02.12.21 - 16:28

    > was es denn mit den Angeklagten so auf sich hat, und auch wenn es rechtlich falsch sein sollt eist es ja moralisch richtig.
    Also: Ein guter Journalist sorgt durch die öffentlich Machung aller schmutzigen Details, dafür dass einem unschuldig Angeklagten das Leben zur Hölle gemacht wird.
    Habe ich dich richtig verstanden?!

  3. Re: @Golem

    Autor: Joker86 02.12.21 - 16:54

    Welche schmutzigen Details? Dass es Inkonsistenzen gibt, die sich durch simple Exportfunktionen erklären lassen? Dass die deutsch französische Zusammenarbeit etwas beser war als rechtlich vorhergesehen? Dass ggf. die strenge Trennung zwischen Polizei und Gehimdiesnten ggf hinderlich ist? Wer redet hier von unschuldig Angeklagten? Bestreitet ja keiner die Taten an sich - also mal den Ball flach halten.

  4. Re: @Golem

    Autor: Tantalus 02.12.21 - 17:04

    Joker86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche schmutzigen Details? Dass es Inkonsistenzen gibt, die sich durch
    > simple Exportfunktionen erklären lassen?

    Und wer garantiert, dass diese Exportfunktion nicht Nachrichten in Zusammenhang stellt, die gar keinen Zusammenhang haben? Dass nicht Nachrichten einem falschen Sender oder Empfänger zugeordnet werden?

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  5. Re: @Golem

    Autor: Dino13 02.12.21 - 17:13

    Joker86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lieber Moritz Tremmel, ich lese Deine Beiträge immer gerne, und ist ja auch
    > schön, dass Du einen "PromI" Anwalt zum Interview bekommen hast, aber das
    > war kein Intrview, sonder Public Litigation. Es hätte ja mal mindestens die
    > Frage gestellt werden können, was es denn mit den Angeklagten so auf sich
    > hat, und auch wenn es rechtlich falsch sein sollt eist es ja moralisch
    > richtig. Und dieser Widerspruch ist einer der größten im Strafrecht. Die
    > Antwort eine spannende, und sagt viel über die Anwälte aus. Ferdinand von
    > Schirach ist ja hier auch ein Kandidat .. ich bin kein Fan, aber kann mit
    > der Aussage leben, als er die Täter einer Gruppenvergewaltigung frei bekam,
    > weil nich tnachgewiesen werden konnte, dass alle mitgemacht hätten, da
    > sagte er er hätte seinen ersten Fall gewonnen, aber seine Unschuld
    > verloren....

    Inwiefern ist denn die Schuld wichtig für den Sachverhalt. Es geht darum wie Daten aus irgendwelchen Excel Dateien verwendet werden, welche ein BKA Beamter von einem LKA Beamten bekommen hat und dieser von irgendwo aus dem nirgendwo, wo jeder einmal Daten drin ändern durfte und dann soll man auch noch glauben das da nichts falsch gelaufen ist (kann natürlich stimmen).

  6. Re: @Golem

    Autor: Joker86 02.12.21 - 17:19

    Ja na klar, wenn das alles aus dem Zusammenhang gerissen wäre, und der unbescholtene Familienvater plötzlich 10 Kilo Crack vertickert haben soll, dann sagt er auch nicht: Moment mal: Ich hab gar kein crack und war zu der und der Zeit immer auf Arbeit. Nein dann sagt er: Oh die Excel, da stimmt aber was nicht. Ich glaube da wurden daten augetauscht, die der Gefahrenabwehr dienen und nicht der Strafverfolgung.... gemacht hab ich zwar nichts, aber es geht erstmal darum, dass wir auf die form schauen. Die Verteidiugn wählt den Weg des gerinsgten Widerstandes. D.h. man will sich nicht inhaltlich damit auseinandersetzen "Mein Mandant hat den dealer nacht um 4 auf der Autobahn getroffen, weil er eigtl Pokemon spielen wollte, was abe rin seinem Kulturkreis verpöhnt ist", ist halt schwerer als: "Öh die Beweus esind unzulässi."

    Lasst es mich euch anders erklären: Ist da sgleiche,w ie wenn ich ein Tonband mitschneide wo zwei sich zum Mord verabreden. Darf ich es verwenden? Nein. Ist es ein Beweis? ja. QWird der Mörder freigesprochen? Ja. Ist es gerecht nein?. Ist es trotzdem okay? ja, weil so funktioniert unser Rechtsstaat, dennoch darf die Frage erlaubt sein, warum er denn zum Mörder wurde....

  7. Re: @Golem

    Autor: Dino13 02.12.21 - 17:30

    Joker86 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja na klar, wenn das alles aus dem Zusammenhang gerissen wäre, und der
    > unbescholtene Familienvater plötzlich 10 Kilo Crack vertickert haben soll,
    > dann sagt er auch nicht: Moment mal: Ich hab gar kein crack und war zu der
    > und der Zeit immer auf Arbeit. Nein dann sagt er: Oh die Excel, da stimmt
    > aber was nicht. Ich glaube da wurden daten augetauscht, die der
    > Gefahrenabwehr dienen und nicht der Strafverfolgung.... gemacht hab ich
    > zwar nichts, aber es geht erstmal darum, dass wir auf die form schauen. Die
    > Verteidiugn wählt den Weg des gerinsgten Widerstandes. D.h. man will sich
    > nicht inhaltlich damit auseinandersetzen "Mein Mandant hat den dealer nacht
    > um 4 auf der Autobahn getroffen, weil er eigtl Pokemon spielen wollte, was
    > abe rin seinem Kulturkreis verpöhnt ist", ist halt schwerer als: "Öh die
    > Beweus esind unzulässi."
    >
    > Lasst es mich euch anders erklären: Ist da sgleiche,w ie wenn ich ein
    > Tonband mitschneide wo zwei sich zum Mord verabreden. Darf ich es
    > verwenden? Nein. Ist es ein Beweis? ja. QWird der Mörder freigesprochen?
    > Ja. Ist es gerecht nein?. Ist es trotzdem okay? ja, weil so funktioniert
    > unser Rechtsstaat, dennoch darf die Frage erlaubt sein, warum er denn zum
    > Mörder wurde....

    Wie gesagt was hat der Familienvater oder wer auch immer damit zu tun welche Daten und wie diese verwendet werden.
    Es ist irrelevant ob der Beschuldigte schuldig oder nicht schuldig ist, die Daten müssen ja nachvollziehbar sein.
    Der Zweck heiligt nicht die Mittel

  8. Re: @Golem

    Autor: HeroFeat 02.12.21 - 18:16

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist irrelevant ob der Beschuldigte schuldig oder nicht schuldig ist, die
    > Daten müssen ja nachvollziehbar sein.
    > Der Zweck heiligt nicht die Mittel

    Ganz genau. Auch wenn einem das definitiv manchmal nicht schmeckt.

  9. Re: @Golem

    Autor: fabiwanne 03.12.21 - 00:35

    > Moment mal: Ich hab gar kein crack und war zu der und der Zeit immer auf Arbeit.
    Und wird in den Knast geschickt, weil dass er kein Crack hat kann jeder behaupten, wärend auf der andern Seite unangefochtene "Beweise" liegen.

  10. Re: @Golem

    Autor: fabiwanne 03.12.21 - 00:54

    > Welche schmutzigen Details?
    Du hast hier laut und deutlich gefordert, dass der Autor nicht strafrechtlich relevante Informationen über den Angeklagten veröffentlichen soll um ihn zu diskreditieren. Das ist hier btw. sogar strafbehaftet.
    > Dass es Inkonsistenzen gibt, die sich durch simple Exportfunktionen erklären lassen?
    Oder viel einfacher durch falsche Anschuldigungen?
    > Dass ggf. die strenge Trennung zwischen Polizei und Gehimdiesnten ggf hinderlich ist?
    Du meinst hinderlich dabei unliebsame, unschuldige Bürger in KZs zu verschaffen?!
    > Dass die deutsch französische Zusammenarbeit etwas beser war als rechtlich vorhergesehen?
    Das würde ich mal stark bezweifeln. Amtshilfe /dürfen/ die Franzosen eigentlich immer leisten. (Ausgenommen sind nur in einigen Fällen Angehörige des französischen Militärs.) Es ist nur die Frage, ob die auch bereit sind den Aufwand zu betreiben. Die deutschen Kollegen dürfen das nur selten Verlangen. In dem Fall ist das aber offensichtlich nicht das Problem gewesen. Die Franzosen sind ja sogar auf die Deutschen zugekommen.
    Wenn da was verheimlicht wird, dann weil die Deutschen lieber nicht zugeben wollen, dass die Franzosen an der Echtheit der ersten Daten selbst zweifelten.

  11. Re: @Golem

    Autor: ElCondirPasa 03.12.21 - 06:45

    Also meinen Sie, die Verurteilung erfolgt alleine aufgrund einer Excel Tabelle?

    Die Polizei beziehungsweise die Staatsanwaltschaft hat nicht etwa weitermittelt, zusätzliche Erkenntnisse gewonnen, dann angeklagt?

    Oder könnte es auch sein, dass eben doch Crack gefunden wurde, weitere Kommunikation identifiziert wurde und die Chat-Daten gegebenenfalls einfach zum Rest passen?

    Auch das kann man alles ungerecht finden oder nicht. Der Eindruck, in Deutschland reicht eine nicht nachvollziehbare Excel Tabelle, um Leute längere Zeit ins Gefängnis zu bringen, dürfte jedenfalls falsch sein. Hier unter schlägt der Anwalt mit Sicherheit, dass sich aus den Ermittlungen viel mehr ergeben hat.

    Ich gehe davon aus, dass er jede Ermittlung auf Grundlage der Chats verhindern will.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Function Owner Connected Services (m/w/d)
    AKKA, Braunschweig, Köln, Wolfsburg
  2. Consultant Finance / Accounting (SAP FI-CO) (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Duisburg
  3. Mitarbeiter im IT-Support (m/w/d)
    Bauer Media Group, Barleben / Magdeburg
  4. Projektleiter*in Digitalentwicklungen (m/w/d)
    Westermann Gruppe, Braunschweig

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,99€
  2. (u. a. God of War für 34,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 21,99€, Days Gone für...
  3. 24,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Halbleiterfertigung bei TSMC: Wie Moore's Law künftig weiterleben soll
Halbleiterfertigung bei TSMC
Wie Moore's Law künftig weiterleben soll

Bei TSMCs 3-nm-Fertigungsprozess N3 gibt es neue Ideen. Für die Steigerung der Rechenleistung wird auch das Packaging immer bedeutender.
Ein Bericht von Johannes Hiltscher

  1. Halbleiterfertigung & TSMC Übertriebene Transistor-Skalierung
  2. Halbleiterfertigung TSMCs N2-Prozess nutzt Nanosheets
  3. Halbleiterfertigung TSMC plant 2-nm-Fertigung ab 2025

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski


    DERA-Studie: Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus
    DERA-Studie
    Lithiummangel bremst Elektroauto-Ziele aus

    Laut einer Studie der Deutschen Rohstoffagentur droht ein weltweiter Lithiummangel bis 2030. Doch einige wichtige Faktoren werden ausgeklammert.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Akkutechnik Wie Akkus 100 Jahre halten und was uns das bringt
    2. Farasis Bau einer Batteriezellfabrik in Bitterfeld geplatzt
    3. Northvolt Millionenförderung für Batteriezellfabrik in Heide