1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Encrochat-Hack: "Damit würde…

Ich frage mich ja nach wie vor wie man denn digitale Beweise haben kann

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frage mich ja nach wie vor wie man denn digitale Beweise haben kann

    Autor: Last-unicorn 03.12.21 - 00:06

    Alles was digital vorliegt kann manipuliert sein.
    Mir fällt keine Variante ein in der man zweifelsfrei sicherstellen kann das ein digitales "Beweisstück" unzweifelhaft vom Beklagten stammt. Erst recht nicht wenn das System wie hier "gehackt" bzw übernommen wurde oder ein "Staatstrojaner" anderen Vollzugriff auf das System gewährt.

    Da kann man ja praktisch jedem alles unterschieben. (Staatstrojaner aufspielen, Kipo drauf kopieren, Gerät sicherstellen, Anklage => und ab in den Bau)

    ONU kann ja nicht mal sicher sein das das Windows auch nur tut was er ihm sagt oder vielleicht schon als Server im Darknet Daten hostet.

    Ich wurde einmal als Entwickler gefragt ob die Systemdaten ausreichen um einem Kassierer sicher Unterschlagung nachzuweisen: Selbst da war die einzig mögliche Antwort: Nein.

  2. Re: Ich frage mich ja nach wie vor wie man denn digitale Beweise haben kann

    Autor: gaym0r 03.12.21 - 00:31

    Last-unicorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alles was digital vorliegt kann manipuliert sein.
    > Mir fällt keine Variante ein in der man zweifelsfrei sicherstellen kann das
    > ein digitales "Beweisstück" unzweifelhaft vom Beklagten stammt. Erst recht
    > nicht wenn das System wie hier "gehackt" bzw übernommen wurde oder ein
    > "Staatstrojaner" anderen Vollzugriff auf das System gewährt.
    >
    > Da kann man ja praktisch jedem alles unterschieben. (Staatstrojaner
    > aufspielen, Kipo drauf kopieren, Gerät sicherstellen, Anklage => und ab in
    > den Bau)
    >
    > ONU kann ja nicht mal sicher sein das das Windows auch nur tut was er ihm
    > sagt oder vielleicht schon als Server im Darknet Daten hostet.
    >
    > Ich wurde einmal als Entwickler gefragt ob die Systemdaten ausreichen um
    > einem Kassierer sicher Unterschlagung nachzuweisen: Selbst da war die
    > einzig mögliche Antwort: Nein.

    Ist das bei analogen Beweisen anders?

  3. Re: Ich frage mich ja nach wie vor wie man denn digitale Beweise haben kann

    Autor: Last-unicorn 03.12.21 - 00:46

    Bei Fingerabdrücken zumindest bedingt.

    Bei DNA etwas sicherer - wenn man nicht wie der Typ im KaDeWe praktischerweise einen Zwillingsbruder hat.

  4. Re: Ich frage mich ja nach wie vor wie man denn digitale Beweise haben kann

    Autor: trinkhorn 03.12.21 - 06:58

    schaut sich denn der Richter und der Staatsanwalt mit ner Lupe die Fingerabdrücke an?
    Oder schauen sie sich einen Laborbericht oder ähnliches an?
    Und wer sagt dass nicht ein Polizist (oder sonst wer) der eine Excel Tabelle fälschen würde auch einen Fingerabdruck oder den Laborbericht manipulieren würde?
    Klar, bei digitalen Daten ist das u.U. noch etwas einfacher... aber sehe auch nicht den riesen Unterschied.

  5. Re: Ich frage mich ja nach wie vor wie man denn digitale Beweise haben kann

    Autor: JPanse 03.12.21 - 11:57

    "Und wer sagt dass nicht ein Polizist (oder sonst wer) der eine Excel Tabelle fälschen würde auch einen Fingerabdruck oder den Laborbericht manipulieren würde?"
    Sollte man eine solche Manipulation vermuten, fordert man eben einen neuen Laborbericht an. U.U. aus einem anderen Labor. Oder man fragt bei dem Labor nach, ob der vorliegende Bericht auch der ist, den sie verschickt haben. Oder man beantragt den sichergestellten Fingerabdruck überprüfen zu dürfen und natürlich das Protokoll wo und wie der Fingerabdruck sichergestellt wurde.
    Im vorliegenden Fall würde man aber als Antwort bekommen: Wir wissen nicht woher wir den Fingerabdruck haben und in auch nicht in welchem Labor er analysiert wurde. Wir wissen aber, zur besseren Analyse, wurden einige Linien des Fingerabdrucks nachgezeichnet.

  6. Re: Ich frage mich ja nach wie vor wie man denn digitale Beweise haben kann

    Autor: Peter1965 03.12.21 - 11:59

    trinkhorn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schaut sich denn der Richter und der Staatsanwalt mit ner Lupe die
    > Fingerabdrücke an?
    > Oder schauen sie sich einen Laborbericht oder ähnliches an?
    > Und wer sagt dass nicht ein Polizist (oder sonst wer) der eine Excel
    > Tabelle fälschen würde auch einen Fingerabdruck oder den Laborbericht
    > manipulieren würde?
    > Klar, bei digitalen Daten ist das u.U. noch etwas einfacher... aber sehe
    > auch nicht den riesen Unterschied.
    Für derartige Fragen gibt es doch in der Regel Sachverständige, die im Bedarfsfall ihre Herangehensweise lückenlos erklären können. Und kann nicht die Verteidigung eigene Gutachten einbringen, die dann ggf. Unstimmigkeiten aufzeigen?

  7. Re: Ich frage mich ja nach wie vor wie man denn digitale Beweise haben kann

    Autor: Huso 04.12.21 - 18:09

    Peter1965 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für derartige Fragen gibt es doch in der Regel Sachverständige, die im
    > Bedarfsfall ihre Herangehensweise lückenlos erklären können. Und kann
    > nicht die Verteidigung eigene Gutachten einbringen, die dann ggf.
    > Unstimmigkeiten aufzeigen?

    Nur ist halt der Punkt dass niemand der wirklich sachverständig ist behaupten würde irgendwelche Daten sind nicht manipuliert worden. Das ist genauso unsinnig wie die Annahme es gäbe einen "technisch wirksamen Kopierschutz".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwicklerin / Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt Datenkonnektivität - Goethe ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Product Owner (m/w/d) Digitale Plattform - Business Processes
    EPLAN GmbH & Co. KG, Langenfeld
  3. IT / Organisation Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Schöler Fördertechnik AG, Rheinfelden
  4. Softwareentwickler/in für SAP ABAP (m/w/d)
    Compiricus AG, Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. 40,99€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de