Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ende der Störerhaftung: Koalition…

Wie laeuft das eigentlich in anderen Laendern?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie laeuft das eigentlich in anderen Laendern?

    Autor: parafin 27.06.17 - 15:23

    Angenommen ein Boesewicht treibt ueber Hotspots / offen WLANs anderer Leute schlimme Sachen.

    Gibt's da irgendwann eine Sperre vom Provider, kommt die Polizei vorbei und nimmt alles mit, verlaeuft das im Sande weil man ja den Taeter nicht feststellen kann oder wie geht's da weiter?

    Ich les immer nur dass das in anderen Laendern kein Problem ist, aber was genau machen die dann?

  2. Re: Wie laeuft das eigentlich in anderen Laendern?

    Autor: chefin 27.06.17 - 15:38

    ich kenne zwar nicht jedes Land und seine Rechte und Gesetze. Aber stell dir vor, es gäbe ein Land, das nichts macht, wenn man heftige Scheisse via WLAN treibt. Leider fällt mir da nur die ausgelutschte KiPo Sau ein die ich nun durchs Dorf treiben muss. Ich weis, ist einfach zu ausgenudelt.

    Aber daran erkennt man recht gut, das es dort etwas geben muss, das solche Dinge verhindert. Sonst würden sich irgendwelche Anbieter dort einen Hotpot bauen, ihren Server dran klemmen und ihre Dienste anbieten. Und da der Empfang schlecht geprüft werden kann, gegen den Sender nicht vorgegangen wird aus Prinzip, wäre es Bulletproof.

    Das aber passiert nicht. Und wohl nicht, weil die Anbieter zu doof sind, sondern weil die Länder genauso dagegen vorgehen. aber jedes Land hat natürlich so seine Grenzen, was sie noch tolerieren und was nicht. KiPo ist sicherlich überall ein Problem. Musik von den beatles bin ich mir sicher fällt in einigen Ländern unter die Geringfügigkeit, die man garnicht erst vorbringen muss. Selbst hier habe ich noch nicht davon gehört das alte Schinken abgemahnt werden. Obwohl sie tausendfach getauscht werden.

    Spanien zb hat einige Urteile, die P2P den Arsch aufreisen. Frankreich habe ich bisher wenig gehört. Italien hört man garnichts. Tja...hier dürfte wohl so sein, das wir der Landessprache nicht mächtig und solche Dinge nicht bis ins Deutsche schaffen.

  3. Re: Wie laeuft das eigentlich in anderen Laendern?

    Autor: rugel 27.06.17 - 16:41

    Kann ich nur aus Frankreich und Russland berichten. Einmal ein Cafe mitten in der Stadt und KiPo war der Vorwurf. Die beiden Polizisten haben sich den Access Point zeigen lassen und sind wieder gegangen.
    In Russland ein privater Access Point und der Nachweis der Betreiber war zum befragten Zeitpunkt nicht da (war bei mir zu Besuch), ist die Polizei auch wieder gegangen.

    In Tschechien sollte ein Server "beschlagnahmt" werden, angeblich ebenfalls irgendwelche Vorwürfe. Auf den Hinweis es wäre ein Tor Exit Knoten hatte sich die Sache auch erledigt.

    Dieses Konstrukt der Störerhaftung was im Prinzip die Beweislast umdreht - man muss beweisen dass man nicht schuldig ist - ist einzigartig in Deutschland. Und wohl deswegen ist hierzulande nicht an fast jeder Ecke irgendein WiFi offen.

  4. Re: Wie laeuft das eigentlich in anderen Laendern?

    Autor: Apfelbrot 28.06.17 - 05:38

    In Frankreich wirst du sogar bei mittelbarem Täter bei Urheberrechtsverstößen es schwer haben einfach abzukassieren.

    Deswegen Firmen wie OVH...... *hust*

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main
  2. Kaufland Dienstleistung GmbH & Co. KG, Heilbronn
  3. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  2. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern
  3. Elektroautos e.GO Mobile liefert erste Fahrzeuge aus

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

  1. Core i9-9900KS: Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor
    Core i9-9900KS
    Intel legt mit vollen 5 GHz für acht CPU-Kerne vor

    Computex 2019 Nur wenige Stunden vor AMDs Präsentation hat Intel den Core i9-9900KS angekündigt: Der Octacore läuft mit 5 GHz, die dafür nötige Leistungsaufnahme aber verschweigt der Hersteller.

  2. Europawahlen: Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne
    Europawahlen
    Schwere Verluste für Union und SPD, hohe Gewinne für Grüne

    Bei der Europawahl 2019 haben die Regierungsparteien Union und SPD historisch schlecht abgeschnitten. Besonders profitieren konnten die Grünen. Während die Piraten viele Stimmen verloren, legte eine andere Kleinstpartei besonders stark zu.

  3. Briefe und Pakete: Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken
    Briefe und Pakete
    Bundesregierung will Rechte von Postkunden stärken

    Aufgrund gestiegener Beschwerden über Mängel bei der Post- und Paketzustellung will das Bundeswirtschaftsministerium die Rechte von Postkunden stärken. Dabei geht es auch um die Frage von Sanktionsmöglichkeiten.


  1. 03:45

  2. 20:12

  3. 11:31

  4. 11:17

  5. 10:57

  6. 13:20

  7. 12:11

  8. 11:40