1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EOS Schweiz: Daten von Zehntausenden…

Auch der Auftraggeber ist schuld

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch der Auftraggeber ist schuld

    Autor: minnime 27.12.17 - 12:49

    Hier ist die Frage wie das Unternehmen überhaupt an die Krankenakten gekommen ist. Die hätten die niemals erhalten sollen. Da hat das Krankenhaus Scheiße gebaut.

    Ich denke mir, die Sache ist so gelaufen. EOS wollte eigentlich nur Anschriften und bisherige Rechnungen und sowas, vielleicht auch Infos zum aktuellen Inkassofall. Der zuständigen Sachbearbeiterin im Krankenhaus war das wohl zu umständlich das alles einzeln rauszusuchen und hat einfach die Akte rüber geschickt. So wie das im Bericht klingt, war das aber auch nicht die komplette Akte mit Untersuchungsberichten, Röntgenbildern usw. sondern nur der Stammdatenteil. Die Vorerkrankungen konnten anscheinend aus den historischen Rechnungsposten herausgelesen werden.
    Die Akte war jetzt bei EOS, wo wiederum ein Sachbearbeiter die relevanten Angaben rausgeholt hat. Natürlich wurden die ganzen Akten nicht gelöscht, falls man doch noch was vergessen hat und was nachgucken muss. Das war dann natürlich so ein Wust, dass dann keiner mehr so richtig ran wollte das Ganze aufzuräumen. Irgendwann geriet der Ordner in Vergessenheit und wäre da nicht der Hack gewesen läge er da noch zehn Jahre.

  2. Re: Auch der Auftraggeber ist schuld

    Autor: HowlingMadMurdock 27.12.17 - 14:11

    Pech für EOS.

  3. Re: Auch der Auftraggeber ist schuld

    Autor: der_wahre_hannes 27.12.17 - 18:07

    HowlingMadMurdock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pech für EOS.

    Jo, Löschen müssen sie es trotzdem und es nicht jahrelang in irgendeinem Ordner rumliegen lassen.

  4. Re: Auch der Auftraggeber ist schuld

    Autor: Anonymer Nutzer 27.12.17 - 18:56

    HowlingMadMurdock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pech für EOS.

    Teilweise. Schuld hat hier das jeweilige Krankenhaus das komplette Akten durch die Gegend schickt.
    EOS wiederum weil sie das Ganze gespeichert und aufbewahrt haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Weiss Mobiltechnik GmbH, Rohrdorf
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  3. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  4. ConceptPeople consulting gmbh, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  2. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)
  3. 91,99€
  4. 29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

  1. I am Jesus Christ: Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen
    I am Jesus Christ
    Mit dem Jesus-Simulator die Wiederauferstehung schaffen

    In I am Jesus Christ sollen PC-Spieler aus der Ich-Perspektive als Sohn Gottes antreten, Gutes tun und gegen Satan kämpfen können. Unklar ist derzeit unter anderem, ob das Programm rechtzeitig zu Weihnachten fertig wird.

  2. Dorothee Bär: Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden
    Dorothee Bär
    Daten von Kindern sollen im Internet besser geschützt werden

    Deutschlands Digital-Staatsministerin Dorothee Bär will Kinder im Internet besser schützen: Persönliche Daten sollen nicht mehr für die Erstellung von Nutzerprofilen oder zu Werbezwecken verwendet werden dürfen. Die FDP hält ein Verbot für kontraproduktiv.

  3. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
    Mobilität
    E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

    Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.


  1. 17:28

  2. 15:19

  3. 15:03

  4. 14:26

  5. 13:27

  6. 13:02

  7. 22:22

  8. 18:19