Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ePrivacy-Verordnung: EU startet neuen…

Krankhafter Drang zur Menschenrechtsverletzung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Krankhafter Drang zur Menschenrechtsverletzung?

    Autor: daydreamer42 08.08.17 - 14:27

    Diese Spitzel-Politiker gehören entweder ins Gefängnis oder in psychiatrische Behandlung!

  2. Re: Krankhafter Drang zur Menschenrechtsverletzung?

    Autor: David64Bit 08.08.17 - 14:40

    Beides!

  3. Re: Krankhafter Drang zur Menschenrechtsverletzung?

    Autor: DY 08.08.17 - 14:44

    David64Bit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beides!

    zuerst einmal gehören sie nicht gewählt. Und dann sehen wir weiter.

  4. Re: Krankhafter Drang zur Menschenrechtsverletzung?

    Autor: smirg0l 08.08.17 - 14:48

    Die werden nicht aufgeben und es immer und immer wieder versuchen. Irgendwann werden die Gerichte das nicht mehr stoppen...

    Der Witz ist ja, dass vieles bereits heute geschieht und auch in der Vergangenheit geschah, teilweise illegal, teilweise rückwirkend legalisiert - wohl aber vermutlich immer noch EU-Rechte verletzend. Das muss man aber erst mal nachweisen; wenn das tatsächlich möglich ist, dann verschwinden einfach Akten in Schreddern und kollektive Amnesie setzt ein. Selbst wenn man quasi schwarz auf weiß die Beweise hat - Snowden - dann kommen so Dinge wie "das ist aber nicht das Original!!1 das könnte gefälscht sein" - wohl wissend, dass es echt ist, da man ja selber mit drin steckte und steckt.

    Das GCHQ, die NSA, in Kooperation mit BND und Co. sollte man auch in keinem Fall vergessen. Die greifen da doch bereits, nach wie vor, im großen Stil Daten ab. Ganz besonders dieses U-Boot von UK - da redet kaum einer drüber...
    Was bringen da irgendwelche Regelungen, wenn die hintenrum ohnehin komplett ausgehebelt werden und man die Infos dann über andere, unkontrollierte, Kanäle abgreift? Die Daten sind dann ja da...

    Man soll auch nicht glauben, dass irgendetwas nachher kontrolliert werden würde - das kann man nicht oft genug betonen. Selbst wenn es formal Einschränkungen in der Überwachung geben würde, sie würden in jedem Fall unterwandert werden und das vermutlich ziemlich folgenlos. Oft genug erlebt, ich kann mich nicht an einen Kopf erinnern, der in Folge gerollt ist. Ganz im Gegenteil, die meisten wurden gar befördert, siehe BND. Was sagt uns das?

    Keine rosigen Aussichten auf mittlere bis lange Sicht! Wir sind im Arsch, aber bis das endlich auch der letzte kapiert hat, ist es bereits zwanzig nach zwölf.

  5. Re: Krankhafter Drang zur Menschenrechtsverletzung?

    Autor: AngryFrog 08.08.17 - 15:05

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > David64Bit schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beides!
    >
    > zuerst einmal gehören sie nicht gewählt. Und dann sehen wir weiter.

    Die EU Vetreter werden ja auch nicht gewählt.
    Ich vermute mal die Clique in Brüssel hat mächtig Angst vor einem Stimmungswandel und versucht deshalb systemfeindliche Auswüchse zu unterdrücken. Da kann man auch mal beide Augen zudrücken wenn's um Grundrechte geht.

  6. Re: Krankhafter Drang zur Menschenrechtsverletzung?

    Autor: ibsi 08.08.17 - 15:46

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DY schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > David64Bit schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Beides!
    > >
    > > zuerst einmal gehören sie nicht gewählt. Und dann sehen wir weiter.
    >
    > [...] Da kann man auch mal beide Augen zudrücken wenn's um
    > Grundrechte geht.
    Nein!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IFA Group, Haldensleben
  2. PTV Group, Karlsruhe
  3. über 3C - Career Consulting Company GmbH, Frankfurt am Main
  4. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  3. 89,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 109,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild
  3. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Nintendo Labo: Switch plus Pappe
    Nintendo Labo
    Switch plus Pappe

    Ein ferngesteuertes Auto oder ein kleines Klavier: Nintendo kündigt für die Switch neues Zubehör an - aus Pappe zum Zusammenstecken. Im Trailer macht Nintendo Labo mit seinem Hightech-Innenleben einen faszinierenden Eindruck.

  2. Apple: Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
    Apple
    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

    Derzeit haben einige Apple-Nutzer Probleme mit einem github.io-Link. Dieser kann die in iOS und MacOS integrierte Nachrichtenapp zum Absturz bringen und zu Darstellungsfehlern führen. Nutzer können über Jugendschutzeinstellungen Abhilfe schaffen.

  3. Analog: Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung
    Analog
    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

    Der Hamburger Kabelnetzbetreiber Willy.tel hat viele Kunden, die nicht wissen, woher sie ihr Fernsehsignal beziehen. Sie dachten, sie seien vom Aus für DVB-T betroffen.


  1. 00:02

  2. 19:25

  3. 19:18

  4. 18:34

  5. 17:20

  6. 15:46

  7. 15:30

  8. 15:09