1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Eric Romang: Signierter Java-Exploit…

Vielleicht regt das nun die Entwickler, die auf Java im Browser setzten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vielleicht regt das nun die Entwickler, die auf Java im Browser setzten...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 06.03.13 - 18:28

    ...zum Umdenken an...

    Wenn ja, ist Java im Browser tot.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Vielleicht regt das nun die Entwickler, die auf Java im Browser setzten...

    Autor: Dr.Glitch 07.03.13 - 10:05

    Versteh mich nicht falsch, ich mag Java. Tolles Teil!
    Aber: ich halte ausnahmslos _jeden_ der nach ~2010 noch meinte, es sei eine gute Idee, Java mittels Plugin im Browser laufen zu lassen, für einen Vollpfosten.

    Sicher, das hat irgendwann mal nach einer brauchbaren Technologie ausgesehen, vielleicht so als Alternative zu diesem Flash-Geraffel.
    Aber: der Zug ist abgefahren, das braucht / will / verwendet heute kein vernünftiger Mensch mehr. Wenn's schon unbedingt Client-seitige Interaktion braucht, dann verwendet halt JavaScript. Sicher, auch nicht die ultimative Erleuchtung, aber noch am schmerzfreisten.
    IMHO.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SITA Airport IT GmbH, Düsseldorf
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Raum Münster/Osnabrück
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,49€
  2. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...
  3. (u. a. Sam & Max Hit the Road für 1,25€ Maniac Mansion für 1,25€, The Secret of Monkey...
  4. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind