1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Erpressungstrojaner: Locky kann jetzt…

Und welche OS bzw. Filesystems?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und welche OS bzw. Filesystems?

    Autor: skinnie 15.07.16 - 15:44

    Und welche OS und Filesystems sind nun gefährdet? Wirklich alle die es überhaupt gibt, oder welche Voraussetzungen braucht der Trojaner? Im Artikel wird nur allgemein von PC gesprochen, aber kein Hinweis auf das Betriebssystem oder sonstiges.

    Sorry, aber das ist schon etwas sehr oberflächlich.

  2. Re: Und welche OS bzw. Filesystems?

    Autor: Wallbreaker 15.07.16 - 16:28

    So ziemlich alle Kryptotrojaner zielten nur auf Windows ab. Auch Locky ist nur zu Windows kompatibel. Wer allerdings Fremdsysteme via Netzwerk eingebunden hat, z.B. via Samba, und das mit Scheibrecht, dem kann Locky natürlich auch diese Daten verschlüsseln. Gängige Infektionswege sind wie immer, E-Mail oder Drive-by-Downloads, bspw. über Werbung oder Exploit-Kits in Webseiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Dresden
  2. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,99€
  3. (-10%) 17,99€
  4. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
    Indiegames-Rundschau
    Der letzte Kampf des alten Cops

    Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
    2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
    3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    1. Vergewaltigungsvorwürfe: Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein
      Vergewaltigungsvorwürfe
      Schweden stellt Verfahren gegen Assange ein

      Erst im Mai hatte Schweden das Verfahren wegen Vergewaltigungsvorwürfen gegen den Wikileaks-Gründer Julian Assange wieder aufgenommen, ein halbes Jahr später lässt die Staatsanwaltschaft das Verfahren fallen.

    2. Fire TV Blaster: Mit Fire TV Fernseher und Soundbar mit der Stimme steuern
      Fire TV Blaster
      Mit Fire TV Fernseher und Soundbar mit der Stimme steuern

      Amazon hat ein neues Zubehör speziell für Fire-TV-Geräte vorgestellt. Der Fire TV Blaster erlaubt es, den Fernseher, die Soundbar oder den Verstärker über einen zusätzlichen Echo-Lautsprecher mit der Stimme zu bedienen. Ein Fire TV Cube lässt sich so aber nicht ersetzen.

    3. Athlon 3000G im Test: Der Pentium-Tod
      Athlon 3000G im Test
      Der Pentium-Tod

      Für 50 Euro bietet AMD den Athlon 3000G an: Käufer erhalten dafür zwei CPU-Kerne samt Grafikeinheit, denen Intel wenig entgegensetzen kann. Kritikpunkte für den Einsatz in einem günstigen Office- oder Multimedia-System gibt es keine, zumal der Chip übertaktbar ist.


    1. 15:06

    2. 15:00

    3. 15:00

    4. 14:29

    5. 14:03

    6. 12:45

    7. 12:25

    8. 12:05