1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Datenschutzreform…

Jetzt bitte nicht überrascht sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt bitte nicht überrascht sein.

    Autor: DaM 04.03.15 - 19:49

    Datenschutz wie wir ihn kannten ist Geschichte. Kurz und knackig. Die Idee vom Verbot mit Ausnahme sofern Notwendigkeit lässt sich nicht monetarisieren. Alle stehen in den Startlöchern: Software, Hardware, Versicherungsbranche. Alle sind geil auf unsere Daten. Kürzlich mit jemanden von einer BKK gesprochen. Die bereiten alles vor. Ab 2016, so der Plan, soll man als Versicherter brav joggen gehen und bekommt am Ende des Jahres Cashback. Aber wehe wenn nicht, dann gibts ne Erhöhung. Big Data ist bereits überall. Selbst in Bluetooth Headsets. Die Dinger haben heute schon mehr als 4 Sensoren: Lagesensor, Entfernungssensor, Mikrofon, etc. Die Dinger erkennen, wenn sie in der Horizontalen liegen und nehmen dann an, dass sie gerade nicht getragen werden. Die Daten können als kleine Logs im Headset selbst bespeichert werden, und wofür weiß die Branche aber nicht. Irgendwann, so der Plan, wird man selbst Big Data aus Headsets monetarisieren können. Sofern der Plan denn auf geht. Ein wenig Schuld tragen wir aber auch selber. Diese App Mentalität, auf die wir alle so abfahren, befeuert das Ganze enorm.
    Zwei Varianten:

    1. App mit Datenschutz für 2¤ oder
    2. App mit Big Data kostenlos, dafür mit Zugriff auf Facebook & Adressbuch?

    Na? Adressbücher sind ja eh schon überall gesynct. Man kann sich ja kaum wehren. Wenn der A beim B im Adressbuch gespeichert ist kann der A so lange wie er will ein Nokia 3210 nutzen, wie er will. Er ist passiv Teil eines sozialen Kommunikationsnetzwerkes geworden - ohne dass er jemals eingewilligt hat. Also kann er auch die 2. Variante wählen, denn B und C und so weiter haben ja eh schon dafür gesorgt, dass er im System ist.

    Es ist bedauerlich, aber wir rennen gerade mit zugebundenen Augen und voll aufgepeitscht in den Verlust der Privatsphäre. Wozu auch, was haben wir zu verbergen? (Ironie, falls das nicht erkannt wird).

    Empfehlung, leider wohl nicht mehr ganz up2date.

    http://lobbyplag.eu/map

    Rote Pille! Für alle! Die blaue Pille bringt nix.

  2. Re: Jetzt bitte nicht überrascht sein.

    Autor: User_x 04.03.15 - 23:44

    nur die harten kommen in den garten.

    freuen wir uns also bald am neuen gelben stern mit der aufschrift "muffel" ...nur zum gewaltigen unterschied, dass dieser selbst von der gesellschaft auferlegt wird...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Applikationsingenieur (w/m/d)
    B. Braun Melsungen AG, Melsungen
  2. Anwendungsexperte (w/m/d) Dokumentenmanagement
    BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, verschiedene Standorte
  3. IT-Serviceverantwortliche*r für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V., München
  4. Leiter Global IT (m/w/d)
    über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Rhein-Neckar-Raum

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
Förderung von E-Autos und Hybriden
Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
Von Werner Pluta

  1. Lordstown Chefs von Elektro-Truck-Firma nach Betrug zurückgetreten
  2. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
  3. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck

Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung