Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen…

Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: Gandalf2210 12.01.18 - 10:36

    Also nutze ich auch Sachen für die ich nicht zahle.
    Und für irgendwas müssen die ganzen Urheberrechtsabgaben auf Drucker, CD Laufwerke Handys Sticks, Festplatten... Ja gut sein

  2. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: Metalyzed 12.01.18 - 11:18

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also nutze ich auch Sachen für die ich nicht zahle.
    > Und für irgendwas müssen die ganzen Urheberrechtsabgaben auf Drucker, CD
    > Laufwerke Handys Sticks, Festplatten... Ja gut sein

    Interessanter Leitsatz! Nur total falsch eben?

  3. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: divStar 12.01.18 - 11:45

    Metalyzed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gandalf2210 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also nutze ich auch Sachen für die ich nicht zahle.
    > > Und für irgendwas müssen die ganzen Urheberrechtsabgaben auf Drucker, CD
    > > Laufwerke Handys Sticks, Festplatten... Ja gut sein
    >
    > Interessanter Leitsatz! Nur total falsch eben?
    Eigentlich total richtig.

  4. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: Andre S 12.01.18 - 11:49

    Metalyzed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gandalf2210 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also nutze ich auch Sachen für die ich nicht zahle.
    > > Und für irgendwas müssen die ganzen Urheberrechtsabgaben auf Drucker, CD
    > > Laufwerke Handys Sticks, Festplatten... Ja gut sein
    >
    > Interessanter Leitsatz! Nur total falsch eben?

    So gesehen ist es stures Feuer mit Feuer bekämpfen.

    Das allerdings, finde ich in anbetracht der Beratungsresistenz unseres Staatsapparats trotz grosser beschwerden des Volks total richtig finde da es das einzige ist was man tun kann um den persönlichen Schaden den dieser Misstand namens GEZ generiert zu begrenzen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.18 11:51 durch Andre S.

  5. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: /mecki78 12.01.18 - 12:14

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Ernsthaft? Das ist nicht mal in der Nähe von einem grammatikalisch korrekten Satz oder einer sinnhaften Aussagen.

    GEZ = GebührenEinzugsZentrale

    "Ich zahle Gebühreneinzugszentrale was ich nicht nutze"

    Vor allem, warum "was"? Selbst der Satz "Ich zahle für ein Auto was ich nicht nutzte" ist schon falsch, es muss heißen "Ich zahle für ein Auto, welches ich nicht (be)nutze", denn Auto ist hier Akkusativ.

    Wenn überhaupt also

    "Ich zahle an die GEZ, ohne sie nutzen"

    aber auch das macht keinen Sinn, denn wie willst du dann denn die Einzugszentrale nutzen? Was du meinst ist, du nutzt keinen ÖRR (keine öffentlich-rechtlichen Rundfunk), nur dann sagt das halt auch:

    "Ich zahle auch an die GEZ, ohne ÖRR zu nutzen"

    So, jetzt ist das ein Satz und dazu noch einer, der sogar einen Sinn ergibt.

    > Und für irgendwas müssen die ganzen Urheberrechtsabgaben
    > auf Drucker, CD Laufwerke Handys Sticks, Festplatten... Ja gut sein

    Die sind dafür gut, dass du nicht jedes mal wenn du etwas abspeichern oder ausdrucken willst, dessen Urheberschaft sich nicht in deinem Besitz befindet (was der 99,99% Fall sein dürfte) und für das dir kein Urheber explizit eine Erlaubnis gegeben hat das speichern oder drucken zu dürfen (auch das dürfte noch der 98% Fall sein), ihn nicht vorher gesondert erst um Erlaubnis fragen musst, was du sonst laut Gesetz eigentlich tun müsstest. Stattdessen erhältst du bereits pauschal mit dem Kauf des Gerätes die Erlaubnis das tun zu dürfen und die Urheber werden im Gegenzug am Verkaufserlös der Geräte beteiligt.

    /Mecki

  6. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: alexsc 12.01.18 - 12:45

    Es ist ja schön, dass Gandalf2210 in der Schule gut aufgepasst hat.

    Allerdings hat der Verfall der deutschen Sprache nichts mit Thema der pauschalen Urheberrechtsabgaben zu tun.
    Diese sind durchaus sehr fragwürdig.

    Die "GEZ" Gebühren, mit denen der Selbstbedienungsladen des ÖRR finanziert wird, haben jedoch keinen Bezug zu den Urheberrechtsabgaben.
    Dennoch sind auch diese Gebühren (vor allem in der Höhe) mehr als fragwürdig.

  7. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: der_wahre_hannes 12.01.18 - 14:22

    alexsc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dennoch sind auch diese Gebühren (vor allem in der Höhe) mehr als
    > fragwürdig.

    Die Gebühren an sich finde ich gar nicht fragwürdig, über den Umgang damit und die Höhe derselben kann man aber gerne streiten.

  8. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: JackIsBlack 12.01.18 - 14:34

    Wenn schon klugscheissen, dann bitte richtig. Die GEZ gibt es nicht mehr. Das ganze heißt mittlerweile Rundfunkbeitrag.

  9. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: das_mav 12.01.18 - 14:42

    @gandalf2210:"aber auch das macht keinen Sinn"

    Was "macht" denn Sinn? Da du ja so unglaublich bewandert in der Deutschen Sprache bist, kannst du dieses Allgegenwärtige Symposium einer gänzlich ungeklärten Frage sicherlich mit absoluter Leichtigkeit in nur einem kurzen Satz mal eben für die gesamte Deutschsprachige Ethnie beantworten.

    PS: Rechtschreibbashing ist Kindergartenniveau - ich verteidige die Kinder nur gegen Geistigpädophiliegesteuerte Rechtschreibverbesserer. Gerne auch Sachlich, wenn das für irgendwen einen Sinn ERGIBT!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.18 14:43 durch das_mav.

  10. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: narfomat 12.01.18 - 14:59

    >Die sind dafür gut, dass du nicht jedes mal wenn du etwas abspeichern oder ausdrucken willst, dessen Urheberschaft sich nicht in deinem Besitz befindet (was der 99,99% Fall sein dürfte

    also mal ganz im ernst, ich weiss ja nicht was du so den ganzen tag abspeicherst oder ausdruckst aber bei mir jedenfalls sind texte die ICH ausdrucke jedenfalls entweder a. mein geistiges eigentum oder b. nicht copyright geschuetzt bzw dafuer bestimmt, ausgedruckt zu werden.

    dafuer muss ich keine urheberrechtsabgabe zahlen! das gleiche gilf fuer meine festplatten in meinem arbeitsgeraet und mein 64gb usbstick, auch nicht fuer meine sdkarten fuer meine camera, auch nicht fuer meine sdkarten fuer meine gopro, auch nicht fuer meine microsd karte in meinem telefon, den speicher meines mobiltelefones, etc. pp.

  11. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: Sybok 12.01.18 - 15:24

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @gandalf2210:"aber auch das macht keinen Sinn"
    >
    > Was "macht" denn Sinn? Da du ja so unglaublich bewandert in der Deutschen
    > Sprache bist, kannst du dieses Allgegenwärtige Symposium einer gänzlich
    > ungeklärten Frage sicherlich mit absoluter Leichtigkeit in nur einem kurzen
    > Satz mal eben für die gesamte Deutschsprachige Ethnie beantworten.
    >
    > PS: Rechtschreibbashing ist Kindergartenniveau - ich verteidige die Kinder
    > nur gegen Geistigpädophiliegesteuerte Rechtschreibverbesserer. Gerne auch
    > Sachlich, wenn das für irgendwen einen Sinn ERGIBT!

    Wenn Du in puncto deutsche Sprache so bewandert bist, dann weißt Du sicher auch, dass "macht" umgangssprachlich auch "ergibt" bedeuten kann. Ähnlich wie auch im Titellied von Pippi Langstrumpf sagt man hier unten bei uns kleinen Menschlein umgangssprachlich auch schon mal "zwei mal zwei macht vier". Pippi rechnet zwar etwas kreativer, aber das ist nicht der Punkt. Auch sagt man gerne mal "Das macht nichts!", wenn jemandem ein Missgeschick passiert ist, und meint damit "Daraus ergibt sich nichts Schlechtes!" und nicht etwa "Das verrichtet keine Arbeit!".

    Aber an Sheriffs und Keulenschwingern besteht in Deutschland ja kein Mangel... ;-)

    Letzteres bezieht sich übrigens mehr auf Deinen Vorredner, Du meinst es ja nicht so ernst.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.18 15:29 durch Sybok.

  12. OT: Rechtschreibung, Sinn machen, und dergleichen

    Autor: der_wahre_hannes 12.01.18 - 15:28

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @gandalf2210:"aber auch das macht keinen Sinn"
    >
    > Was "macht" denn Sinn? Da du ja so unglaublich bewandert in der Deutschen
    > Sprache bist, kannst du dieses Allgegenwärtige Symposium einer gänzlich
    > ungeklärten Frage sicherlich mit absoluter Leichtigkeit in nur einem kurzen
    > Satz mal eben für die gesamte Deutschsprachige Ethnie beantworten.

    Über das "Sinn machen" streiten sich Germanisten schon länger. Ich finde die Quelle leider nicht mehr, habe aber gelesen, dass selbst Lessing in privaten Briefen schon diese Wendung des "Sinn machens" verwendet hat.

  13. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: wonoscho 12.01.18 - 15:34

    Im Supermarkt bezahlt du mit dem Kaufpreis auch für all das mit, was andere klauen.

    Folgt man deiner Logik,
    müsstest du deshalb im Supermarkt auch klauen ...

    Oder ist da doch ein Denkfehler in deiner Argumentation ???

  14. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: Heldbock 12.01.18 - 15:42

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PS: Rechtschreibbashing ist Kindergartenniveau - ich verteidige die Kinder
    > nur gegen Geistigpädophiliegesteuerte Rechtschreibverbesserer. Gerne auch
    > Sachlich, wenn das für irgendwen einen Sinn ERGIBT!

    Man schreibt "sachlich" klein.

  15. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: quineloe 12.01.18 - 16:14

    unGEZiefer

  16. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: bombinho 12.01.18 - 16:37

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also mal ganz im ernst, ich weiss ja nicht was du so den ganzen tag
    > abspeicherst oder ausdruckst aber bei mir jedenfalls sind texte die ICH
    > ausdrucke jedenfalls entweder a. mein geistiges eigentum oder b. nicht
    > copyright geschuetzt bzw dafuer bestimmt, ausgedruckt zu werden.

    Hier muss ich zustimmen.

    > dafuer muss ich keine urheberrechtsabgabe zahlen! das gleiche gilf fuer
    > meine festplatten in meinem arbeitsgeraet und mein 64gb usbstick, auch
    > nicht fuer meine sdkarten fuer meine camera, auch nicht fuer meine sdkarten
    > fuer meine gopro, auch nicht fuer meine microsd karte in meinem telefon,
    > den speicher meines mobiltelefones, etc. pp.

    Ja, aber hier denkst Du meilenweit am Geist der Zeit vorbei. War nicht kuerzlich die Frage laut geworden, ob die von Autofahrern generierten Daten nun dem Geraetehersteller oder dem Autohersteller gehoeren? Hat dich irgend ein Cloudanbieter jemals dediziert gefragt, ob deine Daten, die bewusst oder unbewusst in der Cloud landeten ueberhaupt weiterverarbeitet werden duerfen?

    Im besten Fall hast Du irgendwann einmal AGBs oder Aehnlichem zugestimmt und deren Aenderungen und den Aenderungen an den Aenderungen, so dass fuer Dich ein komplett unuebersichtliches und fuer den Normalbuerger nicht mehr nachvollziehbares Gewirr an rechtlichen Gegebenheiten entstanden ist, welches mit moralisch zweifelhaften Mitteln ergaunert wurde. Denn die Methode "Stimme zu oder schmeiss dein Geraet auf den Muell wuerde unter Kindern noch folgerichtig als Erpressung gelten.

    Hier herrscht meiner Meinung nach ein erhebliches Ungleichgewicht, fuer das die Urheberrechtsverstoesse allenfalls ein Symptom sind.

    Noch interessanter wird es ja, wenn man sich mal die Forderung der Rechteverwerter anschaut, dass die Kreativen ja auch irgendwie bezahlt werden muessen. Dieses Problem haben die Rechteverwerter offensichtlich nicht, bis zu denen fliesst das Geld noch ausreichend. Aber wer soll denn nun fuer die Bezahlung der Kreativen zustaendig werden?

  17. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: bombinho 12.01.18 - 16:48

    wonoscho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Supermarkt bezahlt du mit dem Kaufpreis auch für all das mit, was andere
    > klauen.
    >
    > Folgt man deiner Logik,
    > müsstest du deshalb im Supermarkt auch klauen ...
    >
    > Oder ist da doch ein Denkfehler in deiner Argumentation ???

    Das ist fuer den ueblichen Fall sicherlich richtig, wenn allerdings der Supermarkt kommt und von dir eine Abgabe fordert, fuer die Du keinen Gegenwert bekommst, damit der Supermarkt auch unverkaeufliche Gueter finanzieren kann und damit das Geschaeftsrisiko in zweifelhafter Art und Weise auf Kunden und Nichtkunden umlegt, dann kann ziviler Ungehorsam durchaus berechtigt und sogar notwendig sein.

    Insofern du nicht zweifelsfrei widerlegen kannst, dass der natuerliche Zustand die Gleichverteilung ist, ergibt sich ein Ausgleich ueber andere Kanaele bereits zwingend aus dem angestrebten Ungleichgewicht. Es wird sich immer ein Gegengewicht bilden und damit muss derjenige, welcher das Ungleichgewicht anstrebt auch zunehmend Arbeit in die Erhaltung des Ungleichgewichtes stecken und endet schlussendlich damit ab, dass die Erhaltung des Ungleichgewichts zur alleinigen Aufgabe geworden ist.

    Der urspruenglichen Aufgabe, Waren zu verkaufen kann ein solcher hypothetischer Supermarkt schlussendlich nur noch eingeschraenkt oder gar nicht mehr nachkommen.

    Zitat:
    'Nach Ansicht des GVU-Geschäftsführers ist die Legalisierung millionenfacher Urheberrechtsverstöße aber nicht der richtige Ansatz. "Wir müssen den Leuten mal beibringen, dass sie sich Gedanken machen müssen und gegebenenfalls sich die Rechte besorgen", sagte Scharringhausen und fügte hinzu: "Irgendwie müssen die Kreativen bezahlt werden." '

    Dass er hier Probleme sieht, die Kreativen zu bezahlen, ist doch ein deutliches Indiz, dass dieser Zustand schon erreicht ist, denn die Einnahmen dieser Gesellschaften nehmen regelmaessig zu.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.01.18 16:52 durch bombinho.

  18. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: mrgenie 12.01.18 - 17:09

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also nutze ich auch Sachen für die ich nicht zahle.
    > Und für irgendwas müssen die ganzen Urheberrechtsabgaben auf Drucker, CD
    > Laufwerke Handys Sticks, Festplatten... Ja gut sein

    Also wenn jemand mich morgen auf die Nase haut darf ich Sie auf die Nase hauen oder wie soll man die Logik verstehen?

    Ich werde das nicht tun, auch wenn Sie das als logisch betrachten, ich finde es total unlogisch! Was haben Sie damit zu tun wenn jemand mich auf die Nase haut? Ich sehe die Logik nicht.

  19. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: ptepic 12.01.18 - 17:10

    Außerdem hat er ein "zu" vor nutzen vergessen.
    Ich finde diese Klugscheißer immer geil, die einfach nur am Thema vorbei klugscheißen, weil sie
    a) keine Ahnung vom eigentlichen Thema haben oder
    b) keine Argumente mehr;

    und dann auch noch mehr als genug ihrer bemängelten Fehler in den eigenen Text einbauen.

  20. Re: Ich zahle GEZ was ich nicht nutze

    Autor: a user 12.01.18 - 17:11

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > alexsc schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dennoch sind auch diese Gebühren (vor allem in der Höhe) mehr als
    > > fragwürdig.
    >
    > Die Gebühren an sich finde ich gar nicht fragwürdig, über den Umgang damit
    > und die Höhe derselben kann man aber gerne streiten.

    Das liegt aber primär daran, dass es Gebüren sind und keine Steuer. Denn an den Gebüren kann man sich schön bereichern und ausgeben wofür man will. Steuer sind zwar nicht zweckgebunden, aber es wird über die Haushaltsplanung verteilt und kann nicht von relatv wenigen verbrannt werden.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  4. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...
  2. (u. a. UE65NU7409 für 849€ statt 1.039,98€ im Vergleich)
  3. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  4. ab 519€ bei Alternate lieferbar


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

  1. Mobilfunk: Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
    Mobilfunk
    Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen

    Die Telekom hat begriffen, dass ein Netzbetreiber allein 5G nicht finanzieren kann. Darum wird der Aufruf zur Zusammenarbeit ausgeweitet.

  2. Software: 15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab
    Software
    15 Jahre altes Programm der Berliner Polizei stürzt oft ab

    In Eigenregie entwickelte ein Berliner Polizist eine Software, die seit 15 Jahren im Land Berlin eingesetzt wird. Das Problem: Das Programm stürzt häufig ab, und da der Beamte mittlerweile in Pension ist, sind Updates schwierig umsetzbar.

  3. Wübben-Stiftung: Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch
    Wübben-Stiftung
    Hälfte der Lehrer sieht digitale Medien skeptisch

    Kinder und Eltern sind für den Einsatz von IT in den Schulen, 50 Prozent der Lehrer und Schulleiter sind eher dagegen. Sie halten die digitale Bildung im Unterricht für überbewertet.


  1. 18:36

  2. 18:09

  3. 16:01

  4. 16:00

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:09

  8. 13:40