Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EuGH-Gutachten: Webseitenbetreiber…

Das Bundesdatenschutzgesetz...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Bundesdatenschutzgesetz...

    Autor: Mitsch79 12.05.16 - 15:40

    sagt ganz klar, dass personenbezogene Daten ausschließlich für die Dauer des gedachten Zwecks gespeichert werden dürfen. Fällt der Zweck weg, sind die Daten zu löschen. Punkt.
    Eine Speicherung von Daten auf Vorrat, um vielleicht mal irgendwann, irgendwas damit anfangen zu können, ist explizit untersagt.

    Das Gutachten sagt nun eindeutig, dass selbst dynamische IP-Adressen als personenbezogene Daten zu betrachten sind. Das heißt, wenn der Nutzer die Verbindung zum Zielsystem abbaut, sind die Daten nach deutschem Recht zu löschen. Nach wie vor.
    Für den Betrieb eines IT-Systems, in dem Fall der Webseiten benötigt überhaupt keine IP-Protokollierung. Da sehe ich keinerlei Use-Case. Ergo, ist die gesamte Argumentation des Gutachters völliger Schwachsinn.

  2. Re: Das Bundesdatenschutzgesetz...

    Autor: Sebbi 12.05.16 - 17:22

    Mitsch79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sagt ganz klar, dass personenbezogene Daten ausschließlich für die Dauer
    > des gedachten Zwecks gespeichert werden dürfen. Fällt der Zweck weg, sind
    > die Daten zu löschen. Punkt.
    > Eine Speicherung von Daten auf Vorrat, um vielleicht mal irgendwann,
    > irgendwas damit anfangen zu können, ist explizit untersagt.

    Der Zweck ... ja was ist denn nun der Zweck? IP-Adressen werden für viele Dinge verwendet, z.B. kann man damit eine Auswertung des Traffic aufwerten. Auch für die Abwehr von Gefahr (zu viele Loginversuche) kann die IP-Adresse verwendet werden.

    Da eine IP-Adresse in den meisten Fällen keiner einzelnen Person zugeordnet werden kann, ist das für mich eigentlich kein personenbezogenes Datum ... es ist ein anschlussbezogenes Datum. So etwas die Hausadresse, nur benötigt man einen Dritten und einen Gerichtsbeschluss um sie zuordnen zu können.

    >
    > Das Gutachten sagt nun eindeutig, dass selbst dynamische IP-Adressen als
    > personenbezogene Daten zu betrachten sind. Das heißt, wenn der Nutzer die
    > Verbindung zum Zielsystem abbaut, sind die Daten nach deutschem Recht zu
    > löschen. Nach wie vor.
    > Für den Betrieb eines IT-Systems, in dem Fall der Webseiten benötigt
    > überhaupt keine IP-Protokollierung. Da sehe ich keinerlei Use-Case. Ergo,
    > ist die gesamte Argumentation des Gutachters völliger Schwachsinn.

    Und welcher Server macht das? Wie oben erwähnt, wenn der Server sich nicht daran erinnern darf, dass die IP 123.123.123.123 nun schon zum hundertsten Mal das Root-Passwort ausprobiert hat ... wie soll das gehen? Der Webserver kann meinetwegen seine Logs ohne IPs speichern, aber tatsächliche Anwendung müssen die IP bei bestimmten Aktionen speichern können.

  3. Re: Das Bundesdatenschutzgesetz...

    Autor: phinotv 12.05.16 - 21:06

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mitsch79 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Der Zweck ... ja was ist denn nun der Zweck? IP-Adressen werden für viele
    > Dinge verwendet, z.B. kann man damit eine Auswertung des Traffic aufwerten.
    > Auch für die Abwehr von Gefahr (zu viele Loginversuche) kann die IP-Adresse
    > verwendet werden.
    >
    > Da eine IP-Adresse in den meisten Fällen keiner einzelnen Person zugeordnet
    > werden kann, ist das für mich eigentlich kein personenbezogenes Datum ...
    > es ist ein anschlussbezogenes Datum. So etwas die Hausadresse, nur benötigt
    > man einen Dritten und einen Gerichtsbeschluss um sie zuordnen zu können.
    >
    Ich würde sogar noch weiter gehen, es ist gar kein personenbezogendes Datum.
    Alle Mobilfunkanbieter binden ihre Kunden per NAT an, weil sie nicht genug IPv4-Adressen haben.
    Und im Festnetzbereich(Cafes/Firmen/Familien) werden meist ein unbestimmete Anzah von Personen per NAT/Router der Zugriff zum Internet ermöglicht.
    Somit ist gar keine personenbezogene Zuordnung möglich. und das der Anschlussinhaben nicht grundsätzlich verantwortlich ist, hat auch das BGH auch in ihrem aktuellen Urteil zur Haftung in privaten Netzen festgestellt.
    https://www.golem.de/news/privates-wlan-nutzer-haftet-nicht-fuer-illegale-uploads-seiner-gaeste-1605-120874.html

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  2. Klinikum rechts der Isar der TU München, München
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. umwerk systems GmbH, Rosenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. für 59,99€ vorbestellbar
  2. (u. a. PlayStation Plus Mitgliedschaft 12 Monate für 47,99€)
  3. 47,99€
  4. (u. a. Naga Trinity Maus 72,90€, Kraken 7.1 V2 Gunmetal Headset 84,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Verily: Alphabet stoppt Arbeit an Glukose-messender Kontaktlinse
    Verily
    Alphabet stoppt Arbeit an Glukose-messender Kontaktlinse

    Den Glukosespiegel in der Tränenflüssigkeit zu messen, ist nicht so einfach, wie die Google-X-Entwickler sich das vorgestellt haben. Sie haben deshalb die Arbeit an einer Kontaktlinse für Diabetes-Patienten eingestellt.

  2. Wochenrückblick: Marvelous Things
    Wochenrückblick
    Marvelous Things

    Golem.de-Wochenrückblick Spider-Man, Hulk, X-Men, Black Panther: Der Marvel-Comics-Verleger Stan Lee hinterlässt Großes. AMD schafft Schnelles und Smartphone-Kameras überraschen uns im Test.

  3. Square Enix: Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    Square Enix
    Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier

    Der Blaumagier in Final Fantasy 14 kann anfangs nichts - nur lernen, die Spezialangriffe von Monstern zu übernehmen. Für Shadowbringers, die nächste Erweiterung des Online-Rollenspiels, hat Square Enix außerdem einige ungewöhnliche Ideen und einen aufwendigen Trailer vorgestellt.


  1. 10:46

  2. 09:00

  3. 00:02

  4. 18:29

  5. 16:45

  6. 16:16

  7. 15:50

  8. 15:20