Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europawahlen: Schwere Verluste für…

Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: renegade334 27.05.19 - 12:40

    Versteht dieses Posting nicht falsch. Es ist nicht die Überzeugungsarbeit, CDU/CDU zu wählen, sondern zu argumentieren, dass sie möglicherweise unangemessen stark kritisiert wird.

    Ich habe das Rezo-Video auch in voller Länge geschaut, aber ich kann nicht ganz zustimmen

    - Erstmal finde ich von Rezo sehr positiv, dass er die Wichtigkeit des Umweltschutzes stark hervorhebt. Vermutlich haben auch paar populistische Parteien an seinem Vortrag gelitten

    - Warum nimmt er Zeit gerade bei den letzten paar Tagen? Zumindest Parteiwerbung ist verboten. Und überhaupt. Meinung der Personen die ihre Meinung kurzfristig ändern, halte ich für wertlos. Andererseits zu beeinflussbare Personen. Andererseits macht es den Eindruck, dass sie sich eigeninitiativ gescheit informieren

    - Über Außenpolitik sollte er erst gar nicht Stellung nehmen. Das ist wirklich sehr kompliziert, richtig zu verstehen. Dazu sollte er doch wenigstens über alle Länder auf dem neuesten Stand sein

    - Den Deutschen geht es immer noch verhältnismäßig gut. Wenn man nicht arbeiten geht, ist man lange nicht obdachlos oder hungert. Sozialsystem ist immer noch sehr stark. Man kriegt finanzielle Unterstützung in voller Höhe. Völlig egal ob man bei seinen Eltern wohnt oder nicht.

    - Wenn ich überlege, haten traditionelle Regierungen verdammt viel geleistet, wenn man bedenkt was das Land so für Möglichkeiten hat. Und das ist erst der Grund wieso diese Partei erst überhaupt so groß werden konnte! Keine Bodenschätze oder sowas. Aber uns geht es verdammt viel besser als mehreren anderen Ländern, die z. B. sehr reich an Bodenschätzen sind. Solche Reiche sind zum Teil solche, bei denen HIV/AIDS-Epidemien drohen. In Deutschland weiß zum Glück niemand was richtige Probleme sind! Wie dumm muss das Volk sein, welches im Grunde geniale Menschen hasst! Kritik ja, aber nur gerade verhältnismäßig. Wir sind immerhin in einem Land wo man für Diebstahl keine Hand abhakt. CDU hat jedenfalls nicht so stark verbockt wie die NSDAP!

    - Arme ärmer und Reiche noch reicher: Überlegt doch was Ihr so konsumiert. Zu viele Raucher, die Unternehmen fördern, Denkd doch mal nach. Sie haben ein perfektes Produkt (billig zu produzieren, teuer zu verkaufen). Findet Ihr, dass ein großer Teil der Menschen fairness fördert?

    - Rezo distanziert sich nicht klar von Marihuana (oder anderen weichen Drogen über die er redete). Wenn ich bei der Jugend extrem viele Raucher sehe (auch bei Damen), wird bestimmt auch Marihuana viel geraucht. Bin gespannt wie krank dann Babys geboren werden

    - Bei dem Umweltschutz mache ich mir auch Gedanken. Wie stellt Ihr das überhaupt vor was sie überhaupt machen können? Was kümmert euch denn lächerliche Kohlekraftwerke? Schon mal etwas hochgerechnet, wie klein das Verhältnis des Ausstoßes ist? Mal so ein Rechenbeispiel: Ein Auto zieht bestimmt mehr als 20 Kilowatt. Und was ziehen deine Elektrogeräte? Richtig. Vergleichsweise nichts. Um das zweifelsfrei zu untermauern, vergleicht eure Stromkosten mit Benzin/Heizkosten. Richtig: ziemlich irrelevant. Oder was ich noch von Jugendlichen häufig erlebe: Dass Fenster aufgemacht werden, während die Heizung voll aufgedreht wird!!!
    Aber zurück zum Thema. Was wäre denn klimafreundliche maßhahmen? Elektroautos fördern für welche nur Kohle/Atomkraftwerke genügend Strom liefern? Oder durch Windkraft, die mangels Stromtrassen nicht transportiert wird, gegen welche dumme Wähler demonstrieren? Oder Lithiumproduktion fördern wo andererseits auch viel Abfall produziert wird?
    Schon mal selber nachgedacht wie man umweltbewusst leben kann? Zum Beispiel auf Reisen möglichst verzichten? Wie viel ein Reiseflug rausschleudert? Oder wenigstens einen Stromtarif gesucht, der trotz deutlich höherem Preis umweltfreundlich ist? Oder geschaut was viele Jugendliche so haben? Ich war neulich bei einem Umzug. Es wird einfach so viel unnützes Zeug gekauft. Aber IHR Leute habt doch die Wahl schon morgen sehr viel für die Umwelt zu tun ohne erst überhaupt auf irgendwas zu warten!!!

    - Was Wähler vernachlässigen: Es gibt einfach zu viele Dilemmas. Wenn die Schere zwischen Arm und Reich höher wird, können sich Personen weniger leisten, was für den Umweltschutz besser ist. Außerdem haben wir im Augenblick sehr schwierige Zeiten. Dabei wünsche ich mir, dass Parteien gewählt werden, die sehr genau wissen was sie tun. Denkt doch daran, dass zu viele rohstoffreiche Länder schlechter leben als wir.

    Rezo hat gesagt, dass er sich noch nicht lange für Politik interessiert hat. Jawohl. Dann hat er sich noch nicht lange genug interessiert, um schwerwiegende vorwürfe zu legitimieren!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 12:43 durch renegade334.

  2. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: TrollNo1 27.05.19 - 12:52

    Ich habe auf so viele Arten nur ein Wort zu dir: Nein!

    Dein Text ist sehr widersprüchlich. Aber es hat die Note von einem verbitterten Menschen, der seine Partei zugrunde gehen sieht und es nicht warhaben will. Rezo hat sehr viele Quellenangaben gemacht. Ja, es ist nicht alles hieb-und stichfest. Aber bei über einer Stunde Fakten auf Fakten Geballer dürfen auch mal 5 oder 10 fast richtige Sacehn dabeisein. Und er hat immer ne Quelle mit angegeben. Warum beschimpfst du alle Wähler, dass sie sich nicht informieren, ihn dann im Speziellen, dass er sich noch nicht lang genug mit Politik auseinandergesetzt hat und verlangst dann was? Dass wir wieder die etablierten Parteien wählen, ohne die zu reflektieren? Wenn sich jeder mehr mit Politik auseinandersetzen würde, dann würde die CDU an der 5% Hürde verhungern!

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: soluga 27.05.19 - 13:02

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Rezo distanziert sich nicht klar von Marihuana (oder anderen weichen
    > Drogen über die er redete). Wenn ich bei der Jugend extrem viele Raucher
    > sehe (auch bei Damen), wird bestimmt auch Marihuana viel geraucht. Bin
    > gespannt wie krank dann Babys geboren werden

    Meinst Du die 30-40 Jahre alte Jugend?
    http://www.gbe-bund.de/oowa921-install/servlet/oowa/aw92/dboowasys921.xwdevkit/xwd_init?gbe.isgbetol/xs_start_neu/&p_aid=i&p_aid=28529425&nummer=436&p_sprache=D&p_indsp=-&p_aid=24633239

    Dass der Zigarettenkonsum insgesamt und insb. bei der Jugend zurückgeht, ist doch allgemein seit Jahren bekannt.

    Vergleich 1997 zu 2014:
    Raucher:
    12-17 Jahre: 27,4% => 10,5%
    18-25 Jahre: 53,7% => 33,9%
    26-69 Jahre: 37,6% => 34,9% (2012)
    Raucherinnen:
    12-17 Jahre: 28,9% => 8,9%
    18-25 Jahre: 46,8% => 26,3%
    26-69 Jahre: 28,8% => 28,4% (2012)

    Gut, dass die Alten so konsequent aufhören - oder wegsterben...

    Quelle: https://www.dkfz.de/de/tabakkontrolle/download/Publikationen/sonstVeroeffentlichungen/Tabakatlas_auf_einen_Blick-Zahlen_und_Fakten.pdf

    Beim Cannabis-Konsum hast Du trotzdem Recht. Der steigt insgesamt - bei der Jugend und bei den Älteren. Deine Argumentation mit den Rauchern ist trotzdem daneben...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 13:13 durch soluga.

  4. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: renegade334 27.05.19 - 13:13

    Na wie Rezo die Probleme selber lösen würde (ohne dass zu viele Leute rumschreien würden), schreibt er nicht. Ich finde Kritik unfair, wenn man keine Lösung selbst vorschlägt.

    soluga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass der Zigarettenkonsum insgesamt und insb. bei der Jugend zurückgeht,
    > ist doch allgemein seit Jahren bekannt.
    Ich war mal vor Kurzem in einem Jugendverein drin. Es rauchen immer noch enorm viele Jugendliche. Es macht den Eindruck, schwer zu haben, Nichtraucher zu finden. Zumindest bei diesem extravertierterem Kreis.

    Na gut. Immerhin lässt es sich vermuten, dass populistische Parteien an seinem Video gelitten haben.

    Ich bin auch deswegen etwas sauer, weil ich nur wegen meiner politischen Meinung von bestimmten Personen (z. B. AFD-Wählern) scharf kritisiert werde. Ist die CDU/CSU denn ansatzweise so schlimm wie die NSDAP?? Oder sind die gemachten Fehler so schlimm, und sind sehr schwer rückgängig zu machen? Geht es dem Land so schlecht in Bezug zu seinen Ressourcen?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 13:17 durch renegade334.

  5. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: TrollNo1 27.05.19 - 13:16

    Also ich bin Anfang 30 und in meiner Jugend haben sehr viele graucht. Ich auch, inzwischen nicht mehr. Aber wenn ich jetzt so die Jugendlichen anschaue (bin im Sportverein aktiv und wir haben viele zwischen 8-20), da raucht fast keiner. Früher haben im Sportverein die Leute auch geraucht. In meinem Freundeskreis rauchen auch immer weniger, sogar mein Vater hat es aufgegeben mit über 60.

    Rezo muss keine Vorschläge machen, wie es besser geht. Man darf auch einfach mal aufzeigen, wo die Kacke am dampfen ist. Besser machen es dann andere Politiker, das ist deren Aufgabe!

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  6. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: quineloe 27.05.19 - 13:57

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wie Rezo die Probleme selber lösen würde (ohne dass zu viele Leute
    > rumschreien würden), schreibt er nicht. Ich finde Kritik unfair, wenn man
    > keine Lösung selbst vorschlägt.
    >

    Ja, da is der Unionsansatz, einfach zu behaupten es gäbe keine Probleme, definitiv der bessere. /s

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: theonlyone 27.05.19 - 14:22

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na wie Rezo die Probleme selber lösen würde (ohne dass zu viele Leute
    > rumschreien würden), schreibt er nicht. Ich finde Kritik unfair, wenn man
    > keine Lösung selbst vorschlägt.

    Großer Quatsch.

    Kritik benötigt keine Lösungsvorschläge.
    Wenn etwas schlecht läuft und kritisiert wird muss es keine Verbesserungsvorschläge geben, die Kritik an sich gibt denen zu hören die sich dann darum kümmern müssen Lösungen zu finden.

    Kritik zu äußern ist gerade deshalb nicht mit Lösungsvorschlägen verbunden weil ansonsten praktisch niemand Kritik äußern könnte.

    Kritik in Verbund mit einem Lösungsvorschlag wird sogar missbraucht, indem der Lösungsvorschlag erneut kritisiert wird, nur um die zugrundeliegende Kritik zu unterlaufen, als wäre diese nicht valide.

    Von daher, von dem Gedanken gleich verabschieden, Kritik der Kritik wegen ist bereits wertvoll, was man daraus macht hängt von den Menschen ab die dann Lösungen finden sollen.

    > Ich bin auch deswegen etwas sauer, weil ich nur wegen meiner politischen
    > Meinung von bestimmten Personen (z. B. AFD-Wählern) scharf kritisiert
    > werde. Ist die CDU/CSU denn ansatzweise so schlimm wie die NSDAP?? Oder
    > sind die gemachten Fehler so schlimm, und sind sehr schwer rückgängig zu
    > machen? Geht es dem Land so schlecht in Bezug zu seinen Ressourcen?

    Mit der Größe der CDU kommt das Problem das sie eben eine Richtung gehen mit denen zwangsläufig nicht alle einverstanden sind.

    Parteien grundlegend als "die Bösen" darzustellen ist intellektuell schwach, bis fahrlässig manipulativ.

    Jeder Mensch der nach seiner tatsächlichen Überzeugung AFD wählt, hat genau den gleichen Respekt verdient wie alle anderen auch.
    Im Dialog über die Themen kann man dann diskutieren und die verschiedenen Motivationen der Menschen betrachten.
    Aber diesen Dialog gar nicht erst zu ermöglichen und alles in Schwarz und Weiß zu stecken ist praktisch das größte Problem überhaupt der vermeintlichen Volksparteien.

    Den der Job einer Volkspartei wäre es ja gerade die Meinungen der Menschen so abzuholen das man zumindest nachvollziehen kann auf welcher Grundlage Entscheidungen getroffen werden, anstatt Menschen schon von vornherein als die Bösen/Dummen/Nazis zu bezeichnen, weil das schon aus Gewohnheit so gemacht wird, damit man sich mit Sach-Themen gar nicht erst beschäftigen muss.

  8. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: renegade334 27.05.19 - 14:35

    Nicht zu vergessen: https://www.spiegel.de/netzwelt/web/russland-propaganda-trolle-und-ihre-nuetzlichen-idioten-podcast-a-1240986.html
    Auf jeden Fall hält die CDU/CSU stark an Russland-Sanktionen fest.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 14:35 durch renegade334.

  9. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: MX-5 27.05.19 - 14:56

    Ich finde deinen Text schwer nachvollziehbar. Zum einen, weil meines Erachtens nach teilweise Wörter im Satz fehlen. Zum anderen, weil ich das Gefühl habe, das manchmal aufeinanderfolgende Sätze keinen Bezug zueinander haben. Das kann aber auch nur meine Wahrnehmung sein und jemand anderes versteht dich besser. Vielleicht warst du aber auch in Eile und wolltest in kurzer Zeit viel los werden, dass kann ich natürlich von meiner Warte aus nicht beurteilen. Deswegen bitte nicht als Vorwurf verstehen, sondern als Hinweis.

    Inhaltlich kann ich dir jedoch nicht in deiner Argumentation folgen. Hier ein paar Beispiele warum (kein Anspruch auf Vollständigkeit)

    „Zumindest Parteiwerbung ist verboten“ ich kann nicht sehen, wo oder wann er Werbung FÜR eine Partei gemacht hat. Aber dieser ganze Absatz ist ein Beispiel dafür, dass – für mich – sinnlos aneinander gereihte Sätze, keine Argumentation ergeben.

    „Über Außenpolitik sollte er erst gar nicht Stellung nehmen“ hat er meines Wissens auch nicht. Er hat nur bemängelt, dass die deutsche Außenpolitik sich mehr mit den Inhalten der anderen Außenpolitiken (gibt es das Wort?) auseinandersetzen sollte. Das die deutschen Außenminister und Amtsträger, nicht einfach zu allem Ja und Ahmen sagen sollten, sondern Rückrad beweisen müssen, wenn sie von Missständen erfahren. Bei anderen Ländern ist das ja auch möglich, nur bei den USA nicht? Und ja – da gebe ich dir recht – Außenpolitik ist sehr komplex, vielleicht gibt es gute (politische) Gründe, warum man beide Augen fest zudrückt, wenn ein „Verbündeter“ etwas sagt oder gar wegschaut. Ich sage aber nicht, dass ich diese Gründe kenne oder nachvollziehen könnte.

    „Man kriegt finanzielle Unterstützung in voller Höhe. Völlig egal ob man bei seinen Eltern wohnt oder nicht“ hier kenne ich mich – zum Glück – nicht aus eigener Erfahrung aus, aber ich fürchte du begibst dich da auf dünnes Eis. Zunächst einmal die Frage, was für dich die „volle Höhe“ ist? Das Arbeitslosengeld (ALG), dass sich nach deinem vorherigen Einkommen bemisst? ALG 2 (Hartz IV), welches absolute Minimum darstellt? Letzteres liegt i.d.R. deutlich unter dem ALG. Welches von beiden ist für dich jetzt die „volle Höhe“? Und ob es jetzt auch noch Abweichungen gibt, wenn man bei den Eltern in einer Art Hausgemeinschaft gibt, weiß ich nicht einmal zu beurteilen. Ich könnte es mir aber vorstellen…

    „Keine Bodenschätze oder sowas“, zählt das Ruhrgebiet mit seinen ganzen Rohstoffvorkommen nicht mehr? Darüber hinaus hätte etwas Eigenrecherche dir folgende Info eingebracht: „Steine und Minerale, deren Abbau von wirtschaftlicher Bedeutung ist, sind Kali- und Steinsalze, Eisen- und Manganerze, Flußspat (Fluorit), Schwerspat (Baryt) und Feldspat, Kaolin, Kalkstein, Dolomit, Gips, Schiefer, Quarz, Quarzit, Basalt und Tuffstein. Hinsichtlich der Fördermenge ist die BRD mit den genannten Bodenschätzen im internationalen Vergleich auf den vorderen Plätzen.“ Quelle: http://www.steine-und-minerale.de/artikel.php?f=5&topic=5&ID=137&keywords=Steine
    Ich schätze, damit ist deine ganze Argumentation in diesem Absatz ad absurdum geführt. Zumal dann die AIDS/HIV, bzw. NSDAP/Nazi Keule irgendwie an den Haaren herbeigezogen wirken.

    „Findet Ihr, dass ein großer Teil der Menschen Fairness fördert?“ Leider nein, auch durch ihr Konsumverhalten, da gebe ich dir recht. Jedoch ist das kein Grund, diesen Missstand deswegen NICHT anzuprangern.

    „Rezo distanziert sich nicht klar von Marihuana“ muss er auch nicht. Er stellt nur heraus, dass diejenigen, die sich damit auskennen sollten, es eben leider nicht tun. Er gibt aber in keinem Satz sein eigene Meinung dazu kund. Daher sehe ich auch keinen Grund, dass er sich distanzieren müsste. Ich kann auch ganz klar sagen: „Ich finde es doof, dass die Drogenbeauftragte keine Ahnung von der Materie hat!“ Muss ich mich deswegen jetzt selbst von Drogen distanzieren, oder kann man das vielleicht einfach als Statement/Meinung stehen lassen?

    „Was kümmert euch denn lächerliche Kohlekraftwerke?“ Hier scheint mir, dass der Inhalt des recht langen Themenblocks „Umweltschutz“ in Rezos Video vollkommen an dir vorbeigegangen ist.
    Aber im Einzelnen, deine angenommenen 20 Kilowatt eines Autos: Pro gefahrenen Kilometer? Pro Stunde? Im Jahr? Auf seine Lebenszeit? Ohne nähere Relation ist das Beispiel leider nutzlos.
    Strompreis mit Benzin vergleichen finde ich auch schwierig. Allein schon der Steueranteil (Stromsteuer = 7% vs Energiesteuer (früher: Mineralölsteuer) für Benzin = 63%) Quelle: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Service/Einfach_erklaert/2018-01-11-grundlagen-benzinpreis.html

    Deinen Kritikpunkten, dass zielloses Fördern von E-Autos nicht Sinn und Zweck sein kann, gebe ich recht. Dennoch ist Rezos Punkt dir wohl entgangen, nämlich, dass mehr getan werden muss, um die erneuerbaren Energien sinnig zu fördern, statt verzweifelt an den Fossilen Energiequellen festzuhalten. Genau DAS verpasst die CxU.

    „Wenn die Schere zwischen Arm und Reich höher wird, können sich Personen weniger leisten, was für den Umweltschutz besser ist“ Bitte was? Liegt hier ein Denkfehler vor? Viele Leute können sich in dem Beispiel weniger leisten. Wenige Leute dafür aber umso mehr. Und bei steigenden technischen Ausstattungen und Ansprüchen, werden mehr seltene Erden benötigt, was den Raubbau an der Natur eher verstärkt. So jedenfalls mal meine Theorie auf Grundlage deiner Behauptung.
    „Außerdem haben wir im Augenblick sehr schwierige Zeiten“, hattest du nicht einige Absätze zuvor geschrieben, wie gut es uns geht und das wir in Deutschland ja eigentlich gar keine Probleme kennen?
    Davon abgesehen finde ich es nicht erstrebenswert, die aufklaffende Schere zwischen Arm und Reich zu glorifizieren unter dem Mantel des „gut für die Umwelt“. Das scheint mir doch sehr fragwürdig.

    „[…] um schwerwiegende vorwürfe zu legitimieren!“ Naja, und die ganzen Quellenangaben, die er in dem Video, bzw. der Videobeschreibung beifügt? Sind das für dich keine Untermauerungen der Vorwürfe?

  10. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: hevilp 27.05.19 - 14:57

    Wenn auch nur 5% von dem stimmen, was er gesagt/belegt hat, reicht es um die Partei nicht zu wählen, bzw, gehört einiges davon strafrechtlich verfolgt. Die besten snippings waren diese, wo die Pressesprecher, stottern und nichts sagen. Das heißt, "ch hab keine Antwort, die nicht Ihre Suggestivfrage bestätige würde und ich würde dann zugeben, mein Chef hat illegal gehandelt".
    Bsp. Krieg ohne Mandat, Sigmar Gabriel, etc.

    Das Video ist eigentlich zum Weinen und zeigt, das Politiker nur eines sind, Vertreter, Volksvertreter.
    Ich zitiere frei aus dem Forum hier:
    Versicherungsvertreter verkaufen Versicherungen
    Staubsaugervertreter verkaufen Staubsauger
    Volksvertreter verkaufen ???????

    Die meisten haben kein Interesse an dem Wohl der Bevölkerung, sondern an den eigenen persönlichen Vorteilen.

  11. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: renegade334 27.05.19 - 15:22

    Weißt du was mich an eurer Kritik an mir vorbeigeht? Einfach alles! Eigentlich braucht man nicht weiter zu sagen als:
    - CDU/CSU interessiert sich für Umweltschutz! Nicht nur die Grünen! Wie denkst du, wie eine andere Partei alle Probleme jetzt lösen würde? Richtig. Sie würden dann noch viel mehr falsch machen als die CDU/CSU!
    - Ich habe schon genug von Leuten gehört, die z. B. in ressourcenreichen Ländern gelebt haben. Sie haben solche Argumente, dass man in unserem Land man einfach unverschämt und undankbar sei muss, wenn man bei uns was an der Schere zwischen arm und reich diskutiert. Es gibt einfach noch nicht zu viele Leute, die um echte Armut fürchten müssen!

    Es gibt einfach nicht genügend schlagfertige Argumente, um die Partei so stark zu kritisieren, dass man sie nicht wählen sollte!! Das Problem ist einfach, dass nicht die jetzige Politik falsch ist. Es ist die aktuelle außenpolitische Lage! Und man braucht Politiker, die Erfahrung haben. Am besten die sich in Vergangenheit bewiesen haben, dass sie Bestes leisten können. Und es gibt keinen Zweifel. Unserem Land geht es verhältnismäßig gut. Und jeder andere der es nicht zu schätzen weiß, ist einfach ein medienbedingter Mitläufer. Ein undankbarer Mensch. Ich kannte Leute wo man noch deutlich nach der Nachkriegszeit eine beträchtliche Menschenzahl eines rohstoffreichen Landes Schlange ums Essen anstehen musste. Unsere Politiker müsen schon sehr viel richtig gemacht haben, dass man bei uns sowas erst gar nicht kennt. Entschuldige mich wegen meiner Argumentation. Ich hatte nur meine Mittagspause zur Verfügung. Ich bin ein arbeitender Mensch.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 15:31 durch renegade334.

  12. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: franzropen 27.05.19 - 15:44

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Versteht dieses Posting nicht falsch. Es ist nicht die Überzeugungsarbeit,
    > CDU/CDU zu wählen, sondern zu argumentieren, dass sie möglicherweise
    > unangemessen stark kritisiert wird.
    >
    > Ich habe das Rezo-Video auch in voller Länge geschaut, aber ich kann nicht
    > ganz zustimmen
    >
    > - Erstmal finde ich von Rezo sehr positiv, dass er die Wichtigkeit des
    > Umweltschutzes stark hervorhebt. Vermutlich haben auch paar populistische
    > Parteien an seinem Vortrag gelitten
    >
    > - Warum nimmt er Zeit gerade bei den letzten paar Tagen? Zumindest
    > Parteiwerbung ist verboten. Und überhaupt. Meinung der Personen die ihre
    > Meinung kurzfristig ändern, halte ich für wertlos. Andererseits zu
    > beeinflussbare Personen. Andererseits macht es den Eindruck, dass sie sich
    > eigeninitiativ gescheit informieren
    >
    > - Über Außenpolitik sollte er erst gar nicht Stellung nehmen. Das ist
    > wirklich sehr kompliziert, richtig zu verstehen. Dazu sollte er doch
    > wenigstens über alle Länder auf dem neuesten Stand sein

    Ist gibt internationale Regeln, die von Deutschalnd regelmäßig gebrochen werden. D aspielt es keine Rolle was andere Länder tun.Wenn die von der Brücke springen wir auch?
    Die Beteiligung an Kriegen ohne UN-Mandant ist da ein gutes Beispiel

    > - Den Deutschen geht es immer noch verhältnismäßig gut. Wenn man nicht
    > arbeiten geht, ist man lange nicht obdachlos oder hungert. Sozialsystem ist
    > immer noch sehr stark. Man kriegt finanzielle Unterstützung in voller Höhe.
    > Völlig egal ob man bei seinen Eltern wohnt oder nicht.

    Die Mietpreiserhöhungen in den Städten hast du mitbekommen?
    Die werden nicht voll übernommen, sondern die Mehrkosten müssen aus dem Regelsatz erspart werden.
    Zudem wird Hartz IV-Kindern die Möglichkeit genommen sich aus dem Hartz IV-Sumpf zu befreien. Sobald sie arbeitendürfen sie nur 100 Euro im Monat behalten. Von jedem Euro, den sie mehr haben, werden 80 Cent abgezogen. Die Regel zielt auf Auszubildende, die noch zu Hause wohnen, aber sie trifft auch jobbende Schüler.

    > - Wenn ich überlege, haten traditionelle Regierungen verdammt viel
    > geleistet, wenn man bedenkt was das Land so für Möglichkeiten hat. Und das
    > ist erst der Grund wieso diese Partei erst überhaupt so groß werden konnte!
    > Keine Bodenschätze oder sowas.

    Keine Bodenschätze?
    Der Großteil der in Deutschland abgebauten Bodenschätze entfällt seit Jahren auf die Energierohstoffe Stein- und Braunkohle sowie in geringeren Mengen auch auf Erdgas und Erdöl.
    Steine und Minerale, deren Abbau von wirtschaftlicher Bedeutung ist, sind Kali- und Steinsalze, Eisen- und Manganerze, Flußspat (Fluorit), Schwerspat (Baryt) und Feldspat, Kaolin, Kalkstein, Dolomit, Gips, Schiefer, Quarz, Quarzit, Basalt und Tuffstein.
    Hinsichtlich der Fördermenge ist die BRD mit den genannten Bodenschätzen im internationalen Vergleich auf den vorderen Plätzen.

    > Aber uns geht es verdammt viel besser als
    > mehreren anderen Ländern, die z. B. sehr reich an Bodenschätzen sind.
    > Solche Reiche sind zum Teil solche, bei denen HIV/AIDS-Epidemien drohen.

    Denen machen wir regelmäßig den Markt kaputt, da wir ihnen billige EU-Produkte liefern und so die lokalen Liefernaten keine Chance haben, so dass sie sich aus der Armut nicht befreien können. Zusätzlich liefern wir Waffen an ihre Diktatoren, damit wir im Gegenzug billige Rohstoffe erhalten. Und die Fischgründe fischen wir ihnen auch noch leer und lassen die daraufhin entstandene Piraterie von der Bundeswehr bekämpfen, während die Schiffe unter Flagge von Ländern mit schlechtem Arbeitnehmerschutz fahren damit sie die Matrosen schlecht bezahlen können und gleichzeitig die deutsche Steuer umgehen. Die Matrosen müssen ihr kärgliches Gehalt allerdings in Deutschland versteuern. Zu dem haben sie die Tonnagesteuer durchgesetzt so dass nach Gewicht statt nach Warenwert versteuert werden muss. Also 1000t Gold genauso zu versteuern sind wie 1000t Scheiße.
    > In
    > Deutschland weiß zum Glück niemand was richtige Probleme sind!

    Genau, weil hier ist nie was schlimmes passiert ist und alle im Überfluss leben.
    Schließ nicht von dir auf andere.

    > Wie dumm
    > muss das Volk sein, welches im Grunde geniale Menschen hasst!

    Wer sollen diese geniallen Menschen sein? Sicher nicht die CDU/CSU-Politiker.
    Dobrindt, Seehofer, Voss, Schäuble, etc. sind nicht gerade durch Intelligenz aufgefallen

    > Kritik ja,
    > aber nur gerade verhältnismäßig. Wir sind immerhin in einem Land wo man für
    > Diebstahl keine Hand abhakt. CDU hat jedenfalls nicht so stark verbockt wie
    > die NSDAP!

    Wow, nicht schlimmer als die schlimmsten. das ist ne Leistung.
    Sie haben aber genug der Nazi-Größen zur Flucht und aus dem Gefängnis verholfen.
    Zusätzlich wird Nazis noch die Rente bezahlt, aber ehemaligen Zwangsarbeitern eine Entschädigung verweigert.
    Den Völkermord an den Herero hat Deutschland bis heute nicht anerkannt.

    > - Arme ärmer und Reiche noch reicher: Überlegt doch was Ihr so
    > konsumiert. Zu viele Raucher, die Unternehmen fördern, Denkd doch mal nach.
    > Sie haben ein perfektes Produkt (billig zu produzieren, teuer zu
    > verkaufen). Findet Ihr, dass ein großer Teil der Menschen fairness
    > fördert?

    Du meinst Zigaretten, die mit suchtfördernden Inhaltstoffen produziert wurden?

    > - Rezo distanziert sich nicht klar von Marihuana (oder anderen weichen
    > Drogen über die er redete). Wenn ich bei der Jugend extrem viele Raucher
    > sehe (auch bei Damen), wird bestimmt auch Marihuana viel geraucht. Bin
    > gespannt wie krank dann Babys geboren werden

    Und die CDU/CSU distanziert sich nicht von Alkohol und Zigaretten.
    Willst du mal die Schäden von Alkohol und Tabak mit denen von Marihuana vergleichen.
    Warum sind tabak und Alkohol noch nicht verboten?

    > - Bei dem Umweltschutz mache ich mir auch Gedanken. Wie stellt Ihr das
    > überhaupt vor was sie überhaupt machen können? Was kümmert euch denn
    > lächerliche Kohlekraftwerke? Schon mal etwas hochgerechnet, wie klein das
    > Verhältnis des Ausstoßes ist? Mal so ein Rechenbeispiel: Ein Auto zieht
    > bestimmt mehr als 20 Kilowatt. Und was ziehen deine Elektrogeräte? Richtig.
    > Vergleichsweise nichts. Um das zweifelsfrei zu untermauern, vergleicht eure
    > Stromkosten mit Benzin/Heizkosten.

    Der Preis für Strom hat nichts mit seiner Umweltverträglichkeit zu tun. Wenn sie morgen Benzin und Heizöl verschenken würden, wäre das immer noch schädlich für die Umwelt.
    Außerdem laufen die Kohlekraftwerke nicht wegen unserer Elektrogeräte sondern wegen der Industrie. Wenn du deren Stromverbrauch betrachtest wird dir auffallen, dass der Ausstoß doch gewaltig ist. Deren Heizkosten sind im Vergleich dazu gering.
    Wieder mal solltest du nicht von dir auf andere schließen.

    >Richtig: ziemlich irrelevant. Oder was
    > ich noch von Jugendlichen häufig erlebe: Dass Fenster aufgemacht werden,
    > während die Heizung voll aufgedreht wird!!!
    > Aber zurück zum Thema. Was wäre denn klimafreundliche maßhahmen?
    > Elektroautos fördern für welche nur Kohle/Atomkraftwerke genügend Strom
    > liefern?
    Wenn du dir die Scientists4Future mal angehört hättest, wüsstest du dass eine Umstellung auf regenerative Energien möglich ist, sodass Kohle- und Atomstrom nicht benötigt wird. Selbst die Kosten würden nicht steigen.

    >Oder durch Windkraft, die mangels Stromtrassen nicht transportiert
    > wird, gegen welche dumme Wähler demonstrieren? Oder Lithiumproduktion
    > fördern wo andererseits auch viel Abfall produziert wird?
    > Schon mal selber nachgedacht wie man umweltbewusst leben kann? Zum Beispiel
    > auf Reisen möglichst verzichten? Wie viel ein Reiseflug rausschleudert?
    > Oder wenigstens einen Stromtarif gesucht, der trotz deutlich höherem Preis
    > umweltfreundlich ist? Oder geschaut was viele Jugendliche so haben? Ich war
    > neulich bei einem Umzug. Es wird einfach so viel unnützes Zeug gekauft.

    Da darfst du dich auch bei der Regierung bedanken. Unser ganzes System basiert auf kaufen. Wenn wir damit aufhören bricht alles zusammen. Die Banken, die Industrie, alles.
    Weil man immer auf mehr Wachstum setzt. Wer ander Wege beschriten wollte, wurde als Fantast abgestempelt. Wir sitzen also inder Falle die uns die regierenden Parteien eingebrockt haben und wenn dann mal Jugendliche protestieren und wenigesten ein Umdenken fordern, dürfen sie sich anhören, dass sie selbst sich ja falsch verhalten und die Umwelt nicht genug schützen.

    Nur zur Info: das sind Kinder und Jugendliche, die müssen sowas noch nicht könne, dass ist die Aufgabe von uns? Erwachsenen. Das die Schüler aber wenigstens das Problem schon begriffen haben und mehr fordern als igrendwelche Absichteserklärungen ist schon ein Armutzzeugnis für dei Politik.

    > Aber IHR Leute habt doch die Wahl schon morgen sehr viel für die Umwelt zu
    > tun ohne erst überhaupt auf irgendwas zu warten!!!
    >
    > - Was Wähler vernachlässigen: Es gibt einfach zu viele Dilemmas. Wenn die
    > Schere zwischen Arm und Reich höher wird, können sich Personen weniger
    > leisten, was für den Umweltschutz besser ist.

    Falsch, es können arme sich weniger leisten und zwar weniger Essen, Wohnraum und Kleidung, weshalb sie auf Billigprodukte angewiesen sind, die aus Billiglohnländern eingeflogen bzw. eingeschifft werden müssen statt sich lokale Produkte leisten zu können. Also genau das Gegenteil von Umweltschutz. Gleichzeitig reisen einige Superreiche quer durch die Weltgeschichte in ihrem Privatflugzeug, um per Lobbyisten, die Erdölförderung in Naturschutzgebieten zu ermöglichen.

    > Außerdem haben wir im
    > Augenblick sehr schwierige Zeiten.

    Ich dachte uns geht es gut und " In
    Deutschland weiß zum Glück niemand was richtige Probleme sind!"
    Entscheide dich mal. Die Probleme die wir haben, haben wir wegen der Regierungsparteien.
    Bankenkrisen und Klimawandel sind keine überraschenden Naturkatastrophen, davor wurde und wird seit langem gewarnt aber die Politik hört lieber auf Lobbyisten.
    Wenn es dein Reichen als Geld geht, werden immer Arbeitsplätze vorgeschoben, die gerettet werden müssenm sei es in der Rüstunggsindustrie, der Chemie, oder oder oder.
    Wenn aber der Aktienkusr steigen muss, kümmern die Arbeitsplätze einen Scheiß.
    Daimler zahlt gewaltige Dividenen kündigt aber schon Mal gewaltige Sparmaßnahmen an, wegen der selbstverursachten Probleme durch Abgabsbetrug. Wer muss diese Sparmaßnahmen wohl ausbaden? Die Aktionäre oder die Daimlermitarbeiter?

    > Dabei wünsche ich mir, dass Parteien
    > gewählt werden, die sehr genau wissen was sie tun.

    Deshalb soll man ja nicht CDU/CSU/FDP/SPD wählen. Die haben nämlich keine Ahnung.

    > Denkt doch daran, dass
    > zu viele rohstoffreiche Länder schlechter leben als wir.

    Damit ahben wir ja auch gar nicht zu tun. Es gibt keine Handelsabkommen, die diese Länder massiv benachteiligen, und wir untertützen auch keine lokalen Diktatoren.

    > Rezo hat gesagt, dass er sich noch nicht lange für Politik interessiert
    > hat. Jawohl. Dann hat er sich noch nicht lange genug interessiert, um
    > schwerwiegende vorwürfe zu legitimieren!

    Seit wann muss man sich lange für etwas interessieren, um die Quellen lesen und verstehen zu können. Wie viele Jahre musst du dich für Mathe intersieren, um zu wissen dass 2+2=4 ist?
    Das ist doch gerade das erschreckende. Er interessiert sich erst seit kurzem und hat schon soviel Dreck gefunden. Da fragt man sich doch was die Presse die gabze Zeit tut.

  13. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: franzropen 27.05.19 - 15:46

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht zu vergessen: www.spiegel.de
    > Auf jeden Fall hält die CDU/CSU stark an Russland-Sanktionen fest.

    Während die USA fröhlich bei den Russen Öl kaufen:
    https://www.bloomberg.com/news/articles/2019-05-20/russian-oil-sales-to-u-s-on-steroids-amid-venezuela-sanctions

  14. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: Frostwind 27.05.19 - 15:52

    renegade334 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht zu vergessen: www.spiegel.de
    > Auf jeden Fall hält die CDU/CSU stark an Russland-Sanktionen fest.

    Schau mal nach dem Joint-Venture von Kamaz und Daimler.

  15. Wenn dein Argument ist „wir habens immerhin nicht so stark verbockt wie die NSDAP“...

    Autor: janoP 27.05.19 - 16:00

    ...dann sollst du als Partei nach Hause gehen.

  16. Re: Wenn dein Argument ist „wir habens immerhin nicht so stark verbockt wie die NSDAP“...

    Autor: renegade334 27.05.19 - 16:19

    Ihr schweift vom Thema ab. Die letzten paar Posts haben nichts mit dem Thema zu tun.

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...dann sollst du als Partei nach Hause gehen.
    Dumm von dir. Nur dass ich keine Partei bin :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 16:20 durch renegade334.

  17. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: Timo 27.05.19 - 16:23

    Niemand behauptet, dass die CDU von Grund auf böswillig handelt.

    Aber auch gut gemeinte Politik kann Probleme verursachen. Es ist ja nicht so, als ob, wenn die Grünen Regiert hätten, wir plötzlich ein rohstoffreiches Land unter Diktatur wären.
    Ja, es geht uns gut. Aber nur deswegen heißt das noch lange nicht das unsere Regierung perfekte Arbeit abliefert. Und jetzt von Ländern mit ganz anderen Geschichten und Gegebenheiten zu reden ist einfach ein Apfel & Birne vergleich.

    Ja, die außenpolitische Lage spielt da mit rein. Aber einige größere Themen sind hier ein Problem geworden weil unsere schöne CDU/CSU Regierung geschlafen hat. Wir reagieren auf fast alles statt eine Zukunft geplant zu gestalten.

    Ob die CDU/CSU jetzt umwählbar ist würde ich noch gar nicht so direkt unterschreiben. Es gibt viele gute gründe andere zu wählen und vor allem auf Europa Ebene ist da schon wirklich einiges schief gelaufen.
    Aber z.B. in Bremen sehen wir ja dass die CDU alles andere als weg vom Fenster ist.

    Persönlich hätte ich einfach gerne eine solide Vision für die Zukunft. Etwas, was sowohl SPD als auch CDU/CSU fehlt. "So wie immer" / Beständigkeit ist halt wirklich kein Plan wie wir uns in unserer verdammt schnellen Zeit verhalten.
    Die Grünen und tatsächlich auch die AfD bieten da etwas starkes an. Ob man das jetzt für super, teilweise gut oder schlecht hält lass ich mal vorne weg. Wir haben da ja sicher alle unsere Meinung dazu und das ist nicht der Punkt hier.
    "Zerstören" wie der liebe Herr von Youtube es ausdrückt ist eindeutig clickbait und mehr auf der Linie von "Boa alter haben wir euch Zerstört!" nach einem Fußballspiel.
    Auch wenn ich viele Probleme mit der CDU habe würde ich sie ungerne komplett verlieren.

    Aber die Stärke die sie hatten ist nicht vereinbar mit der Leistung die sie in den letzter Jahren bringen. Besonders in der momentanen Amtsperiode des Bundestags.
    Junior Partner oder Opposition für eine weile währen hier mal Angebracht. Nach 16 Jahren Senior darf hier mal etwas Schwung rein.
    Meiner Meinung nach zumindest.

  18. Re: Hat CDU/CSU überhaupt so viel Kritik verdient?

    Autor: Frostwind 27.05.19 - 17:27

    Das "Zerstören" haben wohl viele nicht verstanden oder sogar als Gewalt ausgelegt.
    Rezo hat zuvor bereits das Image/die Glaubwürdigkeit von 2Bough zerstört: https://youtu.be/DQav1nhtTc0?t=51



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.05.19 17:29 durch Frostwind.

  19. Re: Wenn dein Argument ist „wir habens immerhin nicht so stark verbockt wie die NSDAP“...

    Autor: Akaruso 27.05.19 - 18:24

    Ich verstehe, was du sagen möchtest und du hast ja auch eigentlich etwas Recht.
    Hier in Deutschland wird auf einem hohen Niveau gejammert.
    Und wo es keine Probleme gibt, macht man sich welche. bzw. macht diie kleineren zu größeren.
    Nun immerhin haben CDU/CSU ja immerhin noch die meisten Stimmen.

    Ich glaube, das Problem ist eigentlich, dass sich CDU und CSU nicht richtig gut verkaufen können und, wie hier ein anderer schon erwähnt hat, keine richtige Zukunftsperspektive aufzeichnen können. Man weiß eigentlich gerade nicht wofür sie stehen und wo sie hin wollen.

    Die SPD hat es noch schwerer bzw. macht es sich auch noch schwer.
    1. Gibt es die ursprüngliche Zielgruppe "Den Proletarier" an sich nicht mehr. Der Facharbeiter bei einer großen Firma verdient z. T. mehr als mancher Angestellter.
    2. Verkaufen Sie sich noch schlechter. Anstatt sich auf Ihre Erfolge der Vergangenheit zu berufen, verteufelt man diese und will in Zukunft alles das machen, was man schon in den letzten Jahren hätte machen können. Und die Nahles macht vielleicht gar kein schlechten Job, aber sie ist einfach bei vielen Menschen nicht beliebt und daher als Gallionsfigur nicht geeignet.

    Und nun ist es auch üblich, dass man sich ab und zu einen Wechsel in der Politik wünscht. Das war (außer in Bayern ;-) ) schon immer so. Und wen soll man da wählen ohne in die extremen Lager zu gehen?
    Richtig, da bleiben eigentlich auch nur noch die Grünen (und vielleicht die FDP) übrig.

  20. Re: Wenn dein Argument ist „wir habens immerhin nicht so stark verbockt wie die NSDAP“...

    Autor: franzropen 27.05.19 - 19:42

    Akaruso schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------- 1. Gibt es die ursprüngliche Zielgruppe "Den Proletarier" an sich nicht
    > mehr. Der Facharbeiter bei einer großen Firma verdient z. T. mehr als
    > mancher Angestellter.

    Und als was würdest du die ganzen Leute bezeichnen, die im Niedriglohnsektor arbeiten?
    Die Paketzusteller, Reinigungskräfte, Gastronomiearbeiter, Spargelstecher, usw.
    Die dürfen rackern, werden schlecht bezahlt, meist scheinselbständig oder in Leiharbeit, und wenn sie dann körperlich kaputt sind Altersarmut.
    Wenn das kein Proletariat ist.
    Das Problem ist, das die SPD diesen Zustand zusammen mit den Grünen herbeigeführt hat. Die CDU wäre nie damit durchgekommen.
    Jetzt wird immer nur an den Symptomen herumgedocktert und die SPD wundert sich.
    Hartz IV ohne Mindestlohn konnte nur schief gehen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel, Bremen, Halle (Saale), Hamburg
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00