1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europaweite Proteste gegen Überwachung

Wieviele Millionen waren es damals?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieviele Millionen waren es damals?

    Autor: Gringo 25.08.09 - 16:20

    ...bei den weltweiten Demonstrationen gegen den Afghanistan-Krieg und später gegen den Krieg im Irak?

    Versteht mich nicht falsch, lieber etwas Nutzloses versuchen als garnichts; aber mit den "demokratischen" Mitteln lässt sich dieser Trend (Überwachung, Globalisierung, One-World, etc.) nicht stoppen. Das juckt die da oben kein bisschen.
    Nur wieder eine weitere Möglichkeit agent provocateurs auf die Strasse zu schicken und danach in den sogenannten "Nachrichten" von autonomen Chaoten und pöbelnden Massen berichten zu können.

    Viel besser sind Konsum-Boykott etc um das System zu stürzen.
    Jeder muss sich selber verändern um SEINE/IHRE Welt zu verändern, dadurch verändert man auch die Welt als Ganzes.

    Be the change you want to see in the world.

    Ich werde wahrscheinlich trotzdem auch teilnehmen, aber schlichtweg nur darum um gleichgesinnte neue Leute kennenzulernen und einen hoffentlich schönen Tag im Freien zu verbringen. Hoffentlich schmeissen alle agents provocateurs bald ihre Jobs hin und suchen sich eine anständige Verdienstmöglichkeit, wo man nicht seine Mitmenschen verraten und niederknüppeln muss!

  2. Re: Wieviele Millionen waren es damals?

    Autor: Agent Provocateur 25.08.09 - 16:37

    Gringo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Hoffentlich schmeissen alle agents provocateurs bald ihre Jobs hin

    Ich mache doch nur meinen Job.

    Und ansonsten liebe ich euch doch alle!

  3. Re: Wieviele Millionen waren es damals?

    Autor: ProInternet 25.08.09 - 20:38

    Hallo erich, dafür lieben wir Dich ja auch. Und sogar Schäuble.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Hochstädt
  2. Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Berlin
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. Kreisausschuss des Hochtaunuskreises, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. (u. a. Find X2 Neo 256GB 6,5 Zoll für 439,99€, Watch 41 mm Smartwatch für 179,99€)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,96€)
  3. 749€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge