Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europol: EU will…

Vertärkter Handel mit Lücken?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vertärkter Handel mit Lücken?

    Autor: Theoretiker 22.10.17 - 13:59

    Das liest sich jetzt so, als würden auf europäischer Ebene Sicherheitslücken gehandelt und als Werkzeugkasten an diverse Stellen weitergeleitet. Somit müssen keine neuen Lücken installiert werden, bestehende werden aber nicht behoben und der Marktpreis wird immer weiter steigen.

  2. Re: Vertärkter Handel mit Lücken?

    Autor: Snooozel 22.10.17 - 14:04

    Jo, Sicherheitslücken nutzen statt sie zu melden damit sie behoben werden.
    Was für ein Trauerspiel.

  3. Re: Vertärkter Handel mit Lücken?

    Autor: elgooG 22.10.17 - 14:10

    Diese Bemühungen sind ethisch völlig verwerflich und nicht zuletzt ein Verbrechen gegen die eigene Bevölkerung, denn alleine diese wird darunter zu leiden haben. Nicht mehr lange und Terroristen, Politiker und andere Kriminelle sind die einzigen die sich noch aus der Überwachung entziehen können. Man muss schon völlig verblendet sein, wenn man meint das würde noch irgendwie zu rechtfertigen sein.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.17 14:11 durch elgooG.

  4. Re: Vertärkter Handel mit Lücken?

    Autor: serra.avatar 22.10.17 - 14:18

    die größten Verbrecher hat man schon immer in der Politik gefunden!

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  5. Re: Vertärkter Handel mit Lücken?

    Autor: FreiGeistler 22.10.17 - 15:03

    Snooozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jo, Sicherheitslücken nutzen statt sie zu melden damit sie behoben werden.
    > Was für ein Trauerspiel.

    Dass sie dafür im Schwarzmarkt mitmischen müssen, den Punkt mit "weder verbieten, einschränken oder schwächen" so nicht halten können und gegen Fundamentale demokratische Prinzipien verstossen (auch Deutschland!) ... – wird auf nächste Session vertagt.
    Dummerweise wird sich dann niemand geistige Kurzsichtigkeit eingestehen wollen!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ELAXY GmbH, Coburg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. Süddeutsche Krankenversicherung a.G., Fellbach bei Stuttgart
  4. LEONI Kabel GmbH, Roth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 3,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

  1. Grafikkarte: Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V
    Grafikkarte
    Jensen Huang verteilt CEO-Edition der Titan V

    Nvidia-Chef Jensen Huang hat einigen Teilnehmern einer Computer-Vision-Messe eine limitierte CEO-Version der Titan V genannten Grafikkarte geschenkt. Eine authentische Lederjacke gab es leider nicht dazu.

  2. EA Sports: NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen
    EA Sports
    NHL 19 bietet Hockey im Freien und härtere Kollisionen

    Nicht nur in Hallen, sondern auch im Freien sollen Spieler in NHL 19 den Puck jagen können - wahlweise in Freizeitkleidung. Für sportlich-brachiale Matches ist ein neues Kollisionssystem geplant.

  3. Deutsche Telekom: T-Systems will 10.000 Stellen streichen
    Deutsche Telekom
    T-Systems will 10.000 Stellen streichen

    Bei T-Systems sollen in den nächsten drei Jahren 10.000 Arbeitsplätze eingespart werden, davon 6.000 in Deutschland. Verdi hat entschiedenen Widerstand angekündigt.


  1. 17:14

  2. 17:03

  3. 16:45

  4. 16:08

  5. 16:01

  6. 15:52

  7. 15:21

  8. 13:51