1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Europol und FBI: Hacker-Marktplatz…

Welche Straftatbestände wurden denn dort verwirklicht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche Straftatbestände wurden denn dort verwirklicht?

    Autor: bda7811edacfaaae402eae91622b090a 30.01.19 - 13:48

    Gegen welche deutschen Paragraphen wurde denn dort überhaupt verstoßen?

  2. Re: Welche Straftatbestände wurden denn dort verwirklicht?

    Autor: Rolf Schreiter 30.01.19 - 13:53

    Das findest du nun wieder wichtig...

  3. Re: Welche Straftatbestände wurden denn dort verwirklicht?

    Autor: bda7811edacfaaae402eae91622b090a 30.01.19 - 13:58

    Ja klar, denn immerhin war das Bundeskriminalamt an der Aktion beteiligt.

  4. Re: Welche Straftatbestände wurden denn dort verwirklicht?

    Autor: AlphaBay 30.01.19 - 14:39

    Verkauf und Vermietung von gehackten Servern deutscher Unternehmen .

    Stell es dir wie ein eBay für gehackte Firmenserver vor .

    Du hast schön filtern können nach Land , Bundesland / PLZ Gebiet , Preis , Speed , Admin Berechtigung , OS ,


    Hast dir dann für ein paar Euros einen entsprechenden Server rausgekauft

    Von Financiel , Public , Retail , Medical hast du die gesamte Deutsche IT Landschaft dort finden können .

    Waren auch einige interessante Universitäten aus DE dabei .

  5. Re: Welche Straftatbestände wurden denn dort verwirklicht?

    Autor: Marco22 30.01.19 - 21:26

    Aufjeden Fall ist Hehlerei dabei und Computersabotage. Dazu dann wahrscheinlich noch einiges mehr. Betrug, Diebstahl, Beihilfe zu diversen Straftaten... Die haben das gesamte Spektrum fast abgedeckt

  6. Re: Welche Straftatbestände wurden denn dort verwirklicht?

    Autor: bda7811edacfaaae402eae91622b090a 30.01.19 - 23:07

    Hehlerei? Laut Wikipedia "Tatobjekt der Hehlerei ist eine Sache, die aus einer vollendeten Straftat eines Anderen stammt." Beim Verkaufen der Zugangsdaten mangelt es wahrscheinlich schon an der "Sache".

    Beihilfe zur Computersabotage ist für die Fälle wohl gegeben, wo man entsprechend nachweisen kann, dass die Zugangsdaten für eine Computersabotage geliefert worden sind.

  7. Re: Welche Straftatbestände wurden denn dort verwirklicht?

    Autor: HarunHD 31.01.19 - 08:24

    bda7811edacfaaae402eae91622b090a schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hehlerei? Laut Wikipedia "Tatobjekt der Hehlerei ist eine Sache, die aus
    > einer vollendeten Straftat eines Anderen stammt." Beim Verkaufen der
    > Zugangsdaten mangelt es wahrscheinlich schon an der "Sache".
    >
    > Beihilfe zur Computersabotage ist für die Fälle wohl gegeben, wo man
    > entsprechend nachweisen kann, dass die Zugangsdaten für eine
    > Computersabotage geliefert worden sind.
    Du zitierst echt Wikipedia als Grundlage für hehlerei? Wie wäre es mit dem StGB?! §202d StGB ist hier einschlägig.

  8. Re: Welche Straftatbestände wurden denn dort verwirklicht?

    Autor: bda7811edacfaaae402eae91622b090a 31.01.19 - 10:07

    Datenhehlerei ist aber auch etwas anderes als Hehlerei.
    Datenhehlerei scheint hier der treffende Straftatbestand zu sein. Den gibt es in Deutschland aber auch erst seit Dezember 2015.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  2. AKDB, Würzburg
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. T e b i s Technische Informationssysteme AG, Martinsried bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 3.499€ (Vergleichspreise ab 4.399€)
  2. (u. a. Battlefleet Gothic: Armada 2 für 11,99€, Star Trek Bridge Crew für 6,66€, Rage 2 für...
  3. (Huawei Matebook D 14 Zoll, Full HD + Freebuds 3 für 699€ und Huawei Matebook D 15 Zoll, Full...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  2. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos
  3. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

  1. Spin: Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland
    Spin
    Ford bringt seine E-Scooter nach Deutschland

    Ford hat 2018 mit Spin einen Vermieter von E-Scootern gekauft. Im Frühjahr kommt der Anbieter nach Deutschland und konkurriert mit vielen anderen Mikromobilisten.

  2. AMI: Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro
    AMI
    Citroën entwickelt kleines Elektroauto für 6.900 Euro

    Citroën hat mit dem AMI ein Elektroauto von der Studie zur Serienreife entwickelt. Das Fahrzeug für zwei Personen soll nur 6.900 Euro kosten. Dafür sind einige Abstriche erforderlich.

  3. Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler
    Golem Akademie
    IT-Sicherheit für Webentwickler

    Welches sind die häufigsten Sicherheitslücken im Web, wie können sie ausgenutzt werden - und wie können Webentwickler ihnen begegnen? Diese Fragen beantwortet der Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck in einem Workshop Ende März.


  1. 08:00

  2. 07:39

  3. 07:00

  4. 22:00

  5. 19:41

  6. 18:47

  7. 17:20

  8. 17:02