Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Externe Berater bekommen Kundendaten…

Betrifft eh nur die ca. 2-3% Besserverdienenden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Betrifft eh nur die ca. 2-3% Besserverdienenden.

    Autor: Jurastudent 05.11.09 - 17:55

    Also sicherlich kein Schaden für die Masse der Bevölkerung.

    Die Normalsterblichen, äh, -verdiener hat die DB ja schon länger durch ihre Gebührenpolitik vertrieben.

  2. Re: Betrifft eh nur die ca. 2-3% Besserverdienenden.

    Autor: Tingelchen 05.11.09 - 18:05

    Sind immer noch genug Kunden vorhanden damit sich die Banken tragen können ;)

    Zudem... weist du was deine Bank mit deinen Bankdaten macht? Ich denke eher nicht.

  3. Re: Betrifft eh nur die ca. 2-3% Besserverdienenden.

    Autor: Jurastudent 05.11.09 - 18:43

    > Sind immer noch genug Kunden vorhanden damit sich die
    > Banken tragen können ;)

    Wieso Kunden? Nur die Aktionäre zählen! ;)

    > Zudem... weist du was deine Bank mit deinen Bankdaten
    > macht? Ich denke eher nicht.

    Also das Sparschwein auf meinem Fensterbrett schaut mich immer ganz treuherzig an, wenn ich mal wieder einen Schein darin versenke. Und die Sparsocke unter meiner Matraze hat nur ein ganz kleines Loch. ;)

  4. ahnungslos Re: Betrifft eh nur die ca. 2-3% Besserverdienenden.

    Autor: So Nie 06.11.09 - 07:18

    Jurastudent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also sicherlich kein Schaden für die Masse der Bevölkerung.
    >
    > Die Normalsterblichen, äh, -verdiener hat die DB ja schon länger durch ihre
    > Gebührenpolitik vertrieben.

    Deshalb fallen derzeit um so mehr Leute der Sparkassen (die bieten so um die 0,5% Zinsen) auf die tollen 3,5 bis 2,5 % Zinsangebote der Deutschen Bank rein. Und dabei übersehen diese Leute allesamt total das Kleingedruckte im Vertrag.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. BWI GmbH, Meckenheim
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Bonn
  4. Karle Recycling GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 4,99€
  3. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  4. (-79%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
    WD Blue SN500 ausprobiert
    Die flotte günstige Blaue

    Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
    Von Marc Sauter

    1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
    2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

    1. Funklöcher: Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück
      Funklöcher
      Telekom weist Vorwürfe zu schlechtem Antennenstandort zurück

      Nach den Vorwürfen eines Ortsteilbürgermeisters bei der Standortauswahl in einem Ort in Thüringen sieht sich die Telekom missverstanden. Auch sei die Ausleuchtung beider Ortsteile mit einer Antenne nicht möglich, sagt ein Sprecher.

    2. Bethesda: Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen
      Bethesda
      Wolfenstein Youngblood erscheint mit Nazis und Hakenkreuzen

      Kein anonymes Regime, sondern Nazis und keine erfundenen Symbole, sondern Hakenkreuze: Wolfenstein Youngblood und das VR-Actionspiel Cyberpilot erscheinen auch in Deutschland in einer ungeschnittenen Version.

    3. Roli Lumi: Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen
      Roli Lumi
      Mit LED-Keyboard und Guitar-Hero-Klon musizieren lernen

      Roli will Anfängern den Einstieg in das Musikmachen erleichtern und finanziert deshalb auf Kickstarter das Roli-Lumi-Keyboard mit passender App. Nutzer lernen damit, Lieder zu spielen, indem das Keyboard die richtigen Tasten aufleuchten lässt. Es lassen sich zwei Keyboards zu einem größeren zusammenstecken.


    1. 18:13

    2. 17:54

    3. 17:39

    4. 17:10

    5. 16:45

    6. 16:31

    7. 15:40

    8. 15:27