Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook-Anhörung: Zuckerbergs…

Die volle Kontrolle über seine Daten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die volle Kontrolle über seine Daten

    Autor: Izmir Übel 11.04.18 - 12:21

    hat nur, wer sich (a) dort niemals angemeldet hat und (b) konsequent das Tracking durch FB unterdrückt. Dabei ist FB leider nur eine der vielen Seuchen des modernen Internets. Schlimm finde ich jedoch, dass per WhatsApp durch Dritte zwangsläufig auch meine Daten an FB übermittelt wurden, weil ich - obwohl ich selbst konsequenter Smartphone-Verweigerer bin - in ihren Kontaktlisten stehe. Insofern dürfte bei FB bereits ein Shadow Account mit meinem Namen, Geburtsdatum, Wohnort, Telefonnummer, E-Mailadresse sowie meinen Sozialkontakten existieren. Manchmal kann man gar nicht soviel essen, wie man kotzen möchte! Die eigenen Bemühungen um Datenschutz bzw. Datensparsamkeit und Privatsphäre werden konsequent und permanent durch die hirntote Masse der FB/WA-Nutzer sabotiert. Ist ja alles halb so wild, wir haben ja nichts zu verbergen... Man könnte durchdrehen! Genauso sehr "freue" ich mich schon auf den ganzen eCall-Mist. Wenn das so weiter geht, wohne ich bald irgendwo offline in einem Erdloch. Das Maß ist voll!

  2. Re: Die volle Kontrolle über seine Daten

    Autor: Emulex 11.04.18 - 13:11

    Das Tracking durch die Like-Buttons ist für mich der eigentliche Skandal - seit etlichen Jahren.
    Aber keine Sau interessiert es.

  3. Re: Die volle Kontrolle über seine Daten

    Autor: Bouncy 11.04.18 - 13:14

    Izmir Übel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kontaktlisten stehe. Insofern dürfte bei FB bereits ein Shadow Account mit
    > meinem Namen, Geburtsdatum, Wohnort, Telefonnummer, E-Mailadresse sowie
    > meinen Sozialkontakten existieren.
    Ja und bei Google und bei Apple, wo die Kontakte ja sowieso gespeichert werden. Und bei jeder der hunderttausend Apps, die du oder irgendjemand aus deinem Bekanntenkreis installiert hat, die Zugriff auf Kontakte hat oder früher hatte. Oder bei einer Webapp-Anmeldung über Google ID, bei der man auch munter das "Kontakte auslesen" abwinkt.

    Ganz ehrlich, da groß über FB zu mosern ist ein ganz kleinwenig zu kurz gegriffen, deine Daten sind ohne jeden Zweifel in hunderten Händen. Mindestens. Wen zum Geier interessiert denn da noch der Tropfen auf den heißen Stein, das Kind liegt doch schon seit nem Jahrzehnt tot im Brunnen...

  4. Re: Die volle Kontrolle über seine Daten

    Autor: mingobongo 11.04.18 - 13:16

    Das sicherste ist sich dort nicht anzumelden.... Oder aber nur kurz das machen was man meint dort machen zu müssen und sich danach wieder abmeldet(ausloggen). Bzw. die App so schließt das sie nicht im Hintergrund weiter arbeitet. Aber da diese Anwendungen/Apps meist auch auf Systemen ausgeführt werden denen man nicht vertrauen kann ist letztgenannten auch keine so unbedingt sichere Lösung.

  5. Re: Die volle Kontrolle über seine Daten

    Autor: ptepic 12.04.18 - 07:46

    Unsere Datenschutzverantwortlichen geben folgenden Tip:

    FB-Account mit dem eigenen echten Namen erstellen, nur die Pflichtfelder ausfüllen und alles andere löschen.
    In den Einstellungen alles auf AUS und Datenschutzoptionen auf Max. und alles auf PRIVAT.

    Sinn:
    - FB hat spätestens seit dem WA kauf eh alles von dir
    - Aber nur so kannst du sicher sein, dass niemand anderes über FB an deinen Datensatz kommt
    - Nur so kannst du verhindern, dass irgendwer einen Fake-Acc von dir erstellt und irgendeinem kompromittierenden Schwachsinn über dich ins Netz stellt.

    Am Ende existiert also ein nicht öffentlicher Account, der nichts von dir öffentlich preisgibt unter deiner Kontrolle, obwohl FB alle deine Daten hat.

    Zugegeben...ich habe das aber auch noch nicht gemacht, weil ich dann ja nachgegeben und einen FB-Account hätte...

  6. Re: Die volle Kontrolle über seine Daten

    Autor: S-Talker 12.04.18 - 14:51

    ptepic schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unsere Datenschutzverantwortlichen geben folgenden Tip:
    >
    > FB-Account mit dem eigenen echten Namen erstellen, nur die Pflichtfelder
    > ausfüllen und alles andere löschen.
    > In den Einstellungen alles auf AUS und Datenschutzoptionen auf Max. und
    > alles auf PRIVAT.
    >
    > Sinn:
    > - FB hat spätestens seit dem WA kauf eh alles von dir
    > - Aber nur so kannst du sicher sein, dass niemand anderes über FB an deinen
    > Datensatz kommt
    > - Nur so kannst du verhindern, dass irgendwer einen Fake-Acc von dir
    > erstellt und irgendeinem kompromittierenden Schwachsinn über dich ins Netz
    > stellt.
    >

    Nein, kannst du nicht. Der Name ist nicht eindeutig. Dieses Vorgehen hindert niemanden daran einen weiteren Account mit deinen Namen anzulegen. Du kannst natürlich - vor Gericht z.B. - nachweisen welcher dein echter ist, aber soweit wird es gar nicht kommen. Zudem wirst du kaum in der Lage sein zweifelsfrei nachzuweisen, dass der Fake-Account nicht auch von dir angelegt wurde.

  7. Re: Die volle Kontrolle über seine Daten

    Autor: ptepic 12.04.18 - 15:12

    Dann ist ja gut, dass ich es nicht gemacht habe, wenn es nichts bringt

  8. Re: Die volle Kontrolle über seine Daten

    Autor: ptepic 12.04.18 - 15:13

    Dann ist ja gut, dass ich es nicht gemacht habe, wenn es nichts bringt

    danke für den tip

  9. Re: Die volle Kontrolle über seine Daten

    Autor: BLi8819 13.04.18 - 15:00

    > Bzw. die App so schließt das sie nicht im Hintergrund weiter arbeitet.

    Facebook kann ohne weiteres im Browser geöffnet werden, auch auf dem Smartphone.

    > Das sicherste ist sich dort nicht anzumelden....

    Was dich nicht vor Like-Button und Freunden, die deine Daten Facebook überlassen, befreit.

    Den Like-Button kann man noch blockieren. Das das Adressbuch von allen WhatsApp und FB-Chat Nutzern geladen wird, kannst du nicht verhindern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. OEDIV KG, Bielefeld
  3. ALLPLAN GmbH, München
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529€
  2. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Nach Attentat: Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    Nach Attentat
    Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern

    Es habe nicht am Datenschutz gelegen, dass Terroristen in den vergangenen Jahren nicht aufgehalten wurden, erklärt der Datenschutzbeauftragte Kelber. Derweil streitet die Regierung um Datenschutzabbau und Hintertüren in Messengern. Diese könnten aber auch von Kriminellen genutzt werden, warnt Kelber.

  2. Samsung CRG9 im Test: Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch
    Samsung CRG9 im Test
    Das Raumschiffcockpit für den Schreibtisch

    Keine Frage: An das Curved Panel und das 32:9-Format des Samsung CRG9 müssen wir uns erst gewöhnen. Dann aber wollen wir es fast nicht mehr hergeben. Dank der hohen Bildfrequenz und guten Auflösung vermittelt der Monitor ein immersives Gaming-Erlebnis - als wären wir mittendrin.

  3. Brennstoffzellenauto: Toyota stellt neuen Mirai vor
    Brennstoffzellenauto
    Toyota stellt neuen Mirai vor

    Der Toyota Mirai, das erste Serien-Brennstoffzellenauto, ist vom Design her nicht jedermanns Sache. Für das kommende Jahr hat der japanische Automobilkonzern einen Nachfolger angekündigt, dessen Formen eher dem europäischen Geschmack entsprechen werden.


  1. 12:27

  2. 12:00

  3. 11:57

  4. 11:51

  5. 11:40

  6. 10:49

  7. 10:14

  8. 10:00