Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook-Crawler: Einfach als Google…

Wenn der user sein Facebook public macht, ist das doch egal.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn der user sein Facebook public macht, ist das doch egal.

    Autor: Meierlol 31.07.10 - 11:34

    Hab ich da nun was verpasst? Jeder Facebook Benutzer hat die Option ob er/sie den Account privat oder public machen will. Und wenn nunmal Leute es oeffentlich machen, dann darf jeder Mensch und Bot das Profil ansehen.
    Ich weiss nicht wieso die Leute hier von "hacken" und "sicherheitsluecken" sprechen.

  2. Re: Wenn der user sein Facebook public macht, ist das doch egal.

    Autor: 523534z2 31.07.10 - 12:44

    Der Meinung bin ich irgendwie auch...
    Das heisst dann nicht mal selberschuld oder so, man MUSS einfach davon ausgehen wenn man etwas öffentlich veröffentlich...

  3. Re: Wenn der user sein Facebook public macht, ist das doch egal.

    Autor: Hintergrund 31.07.10 - 13:26

    Der Zugriff war ja (durch "google") generell möglich. Es spielt doch keine Rolle, ob ich ein Profil "nur für mich alleine" bei facebook generiere, alleine die Vorstellung, dass dadurch alles geheim bleibt, ist naiv. Es ist deshalb naiv, weil "mindestens" facebook selbst jeden Zugriff hat. Wenn dem nicht so wäre, macht es für facebook keinen Sinn, derartige Profile erstellen zu lassen.

    Vermarktung bedeutet immer eine Einschränkung von Rechten aller User (Lieferanten, Kunden) und die uneingeschränkte Freiheit für den Gewerbetreibenden. Das zu verkaufende Produkt sind ja die Userdaten und die dürfen nicht für jedermann erreichbar sein, sonst ließe sich ja kein Geld mit den Daten verdienen. Der "versprochene" Schutz der Daten hat also einen anderen Hintergrund.

  4. Re: Wenn der user sein Facebook public macht, ist das doch egal.

    Autor: Rob Roy 31.07.10 - 15:40

    Nun ja, sicher muß man sich den Gefahren bewußt sein und akzeptiert eine werbliche Auswertung seiner Daten mit Anmeldung bei solchen Diensten.
    Das führt aber nicht automatisch zur Befreiung der Pflicht zum Schutz solcher Daten. Jeder der Daten in diesem Maße sammelt, muß auch deren Schutz gewährleisten und eine Verwertung darf nur im Rahmen der in den AGB festgelegten Grenzen erfolgen. Sein Profil komplett zu verstecken widerspricht den positiven Möglichkeiten der sozialen Netzwerke durch zB alte Schulfreunde kostenfrei! gefunden zu werden. Wie man dabei die datenschutzrechtliche Balance hält, muß diese Gesellschaft erst erlernen.

  5. Re: Wenn der user sein Facebook public macht, ist das doch egal.

    Autor: der Erlöser 01.08.10 - 01:00

    523534z2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Meinung bin ich irgendwie auch...
    > Das heisst dann nicht mal selberschuld oder so, man MUSS einfach davon
    > ausgehen wenn man etwas öffentlich veröffentlich...


    Ich habe *DIE* Idee:
    Einfach keinen Facebook Account anlegen!
    ;o)

  6. Re: Wenn der user sein Facebook public macht, ist das doch egal.

    Autor: Turrican 02.08.10 - 07:34

    Nur vergisst du dabei das seit Dezember 2009 dein Name, dein Profilbild und dein Geschlecht für ALLE public ist! Da kannste in Facebook einstellen was du willst. Da läßt sich nicht verhindern.
    Facebook hat über 500 millionen user aber macht im Vergleich zu google kaum Geld (google umsatz 2009 23,5 milliarden und 6,5 milliarden gewinn / facebook umsatz 2009 500 millionen (geschätzt weil facebook nicht börsennotiert ist)). Das Facebook keine Kohle macht will Zuckerberg (Geschäftsführer und Idiot) seit kurzem ändern, DURCH DEN VERKAUF VON EUREN DATEN! Am schlimmsten ist die Verknüpfung von Facebook mit anderen Seiten durch den "Like" button. Wer zB so blöd ist und diesen Like-Button bei einem Konzert in London nutzt, brauch sich nicht wundern wenn er ein paar Tage später Hotelangebote aus London in seinem Postfach hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. Proteste in Hongkong: Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple
    Proteste in Hongkong
    Hochrangige US-Politiker schreiben an Activision und Apple

    Alexandria Ocasio-Cortez, Marco Rubio und weitere Politiker der großen US-Parteien haben offene Briefe an die Chefs von Activision Blizzard und Apple geschrieben. Sie fordern darin, dass die Firmen nicht mehr die chinesische Regierung in deren Kampf gegen die Proteste in Hongkong unterstützen.

  2. Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet
    Wing Aviation
    Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

    In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

  3. Office und Windows: Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo
    Office und Windows
    Microsoft klagt gegen Software-Billiganbieter Lizengo

    Auffallend günstige Keys für Office 365 und Windows 10 bei Anbietern wie Edeka sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.


  1. 14:43

  2. 13:45

  3. 12:49

  4. 11:35

  5. 18:18

  6. 18:00

  7. 17:26

  8. 17:07