1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Deutsche Nutzer erzwingen…

Wenn man das so liest…

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man das so liest…

    Autor: Realist_X 30.04.12 - 11:54

    … ist eine Anmeldung bei Facebook mittlerweile so, als würde man grinsend in eine Kreissäge laufen. Aber muss ja jeder selber wissen was er macht :) Man sollte sich von dem Gedanken verabschieden, das der Staat mit Gesetzen den Bürger vor jedwedem Übel schützen muss. Selber nachdenken ist gefragt! Siehe auch http://www.drdohr.de/aktuelles-detail/items/kunde-haftet-bei-sorglosem-umgang-mit-tan-nummern-beim-online-banking.html :)

  2. Re: Wenn man das so liest…

    Autor: keiner 30.04.12 - 12:00

    Realist_X schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nachdenken ist gefragt!

    Dies ist jedoch nicht erwünscht...

    Georg Schramm - Systematische Volksverdummung
    http://www.youtube.com/watch?v=2qk0sPb90kQ

    Anschauen lohnt sich!

  3. Re: Wenn man das so liest…

    Autor: Fotobar 30.04.12 - 13:38

    Die Anmeldung und Nutzung ist trotz mangelndem Datenschutz überhaupt kein Problem. Es kommt darauf an was du daraus machst ;)

    Beispielsweise ist es völlig egal, wenn der Datenschutz mieserabel ist und du nur postest was du gerne zu Mittag isst :D

  4. Re: Wenn man das so liest…

    Autor: RaupenKopie 30.04.12 - 13:40

    Ich muss auch so ein wenig an das Stockholm-Syndrom denken. 13.000 Leute beklagen sich über die Nutzungsbedingungen, bleiben aber da. Wenn mir die AGBs nich passen, dann lösche ich meinen Account und geh woanders hin. Es ist ja nicht so das es nur 2 Soziale Netzwerke gibt.

  5. Re: Wenn man das so liest…

    Autor: Local_Horst 30.04.12 - 13:49

    RaupenKopie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss auch so ein wenig an das Stockholm-Syndrom denken. 13.000 Leute
    > beklagen sich über die Nutzungsbedingungen, bleiben aber da. Wenn mir die
    > AGBs nich passen, dann lösche ich meinen Account und geh woanders hin. Es
    > ist ja nicht so das es nur 2 Soziale Netzwerke gibt.

    Würden bestimmt auch viele machen, wenn man denn seine Kontakte/Freunde mitnehmen und auf der neuen Plattform weiterhin nutzen könnte.

    Ein Anbieter, der permanent dermaßen an seinen AGB rumschraubt, kommt mit sowieso rüber wie ein Ganove, der noch nicht den richtigen Weg oder Schlupfloch zum legalen abziehen gefunden hat.

  6. Re: Wenn man das so liest…

    Autor: syntax error 30.04.12 - 13:51

    RaupenKopie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn mir die
    > AGBs nich passen, dann lösche ich meinen Account und geh woanders hin. Es
    > ist ja nicht so das es nur 2 Soziale Netzwerke gibt.


    Stimmt, gibt ja noch andere Netzwerke, bei denen aber fast niemand angemeldet ist oder niemand, den ich kenne. Da machts natürlich voll sinn, so ein "Netzwerk".

  7. Re: Wenn man das so liest…

    Autor: syntax error 30.04.12 - 13:54

    Realist_X schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … ist eine Anmeldung bei Facebook mittlerweile so, als würde man
    > grinsend in eine Kreissäge laufen. Aber muss ja jeder selber wissen was er
    > macht :)


    Stimmt, jeder muss selbst wissen was er macht. Und wenn man das weiss kann man auch FB sinnvoll nutzen, kommunizieren und trotzdem keine unheimlich wichtigen Daten preisgeben. Weiss nicht warum jeder damit Probleme hat, scheinbar sind viele Leute dazu nicht in der Lage...

  8. Re: Wenn man das so liest…

    Autor: matok 30.04.12 - 14:14

    RaupenKopie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich muss auch so ein wenig an das Stockholm-Syndrom denken. 13.000 Leute
    > beklagen sich über die Nutzungsbedingungen, bleiben aber da. Wenn mir die
    > AGBs nich passen, dann lösche ich meinen Account und geh woanders hin. Es
    > ist ja nicht so das es nur 2 Soziale Netzwerke gibt.

    Hihi, netter Vergleich. Die Nutzer fühlen sich aber so abhängig von dem Zeug, dass für sie eigentlich gar kein Wechsel in Frage kommt. Das weiß auch Facebook. Jetzt wird man die AGBs halt etwas blumiger gestalten und fertig ist die Gartenlaube. An deren Stelle würde ich mir über ein positives Image überhaupt keine Sorgen machen und die neuen AGBs einfach durchboxen. Jeder Benutzer muss den neuen AGBs zustimmen oder kann den Dienst nicht mehr weiter nutzen. Glaube kaum, dass da viele Leute abspringen würden und man würde auch viele Karteileichen loswerden.

  9. Re: Wenn man das so liest…

    Autor: RaupenKopie 30.04.12 - 16:59

    Local_Horst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würden bestimmt auch viele machen, wenn man denn seine Kontakte/Freunde
    > mitnehmen und auf der neuen Plattform weiterhin nutzen könnte.

    syntax error schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, gibt ja noch andere Netzwerke, bei denen aber fast niemand
    > angemeldet ist oder niemand, den ich kenne. Da machts natürlich voll sinn,
    > so ein "Netzwerk".

    Man kann doch seine Freunde fragen , ob sie auch wechseln würden (aber wegen ihrer Freunde bleiben). Wenn sich genug finden, dann organisiert man sich ein wenig und der (ganze) Freundeskreis wechselt gleichzeitig das Netzwerk. Allerdings: Mit Schwund muss man wohl immer rechnen.

    Ich benutze Facebook nicht, kann es also nicht beurteilen, aber ich höre das gemecker von Vielen. Diese allgemeine unzufriedenheit kann man doch bestimmt nutzen.

    Edit: Formulierung. Zitate gekürzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.04.12 17:05 durch RaupenKopie.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  2. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,99€
  2. 27,90€
  3. 349,00€
  4. (u.a. Winkelschleifer GWS 7-125 für 35,99€, Akku Kreissäge GKS 18V-57 für 115,99€ )


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Phineas Fisher: 100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks
    Phineas Fisher
    100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks

    Was ist das Hacken einer Bank gegen die Gründung einer Bank? Dieses abgewandelte Brecht-Zitat scheint das Motto von Phineas Fisher zu sein. Mit dem erbeuteten Geld will er antikapitalistische Hacks anstiften.

  2. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.

  3. LVFS: ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates
    LVFS
    ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates

    Dank dem Linux Vendor Firmware Service (LVFS) können Linux-Nutzer schnell und einfach Firmware-Updates für ihre Geräte einspielen. Google wird das dazugehörige Werkzeug Fwupd künftig für ChromeOS verwenden, vermutlich für Peripheriegeräte.


  1. 16:02

  2. 15:38

  3. 15:23

  4. 15:06

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:29

  8. 14:03