1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Facebook: Whatsapp stellt…

Pah die können mir Garnichts!

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Pah die können mir Garnichts!

    Autor: Aristarch 07.01.21 - 16:07

    Ich bin bloß WhatsApp-Nutzer, einen Facebook-Account damit verknüpfen können sie also nicht.

  2. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: quineloe 07.01.21 - 16:12

    Das kommt dann 2022, dass Whatsapp einen Facebookaccount für dich anlegen darf und mit deinen Daten per KI befüllen darf. Daten haben sie ja aus deinen Chatverläufen genug. Du tauschst dich häufig mit freunden über snowboarden aus? Ein paar stock photos von "dir" beim Snowboarden in die Timeline. repeat mit allen Infos die sie über dich haben. Fertig.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  3. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: dododo 07.01.21 - 16:22

    Aristarch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin bloß WhatsApp-Nutzer, einen Facebook-Account damit verknüpfen
    > können sie also nicht.

    Nur weil du keinen Account bei Facebook angelegt hast, heißt das noch lange nicht, dass Facebook keinen Account über dich angelegt hat ;-).

  4. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: chefin 07.01.21 - 16:25

    Das setzt voraus das die Verschlüsselung aufgebrochen wird. Was ich aktuell noch nicht erkennen kann und was sicherlich auch von Menschen die Ahnung haben ganz genau untersucht wird. Aktuell haben sie keinen Plan von den Inhalten die ich schreibe.

    Es ist natürlich ein leichtes, diese Verschlüsselung zu modifizieren, so das sie mitlesen können. Nur unbemerkt geht das halt nicht. Und selbst wenn die es hinbekommen, das erstmal keiner was merkt. Sobald die ersten Chats auftauchen aus solcherlei Schnüffeleien wissen es alle.

    Damit wird sich der Markt öffnen für einen Konkurrenten der es besser macht. Das ist dann der Anreiz zu wechseln und dann geht das sehr schnell.

  5. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: toastedLinux 07.01.21 - 16:57

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das setzt voraus das die Verschlüsselung aufgebrochen wird. Was ich aktuell
    > noch nicht erkennen kann und was sicherlich auch von Menschen die Ahnung
    > haben ganz genau untersucht wird. Aktuell haben sie keinen Plan von den
    > Inhalten die ich schreibe.
    >
    > Es ist natürlich ein leichtes, diese Verschlüsselung zu modifizieren, so
    > das sie mitlesen können. Nur unbemerkt geht das halt nicht. Und selbst wenn
    > die es hinbekommen, das erstmal keiner was merkt. Sobald die ersten Chats
    > auftauchen aus solcherlei Schnüffeleien wissen es alle.
    >
    > Damit wird sich der Markt öffnen für einen Konkurrenten der es besser
    > macht. Das ist dann der Anreiz zu wechseln und dann geht das sehr schnell.

  6. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: Ex2040 07.01.21 - 17:01

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das setzt voraus das die Verschlüsselung aufgebrochen wird. Was ich aktuell
    > noch nicht erkennen kann und was sicherlich auch von Menschen die Ahnung
    > haben ganz genau untersucht wird. Aktuell haben sie keinen Plan von den
    > Inhalten die ich schreibe.
    >
    > Es ist natürlich ein leichtes, diese Verschlüsselung zu modifizieren, so
    > das sie mitlesen können. Nur unbemerkt geht das halt nicht. Und selbst wenn
    > die es hinbekommen, das erstmal keiner was merkt. Sobald die ersten Chats
    > auftauchen aus solcherlei Schnüffeleien wissen es alle.
    >
    > Damit wird sich der Markt öffnen für einen Konkurrenten der es besser
    > macht. Das ist dann der Anreiz zu wechseln und dann geht das sehr schnell.

    Ja nur das der Inhalt deiner Chats praktisch egal ist. Es geht nur um Metadaten. Die reichen um ein komplettes Profil von dir zu erstellen. Du hast einen Freund in deinen WhatsApp Kontakten der ein verknüpftes FB-Profil hat und dort Anti-Atomkraft-Seiten liked? Du schreibst oft von der Shoppingmeile aus? Bist oft nach 2:00 Uhr online? Viel unterwegs, mit dem Zug oder auf der Autobahn? Metadaten und ein bisschen Zeit und man weiss alles über dich - deren KI könnte dann Nachrichten an deine Freunde schicken, die so echt aussehen als hättest du sie geschrieben ;o)

  7. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: Hotohori 07.01.21 - 17:24

    Eben, Facebook bekommt von vielen Webseiten Nutzer Informationen gesendet, auch von Shops, die mit FB zusammen arbeiten. Da ist es ein leichtes ein Nutzerprofil anzulegen.

    Ich hatte mal vor 8 Jahren einen FB Account für kurze Zeit gehabt und war erschrocken wie innerhalb von 2 Tagen mich entfernte Verwandte fanden, zu denen ich schon gut 10 Jahre keinen Kontakt mehr hatte, die am anderen Ende von DE leben und das obwohl FB nichts weiter als mein Wohnort und mein Name hatte, der zudem ein völlig anderer ist. Noch dazu poste ich allgemein wenig über mich im Netz, schon gar nicht unter meinem echten Namen.

    FB musste also entsprechend bereits genug Daten über mich haben, die sie dann mit meinem neu angelegten Account direkt verknüpft haben und so meine Verwandten direkt auf mich aufmerksam machten.

    Den Account habe ich auch nach wenigen Wochen gelöscht und seitdem vermeide ich allgemein FB unnötig Daten zu liefern.

  8. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: Weitsicht0711 07.01.21 - 18:04

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das setzt voraus das die Verschlüsselung aufgebrochen wird. Was ich aktuell
    > noch nicht erkennen kann und was sicherlich auch von Menschen die Ahnung
    > haben ganz genau untersucht wird. Aktuell haben sie keinen Plan von den
    > Inhalten die ich schreibe.
    Warum muss die Verschlüsselung aufgebrochen werden?
    Hier ein paar Denkanstöße.
    Benutzt der Sender die Software von WA?
    Benutzt der Empfänger die Software von WA?
    Kann der Sender die Nachrichten im Klartext lesen?
    Kann der Empfänger die Nachrichten im Klartext lesen?
    > Es ist natürlich ein leichtes, diese Verschlüsselung zu modifizieren, so
    > das sie mitlesen können. Nur unbemerkt geht das halt nicht. Und selbst wenn
    > die es hinbekommen, das erstmal keiner was merkt. Sobald die ersten Chats
    > auftauchen aus solcherlei Schnüffeleien wissen es alle.

    Ich glaube du hast ein falsches Bild von Verschlüsselung.

    > Damit wird sich der Markt öffnen für einen Konkurrenten der es besser
    > macht. Das ist dann der Anreiz zu wechseln und dann geht das sehr schnell.

    WA war noch nie der beste Messenger nur der einfachste zu benutzende. Viele Lösungen waren schon besser und sind am Ende gescheitert.

  9. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: crazypsycho 07.01.21 - 19:44

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit wird sich der Markt öffnen für einen Konkurrenten der es besser
    > macht. Das ist dann der Anreiz zu wechseln und dann geht das sehr schnell.

    WhatsApp war nun schon mehrfach negativ in den Medien. Hätte man jedesmal ausnutzen und entsprechend viel Werbung für die Alternative schalten können. Hat keiner bisher gemacht.
    Also erstmal müssen die es besser machen. Das fängt beim Marketing an.

  10. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: FreiGeistler 07.01.21 - 20:39

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das setzt voraus das die Verschlüsselung aufgebrochen wird.

    EX-NSA-CHEF HAYDEN: "Wir töten Menschen auf Basis von Metadaten" - Golem.de

  11. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: Megusta 07.01.21 - 22:03

    Aristarch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin bloß WhatsApp-Nutzer, einen Facebook-Account damit verknüpfen
    > können sie also nicht.


    Kein Wunder dass solche Firmen wie Facebook reich werden. Anschein glauben viele an den Weihnachtsmann, der Datenschutz wird schon richten... *Kopf schütteln*

  12. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: mxcd 07.01.21 - 23:39

    Cross-referencing ist hier das Geheimnis.
    Dein Adressbuch sagt ihnen, wer von Deinen Freunden mit Dir unterwegs war und sich für Skiurlaub oder sonstwas interessiert.
    Ist dann ein Fall für Werbung.

  13. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: chefin 08.01.21 - 08:14

    Ex2040 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das setzt voraus das die Verschlüsselung aufgebrochen wird. Was ich
    > aktuell
    > > noch nicht erkennen kann und was sicherlich auch von Menschen die Ahnung
    > > haben ganz genau untersucht wird. Aktuell haben sie keinen Plan von den
    > > Inhalten die ich schreibe.
    > >
    > > Es ist natürlich ein leichtes, diese Verschlüsselung zu modifizieren, so
    > > das sie mitlesen können. Nur unbemerkt geht das halt nicht. Und selbst
    > wenn
    > > die es hinbekommen, das erstmal keiner was merkt. Sobald die ersten
    > Chats
    > > auftauchen aus solcherlei Schnüffeleien wissen es alle.
    > >
    > > Damit wird sich der Markt öffnen für einen Konkurrenten der es besser
    > > macht. Das ist dann der Anreiz zu wechseln und dann geht das sehr
    > schnell.
    >
    > Ja nur das der Inhalt deiner Chats praktisch egal ist. Es geht nur um
    > Metadaten. Die reichen um ein komplettes Profil von dir zu erstellen. Du
    > hast einen Freund in deinen WhatsApp Kontakten der ein verknüpftes
    > FB-Profil hat und dort Anti-Atomkraft-Seiten liked? Du schreibst oft von
    > der Shoppingmeile aus? Bist oft nach 2:00 Uhr online? Viel unterwegs, mit
    > dem Zug oder auf der Autobahn? Metadaten und ein bisschen Zeit und man
    > weiss alles über dich - deren KI könnte dann Nachrichten an deine Freunde
    > schicken, die so echt aussehen als hättest du sie geschrieben ;o)

    Korrekt, nur das können sie schon heute und das war bisher schon nicht verboten. Sie dürfen es nur nicht mit Facebookdaten zusammen führen. Ist aber auch egal, da die Behörden es dürfen und sich lediglich der Umstand ergibt, das sie 2 Unternehmen anschreiben müssen.

    Man muss also immer unterscheiden zwischen dem was Unternehmen wollen und dem was Behörden wollen. Unternehmen interessieren sich nicht für Terrorismus. Für die ist ein Anschlag planen der selbe Profit wie eine Geburtstagsüberraschungsparty planen. Dem einen biete ich günstige Flüge an, dem anderen günstige Partydekoration und Catering.

    Behörden können schon lange die Daten zusammenführen. Sie benötigen aktuell einen Anfangsverdacht um die nötigen Rechtsmittel dazu zu bekommen. Und es wird einfacher für die Behörden, wenn sie nicht mit 10 Unternehmen verhandeln müssen.

    Aber wir stehen vor dem Problem, das wenn unsere Kommunikation über 10 verschiedene Systeme geht, wir es schwer haben, soziale Gruppen zu bilden. Wir werden uns also immer auf ein System focusieren. Und dann wiederum ist es egal, welches, man wird immer die selben Probleme haben. Ein Unternehmen das alles managed wird der Point of Failure sein.

  14. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: chefin 08.01.21 - 09:00

    Weitsicht0711 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das setzt voraus das die Verschlüsselung aufgebrochen wird. Was ich
    > aktuell
    > > noch nicht erkennen kann und was sicherlich auch von Menschen die Ahnung
    > > haben ganz genau untersucht wird. Aktuell haben sie keinen Plan von den
    > > Inhalten die ich schreibe.
    > Warum muss die Verschlüsselung aufgebrochen werden?
    > Hier ein paar Denkanstöße.
    > Benutzt der Sender die Software von WA?
    > Benutzt der Empfänger die Software von WA?
    > Kann der Sender die Nachrichten im Klartext lesen?
    > Kann der Empfänger die Nachrichten im Klartext lesen?
    > > Es ist natürlich ein leichtes, diese Verschlüsselung zu modifizieren, so
    > > das sie mitlesen können. Nur unbemerkt geht das halt nicht. Und selbst
    > wenn
    > > die es hinbekommen, das erstmal keiner was merkt. Sobald die ersten
    > Chats
    > > auftauchen aus solcherlei Schnüffeleien wissen es alle.
    >
    > Ich glaube du hast ein falsches Bild von Verschlüsselung.
    >
    > > Damit wird sich der Markt öffnen für einen Konkurrenten der es besser
    > > macht. Das ist dann der Anreiz zu wechseln und dann geht das sehr
    > schnell.
    >
    > WA war noch nie der beste Messenger nur der einfachste zu benutzende. Viele
    > Lösungen waren schon besser und sind am Ende gescheitert.

    ??

    Punkt1 ich programmiere selbst, angefangen von C über Pascal/Delphi bis hin zu Step7. PC, Kleincontroller, Maschinen. Ich kann also gut abschätzen wo ich stehe auch ohne selbst einen Messenger zu schreiben. In den 90er habe ich Verschlüsselung für IRC-Bots geschrieben, damit man sich im IRC verschlüsselt unterhalten kann.

    Punkt2: welche Software der Empfänger verwendet ist irrelevant. Meine Schlüssel teile ich mit allen Empfängern, folglich muss ich denen trauen. In 1:1 Chats ist das völlig egal. Entweder ich kann ihm trauen oder nicht. Er muss dazu nichtmal die Software ändern, weil er die Nachrichten eh in Klartext vorliegen hat. Meine Keys hat er so oder so nicht. Egal welche Software er nutzt. Weil ich alles was ich an ihn schicke mit SEINEM Schlüsselpaar verschlüssel und alles was er an mich schickt mit MEINEM verschlüsselt wird. Und zwar mit dem public key den sowieso jeder kennt.

    Dritte von aussen können aktuell also bei Whatsapp nicht mitlesen. Jeder reguäre Empfänger kann es und kann damit die Inhalte weiter geben. Regulär bedeutet aber das ich es autorisiere. Nur dann funktioniert es.

    Würde man sich unsichtbar in eine Gruppe einbringen, könnte man zwar MIR Nachrichten schicken, aber keine von mir lesen. Damit jemand lesen kann muss ich SEINEN Public Key benutzen. Und das würde als neuer Empfänger anzeigt werden.

    Deine Ausführungen bzgl irgendwelcher modifizierten Software setzt eben voraus, das diese versendet wird, auch wenn sie nur an einzelne um sie auszuspionieren. Das mag genau EINMAL funktionieren. Dann weis man das es sowas geben muss und man lässt das folglich links liegen.

    Meine Ausführungen haben das auch klar so beschrieben. Erst wenn etwas geändert wird am aktuellen Zustand kann das möglich werden. Und hier haben die Behörden das Problem, das zwar wir Normalbürger uns kaum drum kümmern, aber Kriminelle sehr wohl. Man kann das also nur jemanden unterjubeln der NICHT Kriminell ist. Weist du...ich bin über 50 und ich kann dir ziemlich gut sagen, wer sauber ist. Alle anderen landen in der Kategorie poteniell unsauber oder nachgewiesen unsauber. Das ist Menschenkenntniss, das wirst du auch irgendwann merken. Spätestens dann weis ich zu wem ich welchen Kontakt halte und wem ich helfe Düngemittel zu kaufen.

  15. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: Truster 08.01.21 - 09:02

    Aber das Kind ist doch schon längst in den Brunnen gefallen - das nützt dir nichts mehr. Mehr Chancen hättest du vermutlich, Diese Firmen absichtlich mit falschen Daten zu füttern, um zu verschleiern.

  16. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: bofhl 08.01.21 - 09:19

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben, Facebook bekommt von vielen Webseiten Nutzer Informationen gesendet,
    > auch von Shops, die mit FB zusammen arbeiten. Da ist es ein leichtes ein
    > Nutzerprofil anzulegen.
    >
    > Ich hatte mal vor 8 Jahren einen FB Account für kurze Zeit gehabt und war
    > erschrocken wie innerhalb von 2 Tagen mich entfernte Verwandte fanden, zu
    > denen ich schon gut 10 Jahre keinen Kontakt mehr hatte, die am anderen Ende
    > von DE leben und das obwohl FB nichts weiter als mein Wohnort und mein Name
    > hatte, der zudem ein völlig anderer ist. Noch dazu poste ich allgemein
    > wenig über mich im Netz, schon gar nicht unter meinem echten Namen.
    >
    > FB musste also entsprechend bereits genug Daten über mich haben, die sie
    > dann mit meinem neu angelegten Account direkt verknüpft haben und so meine
    > Verwandten direkt auf mich aufmerksam machten.
    >
    > Den Account habe ich auch nach wenigen Wochen gelöscht und seitdem vermeide
    > ich allgemein FB unnötig Daten zu liefern.

    Das Problem ist aber, dass nicht du die Daten über dich an FB "übergibst", sondern jeder, der dich in seinen Kontaktspeicher z.B. Smartphone hat/hatte oder der dich angerufen hat! Daraus werden dann die "Basisdaten" generiert - und auf der Grundlage werden dann immer weitere Daten hinzugefügt um dann daraus besser "Verarbeitungsdaten" zu definieren.
    Kurz gesagt: je mehr Leute dich anrufen oder deine Daten in Kalender oder Kontaktlisten haben, umso genauer und besser bist die "auswertbar"!
    Ob du an- oder abgemeldet bist ist da vollkommen egal - die Anmeldedaten werden da blos als "Endkorrekturdaten" genutzt und dienen quasi als "Bestätigung"...

  17. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: Weitsicht0711 08.01.21 - 10:21

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:

    > ??
    >
    > Punkt1 ich programmiere selbst, angefangen von C über Pascal/Delphi bis hin
    > zu Step7. PC, Kleincontroller, Maschinen. Ich kann also gut abschätzen wo
    > ich stehe auch ohne selbst einen Messenger zu schreiben. In den 90er habe
    > ich Verschlüsselung für IRC-Bots geschrieben, damit man sich im IRC
    > verschlüsselt unterhalten kann.
    >
    > Punkt2: welche Software der Empfänger verwendet ist irrelevant. Meine
    > Schlüssel teile ich mit allen Empfängern, folglich muss ich denen trauen.
    > In 1:1 Chats ist das völlig egal. Entweder ich kann ihm trauen oder nicht.
    > Er muss dazu nichtmal die Software ändern, weil er die Nachrichten eh in
    > Klartext vorliegen hat. Meine Keys hat er so oder so nicht. Egal welche
    > Software er nutzt. Weil ich alles was ich an ihn schicke mit SEINEM
    > Schlüsselpaar verschlüssel und alles was er an mich schickt mit MEINEM
    > verschlüsselt wird. Und zwar mit dem public key den sowieso jeder kennt.
    >
    > Dritte von aussen können aktuell also bei Whatsapp nicht mitlesen. Jeder
    > reguäre Empfänger kann es und kann damit die Inhalte weiter geben. Regulär
    > bedeutet aber das ich es autorisiere. Nur dann funktioniert es.
    >
    > Würde man sich unsichtbar in eine Gruppe einbringen, könnte man zwar MIR
    > Nachrichten schicken, aber keine von mir lesen. Damit jemand lesen kann
    > muss ich SEINEN Public Key benutzen. Und das würde als neuer Empfänger
    > anzeigt werden.
    >
    > Deine Ausführungen bzgl irgendwelcher modifizierten Software setzt eben
    > voraus, das diese versendet wird, auch wenn sie nur an einzelne um sie
    > auszuspionieren. Das mag genau EINMAL funktionieren. Dann weis man das es
    > sowas geben muss und man lässt das folglich links liegen.
    >
    > Meine Ausführungen haben das auch klar so beschrieben. Erst wenn etwas
    > geändert wird am aktuellen Zustand kann das möglich werden. Und hier haben
    > die Behörden das Problem, das zwar wir Normalbürger uns kaum drum kümmern,
    > aber Kriminelle sehr wohl. Man kann das also nur jemanden unterjubeln der
    > NICHT Kriminell ist. Weist du...ich bin über 50 und ich kann dir ziemlich
    > gut sagen, wer sauber ist. Alle anderen landen in der Kategorie poteniell
    > unsauber oder nachgewiesen unsauber. Das ist Menschenkenntniss, das wirst
    > du auch irgendwann merken. Spätestens dann weis ich zu wem ich welchen
    > Kontakt halte und wem ich helfe Düngemittel zu kaufen.

    Viel Text um zu sagen ich habe es nicht geblickt.
    Nochmal in einfacher Form.

    Wir reden hier von WA, du gibst deinen Inhalt in Klartext an die Software von WA weiter, erst die Software verschlüsselt dann deinen Inhalt. Was die Software aber wirklich macht kannst du nicht sehen. Wenn WA jetzt deinen Inhalt filtert und interessantes an sich selbst schickt würdest du es nie mitbekommen.

    Wie gesagt an den Endpunkten hast du immer die Daten im Klartext vorliegen. Ein Grund warum z.B. die Staatstrojaner auf den Endgeräten installiert werden. An den Endpunkten ist nun mal alles ohne Schlüssel aufbrechen möglich.

  18. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: Niaxa 08.01.21 - 10:30

    Würde natürlich nie raus kommen ... oh man Leute. Euro Bank gibt über euch deutlich mehr Daten weiter, die deutlich empfindlicher sind, als FB es je könnte. Und ja die landen an staatlichen Stellen. Finanzamt, Schufa, Jugendamt bei getrennt lebenden usw. Lasst ihr nach der Erkenntnis jetzt euer Gehalt bar auszahlen? Und nach eurer Logik hier, müsste man Angst haben, das die Bank jeden Verwendungszweck studieren, filtern und euch dann mit Werbung bombardieren... einmal irgendwo was gekauft was mit nem Haus in Verbindung steht... schon kommen die Finanzierungsangebote in die Post. Oh mein Gott wir werden alle untergehen.

  19. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: Weitsicht0711 08.01.21 - 10:48

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Würde natürlich nie raus kommen ... oh man Leute. Euro Bank gibt über euch
    > deutlich mehr Daten weiter, die deutlich empfindlicher sind, als FB es je
    > könnte. Und ja die landen an staatlichen Stellen. Finanzamt, Schufa,
    > Jugendamt bei getrennt lebenden usw. Lasst ihr nach der Erkenntnis jetzt
    > euer Gehalt bar auszahlen? Und nach eurer Logik hier, müsste man Angst
    > haben, das die Bank jeden Verwendungszweck studieren, filtern und euch dann
    > mit Werbung bombardieren... einmal irgendwo was gekauft was mit nem Haus in
    > Verbindung steht... schon kommen die Finanzierungsangebote in die Post. Oh
    > mein Gott wir werden alle untergehen.

    Wie du jetzt auch immer von WA auf Euro Bank kommst wirst nur du selbst wissen. Und welche Daten nun empfindlicher sind ist eine Definitionsfrage für die jeder eine eigene Antwort hat. Und Werbung ist nur ein Teil für was man die Daten benutzten kann.

    Und ein Tipp, es gibt einen Unterschied zwischen einer Bank die Geld mit Krediten verdient und einem Unternehmen welches Geld mit deinen Daten verdient. Da hilft es auch die Verträge zu lesen dehnen man zustimmt. Und wenn du einen Vertrag hast wo die Bank dir Werbung zuschicken darf auf Grundlagen des Verwendungszwecks oder ähnliches, dann hast du da zugestimmt. Meine Bank darf dies bei mir nicht.

  20. Re: Pah die können mir Garnichts!

    Autor: TheKingOfDerp 08.01.21 - 11:26

    Ich glaube eher, Du hast das Thema nicht verstanden. Schon einmal etwas von Ende- zu Ende- Verschlüsselung gehört? Bsp.: PGP
    Wenn ungewünschter Netzwerktraffic wäre, der bestimmte Nachrichten im Nachhinein hochlädt, würde das jemandem, der das explizit prüft aufffallen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.21 11:34 durch TheKingOfDerp.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
  2. Softwarearchitekt (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
  3. Product Owner (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Erlangen
  4. Projektmanager (m/w/d) Zentrallogistik - Schwerpunkt ERP
    Goldbeck GmbH, Bielefeld

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de